Die Bewohner des Erdreichs denken in Strukturen und haben damit den meisten Menschen etwas voraus, die nur den Einzelfall sehen. Wir wollen versuchen, das Gesamtbild zu sehen, Muster zu erkennen.

Die Frage ist deshalb auch immer: handelt es sich um einen Einzelfall oder sind Muster erkennbar?

Um ein Beispiel zu nennen: ein Flugzeug stürzt über der Ukraine ab. Der Wurm und die Bewohner des Erdreichs stellen sich folgende Fragen:

- war es ein Problem des Flugzeugs oder wurde es abgeschossen?

- wenn abgeschossen: von wem? Ist das eine Vermutung oder ist es bewiesen?

- wie reagieren die Medien im Vergleich zu früheren Flugzeugabstürzen? In der selben Woche ist ein Flugzeug über Rebellengebiet in Mali abgestürzt – gab es ähnliche Reaktionen? 1988 wurde ein iranisches Verkehrsflugzeug vom US-Militär abgeschossen – wie waren da die Reaktionen der westlichen Medien?

- wie ist in diesem Fall die massive, einseitige Reaktion der westlichen Medien einzuordnen, obwohl es nur Vermutungen und viele gefälschte „Beweise“ gibt?

In erster Linie sind die Bewohner des Erdreichs an den Strukturen des menschlichen Denkens und Handelns interessiert und den Entwicklungen, die gerade statt finden. Besonders reizvoll sind die Unterschiede zwischen dem, was die Menschen sagen und dem, was sie tun.

Darum geht es in diesen kleinen Beiträgen. Da die Menschen der Gegenwart kaum lernfähig sind, freut sich Rupert Regenwurm, Außerirdischen oder späteren Historikern damit eine bescheidene Hilfe zum Verständnis der Menschen des frühen 21. Jahrhunderts gegeben zu haben.

Da diese Beiträge manchmal doch nicht so klein sind, bietet der Wurm hier eine Zusammenfassung:

 

 

20.07.2017   Die Sodann-Bibliothek

 

Vor 10 Jahren Gründung der Peter-Sodann-Bibliothek

 

- wenn Eroberer sich ein Land untertan machen, gehört zu den ersten Dingen, die sie tun, die eigene Kultur als Maßstab aller Dinge festzulegen und die Kultur des eroberten Landes schlecht zu reden bzw. ganz zu vernichten. Nicht viel anders erging es mit der Kultur der DDR, die von den neuen Machthabern mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln schlechtgeredet und vernichtet wurde. Peter Sodann leistete dem von Anfang an Widerstand, indem er vor allem Bücher vor dem Untergang rettete. Ohne staatliche Unterstützung gründete er schließlich vor 10 Jahren einen privaten Verein und 2012 öffnete dann die Peter-Sodann-Bibliothek in Staucha

- Leseland DDR

- Schicksal der Verlage der DDR

- Peter Sodann und die Peter-Sodann-Bibliothek

- Erinnerungsbibliothek DDR

- Peter Sodann fungiert für den „Eulenspiegel“-Verlag als Herausgeber zweier sehr lesenswerter satirischer Bücher: „Schlitzohren und Halunken - von Ackermann bis Zumwinkel; Ein Almanach der Missetaten“ und „Lügenbarone und Ganoven - Von Atomminister bis Zentralbanker“

Dada: Überbackenes Saßnitzer Seemannsgarn

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/288-die-sodann-bibliothek.html

 

13.07.2017   Hamburg

 

Krawalle anlässlich des G20-Gipfels in Hamburg

 

- trotz gegenteiliger Behauptungen handelt es sich bei den „G20“ weder um die reichsten noch um die „kapitalistischsten“ und auch nicht um die „militärischsten“ Länder – Proteste gegen den Gipfel sind daneben und wären eher an anderer Stelle angebracht

- trotz relativ hoher Anzahl von Protest-Teilnehmern waren Proteste ein Bild des Jammers, da es kaum für und noch nicht einmal gegen etwas Konkretes ging – für „Frieden und Gerechtigkeit“ ist ja so ziemlich jeder

- Aufstachelung gegen G20 von der breiten liberalen bzw. linksliberalen Öffentlichkeit, von Medien wie Zeit, Spiegel, Süddeutscher Zeitung, Frankfurter Rundschau, Freitag, taz, Stern, Neue Zürcher Zeitung und auch von einigen öffentlich-rechtlichen Medien. Dort fand man bereits vor Monaten die heute so aktuellen Vorwürfe gegen die G20: Sie handele selbstherrlich, geriere sich als Weltregierung, missachte die UN, sei schlicht illegitim. Vorwürfe, die man dort niemals gegenüber der G7 erheben würde. Es ist ganz offensichtlich, dass diesen Medien die ganze Richtung nicht passt. Es ist die Institution G20 als solche, die stört, weil in ihr mit Russland und China und anderen Schwellenländern Mächte an Einfluss gewonnen haben, die auch der deutsche Imperialismus unbedingt in seine Schranken zurückverweisen will

- Agents Provocateur und rechte Gruppierungen an Gewalttaten beteiligt

- mediale und politische Verharmlosung linker Gewalt

- gezielt geschürte Wut gegen Links

- wem nutzt es? – dem Sicherheits-Apparat undden konservativen Parteien

Dada: Rudern gegen Krebs

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/287-hamburg.html

 

06.07.2017   Extrem

 

65. Geburtstag von Marieluise Beck

 

Es gibt ja durchaus frühere jugendliche „Rebellen“, die im Alter eher gemäßigt wurden.

Aber die Frage, die sich nicht nur bei Marieluise Beck stellt, lautet: Wie schafft es mensch, das Gegenteil von dem zu sagen und zu machen, das er in jungen Zeiten verkündet hatte?

Das ist aber die falsche Frage. Denn es gibt eine Konstante in deren Leben, die immer gleich geblieben ist: das Extreme.

Egal, was sie sagen, egal, was sie tun - solche Menschen befinden sich immer im Besitz der absoluten Wahrheit. Der Blödsinn kann nicht blöd genug sein. Diese Sorte wird auch nie etwas vermuten – sie wird immer Behauptungen aufstellen. So widersinnig diese auch immer sein mögen.

Mit ihrem dominanten Auftreten und ihrer (zumeist) rhetorischen Überlegenheit schüchtern sie natürlich solche Menschen ein, die sich und ihrer Sache eher unsicher sind und kommen leichter in führende Positionen in Gesellschaft, Wirtschaft oder Politik.

Es ist so gut wie sinnlos, mit dieser Sorte von Mensch zu diskutieren – es geht denen nicht um Argumente, sondern darum, ihre Mitdiskutanten zu dominieren und ihre eigene Meinung als die allein richtige stehen zu lassen. Wie blödsinnig die auch immer sein mag. Und meistens glauben die auch noch selbst daran.

Wenn sie einen Vorteil darin sehen, das genaue Gegenteil von dem bisherigen zu erzählen, so ist das für sie kein Problem. Hauptsache, sie sind weiter obenauf.

Es gibt durchaus standfeste Personen, die von der Jugend bis ins Alter ihre grundlegenden Überzeugungen beibehalten oder geänderten Situationen bzw. Erfahrungen oder Informationen anpassen – aber es gibt sehr viele Menschen, die überhaupt keine Grundüberzeugungen haben. Denen geht es darum, ihre Dominanz ihren Mitmenschen gegenüber auszuspielen.

Davon gibt es leider viele. Der Wurm hat einige von ihnen aufgeführt. Sofern nicht anders angegeben, stammen die Zitate aus dem Buch „Das waren die Grünen – Abschied von einer Hoffnung“ von Jutta Ditfurth aus dem Jahr 2000.

Ralf Fücks, Joscha Schmierer, Hans Magnus Enzensberger, Wolf Biermann, Tom Koenigs, Ludger Vollmer, Angelika Beer, Claudia Roth, Oswald Metzger, Daniel Cohn-Bendit, Joschka Fischer, Gerhard Schröder

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Wer rollt mit Jesus?

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/286-extrem.html

 

29.06.2017   Antisemitismus

 

Diskussion um die Dokumentation „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“

 

- arte und WDR wollten den von ihnen in Auftrag gegebenen Film wg. offensichtlicher Propaganda nicht zeigen

- Kaveh Ahangar bringt das folgendermaßen auf den Punkt: „Das ist ungefähr so, wie wenn ein Film zum Verhältnis zwischen TürkInnen und KurdInnen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Auftrag gegeben, aber letztendlich ein Loblied auf Erdogan und die AKP eingereicht werden würde“

- Versuch der Israel-Lobby, die staatliche Politik in Vergangenheit und Gegenwart als gut darzustellen; Kritik daran wird als „antisemitisch“ bezeichnet; vor allem kritische, auch in Israel lebende Juden, wehren sich dagegen

- fundierte jüdische Israel-Kritiker kommen nicht oder nur kaum zu Wort – nicht im politisch-medialen Komplex und Diskussions-Veranstaltungen werden abgesagt, boykottiert oder madig gemacht

- christlicher Antisemitismus

Dada: dadaistische Polizisten auf den Scilly Islands

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/285-antisemitismus.html

 

22.06.2017   Der mit dem Bimbes

 

Helmut Kohl gestorben

 

- Familie: auch hier war er der typische konservative Spießer: in Worten immer die „Familie“ zitieren und öffentlich sich als Familien-Mensch aufspielen - aber in Taten sich einen Dreck um dieselbe scheren

- außenpolitisch mehr oder weniger klug; die Zerschlagung Jugoslawiens incl. Der Bombardierung Serbiens und die NATO-Osterweiterung hat er zumindest mit eingeleitet

- die deutsche Wiedervereinigung ist ihm in den Schoß gefallen; er musste sich nur noch um den administrativen Teil kümmern

- Organisierte Kriminalität: Helmut Kohl als bezahlte Marionette der Wirtschaft. Folge: Umverteilung von unten nach oben

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Ganoven doch noch nicht ganz ausgestorben

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/284-der-mit-dem-bimbes.html

 

15.06.2017   Schlanker Staat

 

Dramatischer Brand eines Hochhauses in London mit wahrscheinlich mehr als hundert Toten

 

Bei den Bewohnern des Gebäudes handelte es sich um eher ärmere Menschen. Hier lässt sich leicht feststellen, dass genau das deren Todesurteil war – in einem Gebäude für reiche Menschen wäre ordentliches Dämm-Material verwendet worden und es hätte die einfachsten Maßnahmen zur Feuer-Vermeidung bzw. Feuer-Eindämmung und Rettung von Menschenleben gegeben.

Neben der lokalen Verwaltung, die die Warnungen wg. Feuergefahr ignoriert hatte, tragen vor allem die britischen Regierungen der letzten Jahrzehnte die Verantwortung mit ihrer Privatisierungs- und Deregulierungswut, die zu massivem Sicherheits-Abbau geführt hat.

An einer politischen Aufarbeitung scheint jedoch kein Interesse zu bestehen.

„Abbau von Bürokratie“ und „schlanker Staat“ mögen teilweise gut und notwendig sein – oft ist das aber auch mit Nachteilen für den einzelnen Bürger versehen. Wie es sich in diesem Fall auf drastische Weise zeigte.

Beim Hochhaus-Brand von London handelt es sich um keine Tragödie – sondern um Mord.

Dada: Bauernregel 11 des Bundesumwelt-Ministeriums

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/283-schlanker-staat.html

 

08.06.2017   Krieg der internationalen Verbrecherbande gegen die Bevölkerung

 

Terror-Anschläge in Manchester und London mit über 30 Toten

 

- Lüge der britischen Regierung: Manchester-Attentäter war kein „einsamer Wolf“, sondern Bestandteil dieser Gruppe gewaltbereiter islamischer Extremisten Bestandteil einer Gruppe gewaltbereiter islamischer Extremisten

- Eltern des Attentäters waren in libyscher Widerstandsgruppe gegen Muammar al-Gaddafi, die zusammen mit anderen Rebellen in Manchester wohnten und mit dem britischen Geheimdienst zusammen arbeiteten und beim Regime-Wechsel gegen Gaddafi kämpfen sollten: Großbritannien als ruhiges Hinterland für terroristische Auftragstäter

- Manchester-Attentäter nach Libyen-Putsch im britischen Auftrag in Syrien, um dort als „gemäßigter Rebell“ beim Regime-Wechsel mitzuwirken

- Terror-Anschlag in Teheran stößt in westlichen Medien und bei westlichen Menschen auf nur wenig Interesse; offensichtlich ist ein Krieg gegen den Iran in Vorbereitung

- hinter der Gewalt in Europa steht die viel größere Gewalt, die der amerikanische, britische und französische Imperialismus im Nahen Osten ausüben. Dort arbeiten sie mit reaktionären bürgerlichen Regimes und den islamistischen Kräften zusammen, die von ihnen gefördert, finanziert und bewaffnet werden

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Entrückt

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/282-krieg-der-internationalen-verbrecherbande-gegen-die-bevoelkerung.html

 

01.06.2017   Gottes Diener

 

Barack Obama beim Evangelischen Kirchentag in Berlin

 

- wie kaum ein anderer steht Barack Obama für Krieg und Missachtung des Völkerrechts

- Christen haben bislang so ziemlich jeden Krieg mitgemacht und so ziemlich jeden Krieg gutgeheißen. Während es im nicht-religiösen Bereich noch „illegale Kriege“ gibt, die zumindest verbal verurteilt werden, werden alle von Christen geführten Kriege oder zumindest Unterstützungen von Kriegen oder Bürgerkriegen christlich legitimiert. Es soll halt aus „humanitären“ Gründen getötet werden

- gerade die drei Präsidenten der USA, die sich am christlichsten gaben, haben am meisten Dreck am Stecken: Jimmy Carter durch die Gründung von al-Qaida, Ronald Reagan, George W. Bush

- es gibt auch unter Christen große Friedensfreunde, was sehr ehrenhaft ist. Letztendlich sind sie aber nicht viel mehr als eine Art Feigenblatt. Das Christentum steht wie so ziemlich jede andere Religion für Krieg und nicht für Frieden

- Evangelischer Kirchentag auf Seiten der Imperialisten: Militär, Staat und protestantische Kirchenführer verteidigen Hand in Hand die NATO-Kriege

- biblische Grundlagen: Glaube der Oberschicht, Alle staatliche Gewalt kommt von Gott, Bejahung der Sklaverei, Bejahen von Krieg und Todesstrafe

Dada: Bauernregeln 9 + 10 des Bundesumwelt-Ministeriums

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/281-gottes-diener.html

 

