Ansichten eines Regenwurms

Mit dem Regenwurm ist es so eine Sache. Meist nimmt ihn keiner wahr und ernst nehmen tut ihn kaum jemand. Und doch: meist ist er da und oft auch wichtig. Ein eigenes Leben hat er allemal, wenn auch überwiegend unter der Erde - da wühlt und gräbt er sich durch alles durch und kommt mit allem in Kontakt, was es da so gibt im Wurzelbereich und drunterhinaus. Was dahin gerät - und das meiste kommt früher oder später mal da an - betrifft ihn und seine Freunde. Ab und zu kommt Rupert (so der Name des Regenwurms) an die Erdoberfläche, um zu sehen, was die da oben schon wieder alles treiben. Und gibt Kunde davon seinen staunenden Kumpels im Erdreich und jenen über der Erde, die sich für ihn interessieren.

Tennis-Weltstar kann Menschen jeden Alters beeinflussen

Novak Đoković wurde als Europas Sportler des Jahres ausgezeichnet. So weit, so gut.

Unabhängig vom Sportlichen, gilt Novak Đoković im politisch-medialen Komplex als unerwünschte Person.

Dies dürfte der Grund dafür sein, dass seine aktuelle Auszeichnung dort (zumindest in Deutschland) so gut wie nicht erwähnt wurde.

 

Schein-Konservativer

https://www.youtube.com/watch?v=A-fTEPU20WI

 

Wolfgang Schäuble ist gestorben. Ein Machtmensch, der es nicht bis zur Spitze schaffte und ein Schein-Konservativer, der alle Prinzipien über Bord warf, wenn es ihm angebracht schien.

 

Aus „Wikipedia“: „Wolfgang Schäuble (* 18. September 1942 in Freiburg im Breisgau; † 26. Dezember 2023 in Offenburg) war ein deutscher Politiker (CDU). Von 1984 bis 1989 war Schäuble Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes (Kabinett Kohl II und Kabinett Kohl III), von 1989 bis 1991 Bundesminister des Innern (Kabinett Kohl III), von 1991 bis 2000 Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag und von 1998 bis 2000 auch CDU-Parteivorsitzender. Am 16. Februar 2000 erklärte Schäuble aufgrund seiner Verwicklungen in die CDU-Spendenaffäre seinen Rücktritt als Partei- und Fraktionsvorsitzender. 2005 wurde er erneut Innenminister im Kabinett Merkel I, 2009 bis 2017 Finanzminister im Kabinett Merkel II und III. Von 2017 bis 2021 war er der Präsident des 19. Deutschen Bundestags und eröffnete 2021 als Alterspräsident des 20. Deutschen Bundestags dessen konstituierende Sitzung.

Im Jahre 1990 war Schäuble maßgeblich an der Aushandlung des Einigungsvertrags beteiligt. Seit einem Attentat auf ihn im Jahre 1990 war er querschnittgelähmt. Schäuble war von 1972 bis zu seinem Tod 2023 ununterbrochen Mitglied des Deutschen Bundestages und damit der dienstälteste Abgeordnete in der Geschichte nationaler deutscher Parlamente.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Sch%C3%A4uble

 

Sich selbst hassende Deutsche

https://odysee.com/@RTDE:e/-Warum-l%C3%A4sst-sich-Deutschland-von-den-USA-beschei%C3%9Fen--:1

 

Der einflussreiche US-Journalist Tucker Carlson hat in einem Interview gesagt „Die Deutschen hassen sich wirklich selbst“.

Der Wurm möchte das etwas näher beleuchten.

 

PISA

„PISA (Programme for International Student Assessment) ist die größte internationale Schulleistungsstudie. Knapp 700.000 Schülerinnen und Schüler aus 81 Ländern und Regionen haben 2022 daran teilgenommen. PISA fragt nicht Faktenwissen ab, sondern testet, ob die Teilnehmenden ihr Wissen anwenden und Informationen sinnvoll verknüpfen können – Schlüsselkompetenzen, um in der Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts erfolgreich zu sein. Die PISA-Studie findet alle drei Jahre statt und umfasst die Bereiche Lesekompetenz, Mathematik und Naturwissenschaften. Jeweils einer der drei Bereiche bildet alternierend den Schwerpunkt.

 

Am 5. Dezember 2023 hat die OECD die Ergebnisse der PISA-Erhebung 2022 vorgestellt.

Rund 690 000 Schülerinnen und Schüler aus 81 Ländern und Volkswirtschaften hatten an der Erhebung teilgenommen - stellvertretend für 29 Millionen Schülerinnen und Schüler in aller Welt. Schwerpunktbereich war die Mathematik.

PISA 2022 ist die erste groß angelegte Studie, in die Daten zu den Leistungen der Schülerinnen und Schüler, zu ihrem Wohlergehen und zur Bildungsgerechtigkeit aus der Zeit sowohl vor als auch nach der Pandemie einfließen.

31 Ländern und Volkswirtschaften ist es trotz der schwierigen Umstände gelungen, ihre Mathematikleistungen wenigstens auf dem Niveau von PISA 2018 zu halten.

Insgesamt kam es in der PISA-Erhebung 2022 zu einem beispiellosen Rückgang des OECD-Leistungsdurchschnitts. Verglichen mit 2018 sank er in Lesekompetenz um 10 Punkte und in Mathematik um fast 15 Punkte. Der Leistungsrückgang in Mathematik ist dreimal so hoch wie jede vorherige Veränderung von einer PISA-Erhebung zur nächsten. Auf die Coronapandemie kann der Leistungsrückgang nur teilweise zurückgeführt werden. Die Leistungen in Lesekompetenz und Naturwissenschaften hatten bereits vorher zu sinken begonnen und auch bei den Mathematikleistungen waren in diversen Ländern schon vor 2018 negative Trends zu beobachten.“

https://www.oecd.org/berlin/themen/pisa-studie/

 

Die schulischen Leistungen in Deutschland sind nochmal schlechter geworden.

Einfach erklären lässt sich das durch immer mehr Möglichkeiten zur Ablenkung (wer sich medial den ganzen Tag unterhält, hat keine Lust zu lernen), immer bessere Lernhilfen im Internet (tolle Sache, halten aber durch die einfachen Lösungen oft vom eigenständigen Denken ab) und Inklusion in den unteren Schulstufen.

Gut und schön – aber das ist in anderen Ländern auch nicht anders.

Die für Deutschland spezielle Form der Immigration mit bildungsfernen Familien und Sprach-Schwierigkeiten drückt mit Sicherheit das Niveau.

Das größte Problem ist die Politik, die viel zu wenig tut, um das Problem zu lösen. Das ist weder gut für die Gesellschaft noch für die Wirtschaft.

Harald Neuber hat drei Kommentare zur aktuellen PISA-Studie geschrieben und fasst die Problematik folgendermaßen zusammen: „Es mangelt an Lehrkräften, Räumlichkeiten, Infrastruktur“.

 

Klima-Konferenz: kein Interesse am Klima

Zur Zeit findet die UN-Klimakonferenz in Dubai statt.

Die ca. 70.000 anreisenden Teilnehmer werden dem Klima ganz bestimmt nicht gut tun.

Was auch immer beschlossen werden wird: dem Klima wird es herzlich egal sein.

Die von oben geschürte Klima-Hysterie hat auch nichts mit dem Klima zu tun, sondern verfolgt ganz andere Ziele.