25.05.2017   Leiharbeit

 

Thema Leiharbeit in Kabarett-Sendung „Die Anstalt“

 

- 2016 in Deutschland über eine Million Menschen als Leiharbeiter beschäftigt; wahrscheinlich ebenso viele über Werkverträge

- Vorteile der Leiharbeit für Arbeitgeber und Nachteile für Arbeitnehmmer

- anders als die Arbeitgeber behaupten ist der Missbrauch von Werkverträgen zum Lohndumping ein massenhaftes und riesiges Problem

- rechtliche und finanzielle Lage der Arbeitnehmer sieht in anderen Ländern der EU meistens deutlich besser aus

- Tarif-Verträge unterhöhlen Gesetz zur gleichen Bezahlung der Leiharbeiter

- gleichgeschaltete Gewerkschaften unterstützen Arbeitgeber in Ausbeutung der Leiharbeiter

- die EU-Richtlinie sieht eine Abweichung durch Tarifvertrag vor, was auch den Fall einschließt, dass der Arbeitnehmer kein Mitglied der tarifschließenden Gewerkschaft ist. In diesem Fall genügt eine Bezugnahme im Arbeitsvertrag. Allerdings unterscheidet sich das EU-Recht in einem wichtigen Punkt vom deutschen: Der »Gesamtschutz« des Leiharbeitnehmers darf durch die Tarifverträge nicht verschlechtert werden. Was das im Einzelnen bedeutet, ist schwer zu sagen, aber vom selben »Gesamtschutz« kann jedenfalls dann nicht mehr die Rede sein, wenn der Leiharbeitstarif 40 Prozent unter dem Stammarbeitstarif liegt

- Lohnentwicklung in Deutschland der letzten 25 Jahre: international ganz weit unten

- Forderung nach deutlich höheren Löhnen in Deutschland für die unteren Einkommens-Schichten

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Sturzbetrunken

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/280-leiharbeit.html

  

18.05.2017   Maria Theresia

 

300. Geburtstag von Maria Theresia

 

- auf mündliche oder schriftliche Abmachungen, auf Recht und abgeschlossene Verträge sollte sich mensch lieber nicht verlassen, auch dann nicht, wenn viel Geld in die Annahme dieser Verträge geflossen sein sollte

- mensch sollte immer dazu in der Lage sein, sein Recht notfalls mit Gewalt durchsetzen zu können – bei einem Zeichen von Schwäche werden Stärkere über einem herfallen

- auch dann, wenn die Preußen nicht so schnell schießen – eines Tages werden sie schießen

- wer Waffen hat, wer Vorteile hat oder sich diese verschafft, wird diese früher oder später zum Nachteil anderer gebrauchen

- mensch muss nicht selbst gut in etwas sein, aber er muss wissen, wer gut ist: Maria Theresia berief erstklassige Minister und Berater in ihre Ämter, die dann hervorragend wirken konnten

- die gewollten Reformen mussten gegen erheblichen Widerstand durchgeführt werden. Maria Theresia konnte jene Kräfte, deren alten Rechte und Besitzstände beschnitten wurden, damit überzeugen, dass alles zum Wohle Österreich sei und dadurch, dass sie die Reformen nicht allzu stark und allzu hastig durchführen ließ

- Reform heisst Achten der Tradition und Anerkennen des Fortschritts. Und bei Maria Theresia Einvernehmen mit den Betroffenen

- die deutsche Geschichtsschreibung ist provinziell. Da tobt ein Weltkrieg mit weit reichenden Entscheidungen - und nur das Rand-Ereignis in der Mitte Europas wird gesehen. So wichtig dieses auch immer gewesen sein mag – im Schul-Unterricht, in Büchern und in Filmen wird nur geringfügig (wenn überhaupt) auf das Große und Ganze eingegangen

- mensch lasse sich nicht von humanistischem Gesäusel beirren – wer mutwillig Eroberungs-Kriege anzettelt und Menschenleben im Millionen-Bereich auf dem Gewissen hat und noch mehr Menschen, die durch ihn ihr Hab und Gut verloren haben – der ist kein guter Mensch

- die Geschichts-Schreibung huldigt ausschließlich dem Mächtigen. Selbst solchen Extrem-Hasardeuren wie Friedrich II.. Recht, Gesetz und Moral interessiert die Zunft der Historiker nicht. Mit nur sehr wenigen Ausnahmen

- bei Menschen, die in ihrer Jugend zu extremen Ansichten neigen, ist die Gefahr groß, dass sie weiterhin extrem bleiben – auch dann, wenn Gedanken und Taten in eine vollständig andere Richtung gehen

- mensch sollte einzelnen Menschen nicht die Gelegenheit geben, eine ganze Gruppe oder gar ein ganzes Land lahmlegen zu können

- mensch sollte niemals Dankbarkeit erwarten – selbst dann nicht, wenn er einem anderen Menschen das Leben oder einem anderen Land die Existenz gerettet hat

- durch die Polnischen Teilungen und den späteren Hitler-Stalin-Pakt ist es tief in der polnischen Seele verankert, dass es nicht gut sei, wenn Deutschland und Russland sich zu gut verstehen. Konsequenz sind Absprachen oder Bündnisse mit anderen Mächten: Frankreich und vor allem England (bzw. Großbritannien) und die USA. Im Umkehrschluss heisst das: wer nicht möchte, dass sich Deutschland und Russland zu gut verstehen, sollte ein Bündnis mit Polen und weiteren „dazwischen“ liegenden Staaten suchen

- mensch sollte sich nicht zu früh über Geschenke oder Verhandlungs-Erfolge freuen: wenn andere denken, dass mensch zu viel von etwas hat, und ihnen später schaden könnte, wird es Ärger geben

- wer Reformen machen will, sollte diese nicht gegen den Willen der Menschen machen und sie ihnen aufzuzwingen versuchen. Nicht jeder will zu seinem Glück gezwungen werden

- die Menschen sind soo glücklich und werden sehr loyal sein, wenn sie den Eindruck haben, dass die Mächtigen ihnen zuhören

- in verantwortlicher Position sollte mensch Verantwortung gegenüber der Position, dem Leben und den Menschen üben

- Wer nicht weiss, wo er herkommt, wird nicht wissen, wo er steht und wo er hingehen wird. Oder, um George Santayana zu zitieren „Wer sich an die Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen“

Dada: Bauernregeln 7 + 8 des Bundesumwelt-Ministeriums

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/279-maria-theresia.html

 

11.05.2017   Feuerzauber

 

Vor 80 Jahren Bombenangriff auf Guernica

 

- Buch „Sterben für die Freiheit – Die Tragödie des Spanischen Bürgerkriegs“ von Siegfried Kogelfranz

- Guernica als Versuchsfeld für einen späteren Krieg, um Terror auf Städte ausüben zu können

- deutsche „Legion Condor“ entscheidend für den Spanischen Bürgerkrieg

- insgesamt waren 15.000 bis 16.000 Soldaten an der "Operation Feuerzauber" beteiligt, von denen 226 ums Leben kamen. Ein Teil der Flugzeuge blieb in Spanien zur Ausrüstung der dortigen Luftstreitkräfte zurück. Bei ihrem Einsatz hatte die Legion Condor 386 Feindflugzeuge zerstört und rund 21.000 Tonnen Bomben abgeworfen. 232 Maschinen gingen verloren, darunter 156 Exemplare durch Unfälle. General von Reichenau erklärte dazu: "Zwei Jahre Kriegserfahrungen sind nützlicher gewesen als zehn Jahre Ausbildung in Friedenszeiten."

- über 600.000 Tote hatte der Spanische Bruderkrieg gefordert: knapp 300.000 starben auf dem Schlachtfeld, 130.000 fielen, so eine sehr vorsichtige Schätzung, dem beiderseitigen Terror während des Krieges zum Opfer, fast 200.000 Spanier büßten bei Francos Rachefeldzug nach dem Krieg ihr Leben ein - erschossen, in Lagern verrottet, an Hunger gestorben. Etwa 600.000 Spanier waren nach dem Krieg ins Ausland geflüchtet

- erst ab Mitte der siebziger Jahre erschienen in der BRD die ersten Bücher, die die historischen Fakten des Luftangriff auf Guernica darstellten. Seitdem versucht eine Phalanx aus Neonazis, CDU/CSU-Politikern, Bundeswehroffizieren und Burschenschaftlern die Ereignisse von Guernica herunterzuspielen

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Hoch hinaus

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/278-feuerzauber.html

 

04.05.2017   Nervenkitzel

 

Extrem-Bergsteiger Ueli Steck im Himalaya verunglückt

 

- ohne große Dramatik scheint es mensch nicht aushalten zu können. So gibt es kaum ein Buch, kaum einen Film, in dem nicht das große Unglück drohend sich erhebt, (meistens) aber gerade noch abgewendet werden kann

- je größer der Schrecken, je größer die Gewalt - umso attraktiver die entsprechenden Bücher bzw. Filme

- je mehr andere Menschen nicht nur medial sondern tatsächlich vom Tode bedroht sind, umso größere Freude haben die Menschen an den entsprechenden Darbietungen

- je stärker das Publikum in Todesangst versetzt wird, umso beliebter die Fahrgeschäfte

- Ueli Steck: „Eine Familie zu gründen, das traue ich mir nicht zu“

- wie die Entwicklung etwa vom Marathon zum Ultra-Marathon zeigt, gibt es ein „immer mehr“ und ein „immer gefährlicher“. Wesentlichen Beitrag leisten dazu die Medien und insbesondere die Werbung, die Extrem-Leistungen bejubeln und in jedes Wohnzimmer bringen

- welchen Wert für die Gesellschaft hat der Gewinner des „Ironman“ im Vergleich etwa zur Tätigkeit einer Krankenschwester, eines Altenpflegers, eines Lehrers oder einer Erzieherin im Kindergarten?

Dada: Bauernregeln 5 + 6 des Bundesumwelt-Ministeriums

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/277-nervenkitzel.html

 

27.04.2017   Mietbare Zwerge

 

International durchgeführter „Marsch für die Wissenschaft“

 

- schwammig formulierte, Wissenschaft lässt sich vor Karren des politischen Aktionismus spannen

- bislang gab es keinen Marsch der Wissenschaft gegen religiöse oder esoterische Spinner

- nicht alles, was möglich und wissenschaftlich wünschenswert wäre, muss gut für die Menschheit sein

- Fälschungen und Versagen der Wissenschaft

- Staat finanziert Wissenschaft zu wenig, vor allem im Bereich der Infrastruktur

- Verhältnis zur Wirtschaft: Drittmittel, Stiftungs-Professuren, Sponsoring

- Hochschulwatch

- auf Steuerzahler wird von Wissenschaftlern gerne hochnäsig herabgeschaut

- eigene Community, die um sich selbst kreist

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Der Kuchenverschenktrick

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/276-mietbare-zwerge.html

 

20.04.2017   Giftgas in Syrien

 

Offensichtlich unter falscher Flagge durchgeführter Giftgaseinsatz in Syrien

 

- ohne die geringsten Beweise zu haben, wurde sofort von allen führenden westlichen Medien mit aller Macht drauf los gehauen

- Michael Lüders bei „Markus Lanz“ und „Anne Will“

- Michael Lüders argumentiert vernünftig, befindet sich aber immer noch im Rahmen des politisch-medialen Komplexes

- Buch „Die den Sturm ernten – Wie der Westen Syrien ins Chaos stürzte“ von Michael Lüders: Probleme werden benannt, aber Michael Lüders geht nicht den letzten, entscheidenden Schritt – und er erwähnt Deutschlands Rolle im Syrien-Konflikt nicht bzw. nur sehr am Rande

- Konflikt um Michael Lüders zeigt Machtkampf in Deutschland bzw. dessen Positionierung als vertrauenswürdige Person

- Donald Trump nach einmaligem Raketen-Angriff auf Syrien plötzlich Liebling der westlichen Medien

- selbst wenn jetzt in Syrien halbwegs Ruhe sein sollte: sollte es in den USA eine massive innenpolitische Krise geben, ist der Ausweg vorgezeichnet: das Führen eines Krieges

Dada: Bauernregeln 3 + 4 des Bundesumwelt-Ministeriums

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/275-giftgas-in-syrien.html

 

13.04.2017   Buback

 

Vor 40 Jahren Ermordung des Generalbundesanwalts Siegfried Buback

 

- Fall bis heute nicht geklärt; alles spricht dafür, dass hinter dem Mordkommando der deutsche Geheimdienst steckt

- Staat rückt „mit Rücksicht auf gegebene Zusagen früherer Regierungen“ die wesentlichen Akten zum Fall nicht raus

- Erkenntnisse des Michael Buback

- es gibt vor allem zwei nennenswerten Folgen des RAF-Spuks: Die Sicherheitsdienste wurden massiv ausgebaut, schließlich muss mensch ja geschützt werden und sich sicher fühlen können. Im Gegenzug wurden Individual-Rechte abgebaut. Die 2. Folge war, dass in Deutschland eine aufkommende Linke diskreditiert und schließlich zerstört wurde

- Buch von Richard David Precht: „Lenin kam nur bis Lüdenscheid“

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Gesucht wird

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/274-buback.html

 

06.04.2017   Verraten und verkauft

 

Thema Rente in Kabarett-Sendung „Die Anstalt“

 

- die OECD stellt Deutschland seit Jahren ein miserables Zeugnis aus, was die Rente für Geringverdiener angeht. Nur in Mexiko ist das Rentenniveau noch niedriger

- im Vergleich zu den angeführten Ländern Österreich, Schweiz, Niederlande ist das deutsche Rentenniveau erschreckend niedrig; dort zahlen alle in die gesetzliche Rentenversicherung ohne eine Obergrenze ein

- Albrecht Müller und seine aufklärerische Arbeit bei den „Nachdenkseiten“

- Mensch stelle sich vor, er wäre Chef einer Verbrecher-Bande. Einer Verbrecher-Bande, die im Besitz von Milliarden von Euro ist und noch mehr Milliarden haben will.

Sie müsste nur die Menschen überzeugen, ihre überteuerten Produkte zu kaufen. Werbung allein reicht nicht, da das Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich schlechter ist als jenes Produkt, das vom Staat wesentlich günstiger und besser verkauft wird.

Was würde so ein Chef einer Verbrecher-Bande tun?

1. Das staatliche Produkt schlechtreden. Dazu gründet die Verbrecher-Bande „unabhängige“ Institute und gibt „unabhängige“ Gutachten in Auftrag.

2. Es wird viel Geld für Werbung in den Medien ausgegeben. Im Gegenzug sorgen diese Medien für positive Berichterstattung für die verbrecherischen Produkte. Die entsprechenden Argumente werden von den „unabhängigen“ Instituten und Gutachten geliefert.

3. Entscheidungsträger in der Politik werden bezahlt: einzelne Politiker, Parteien, Gewerkschaften und weitere Organisationen.

4. Diese Entscheidungsträger sorgen dafür, dass die Leistungen des staatlichen Produktes verschlechtert werden und die verbrecherischen Produkte vom Staat subventioniert werden.

5. Die Menschen bekommen die Panik, da sie sehen, wie die Leistungen des staatlichen Produktes immer schlechter werden und sie hören und alle sagen, dass die große Lösung der Kauf der Verbrecher-Produkte sei, wozu auch die gekauften staatlichen Entscheidungs-Träger dringend raten.

Das Resultat lautet folgendermaßen: schlechteres staatliches Produkt, noch schlechtere Verbrecher-Produkte, die auch noch überteuert sind. Das geht so weit, dass viele Menschen dadurch ins Elend getrieben werden, der Staat (also der Steuerzahler) für die Subventionen der Verbrecher-Produkte zahlen und zumindest teilweise die ins Elend Getriebenen unterstützen muss.

Alle verlieren massiv.

Wer gewinnt (und zwar viele Milliarden), ist die Verbrecherbande. Und diejenigen, die die Verbrecherbande bezahlt hat.

So oder so ähnlich lief es mit der staatlichen und der privaten Renten-Versicherung ab.

Dada: Die Rente von der Ente

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/273-verraten-und-verkauft.html

 

30.03.2017   Ziemlich beste Freunde

 

Film „Der junge Karl Marx“ im Kino

 

- wenn Verbrechen, die im Namen von Jesus oder dem Kapitalismus begangen werden, nicht nennenswert sind, dafür alles, was auch nur entfernt mit Karl Marx zu tun haben könnte, stark verdammt wird, hat dies natürlich mit Propaganda zu tun

- Friedrich Engels: „Die Lage der arbeitenden Klasse in England“

- allerdings ist der Film für den Typus „junge Akademiker“ interessant. Denn er zeigt mit Jenny Marx, Karl Marx und Friedrich Engels drei starke Individuen, die ihre Eigen-Interessen stark zu Gunsten des Gemeinwohls zurück stellen (wobei zumindest Jenny und Karl Marx materiell sehr starke Einbußen haben) und eine große Freundschaft leben. Drei ziemlich beste Freunde, die zusammen stehen, für eine einzige Idee leben, dies keine einzige Sekunde bereuen – und damit die Welt aus den Angeln heben.

- Karl Marx „für Kinder und Jugendliche“

- bei Sklaverei wie wirtschaftlicher Ausbeutung von Staaten oder einzelner Menschen sind die Schuldigen immer diejenigen, die wirtschaftlich ganz oben stehen. Wer Nachfahre einfacher Menschen ist, sollte sich nicht einreden lassen, er trage etwa die Schuld an Sklavenhaltung oder den Exzessen des Kolonialismus – das sind Ablenkungs-Manöver, um von den eigentlich Schuldigen und noch heutigen Nutznießern abzulenken

- „Wer sich an die Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Einbruch in Beckers Hofladen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/272-ziemlich-beste-freunde.html

 

23.03.2017   Das Böse verlachen

 

Vor 75 Jahren Uraufführung von Ernst Lubitschs Film „Sein oder Nichtsein“

 

- nichts trifft böse Menschen und das Böse überhaupt so sehr, als wenn über sie gelacht wird. Zum Einen werden sie so entlarvt, zum Anderen haben diejenigen, die unter ihnen zu leiden haben, Gelegenheit, sich etwas Luft zu verschaffen

- nicht zuvor und nicht danach gelang es einem Film, sich dermaßen gekonnt über dieses Böse lustig zu machen

- Ernst Lubitsch und seine Filme

- der Lubitsch-Touch

Dada: Sein oder Nichtsein

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/271-das-boese-verlachen.html

 

16.03.2017   Größter Digital-Saboteur der westlichen Welt

 

WikiLeaks-Enthüllungen: CIA betreibt umfassende Überwachung der eigenen Bevölkerung und der anderer Länder und legt falsche Fährten, damit Geheimdienste anderer Länder belastet werden

 

- Reaktionen des politisch-medialen Komplexes: Medien als Propaganda-Organe der Geheimdienste

- auch in Deutschland: Desinteresse, Verständnis für Geheimdienste, Beschimpfung und Verächtlich-Machung von WikiLeaks

Dada: Bundesregierung will CIA-Spionage erst verurteilen, wenn Merkel selbst betroffen ist

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/270-groesster-digital-saboteur-der-westlichen-welt.html

 

09.03.2017   Machtinstrument der Finanzelite: IWF

 

70 Jahre IWF

 

- Buch „Weltmacht IWF – Chronik eines Raubzugs“ von Ernst Wolff

- „Der IWF hat sehr, sehr vielen Menschen, Millionen von Menschen auf der Welt, ganz extrem geschadet. Er hat sie in Armut gestürzt, er hat den Hunger verbreitet in der Welt, er hat mitgeholfen, Kriege vorzubereiten – an so einer Organisation kann man kein gutes Haar lassen“

- Konditionalität

- Strukturanpassungsprogramme

- Pariser Club

- Brady-Bonds

- Bedeutung des IWF

Dada: Bauernregeln 1 + 2 des Bundesumwelt-Ministeriums

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/269-machtinstrument-der-finanzelite-iwf.html

 

02.03.2017   Mediale Hinrichtung

 

Versuche der Staatsmedien, Menschen mit unbequemen Ansichten medial hinzurichten – Beispiel: Daniele Ganser im Schweizer Fernsehen

 

- spezielle rhetorische Schulungen, wie mit Gästen umgegangen werden soll, die eine systemkritische Haltung vertreten (z.B. Euro, EU, Trump, Flüchtlingskrise etc.)

- Verschwörungs-Theorie und Verschwörungs-Praxis

- um berechtigte Zweifel zu diskreditieren, ist es eine beliebte Masche von ansonsten serös und glaubwürdig daher kommenden Medien, diese mit den hanebüchenen in einen Topf zu werfen. Nach dem Motto „alles Spinner“

- Analyse der Wissenschafts-Sendung „Einstein“ zum Thema „Verschwörungs-Theorien“

- am Freitag sollte es in der „Arena“ laut Titel und Programmplan eigentlich um „Trumps Krieg“ [gegen die Medien] gehen. Die Sendung entwickelte sich dann jedoch zu einer Frontalattacke auf den eingeladenen Historiker Daniele Ganser. Offenkundig geplant und mit den Methoden der Propaganda, die wir auch aus ARD und ZDF bestens kennen

- Analyse der „Arena“

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Hühner

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/267-mediale-hinrichtung.html

 

23.02.2017   Heute gehört uns Europa und morgen die ganze Welt

 

Münchner Sicherheitskonferenz: stärkere militärische Rolle Deutschlands in der Welt

 

- Deutschland soll weltpolitisch eine deutlich größere Rolle spielen: Ex-Bundespräsident Joachim Gauck, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Außenminister Sigmar Gabriel, Kriegsministerin Ursula von der Leyen, Gregor Gysi, Wolfgang Ischinger

- längere ideologische Vorbereitung

- jetzt geht’s los: Eliten und deren Sprachrohre können’s kaum erwarten

- was lange als undenkbar galt, ist nun offizielle Politik: Die Bundesregierung ist entschlossen, den Verteidigungshaushalt, der gegenwärtig bei etwa 37 Milliarden Euro (1,2 Prozent des BIP) liegt, nahezu zu verdoppeln

- die herrschende Klasse will die Bevölkerung gleich in mehrfacher Hinsicht für ihre aggressive Außen- und Großmachtpolitik bluten lassen. Als Kanonenfutter für neue Kriege und in Form massiver Sozialkürzungen zur Finanzierung der Aufrüstung

Dada: Der Auspuff

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/266-heute-gehoert-uns-europa-und-morgen-die-ganze-welt.html

 

16.02.2017   Dresden

 

Kontroverse um Bewertung der Bombardierung Dresdens vor 72 Jahren

 

- für die Opfer natürlich tragisch, aber für den Wurm spielt es keine Rolle, wie viele Menschen tatsächlich getötet wurden, ob Phosphorbomben eingesetzt wurden, ob Kampfflugzeuge danach Jagd auf zivile Flüchtlinge gemacht haben (Peter Haisenko zeigt ein Bild seiner Mutter, die genau solch einen Vorfall nach eigenen Erinnerungen später gemalt hat) – es war so schon schrecklich genug

- es ging ausdrücklich um „reine Akte des Terrors und der mutwilligen Zerstörung“. Nicht um ein schnelleres Ende des Krieges. Wenn statt des Terrors über der Zivil-Bevölkerung die kriegswichtige deutsche Industrie bombardiert worden wäre, wäre der Krieg wesentlich früher beendet gewesen

- ob nachvollziehbar oder nicht: es handelt sich um Kriegsverbrechen, Terror gegen die Zivil-Bevölkerung, Bösartigkeit. Es gibt keinen Grund, dies zu entschuldigen

- Thomas Mann und seine Radioansprache nach der Bombardierung Lübecks

- Begründung der Bombardierung Dresdens durch die heutigen Staatsmedien, selbst des Dresdener Oberbürgermeisters: Dresden sei eine „Nazihochburg“ gewesen

- unterschiedliche Erinnerungs-Kultur von Japan und Deutschland

- sich selbst hassende Deutsche

- von linker Seite, vor allem der Antifa, heute noch Verhöhnung der Opfer, Freuden-Feuerwerke zum Gedenken der Bombardierung Dresdens und Sprüche wie „Bomber Harris do it again“

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Fundsache Schlitten

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/265-dresden.html

 

09.02.2017   Butterwegge

 

Wahl zum Bundespräsidenten: Armutsforscher Christoph Butterwegge als Kandidat der Partei Die Linke

 

- positiv wiederum ist, dass Joachim Gauck in seiner Funktion als Bundespräsident nicht länger zu ertragen ist. Neuer Präsident wird Frank-Walter Steinmeier. Der hat zwar etwas mehr Kreide gefressen, steht aber im Grunde für die gleichen Inhalte: weiterer Sozialabbau, weitere Kriegshetze

- Positionen des Christoph Butterwegge

- im Gespräch mit „alpha-Forum“: exzellenter Eindruck von Gesellschaft und Politik der letzten 60, vor allem der letzten 20 Jahre

Dada: Schtonk

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/264-butterwegge.html

 

02.02.2017   Der Geheimdienst, die Stadt und die Not

 

Andrej Holms erzwungener Rücktritt als Berliner Baustaatssekretär

 

- wer eine Politik für die Mehrheit des Volkes machen will, muss mit massivem Widerstand finsterer Kräfte rechnen. Es wird nach möglichen Schwachpunkten gesucht und in diesen gnadenlos rumgebohrt. Es ging nicht im Entferntesten um die „Stasi-Vergangenheit“ von Andrej Holm. Wenn es diesen Punkt nicht gegeben hätte, hätten diese finsteren Kräfte irgend etwas konstruiert, dies ausgeschlachtet und an die niederen Instinkte der dafür Empfänglichen appelliert

- Menschen, die ihrem Land, der DDR im Sicherheitsapparat gedient hatten, gelten auch heute noch zu einem großen Teil als Menschen 2. Klasse; auch dann, wenn sie sich überhaupt nichts zuschulden haben kommen lassen

- Gentrifizierung: Arme und Mittelstand werden wg. zum Teil drastischer Mieterhöhungen aus den Städten vertrieben

- Positionen von Andrej Holm: unumstrittener Fachmann, auf der Seite des einfachen Volkes

- Wohnungs-Politik in Deutschland: Vergangenheit und Gegenwart

- Zustände in Berlin

- … dann isch over: Hinauskomplimentierung bzw. Vertreibung in der Praxis

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Umzug unter erschwerten Bedingungen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/263-der-geheimdienst-die-stadt-und-die-not.html

 

26.01.2017   Drauf los

 

Udo Ulfkotte gestorben

 

- Buch „Gekaufte Journalisten“

- Engagement gegen Islam und Einwanderungspolitik

- Udo Ulfkotte stellte die richtigen Fragen, seine Antworten waren aber leider nicht immer genau geprüft

- Udo Ulfkotte und überwiegender Teil der Menschheit: was nicht passt, wird passend gemacht. Von kleineren Dingen, die zurecht gebogen werden bis hin zu Lebenslügen

Dada: In slowenischer Stadt wird Schinken-Salz zum Streuen verwendet

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/262-drauf-los.html

 

19.01.2017   Leichen pflastern seinen Weg

 

Ende der Präsidentschaft von Barack Obama

 

- Buch “Barack Obama – Wie ein US-Präsident gemacht wird“ von Webster Griffin Tarpley aus dem Jahr 2008

- vor der Wahl politisch unbeschriebenes Blatt

- Barack Obama bewirbt sich nicht um das Präsidentenamt, er kandidiert als Erlöser. Seine Kampagne hat keine politische Reform anzubieten, sondern vielmehr die Aussicht auf ein Goldenes Zeitalter, in dem sich der Löwe friedlich neben dem Lamm zur Ruhe legt

- Großspenden von der Wall Street

- neoliberale, unsoziale Wirtschafts-Politik

- imperiale, kriegerische Außen-Politik

- praktisch durchgeführter Regime Change in den USA

- die vor der Wahl gegebenen Versprechen werden sehr schnell gebrochen und in ihr Gegenteil verkehrt

- Barack Obama als Marionette hinter ihm stehender Kräfte

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Angst und Schrecken

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/261-leichen-pflastern-seinen-weg.html

 

12.01.2017   Jeder Mensch lügt

 

Auch wenn es nur eine Wiederholung war: mit der 177. Folge endete letzte Woche mit „Dr. House“ die erfolgreichste Fernseh-Serie der letzten Jahre

 

- die Serie verfolgt keine pädagogischen Ziele und bietet keine Lösungen an – stellt aber Fragen. In jeder Folge geht es um ethische Fragen, die aufgeworfen werden

- Hauptaussagen: jeder Mensch lügt + es ist kaum möglich, sich zu ändern

- um Probleme lösen zu können, muss mensch wissen, was los ist und muss jene Methoden einsetzen, die am Sinnvollsten sind

- die Serie steht für Realität und Rationalität und ist gegen emotionales Trallala

Dada: Realsatire

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/260-jeder-mensch-luegt.html

 

05.01.2017   Zwang zur Schönheit

 

Carrie Fisher gestorben

 

- über Carrie Fisher gibt es zu sagen, dass sie Tochter berühmter Eltern war, offen mit ihren Süchten und psychischen Krankheiten umgegangen ist und als Schauspielerin eine berühmte Rolle hatte

- "Wer ist sie? Sie ist wunderschön." So wurde die 20jährige Carrie Fisher als Prinzessin Leia in „Krieg der Sterne“ eingeführt. In „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ wurde die 59jährige für ihr Aussehen beschimpft

- von Frauen wird erwartet, dass sie schön sind, einen schönen Körper haben, diesen pflegen und diesen durch Äußerlichkeiten wie Kleidung „verkaufen“

- wahrgenommen werden Frauen noch bis zum Alter von 40, maximal 45 Jahren; danach werden sie nicht mehr als Frau gesehen

- je besser frau ausgesehen hat, je mehr sie davon gelebt hat, je mehr sie im Mittelpunkt gestanden hat – umso früher und umso härter trifft es sie

- für diejenigen, die Jahrzehnte lang im Mittelpunkt des Interesses standen und von denen auf einmal kein Mensch mehr etwas wissen will, ist das jedoch ein brutaler Absturz und sie realisieren erstmals, dass sich kaum jemand für sie als Person interessiert

- in Filmen, Fernsehsendungen, am Zeitschriftenstand, in der Werbung. Ob frau will oder nicht: sie ist tagtäglich mit dem Schönheitsideal konfrontiert, an das über 90% der Frauen nicht heran kommen – in jungem Alter. Im nicht mehr ganz jungen Alter so gut wie keine einzige

- so ist der Zwang da, schlank zu sein, sich die Haare zu färben, mehr und mehr Kosmetik zu verwenden, jedwede Narretei der jeweiligen Mode mitzumachen

- mit dem großen Nachteil, dass frau mit 40 Jahren noch so ziemlich alles ändern kann. Und sie mit 50 Jahren keine Kraft mehr für einen Neuanfang hat

- in jungen Jahren hübsche und sehr erfolgreiche Frauen der Showbranche haben meistens gewaltige persönliche Probleme, die in dramatischer Drogen-Abhängigkeit bis hin zum Selbstmord gipfeln. Oder sie gingen (bzw. gehen) den bitteren Weg bis zum Ende – zum großen Teil völlig zurückgezogen von der Außenwelt

- Mitte der 1980er: der „Fall Rut Speer“ und der Artikel „Die Frau um 40“ von Marion Schreiber

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Unfall mit Alkohol

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/259-zwang-zur-schoenheit.html

 

29.12.2016   Alte Bekannte

 

Anschlag auf Weihnachtsmarkt in Berlin

 

- Attentäter war seit langer Zeit Polizei und Geheimdiensten bekannt

- internationale Journalisten und ein Terrorismus-Experte schon vorher „zufällig“ auf dem Weihnachtsmarkt

- Muster des Attentats, des Attentäters und der Strafverfolgung weitgehend identisch mit Terror-Anschlägen in der nahen Vergangenheit

- Verdacht liegt nahe, dass der Sicherheitsapparat selbst dahinter steckt

- trotzdem der Attentäter und dessen Absichten seit Langem bekannt waren und es genügend legale Möglichkeiten gegeben hätte, ihn aus dem Verkehr zu ziehen, wird weitere Aufrüstung des Sicherheitsapparates gefordert

Dada: Spinneritis

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/258-alte-bekannte.html

 

22.12.2016   Armuts-Tourismus

 

Vor 60 Jahren Heinrich Bölls „Irisches Tagebuch erschienen“

 

- mit Verkaufszahlen im Millionenbereich Heinrich Bölls meistverkauftes Buch

- die teils verdichtete, teils erdichtete Erzählung wurde richtungweisend für alle Irlandberichte, die später kamen

- Auslöser eines Touristen-Booms nach Irland aus deutschsprachigen Ländern

- die meisten Iren sehen sich und ihre Zeit durch Heinrich Böll idealisiert

- Touristen auf der Suche nach der guten, alten Zeit und dem edlen Wilden

- Heinrich Böll hat das gesehen, was er sehen wollte. Wie alle anderen Armuts-Touristen auch

Dada: Unsere kleine Polizeistation – BTC

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/257-armuts-tourismus.html

 

15.12.2016   Ablenkung

 

Urteil gefällt wg. des Bahnunglücks in der Nähe von Bad Aibling

 

- kein Mensch, der eine wichtige Arbeit leistet, die ihn nicht dauernd fordert, sollte alleine gelassen werden. Vor allem dann nicht, wenn es um Sicherheit geht und ein Fehl-Verhalten furchtbare Folgen haben kann

- das Landgericht Traunstein hat den Fahrdienstleiter mit dreieinhalb Jahren Haft bestraft. Schon ein kurzer Blick auf die technischen Sicherheitssysteme und Arbeitsbedingungen zeigt jedoch, dass er nicht der einzige Schuldige ist. Auf die Anklagebank gehörten Bahnvorstände, Politiker und Gewerkschaftsfunktionäre, die alle Entscheidungen über Technik und Personal vom Standpunkt der Profitmaximierung treffen. Sie lassen Arbeitsplatzabbau und Stress zu und unterlassen es, eine völlig veraltete Technik zu modernisieren. Sie sind die wirklichen Schuldigen

Dada: Der Muskel-Kater

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/256-ablenkung.html

 

08.12.2016   Glanz und Elend des Bürgertums

 

Joachim Fest vor 90 Jahren geboren

 

- Bücher von Joachim Fest „Bürgerlichkeit als Lebensform - Späte Essays“, „Ich nicht – Erinnerungen an eine Kindheit und Jugend“, „Der lange Abschied vom Bürgertum“, „Die schwierige Freiheit“

- Bürgertum von der Kaiserzeit bis heute mit Blick in die Zukunft

- Bildungsbürgertum, Werte und Wertelosigkeit, Neoliberalismus als Gefahr für Bürgertum und Demokratie

- von Joachim Fest wird übrig bleiben, dass er dafür gesorgt hat, dass die Personen Albert Speer und Ernst Nolte ihre Ansichten verbreiten konnten

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Ladendiebstahl

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/255-glanz-und-elend-des-buergertums.html

 

01.12.2016   Weisser Müll

 

„White Trash“ wird für den Wahlsieg Donald Trumps verantwortlich gemacht

 

- Beschimpfung des dummen Wählers am Beispiel von Herfried Münkler

- Quittung für wirtschaftliche Korruption der Eliten zu Lasten der unteren 99%

- Verhöhnung der durch bewusste politische Entscheidungen ins Bodenlose Gestoßenen als „Globalisierungs-Verlierer“

- kulturelle Verachtung der sich als progressiv Gebärdenden

- linke Gruppen kümmern sich um alles Mögliche, aber kaum noch um soziale und wirtschaftliche Probleme

- sich selbst als „links-liberal“ bezeichnende Menschen sind komplett zum Neoliberalismus übergeschwenkt

- ohne Donald Trump wäre es genauso weiter gegangen wie bisher

- ja, es gibt diesen „white trash“: er sitzt an den Hebeln der Macht. In Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Kultur, Medien

Dada: Der Leningrader

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/254-weisser-muell.html

 

24.11.2016   Illegale Kriege

 

Buch „Illegale Kriege - Wie die NATO-Länder die UNO sabotieren - Eine Chronik von Kuba bis Syrien“ von Daniele Ganser erschienen

 

- Vorträge von Daniele Ganser in Bautzen, Dresden und Landau

- Albrecht Müller zur Veranstaltung in Landau

- Auszüge aus dem Buch: Einleitung, Deutschland zieht in den Syrienkrieg am 4. Dezember 2015, Fazit, Chronologie: Ausgewählte illegale Kriege seit 1945

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Voll-Service

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/253-illegale-kriege.html

 

17.11.2016   Die Sensiblen

 

Film „Die Geträumten“ im Kino

 

- Film über den Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan

- „Herzzeit“: Der Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan, zwei der bedeutendsten deutschsprachigen Dichter, ist das bewegende Zeugnis zweier Menschen, die sich liebten und gegenseitig verletzten, die einander brauchten und doch nicht miteinander leben konnten. Fast zwanzig Jahre lang kämpfen sie in ihren Briefen um die Liebe und Freundschaft des anderen, wiederholt herrscht Schweigen, immer wird der Briefwechsel wiederaufgenommen – bis es 1961 endgültig zum Bruch kommt

- Marcel Reich-Ranicki über Ingeborg Bachmann

- Paul Celan vom deutschen Kulturbetrieb nicht angenommen

- die Welt der Über-Sensiblen: an sich selbst und der Welt verzweifelnd, überempfindlich und ausschließlich auf sich selbst fixiert

Dada: Der Hammer

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/252-die-sensiblen.html

 

10.11.2016   Zeitenwende

 

Donald Trump zum Präsidenten der USA gewählt

 

- nein, für diejenigen, die sich auf’s flache Land begeben hatten und sich die einfachen Amerikaner angehört hatten – für die war Donald Trumps Wahl keine Überraschung. Sie hatten vielleicht nicht unbedingt damit gerechnet – aber aus allen Wolken sind sie definitiv nicht gefallen. Beispiele: Michael Moore, Bettina Gaus, Eva C. Schweitzer, Stefan Niemann / Ina Ruck

- Einseitigkeit der Staats-Medien: nur positiv über Hillary Clinton berichtet, nur negativ über Donald Trump

- Versagen der Meinungsforschung

- die Konkurrenz: durchgeknallte Republikaner und Hillary Clinton

- während Anfang der 1990er Bill Clinton und die linken, halblinken und pseudolinken Parteien sich für wirtschaftliche Themen und damit auch für die Schwachen der Gesellschaft mehr oder weniger stark interessierten, hat sich hier ein tief greifender Wandel vollzogen: diese Gruppen haben sich von eben diesen wirtschaftlich Schwachen abgewandt und sich auf Nebenthemen konzentriert

- Abstieg der Industrie-Arbeiterschaft: ein Beschäftigter in den USA verdient heute pro Stunde im Durchschnitt real weniger als vor vierzig Jahren – wenn er überhaupt Arbeit hat

- Michael Moore und sein Film „Roger & Me“ von 1989 über genau diesen radikalen Stellen-Abbau in der Industrie

- mit Hillary Clinton wäre es böse weiter gegangen und mit Donald Trump besteht zumindest eine kleine Chance, dass es etwas besser wird

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Abzocke bei Kaffeefahrten

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/251-zeitenwende.html

 

03.11.2016   Dadaist Oettinger

 

Aufregung um eine Rede Günther Oettingers

 

- Günther Oettinger war in seiner Rede sehr salopp und ob seiner politischen Inhalte kann mensch durchaus anderer Meinung sein.

- aber vor Wut zu schäumen und ihn lauthals als „Rassisten“, Frauen- und Schwulenfeind zu bezeichnen und seinen Rücktritt zu fordern, ist dem Wurm dann doch etwas übertrieben

- auch wenn Sebastian Marquardt mit dessen Rede nicht einverstanden ist und nicht verstehen will, worum es Günther Oettinger überhaupt geht – ihn deshalb als „inhumanes Arschloch“ zu bezeichnen, zeigt sehr deutlich, wie sehr politisch korrekt die politisch Korrekten sind. Wehe denjenigen, die nicht auf ihrer Seite des Gesinnungs-Terrors sind. Dann ist sehr schnell Schluss mit politischer Korrektheit. Dann zeigen sich wahre Intoleranz und Hetze

- die Deutschen galten in weiten Teilen der Welt schon immer als humorlos und verbissen. In den letzten Jahrzehnten hat sich zwar eine gewisse Lockerung eingestellt. Kratzt wurm allerdings unter der Fassade, wird er leider feststellen müssen, dass Humorlosigkeit und Verbissenheit nach wie vor dazu gehören. Das zeigt sich nicht nur im Fall Oettinger, wird hier aber recht gut deutlich

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/250-dadaist-oettinger.html

 

27.10.2016   Urwald statt Schwarzwald

 

Film „Das kalte Herz“ im Kino

 

- literarische Vorlage „Das kalte Herz“ von Wilhelm Hauff und bisherige Verfilmungen

- neue Akzente der Neu-Verfilmung: Fantasy-Spektakel, verstärkte Kapitalismus-Kritik, verletzte Einheit von Mensch und Natur, Ethno-Esoterik

- der Film ist gemacht für das rückwärts gewandte grün-alternative esoterische Milieu. Die Antwort auf folgende Frage bleibt jedem selbst überlassen: soll die Weltansicht dieses Milieus unters Volk gebracht werden oder bildet der Film diese Weltansicht dieses zumindest in Deutschland kulturell tonangebenden Milieus lediglich ab? Quasi als Dokument des aktuellen zeitlichen Denkens?

Dada: Dadaistischer Kalender des Erzbistums Freiburg

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/249-urwald-statt-schwarzwald.html

 

20.10.2016   Der Mann aus Zelluloid

 

Andrzej Wajda gestorben

 

- „Großes Kino aus Polen“: Andrzej Wolskis Dokumentarfilm über den Menschen Andrzej Wajda und sein Werk

- überragende Bedeutung für den polnischen und europäischen Film

- auch, wenn Andrzej Wajda mit seiner Zensur-Kritik am sozialistischen Staat noch so Recht haben mag – es gibt keinen einzigen Regisseur auf der Welt, der von seinen Geldgebern nicht zensiert worden wäre

- Andrzej Wajdas Zorn auf die Russen im Film „Das Massaker von Katyn“ ist begründbar durch seine eigene Geschichte, die polnische Geschichte und das Thema des Films. Historisch gesehen haben die Russen (bzw. Sowjets) da tatsächlich keine gute Rolle gespielt

- Andrzej Wajda ist natürlich ein polnischer Patriot. Zugute halten muss wurm ihm allerdings, dass er hier nicht schwarz-weiss denkt, sondern Denkanstöße gibt. Vor allem dann, wenn er die dunklen Seiten seiner Landsleute beleuchtet. Etwa in „Feuer und Asche“, „Karwoche“ oder „Das Urteil gegen Franciscek Klos“

- alleine deshalb, dass ein Film von Andrzej Wajda war, hat doch manche bewogen, sich diesen Film anzusehen und sich mit der entsprechenden Thematik auseinanderzusetzen. Es ist kein Schade, sich mit dem großen Pädagogen Janusz Korczak (in „Korczak“) auseinanderzusetzen oder mit der in Deutschland gerne verdrängten Zwangsarbeit von über 7 Millionen Zwangsarbeitern in Deutschland während des 2. Weltkriegs, darunter viele Polen (in „Eine Liebe in Deutschland“).

- es ist kein Schade, sich mit polnischen und überhaupt osteuropäischen Themen auseinanderzusetzen.

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Aufruf an Radfahrer, Organspendeausweis mit sich zu führen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/248-der-mann-aus-zelluloid.html

 

13.10.2016   2000 Jahre Verleumdung

 

Ausstellung „Nero - Kaiser, Künstler und Tyrann“ in Trier geht zu Ende

 

- was unter Historikern seit Jahrzehnten unumstritten ist, wird auch hier in der Ausstellung deutlich gemacht: weder hatte Nero etwas mit dem Brand von Rom zu tun noch gab es unter ihm eine Christen-Verfolgung

- Buch „Nero – Eine Biographie“ von Horst Herrmann

- Nero lässt seine Mutter und seine Ehefrau töten. So schrecklich das sein mag – es ist so ziemlich das einzig Negative, was sich über ihn sagen lässt

- Nero an der Macht: Ehe mit Poppaea, großzügig gegenüber Freunden, mischt sich unters Volk, Luxus: ja, aber von übertriebenem Luxus schockiert, eitel als Künstler, aber nicht als Politiker, Bewunderung für die Unbestechlichen, hasst Scheinheiligkeit, Schimpfreden über ihn ertragen, Verachtung von Grausamkeiten, unmilitärisch, streng an Gesetze gehalten, Privat-Vermögen von Staats-Vermögen getrennt, Personal-Politik, verantwortungsbewusst: Nachfolger benannt,

- Neros Politik: erste Jahre positiv gelaufen, Disput um freigelassene Sklaven, Wirtschaftspolitik, Diplomatie, die Erforschung der Welt

- Kulturwende von oben: Nero als Künstler, Kaiser aller Völker,

- Nero auf dem Höhepunkt: Reise nach Griechenland: Isthmus von Korinth, Unabhängigkeit Griechenlands

- Rom brennt: der Brand, schuldig oder nicht?, Wiederaufbau

- Christentum unter Nero: geistiger Brandstifter, Apocalypse Now, keine Christen-Verfolgung unter Nero, Paulus und römisches Gesetz, Peter und Paul

- Flasche leer: Nero hat fertig: ausgebrannt, Aufstand und Ende

- üble Nachrede

- Nero ist überall

Dada: Hörzubis von KIND Hörgeräte

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/247-2000-jahre-verleumdung.html

 

06.10.2016   Schlechte Mütter

 

Film „Bad Moms“ im Kino

 

- Komödie, die das aktuelle Mutter-Dasein widerspiegelt : sie selbst hat perfekt zu sein, die Ehe hat perfekt zu sein, die Kinder haben perfekt zu sein. Alles hat sich um das Kind bzw. die Kinder zu drehen, deren Leben wie ein Aufenthalt in einem Rundum-Sorglos-Hotel mit Ganztages-Animation zu inszenieren ist.

- Buch „Die Mutterliebe – Geschichte eines Gefühls vom 17. Jahrhundert bis heute“ von Elisabeth Badinter

- Mutterliebe hat es schon immer gegeben, ist jedoch kein natürlicher Instinkt

- vor der Philosophie der Aufklärung ist das Schicksal der Kinder ihren Müttern zu einem großen Teil egal; Kinder werden häufig als Plag gesehen; schauderhafte Zustände

- Aufklärung betont das Leben vor dem Tode – Kinder bekommen einen wirtschaftlichen Wert; Appell an den „natürlichen“ Instinkt der Mütter; Verheißung von Gleichheit und Glück

- Psychoanalyse betont „Masochismus“ und Opferbereitschaft der Frau

- neuer Wert der Mutterschaft: Kind wird König innerhalb der Familie

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Freiheitsberaubung

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/246-schlechte-muetter.html

 

29.09.2016   Hölle, Tod und Teufel

 

Gabriele Amorth, Präsident der Internationalen Vereinigung der Exorzisten, gestorben

 

- Gabriele Amorth: Katholische Kirche; real existierende Teufel; Wege des Teufels; der Umgang mit gefährlichen Personen und das Aufsuchen solcher Orte; Wirken des Teufels; Verfluchungen; verfluchte Orte; verfluchte Tiere; wie merkt mensch Verhexung?; auf Teufel komm raus; wer alles besessen ist; Rolle Marias; Aberglaube

- Teufel und Hölle im Neuen Testament

- Franz Buggle zum christlichen Teufelsglauben: ewige Tortur; Höllen-Drohungen für Kinder; inhumaner Strafvollzug; unverhältnismäßige Bestrafung; ewiges Feuer für Nicht-Katholiken; Unkraut und schlechte Bäume; Krankheit und Dämonen; Atheismus stammt vom Teufel; protestantische Teufel; Antisemitismus

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/245-hoelle-tod-und-teufel.html

 

22.09.2016   Ein Prozent ist genug

 

Neuer Bericht des Club of Rome

 

- der „Club of Rome“ und „Die Grenzen des Wachstums"

- „Ein Prozent ist genug“: die Ökonomen des „Club of Rome“ wollen Arbeitslosigkeit, Ungleichheit und Klimawandel durch neue Rezepte bekämpfen, die radikal wirken

- provokanter Vorschlag: „Jede Frau, die nur ein Kind aufziehe, solle im Alter von 50 Jahren für ihren Verzicht einen Bonus von 80.000 Dollar in die Hand gedrückt kriegen“

- der Club of Rome ist ein elitärer Zirkel von ernannten Mitgliedern, der über Probleme der Menschheit nachdenkt, diskutiert und publiziert. Der Club of Rome handelt im Auftrag und wird finanziert von vor allem der Großindustrie.

- der weltweite Unmut in der Bevölkerung über das neoliberale Treiben wird zur Kenntnis genommen. Bevor die Lage ernst wird und die Menschen den „absurden Demagogen“ hinterher laufen, versuchen diejenigen, die für die „Raubzüge und Kungeleien der Mächtigen“ überhaupt erst verantwortlich sind, die Lage in den Griff zu kriegen und sich selbst an die Spitze der „Kritik“ zu stellen. Unter anderem mit dem Buch „Ein Prozent ist genug“ des Club of Rome

Dada: Jüdischer Dadaisten-Kongress

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/244-ein-prozent-ist-genug.html

 

15.09.2016   Viele Zufälle

 

15 Jahre 9/11

 

- 2004 gab es den Abschlussbericht, der als „Commission Report“ bekannt ist und dermaßen daneben ist, dass er den Schluss nahe legt, dass da einiges seitens der US-Regierung vertuscht werden sollte

- Vorträge und Gespräche mit Daniele Ganser, Paul Schreyer, Wesley Clark, Andreas von Bülow

- Auflistung vieler Zufälle um 9/11 vom „Freeman“

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Tattoos, find ich gut!

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/243-viele-zufaelle.html

 

08.09.2016   Das Elend mit der Sozialdemokratie

 

Amtsenthebung der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff bestätigt

 

- Staatsstreich finsterer Kräfte und Gestalten gegen die rechtmäßig gewählte Regierung unter fadenscheinigen Gründen

- eigentliches Problem ist die Arbeiterpartei, die entgegen eigener Aussagen ein Sparprogramm gegen die eigene Bevölkerung durchgeführt hat und diejenigen Kräfte, die sie gestürzt haben, selbst gepäppelt hat

- sämtliche politische Parteien und Organisationen sind in Brasilien wg. Korruption und Unfähigkeit diskreditiert

- am Beispiel der brasilianischen Arbeiterpartei lässt sich das Wesen der Sozialdemokratie (und anderer als „links“ geltenden Parteien, Gewerkschaften, Organisationen und Medien) zeigen: Sinn und Zweck ist es, eine für das herrschende System gefährliche Masse von Menschen unter Kontrolle zu bringen. Einmal unter Kontrolle gebracht, dürfen sich diese Menschen halbwegs „kritisch“ äußern, werden etwas an der Machtausübung beteiligt, bekommen etwas vom Kuchen ab. Aber nur einen kleinen Teil vom Kuchen. „Reformen“ werden gemacht, aber nie das System generell in Frage gestellt. Vor allem bei Sachen, die wichtig sind, werden sie ins Boot geholt, damit sie ihre Anhänger von etwas überzeugen, das eigentlich gegen deren Interessen ist und nicht auf die Idee kommen, dagegen zu rebellieren. In der Sprache von Dilma Rousseff heisst das „Legitimation, um Opfer von diesem Land zu verlangen“ – nur dann, wenn massive Einschränkungen für die Arbeiter von der Arbeiter-Partei durchgesetzt werden, werden sich deren Proteste in Grenzen halten.

Dada: Der Wiedehopf im Suppentopf

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/242-das-elend-mit-der-sozialdemokratie.html

 

01.09.2016   Wann ist ein „Nein“ ein Nein?

 

Urteil im Fall Gina-Lisa Lohfink gefallen

 

- Für die Bewohner des Erdreichs einmal mehr erschreckend ist der Zustand der Gesellschaft, die solche Gestalten wie Gina-Lisa Lohfink überhaupt hochkommen lässt, die fernab jeglicher Rationalität alles emotionalisieren muss und alles so umdreht, dass es in ihr jeweiliges Weltbild passt. Und wenn es auch noch so falsch ist

- Wie mensch auch immer sein mag, was mensch auch immer von ihm halten mag: gelten dadurch sämtliche Rechte für diesen Menschen nicht mehr? Kann mit diesem alles getan werden ohne Konsequenzen fürchten zu müssen? Beleidigen? Verleumden? Betrügen? Berauben? Verprügeln? Vergewaltigen? Ermorden?

- Wenn eine deutsche Frau von deutschen Männern belästigt wird, ist sie selbst schuld, wenn die deutsche Frau von ausländischen Männern belästigt wird, dann ist der ausländische Mann schuld. Das Selbstbewusstsein der Frauen, das sich in Kleidung und Verhalten ausdrückt, wird in diesem Fall als zivilisatorische Errungenschaft verteidigt

- Was mensch auch immer von Gina-Lisa Lohfink als Person halten mag: sie soll sich kleiden und benehmen können, wie sie das für richtig hält. Ihre Persönlichkeit ist kein Freibrief für wen auch immer, sich ihr gegenüber schlecht zu verhalten

- Bereitschaft zur Inhumanität im Namen der guten Sache

- So widerlich solche Männer auch sein mögen – ohne jene unseriösen Frauen, deren „Nein“ tatsächlich nicht ernst zu nehmen ist, hätten seriöse Frauen, die das meinen, was sie sagen, weitaus weniger Probleme

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Das Gebiss

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/241-wann-ist-ein-nein-ein-nein.html

 

25.08.2016   Friedensfahrt nach Moskau

 

Rückkehr der Teilnehmer an der Friedensfahrt von Berlin nach Moskau und wieder zurück

 

- Friedensfahrt von Staatsmedien und offiziellen „Friedens“-Initiativen weitestgehend totgeschwiegen

- Tagebuch von Klaus-Peter Kurch und Gespräch mit Rainer Rothfuß

- Frieden mobil: russischer Motorrad-Club „Nachtwölfe“ und christlicher Friedensmarsch nach Kiew

- nach wie vor Kriegshetze westlicher Regierungen und Medien

Dada: Karlsruher Tierschutztag

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/240-friedensfahrt-nach-moskau.html

 

18.08.2016   Der Letzte seiner Art

 

90. Geburtstag von Fidel Castro

 

- USA und Lateinamerika: offene Militäraktionen, bekannte Geheimdienst-Operationen, Operation Northwoods

- Buch „Fidel Castro – Eine Biographie“ von Volker Skierka

- Kuba im Strudel des Weltgeschehens: Revolution an der Macht, UNO-Vollversammlung in New York 1960, Schweinebucht, Kubakrise, Kennedy-Attentat, Engagement in 3. Welt, weiterer Konflikt mit Kapitalismus, Ende der Sowjetunion, Sonderperiode, Letzter Versuch, Kuba auf die Knie zu zwingen, Schadensersatzansprüche, Neue Allianzen

- Wirtschaft im Sozialismus: der neue Mensch, wirtschaftliche Realitäten, der alte Mensch, Sonderperiode, Runter von der Insel, Instrumente der Marktwirtschaft

- Gesellschaft: kein Personenkult, Heldenkult, Bürger in Uniform

- Ethik und Religion: Drogenhandel, Menschenrechte und Demokratie, Marxisten und Christen, Gott und die Welt, Katholische Institutionen

- was vom Tage übrig bleibt – wie geht es weiter?

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Verhaltensauffällige Personen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/239-der-letzte-seiner-art.html

 

11.08.2016   Sag’s mit Blumen im Arsch

 

500. Todestag von Hieronymus Bosch

 

- „Bosch ist der vielleicht rätselhafteste Unruhegeist der Kunstgeschichte überhaupt … Generationen von Künstlern stehen auf seinen Schultern. Der Surrealismus eines Ernst oder Dalí wäre ohne Bosch nicht denkbar … Fest steht: Bei Bosch wird in der Hölle gelacht. Und in der Hölle zeigt der Maler das, was manche seiner verernsteten Interpreten immer unterschätzen und was in früheren Jahren der Kirchengeschichte so verteufelt verboten war: Humor“

- Buch „Im Irrgarten der Bilder – Die Welt des Hieronymus Bosch“ von Stefan Fischer

- Gesellschaft und Entwicklungen zur Zeit des Hieronymus Bosch

- Hieronymus Bosch hatte dadaistische Vorbilder bzw. Vorgänger seitdem Menschen künstlerisch tätig sind

- „Das Lachen befreit von der Angst vor dem Bösen und Schlechten. Humor und Freude galten als gesund, speziell als Mittel gegen die Melancholie“

- „Die Parodie kritisiert dabei nicht die gesellschaftliche oder gar göttliche Ordnung, sondern bekräftigt und bestätigt diese“

- Kunstgeschichtliches: Stifter, Triptychen, Allegorien, Kombinatorik, Mensch soll nachdenklich werden, Werte und Normen und Humor

- Werke: „Der heilige Christophorus“, „Die Versuchung des Heiligen Antonius“, „Im Garten der Lüste“, „Das Jüngste Gericht“, „Der Heuwagen“

- „Von dem urchristlichen Standpunkt der Bildkritik aus gesehen ist es eigentlich gar nicht verwunderlich, wie Bosch malte, sondern eher, warum es nicht viel mehr Maler gab, die wie Bosch malten“

- „Warum Bosch später einen Schwerpunkt auf groteske Figuren legte, kann im Zusammenwirken von persönlichen Interessen, sich von anderen Malern zu unterscheiden, aus der städtischen christlich-humanistischen Prägung zur Moralsatire und den Forderungen der Auftraggeber nach Neuem in der Tafelmalerei erklärt werden“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/238-sag-s-mit-blumen-im-arsch.html

 

04.08.2016   Halbgott des Kinos: Fritz Lang

 

40. Todestag von Fritz Lang

 

- fiktionaler Film „Fritz Lang“ über die Entstehung von „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“

- Buch von Norbert Grob „Fritz Lang – „Ich bin ein Augenmensch““

- Fritz Lang hat ein sehr gutes Gespür für den Menschen und für gesellschaftliche Vorgänge, lebt aber in seiner eigenen Welt und interessiert sich nicht für Politik; es spricht für ihn, dass er, wenn auch nach langen Jahren, wenn auch gezwungenermaßen, sich doch noch für Politik interessiert und er sich in dieser engagiert

- 1933 Emigration nach Frankreich und 1934 in die USA

- Filme „Der müde Tod“, „Die Nibelungen“, „Dr. Mabuse, der Spieler“, „Spione“, „Metropolis“, „Frau im Mond“, „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“, „Das Testament des Dr. Mabuse“, „Fury“, „You Only Live Once“, „The Return of Frank James“, „Western Union“, „Man Hunt“, „Cloak and Dagger“, „The Woman in the Window“, „Rancho Notorious“, „Clash by Night“, “The Big Heat”, “Human Desire”, “While the City Sleeps”, “Beyond a Reasonable Doubt”

Dada: Unsere kleine Polizeistation – Hilflose Lage

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/237-halbgott-des-kinos-fritz-lang.html

 

28.07.2016   München, geschlossene Stadt

 

Amoklauf in München und darauf folgende Abriegelung der Stadt

 

- Zweifel an der offiziellen Version unter anderem durch Identität des angeblichen Täters, dessen professionellen Schusswaffen-Gebrauch, Ungereimtheiten beim veröffentlichten „Parkhaus-Video“, die gleichzeitig stattfindende Übung der Hubschrauber-Staffel, die Anwesenheit des Journalisten Richard Gutjahr und dessen Widersprüche

- denkbar, dass es sich um eine Groß-Übung ohne Tote gehandelt hat, denkbar, dass es sich um ein geplantes Attentat des Geheimdienstes gehandelt hat, um den Ruf nach mehr „Innerer Sicherheit“ lauter werden zu lassen

- als Konsequenz soll tatsächlich im Inneren deutlich aufgerüstet werden und Bundeswehr im Krisenfall eingesetzt werden können

- deutscher Sicherheits-Apparat wird immer dreister gegenüber der parlamentarischen Kontrolle

- die Bevölkerung lechzt und schreit nach dem totalen Polizei- und Überwachungsstaat. Ein weiteres München wird dazu nicht nötig sein

Dada: Krokodil und Nasenbär

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/236-muenchen-geschlossene-stadt.html

 

21.07.2016   Die Wiedergeburt des Bassam Tibi

 

Nachdem er jahrelang totgeschwiegen wurde, ist Bassam Tibi jetzt häufiger in den Medien

 

- Bassam Tibi als Urheber des Begriffes „Europäische Leitkultur“ (die sich an der Aufklärung orientiert) und Warner vor deren Feinden, sprich: bestens finanzierte muslimische Organisationen, deren ausdrückliches Ziel es ist, ihre eigenen Werte in Europa durchzusetzen

- diverse Artikel und Interviews von Bassam Tibi aus diesem Jahr

- Kritik an Bassam Tibi von links, da er dem Begriff des „edlen Wilden“ widerspricht, der nur gut ist und nur das Gute will; dieses nur das Positive sehen wollen und das Negative leugnen als eigene Art des Rassismus

- Kritik an links von Mina Ahadi, selbst überzeugte Kommunistin, die das Aufkommen des militanten Islam im Iran selbst erleben musste und heute für Menschenrechte im Iran und anderen muslimischen Ländern eintritt – ohne jegliche Unterstützung von links

- Kritik an links von Cornelius Courts, der die Regressive Linke beschreibt: linke Spinner, die kein Interesse an Menschenrechten haben

- Bankrott-Erklärung des Konservatismus durch eigene Wertelosigkeit; Menschen wie Bassam Tibi, die Werte vertreten, werden von konservativer Seite aus totgeschwiegen

- früher konservative bzw. gerade aus denkende Menschen wenden sich wg. des Tabu-Themas „Islam“ von den etablierten Medien und Parteien ab und neuen, radikaleren, zu

- dadurch, dass Bassam Tibi wieder in den deutschen Medien vertreten ist, besteht ein Hoffnungs-Schimmer, dass zumindest auf konservativer Seite ein Um- bzw. Nachdenken auf konservativer Seite beginnt wg. Islam und islamischer Flüchtlinge

Dada: dadaistische Webseite der Tabak-Lobby

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/235-die-wiedergeburt-des-bassam-tibi.html

 

14.07.2016   Massen-Mörder

 

Großbritannien: Chilcot-Bericht wg. Irak-Krieg veröffentlicht

 

- die gesamte amerikanische und britische Diplomatie war nach April 2002 nach diesem eine Showveranstaltung zur Täuschung der Öffentlichkeit

- natürlich hatte Saddam Hussein nichts mit den Anschlägen vom 11.9. zu tun. Das wussten die Geheimdienste ebenso wie alle anderen. Hussein sei 2003 auch keine Gefahr gewesen, versicherte die Geheimdienstchefin. An den Einsatz von Massenvernichtungswaffen, wie dies die Bush- und Blair-Regierung beschworen haben, habe niemand geglaubt

- die Risiken, dass im Irak interne Kämpfe ausbrechen, dass der Iran aktiv seine Interessen verfolgt, dass die ganze Region destabilisiert und al-Qaida aktiv wird, wurden vor der Invasion deutlich erkannt

- gerade bezüglich des Wachsens der Gefahr durch al-Qaida-Anschläge im Vereinigten Königreich oder auf britische Interessen, sei Blair besonders explizit gewarnt worden. Gleiches gelte für die Gefahr, dass irakische Waffen und andere militärisch relevante Güter in den Händen von Terroristen landen

- 9/11 hatte nicht etwa gezeigt, dass Saddam gefährlicher war, als man bislang dachte, sondern die Anschläge in New York und Washington hatten für die USA schlicht die politische Möglichkeit geschaffen, im Rahmen einer öffentlich akzeptierten Revanche „gegen den Terror“ große Kriege in strategisch wichtigen Regionen zu führen

- Ray McGovern und Elizabeth Murray schildern, wie Geheimdienste seitens der Politik „gebeten“ werden, Tatsachen zu fälschen

- geplante Vernichtung des Irak: 1. Golfkrieg, 2. Golfkrieg und darauf folgendes Embargo schwächen den Irak, der für die vorbereitete Invasion wehrlos ist

- Hans-Christof von Sponeck und die Folgen des Embargos gegen den Irak

- westliche Staatsmedien eingebettet; kaum Kritik am Krieg

- Zerstörung des Irak zur Unterwerfung der gesamten Region

- Kulturelle Säuberung im Irak

- Invasion des Irak als Grund bzw. Rechtfertigung für Terror in Großbritannien

- kaum Reaktionen in Deutschland auf den Bericht; Angela Merkel schrieb im Februar 2003 in der Washington Post einen Namensartikel unter der Überschrift "Schröder spricht nicht für alle Deutschen" – Gerhard Schröder hatte sich geweigert, Deutschland an der Invasion teilnehmen zu lassen

- Der Internationale Gerichtshof in Nürnberg erklärte: "Einen Aggressionskrieg zu beginnen ... ist nicht nur ein internationales Verbrechen, es ist das größte internationale Verbrechen; es unterscheidet sich dadurch von anderen Kriegsverbrechen, dass es das akkumulierte Böse des Ganzen in sich trägt."

- nun, was passiert mit solchen Lügnern und Massen-Mördern wie George W. Bush, Tony Blair, Anders Fogh Rasmussen und wie sie alle heissen? Allen Lügner und Massen-Mördern (zu einem guten Teil, wie etwa George W. Bush und Tony Blair, tief-gläubige Christen) haben ihre Taten nicht geschadet. Für jeden Menschen, der denken konnte und wollte, war sehr deutlich zu sehen, wie im Vorfeld des 3. Golfkrieges gelogen wurde. Im Detail waren die Folgen für den Irak und den Rest der Menschheit inclusive folgendem Terror in Europa nicht zu sehen, aber im Großen und Ganzen schon. Ohne sehr großen Widerstand konnten die verantwortlichen Gestalten weiter machen und dafür sorgen, dass unter anderem Libyen, Syrien und die Ukraine mit Krieg bzw. Bürgerkrieg überzogen wurden. Die selben Leute, die selben Lügen.

- mensch kann davon ausgehen, dass eine internationale Verbrecherbande am Werk ist, die sich auf Kosten ärmerer Länder und ärmerer Menschen bereichert und einen großen Teil der Menschheit mit Krieg und Terror überzieht. Ob direkt oder indirekt. Mitbeteiligt sind deren Hilfskräfte wie die von ihnen bezahlten Medien und solche Menschen, die das alles „nicht so schlimm“ sehen, solange es sie selbst nicht betrifft. Und immer wieder die Lügen derselben Leute glauben.

Dada: Der Uhu und der Kudu

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/234-massen-moerder.html

 

07.07.2016   Auswirkungen der am wenigsten schlechten Regierungsform

 

Bundespräsidentenwahl in Österreich muss wg. Formfehlern wiederholt werden

 

- landesweit bei Briefwählern zu früh ausgezählt, ungenau ausgezählt, Protokolle ungelesen unterschrieben

- es bestand nicht der Verdacht, dass nach der Abstimmung manipuliert worden sei, aber die Anzahl der Formfehler ließ dem Verfassungsgericht keine andere Wahl

- österreichische Bürokratie gilt als sehr bürokratisch und sehr theoretisch

- Erklärung für Schlamperei: Wahl-Modalitäten wurden so festgelegt, dass sie erst gar nicht erfüllbar waren

- eine Drohung, die jeden erschrecken kann (und das nicht nur in Österreich), ist, „Dienst nach Vorschrift“ zu machen. Also sich an die Vorschriften zu halten. Und da diese Vorschriften häufig mit der Realität des Lebens nicht vereinbar sind, werden diese halt umgangen. Damit zu drohen, sich an diese Vorschriften zu halten, zeigt, wie lebensfern diese oft sind

- Problematik der Briefwahlen und weitere Unregelmäßigkeiten wie Stimmenkauf

- Wahlbetrug bei Präsidentschaftswahlen in den USA im Jahr 2000

- Wahlbetrug bei Vorwahlen der Demokratischen Partei in den USA im Jahr 2016

Dada: Der Nachttopf

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/233-auswirkungen-der-am-wenigsten-schlechten-regierungsform.html

 

30.06.2016   Unvorhergesehener Ausgang der Wahl

 

52% der Briten stimmen für Austritt aus der EU

 

- Problemfall EU: Abstimmung wäre vor 10 oder vor 2 Jahren anders ausgefallen

- deutsche EU-Dominanz spielte eine Rolle: Premier David Cameron etwa musste sich während des Brexit-Wahlkampfs mehrfach fragen lassen, ob er ein neuer Neville Chamberlain sei - jener Premier, der für die gescheiterte Appeasement-Politik gegenüber Hitler verantwortlich war

- Enttäuschung, Wut und sehr einseitige Berichterstattung in Deutschland

- Hetze in deutschen „Qualitätsmedien“ gegen „Generation Rollator“

- Feinde der Demokratie: Volk soll nichts zu sagen haben

- Bundespräsident Joachim Gauck: „Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem“

Dada: Das wetternde Gewitter

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/232-unvorhergesehener-ausgang-der-wahl.html

 

23.06.2016   Das Monster im Menschen

 

200 Jahre „Frankenstein“

 

- Jahr ohne Sommer

- Die Nacht aller Nächte: „Frankenstein“ von Mary Shelley und der erste Vampir-Roman „Der Vampyr“ von John Polidori nehmen ihren Anfang

- Frauen als Schriftsteller

- Mary Shelleys Mutter als bedeutende Frauenrechtlerin

- Mary Shelleys Vater William Godwin als bedeutender Vertreter des Anarchismus

- Mary Shelleys Geliebter und Ehemann Percy B. Shelley als bedeutender Dichter und Gesellschafts-Kritiker

- Mary Shelley von ihrem Vater zu Stoizismus erzogen

- Hauptthemen des „Frankenstein“: 1) ursprünglich gutmütiges Monster wird allein gelassen – von Menschheit ausgeschlossen und bekämpft, obwohl es nichts Böses tut – Monster wird böse, 2) Verantwortung des Schöpfers gegenüber seinem Geschöpf und Verantwortung gegenüber der gesamten Menschheit, wofür das eigene Wohl geopfert wird

- weitere Themen: 3) Möglichkeit der Integration Außenstehender in die Familie bzw. Gesellschaft; 4) Kritik am Gerichtswesen, 5) Realismus, 6) Materialismus, 7) Soziale Frage und 8) weitere Punkte

- Wissenschafts-Kritik kommt nicht vor bzw. ist als Thema weit hinten anzusiedeln

- „Frankenstein“ als erster Science Fiction-Roman

- Leben und Literatur der Mary Shelley

- im Roman geht es nicht um den verrückten Wissenschaftler – warum wird dies immer und immer wieder doch behauptet und warum werden die eigentlichen Themen nur ganz am Rande, wenn überhaupt, erwähnt? Ist es Dummheit? Manipulation? Gehirnwäsche?

- es ist völlig unwichtig, ob es sich bei diesem Wesen um einen künstlich geschaffenen Menschen, einen Außerirdischen, einen Anders-Farbigen oder sonstwie auffälligen Menschen handelt – die Erfahrungen würden sehr ähnlich sein. Ähnliche Erfahrungen hatte auch Mary Shelley gemacht. Sie, von der nicht bekannt ist, dass sie je etwas Schlechtes dachte oder machte, war seit jeher aus der Gesellschaft ausgeschlossen. Weil sie in die falsche Familie geboren wurde, die „falschen“ Freunde hatte, einen eher unüblichen Lebenswandel hatte, eine „falsche“ Meinung hatte, rational dachte, nicht genug Geld hatte. Ihr unmittelbares Umfeld Vater, Mutter, Gemahl, ragten unter den Menschen hervor und wollten nur deren Bestes. Mit dem Ergebnis, dass diese auf die eine oder andere Art und Weise verfolgt und ausgeschlossen wurden. Auch musste sie mehrere Selbstmorde oder Selbstmord-Versuche aus ihrem näheren Umfeld miterleben von Menschen, die unter anderen Menschen bzw. „gesellschaftlichen Zwängen“ litten

- Monster werden nicht geboren, Monster werden gemacht. Tagtäglich werden allein in Deutschland Millionen von Menschen von ihren Artgenossen auf die eine oder andere Art und Weise beleidigt, gedemütigt, gemobbt, werden von der Gruppe, zu der sie gehören wollen, entweder nicht anerkannt oder sind ganz ausgeschlossen. Auch dann, wenn sie nur das Beste für ihre Mitmenschen wollen – Mary Shelley ist überall. „Frankenstein“ beschreibt, wie ein zutiefst gutmütiges Wesen zum Monster wird. Die Menschen werden zuerst von ihm quasi angebetet und zu „Göttern“ erklärt. Nachdem es erkennt, wie die Menschen tatsächlich sind und wie sie es behandeln, wird dieses Wesen zum Monster. Viel besser kann mensch nicht beschreiben, wie Menschen zu Monstern werden. Deshalb wäre es auch wichtig, den Sinn des „Frankenstein“ zu verstehen: wie sind die Menschen und wie behandeln sie ihresgleichen? Nur dann, wenn die Menschheit von ihrem hohen Ross runter kommt und sich selbst versteht, kann sie verhindern, dass Menschen zum Monster werden, die andere Menschen wahllos töten. Religiöse Motive mögen in einigen oder sogar vielen Fällen den letzten Ausschlag geben – aber der eigentliche Grund liegt darin, dass sie von den Menschen vorher Jahre und Jahrzehnte lang gequält wurden.

- wer ist das wahre Monster? Jene Menschen, die ausrasten und zum Monster werden? Oder diejenigen, die ihre Mitmenschen schlecht behandeln und damit dafür sorgen, dass diese zum Monster werden?

Dada: Die Heilsarmee stürmt ins Café

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/231-das-monster-im-menschen.html

 

16.06.2016   Menschen-Fischer

 

Rupert Neudeck gestorben

 

- auf eigene Faust Schiff „Cap Anamur“ gechartert und Tausende vietnamesische „boat people“ im Südchinesischen Meer gerettet; später Gründung der Hilfsorganisationen von „Cap Anamur/Deutsche Not-Ärzte“ und „Grünhelme“

- Leitsatz von Albert Camus „Es sei besser, gegen das menschliche Elend zu kämpfen, als die Hände zu einem Gott zu erheben, der schweigt.“

- wie für alle anderen Humanisten gilt dies auch für Rupert Neudeck: Ein Humanist wird nicht durch die Religion zum Humanisten – er war schon immer Humanist und findet seine entsprechenden Gedanken anderweitig bestätigt

- im Gegensatz zum Wurm war für Rupert Neudeck die menschliche Bevölkerungs-Explosion kein Problem

- Buch „Das Versagen des Humanismus – Unkonventionelle Hilfsmaßnahmen für die Dritte Welt“

- Buch „Ich will nicht mehr schweigen – Über Recht und Gerechtigkeit in Palästina“

- Buch „Christel und Rupert Neudeck: Zwei Leben für die Menschlichkeit“

- Buch „Die Kraft Afrikas – Warum der Kontinent noch nicht verloren ist“

- Buch „Es gibt ein Leben nach Assad – Syrisches Tagebuch“

- in seinen Taten war Rupert Neudeck zutiefst vorbildlich. Er hat allen geholfen, die seiner Hilfe bedurften. Völlig egal, ob sie auf der „richtigen“ Seite standen oder nicht; Tausende verdanken ihm überhaupt ihr Leben

Dada: Der Schoppen-Hauer

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/230-menschen-fischer.html

 

09.06.2016   Bedingungsloses Grundeinkommen

 

Volksabstimmung in der Schweiz über das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE)

 

- es handelt sich weder um ein Schlaraffenland für Müßiggänger noch um einen Schaden für den Staat oder die Wirtschaft – im Gegenteil: zum größten Teil wird für das BGE vom intelligenteren Teil der Wirtschaft Werbung gemacht. Den humanitären Aspekt kann mensch entweder als Kollateral-Nutzen ansehen oder als bewusstes Konzept, das Effizienz- und Fairnessüberlegungen dauerhaft miteinander versöhnt

- Automatisierung schreitet immer mehr voran: immer weniger Menschen werden für notwendige Arbeiten benötigt

- BGE in der Praxis

- Auswirkungen auf Menschen: Sicherheit, muss sich nicht mehr als der letzte Dreck vorkommen, Betriebsklima in den Unternehmen wird deutlich besser, Aufwertung unbezahlter Arbeit, mehr ehrenamtliche Tätigkeiten, weniger Kriminalität

- Abwälzen des größten Teiles der Steuern auf Konsumsteuer als wirtschaftlich rationale Steuer: weitaus niedrigere Lohn- bzw. Lohnstück-Kosten

- staatlicher Aufwand für Finanz- und Sozial-Verwaltung würde extrem vereinfacht und hätte eine starke Kostenersparnis zur Folge

- Schattenwirtschaft würde stark abnehmen

- Politische Parteien als Verlierer, da sie keine Steuergeschenke mehr verteilen können

- mit BGE würde es deutlich weniger Gewerkschafts-Mitglieder geben

- Steueroasen und Niedriglohn-Länder als Verlierer des BGE (bzw. der Stärkung der Konsumsteuer)

- potentielle Verlierer des BGE werden sich massiv gegen die Einführung wenden und den potentiellen Gewinnern weiszumachen versuchen, dass das BGE eine schlechte Sache wäre

Dada: Das Lama auf dem Fudjiyama

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/228-bedingungsloses-grundeinkommen.html

 

02.06.2016   Allons enfants de la Patrie!

 

Ausweitung der Streiks in Frankreich nach vorheriger Einschränkung der Arbeitnehmer-Rechte

 

- aktuell ist der Versuch im Gange, die in Jahrzehnten erfochtenen Rechte zu schleifen und die Gallier endgültig zu unterjochen, so wie alle anderen Völker des Imperiums schon unterjocht wurden

- Parteien und Gewerkschaften in der Hand des Großkapitals

- Großkapital, unter anderem der IWF, setzt französische Regierung unter Druck, Arbeiter-Rechte zu schleifen

- die gegen „terroristische“ Aktionen erlassenen Notstandsgesetze in Frankreich (und Belgien) erlauben es der Regierung, gegen das Parlament zu regieren

- Franzosen sehen in Nachbarländern, unter anderem Spanien, was zu kommen droht

- gewalttätige Polizei gegen Arbeiter

- Reaktionen in Deutschland: Medien auf Seiten der Regierung, Volk auf Seite des Volkes

- international immer mehr Streiktage; oft an Gewerkschaften vorbei

Dada: Brille auf dem Boden

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/227-allons-enfants-de-la-patrie.html

 

26.05.2016   Baden in Milch

 

Milchpreis für Erzeuger stark gefallen

 

- es wurde in letzter Zeit einiges an Unfug erzählt und einige Nebelkerzen wurden gezündet. Nichtsdestotrotz sind es genau diese Gründe, weshalb der Milchpreis stark gefallen ist:

  1. Der russische Markt ist komplett weggefallen durch die Sanktionen der EU gegenüber Russland bzw. die Gegen-Sanktionen der russischen Seite gegenüber der EU
  2. Die konjunkturelle Schwäche in asiatischen Schwellenländern führt zu geringeren Abnahmen

Was noch dazu kommt, ist der Wegfall der Milchquote der EU zum 31.03.2015. Seitdem müssen keine Strafen mehr an die EU bezahlt werden, wenn mehr Milch bzw. mehr Milchprodukte produziert werden.

Mit der Folge, dass auf dieses Datum hin ordentlich investiert wurde, um mehr produzieren zu können. Innerhalb eines Jahres stieg so die Milcherzeugung in Europa um 3,8% bzw. 6 Millionen Tonnen.

- Sanktionen der EU gegenüber Russland auf US-amerikanischen Druck hin

- Situation der Milchbauern

- „Kuh und Du“: Situation der Milchkühe und was der Verbraucher zur Verbesserung tun kann

Dada: Sein oder Nichtsein

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/225-baden-in-milch.html

 

19.05.2016   Abbild der Wirklichkeit

 

Abstimmung der nationalen Jurys beim Eurovision Song Contest deutet sehr stark auf vorherige Absprachen

 

- vor allem fallen zwei Sachen auf: Polen landet bei den Jurys mit 7 Punkten auf dem vorletzten (25.) Platz und bei den Zuschauern mit 222 Punkten auf dem 3. Platz. Und der Publikums-Sieger Russland erhält von 20 der 41 stimmenden Jurys jeweils keinen einzigen Punkt. – Das „riecht“ förmlich nach Manipulation

- deutscher Beitrag schon wieder auf dem letzten Platz: „vielmehr sollten die deutsche Politik, aber auch die deutsche Wirtschaft und die Medien aufhorchen, dass hier irgendetwas in der europäischen Grundstimmung nicht mehr stimmig ist, dass Deutschland innerhalb Europas zum Paria wird, eben zu einem halben Hegemon, dessen Macht zähneknirschend erduldet wird, aber den man nicht mag und möglichst boykottiert“

- „Wem diese Farce noch nicht reicht, der muss nur noch einen Blick auf das Voting der deutschen Jury und das der deutschen Bevölkerung werfen, um zu erkennen, was hier läuft. Eine größere Diskrepanz ist kaum denkbar. Während die deutsche Jury Israel (sic!) an die erste Stelle setzte und Russland nicht einen einzigen Punkt zugestand, wählten die deutschen Zuschauer Russlands Sergey Lazarev zu ihrem Favoriten und gaben Israel nicht einen einzigen Punkt“

- „Dass Jamalas Song weniger auf die Vergangenheit abzielt, sondern viel mehr eine Reaktion auf die Wiedereingliederung der Halbinsel Krim an Russland ist, liegt wohl auf der Hand. Jamala äußerte sich offen, dass ihr Lied auch „2014“ hätte heißen können, doch dann hätte sie am Wettbewerb nicht teilnehmen können“

- deutscher Vorentscheid wird von deutschen Medien dazu benutzt, Xavier Naidoo fertig zu machen

Dada: Arsch auf Grundeis

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/224-abbild-der-wirklichkeit.html

 

12.05.2016   Lizenz zum Töten

 

84-jähriger Autofahrer rast in Bad Säckingen in eine größere Menschengruppe

 

- jede Menge Menschen fahren Auto, die dazu geistig gar nicht mehr in der Lage dazu wären. Und bringen damit Menschenleben in Gefahr. Justiz und Verwaltung haben kaum Möglichkeiten, solche Menschen aus dem Verkehr zu ziehen. Die Politik weigert sich, irgend etwas dagegen zu tun. Und trägt damit zumindest eine Mitschuld an jedem Toten und Verletzten, der völlig unnötig zum Opfer wird

- in Deutschland werden mehr Menschen von älteren Autofahrern getötet als von Terroristen. Im Gegensatz zur Bekämpfung der Gefahr durch Terroristen wird bei den älteren Autofahrern nicht nur wenig unternommen, sondern gar nichts

- vor allem sind Autos mit Automatik-Getriebe eine große Gefahr

- gerade Senioren sind auf Mobilität angewiesen

- Menschen, die privat oder beruflich viel mit älteren Menschen zu tun haben, sträuben sich die Haare, wenn sie sehen, wer da noch alles fährt: Menschen, die kaum noch etwas sehen, ein stark vermindertes Reaktions-Vermögen haben, bei denen nur noch ein Bein einsatzfähig ist oder die halb dement sind

- Überprüfung der Fahrtauglichkeit ab einem gewissen Alter wäre auch eine sehr große Entlastung für die Angehörigen des Täters bzw. potentiellen Täters

- in vielen Ländern sind regelmäßige Gesundheitschecks für ältere Fahrer gesetzlich vorgeschrieben und werden problelos befolgt

- Autofahrer früherer Zeiten haben sich gewehrt gegen Promillegrenzen, Vorrang für Fußgänger auf Zebrastreifen oder Sicherheitsgurte – heute alles Selbstverständlichkeiten

- Auto-Industrie, ADAC und Politik wollen ältere Menschen nicht verstimmen

- eine Hilfe wären kommunale Fahrdienste für Senioren

Dada: Der Mohr, der Tor und das Ohr

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/223-lizenz-zum-toeten.html

 

05.05.2016   1000 Peitschenhiebe

 

Verleihung des Deschner-Preises an Raif Badawi und Ensaf Haidar

 

- wg. "Beleidigung des Islam" wurde Raif Badawi zu zehn Jahren Haft und tausend Peitschenhieben verurteilt, wovon die ersten 50 vollstreckt sind

- wichtigste Texte im Büchlein „1000 Peitschenhiebe: Raif Badawi vertritt klar und deutlich Humanismus und Säkularismus pur

- kleine, aber aktive Säkularismus-Bewegung in Saudi-Arabien

- Saudi-Arabien als brutaler Gottesstaat nach innen und als Exporteur radikalen Gedankentums nach außen

- Raif Badawi kein Einzelfall – weder in Saudi-Arabien noch in anderen islamischen Staaten

- internationale Proteste (auch aus dem islamischen Raum) gegen saudi-arabisches Vorgehen

- Preisverleihungen, Proteste und plötzliches Umschwenken der westlichen Medien deuten auf außenpolitische Differenzen zwischen westlichen Staaten und Saudi-Arabien

Dada: Die Eier vom Reiher

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/222-1000-peitschenhiebe.html

 

28.04.2016   Über Deutschland

 

250. Geburtstag von Madame de Stael

 

- bedeutender Einfluss auf Politik, Gesellschaft und Literatur

- Hauptwerk „Über Deutschland“

- das Bild eines regionalistisch vielfältigen, musik-, philosophie- und literaturbegeisterten, gefühls- und phantasiebetonten, mittelalterlich-pittoresken, allerdings auch etwas rückständigen und harmlosen Deutschlands, das Madame de Staël so entwarf, sollte nach 1815 jahrzehntelang die Sicht der französischen Eliten prägen

- Frankreich soll von Deutschland lernen

- Madame de Stael als Kind ihrer Zeit und ihrer Schicht

- „In Frankreich studiert man die Menschen, in Deutschland die Bücher.“ Dies ist einer der Kernsätze des Buches. Madame de Stael beschreibt die Deutschen als Schrate, denen es um die Tiefen des Denkens und um Prinzipielles geht. Die alleine in ihrem Studier-Zimmer über Tiefgründiges nachdenken und darüber lesen, aber zu keiner ordentlichen Konversation fähig sind

- Auch, wenn mensch eine andere Meinung als sie haben sollte, und trotz aller Schwächen: „Über Deutschland“ ist ein einzigartiges und überragendes Werk, das sich mit der Geisteswelt Deutschlands um 1800 befasst, also der „goldenen Ära“

Dada: Der Wetter

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/221-ueber-deutschland.html

 

21.04.2016   Dada ist überall

 

100 Jahre Dadaismus

 

- Dada als Rebellion gegen den konventionellen Kunstbetrieb

- Kunstbetrieb hat Dada später integriert und ein Großteil der Dadaisten wurden früher oder später „normale“ Künstler

- Richard Huelsenbeck schildert Auftritt vor Publikum: „Man rief, man wolle Dadaismus sehen. ‚Dadaismus ist nichts‘, sagte ich, ‚wir selbst wissen nicht, was Dadaismus ist“

- Aktionskunst hat nichts mit Dada zu tun, sondern war Privatsache von Johannes Baader; dessen Aktionskunst hat nicht jedem gefallen

- Kurt Tucholsky über die Dada-Ausstellung 1920 in Berlin: „Wenn man abzieht, was an diesem Verein Bluff ist, so bleibt nicht so furchtbar viel …Obgleich ich glaube, dass Hunderte von Künstlergenerationen auf ihren Atelierfesten das witziger, schlagkräftiger, mutiger gemacht haben“

- Kurt Tucholsky über den darauf folgenden Dada-Prozess: „Die Angeklagten haben mich enttäuscht … Die Verteidigung war im großen ganzen darauf gerichtet, bei Grosz als Spaß hinzustellen, was bitterster und bester Ernst ist“

- es hätte auch ohne Dadaismus Künstler gegeben, die auf die eine oder andere Art und Weise gegen den konventionellen Kunstbetrieb rebelliert und sich zusammengeschlossen hätten. Die großen Namen, die bei den Dadaisten waren, wären auch so ihren Weg gegangen. Johannes Baader hätte auch ohne Dadaismus seine Aktionskunst gemacht.

- der Wurm geht sehr stark davon aus, dass sich ohne den Dadaismus überhaupt nichts geändert hätte und er überhaupt keinen Einfluss auf die weitere Geschichte und Kunst-Geschichte hatte. Mit einer Ausnahme: dem Namen Dada.

- Dadaisten hat es zu allen Zeiten an allen Orten gegeben

- Dada gibt es überall. Mensch muss es nur erkennen wollen

- Aufruf des Wurms, ihm dadaistische Texte und Bilder zur Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/219-dada-ist-ueberall.html

 

14.04.2016   Oh, wie schön ist Panama

 

Millionen von Daten der Anwaltskanzlei Mossack Fonseca in Panama wurden gehackt und veröffentlicht

 

- krimineller Datenklau, wahrscheinlich durch einen staatlichen Geheimdienst

- keine transparente, überprüfbare Auswertung durch das internationale Journalisten-Konsortium

- Wladimir Putin wird als Haupt-Bösewicht geschildert, obwohl sein Name kein einziges Mal in den Papieren auftaucht

- ungeschicktes Verhalten von David Cameron als Steilvorlage für die Befürworter eines britischen Ausstiegs aus der EU

- das Netzwerk Steuergerechtigkeit (Tax Justice Network), eine Forschungs- und Beratungsorganisation, schätzt, dass acht bis dreizehn Prozent des gesamten weltweiten Reichtums in Steueroasen liegt, was einer Summe von 21 bis 32 Billionen Dollar entspricht. Darin sind noch nicht einmal die inländischen Steueroasen enthalten, wie z.B. die Staaten Delaware und Wyoming in den Vereinigten Staaten

- nennenswerter Protest gegen internationale Steuerhinterziehung kommt kaum von links; eher von rechts

- Die USA haben es also nicht nur geschafft, den Rest der Welt zu zwingen, ihnen bei der Jagd auf eigene Steuersünder zu helfen, sondern den übrigen Staaten der Welt auch noch deren Steuersünder abspenstig gemacht und so für den Zustrom riesiger Summen ins eigene Land gesorgt. Damit haben sie zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Sie haben die Konkurrenz empfindlich geschwächt und dazu beigetragen, dass der Zustrom von Milliarden von Dollar ins eigene Land die eigene Zahlungsbilanz aufbessert und den kränkelnden Dollar – zumindest vorübergehend – stützt; it Hilfe der „Panama Papers“ wird nun dieser Strom noch zusätzlich befördert

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/218-oh-wie-schoen-ist-panama.html

 

07.04.2016   Darf Satire alles?

 

Empörung der türkischen Regierung über satirischen Beitrag von „extra 3“ und Schmähgedicht von Jan Böhmermann

 

- Kurt Tucholkys „Was darf die Satire?“

- extra 3: es geht um scharfe Kritik an der Politik von Recep Tayyip Erdoğan und wie seitens der deutschen Regierung und der EU mit ihm umgegangen wird. Auch, wenn manches überzogen und unfair war, auch, wenn mensch sich über den einen oder anderen Inhalt streiten kann: es handelt sich um beste Satire im Sinne von Kurt Tucholsky

- sich über jemanden lustig zu machen, kommt nicht immer aus einer spontanen Eingebung heraus, sondern ist auch manchmal bewusst geplant, um Menschen oder Menschengruppen in Misskredit zu bringen

- in den letzten Jahren gab es bereits mediale Kampagnen gegen die aktuelle türkische Regierung

- aktuell verstoßen westliche Diplomaten, unter anderem der deutsche Botschafter Martin Erdmann, massiv gegen den Grundsatz, sich nicht in die inneren Angelegenheiten ihres Gastlandes einzumischen

- Jan Böhmermann und sein Schmähgedicht

- genau das ist der große Unterschied zu und das ganz große Problem bei Jan Böhmermanns Schmähgedicht: dieses ist nämlich sehr leicht gegen alle Türken zu verwenden

- mit einem Großteil der Beschimpfungen, die Erdoğan treffen sollen, werden Türken seit Jahrzehnten beleidigt

- es geht nicht darum, ob "man" das darf oder nicht. Es geht um ein Verständnis dessen, was diese Worte auslösen

- Jetzt hat Jan Böhmermann die Gelegenheit, das zu erfahren, was andere wg. ihm schon mitmachen durften

- selbst dann, wenn er für den Rest seines Lebens sein Haus nicht mehr ohne Polizeischutz verlassen kann: er hätte wissen müssen, was auf ihn zukommt.

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/217-darf-satire-alles.html

 

31.03.2016   Menschenrechts-Verletzungen auf Kuba

 

US-Präsident Barack Obama zu Staatsbesuch auf Kuba, wo er die dortige Menschenrechts-Lage kritisiert

 

- mit Sicherheit wurden und werden in Kuba Menschenrechte verletzt. Etwa in Bezug auf Meinungs- oder Versammlungsfreiheit. Da nun allerdings seit Jahrzehnten von ausländischen Mächten massiv versucht wird, in Kuba einen Regime-Wechsel durchzuführen, sei eine Frage erlaubt: darf der kubanische Staat sich dagegen wehren?

- aus verschiedenen Gründen Annäherung zwischen den USA und Kuba

- ca. 30 Attentats-Versuche der USA gegen das ehemalige kubanische Staatsoberhaupt Fidel Castro

- seit 1960 bis heute Wirtschaftsembargo der USA gegenüber Kuba; die Vereinten Nationen verurteilten das Embargo regelmäßig seit den 1990er Jahren

- Menschenrechts-Verletzungen auf Guantanamo, einem Stützpunkt der US Navy auf Kuba

- Vergleich der Einhaltung der Menschenrechte zwischen Kuba und den USA

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/216-menschenrechts-verletzungen-auf-kuba.html

 

24.03.2016   Letzter Versuch eigenständigen Handelns

 

Guido Westerwelle gestorben

 

- während seiner Zeit als deutscher Außenminister von 2009 bis 2013 gab es den letzten Versuch einer halbwegs eigenständigen Außenpolitik. In dieser Zeit wurden ihm und anderen sehr deutlich die Grenzen aufgezeigt. Seitdem traut sich in Deutschland keiner mehr, auch nur leicht von den herrschenden US-Eliten abzurücken

- Angela Merkel 2007 auf der Münchner Sicherheits-Konferenz: „Gemeinsam mit Russland können wir viel bewegen und können wir viel erreichen“

- Guido Westerwelles erster Ansatz, in der Nato eine Debatte über den Abzug der letzten US-Atomwaffen aus Deutschland anzustoßen, stieß nicht nur in Washington auf Befremden

- in der Abstimmung im UN-Sicherheitsrat wg. Libyen im Jahr 2011 enthielt sich Deutschland der Stimme; Guido Westerwelle hatte sich mit den wichtigen Vertretern deutscher Politik vorher angestimmt

- schon am nächsten Tag bliesen die Medien zum Halali auf ihn und die FDP

- innerhalb kurzer Zeit ist es diesen pro-amerikanischen Medienleuten gelungen, den eigentlich unanfechtbaren Bundespräsidenten zu stürzen und eine Partei, die bei der letzten Bundestagswahl noch 14,6% der abgegebenen Stimmen erhielt, unter 5% zu drücken; eine sehr deutliche Macht-Demonstration und eine sehr deutliche Warnung an alle diejenigen, die sich überlegen, eine eigene Meinung zu haben; seit dieser Zeit gibt es in Deutschland keinen verantwortlichen Politiker mehr, der sich trauen würde, zumindest in Fragen der Außen- oder Wirtschaftspolitik eine andere Meinung zu vertreten als die der herrschenden Klasse der USA

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/215-letzter-versuch-eigenstaendigen-handelns.html

 

17.03.2016   Schlechte Alternative

 

Landtagswahlen in 3 Ländern und Kommunalwahl in Hessen

 

- diejenigen, die zufrieden sind, wählen die system-tragenden Parteien CDU, SPD, Grüne und FDP, die zunehmend als austauschbar empfunden werden, es im Grunde auch sind und als „Die Partei“ bezeichnet werden können

- die Unzufriedenen lassen sich zur Zeit in drei Blöcke aufteilen: Anhänger der Linken, Anhänger der AfD, Nichtwähler; verblüffenderweise gibt es für diese drei Gruppen einen gemeinsamen Nenner: sie informieren sich bei RT Deutsch

- Absturz der Linken: außerhalb der Parlamente zu wenig existent , zu wenig sozial, machen an der Regierung das gleiche wie die anderen Parteien

- AfD: gegründet von rechten Kreisen aus CDU und FDP (zumindest diesen nahe stehend); Wirtschaftsprogramm: Partei der Reichen; gesellschaftspolitisch rechts von CDU

- es gibt vielfältige Möglichkeiten, sich außerhalb der Parteien-Politik gewaltfrei für seine Ziele einzusetzen und damit Einfluss auf die Politik zu nehmen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/214-schlechte-alternative.html

 

10.03.2016   Als die Vergangenheit noch eine Zukunft hatte

 

Film „Where to Invade Next“ im Kino

 

- Michael Moore und „Bowling for Columbine“

- nachdem Michael Moore über Jahrzehnte hinweg die Missstände im eigenen Land angeprangert hat, richtet er den Blick diesmal also aufs Ausland, genauer gesagt auf Europa, mit einem kurzen Abstecher nach Nordafrika. In jedem Land will er Ideen und Errungenschaften »erobern«, die den USA aus der Krise helfen könnten.

- Portugal: Straffreiheit für Drogenbesitz

- Frankreich: Schulspeisung für Kinder; Sexual-Aufklärung an Schulen

- Island: diejenigen, die für Banken-Pleiten verantwortlich sind, werden streng bestraft und kommen in ein abgelegenes Gefängnis; Frauen in Führungs-Positionen

- Norwegen: humaner Strafvollzug

- Finnland: Bildungssystem

- Slowenien: keine Studien-Gebühren, auch nicht für Ausländer, auch nicht für US-Amerikaner

- Tunesien: starke Zivil-Gesellschaft, vor allem starke Verteidigung von Frauenrechten

- Deutschland und Italien: Bei Deutschland lobt Michael Moore die staatliche Vergangenheits-Bewältigung, vor allem in den Schulen und stellt dem die Verbrechen der USA gegenüber (etwa Sklaven-Haltung), die öffentlich kaum thematisiert würden

- das, was die Arbeiter und Gewerkschaften in den letzten Jahrzehnten erkämpft hatten und dafür teilweise ihr Leben einsetzten, wird heute mehr oder weniger kampflos preisgegeben

- Europa hat den USA in vielen Bereichen etwas voraus und teilweise ist es erschreckend, was sich dort abspielt. Es ist aber auch erschreckend, dass in den deutschen Medien so gut wie immer die USA als Vorbild dargestellt werden

- Michael Moore meint, dass viele der in Europa erfolgreich in die Tat umgesetzten Ideen ursprünglich von US-Amerikanern stammten. „Where to Invade Next“ endet mit der Berliner Mauer: wenn die zum Einsturz gebracht werden konnte, dann können erfolgreiche Ideen auch in den USA umgesetzt werden.

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/213-als-die-vergangenheit-noch-eine-zukunft-hatte.html

 

03.03.2016   Agent Provocateur

 

Der Vergnügungspark-Betreiber SeaWorld hat zugegeben, Mitarbeiter bei der Tierrechtsorganisation Peta eingeschleust zu haben, um die Tierschützer zu gewalttätigen Aktionen zu verleiten

 

- Hauptattraktion des Parks ist die tägliche Liveshow mit den Orcas

- Orcas in freier Wildbahn

- Kritik von Tierschützern zur Behandlung von Wildtieren in Zoos und Zirkussen im allgemeinen und von Orcas im Besonderen

- Dokumentarfilm „Blackfish“ über in Gefangenschaft lebende Orcas

- Beispiele für „Agents Provocateur“ des deutschen Geheimdienstes: Radikalisierung linker Studenten und quasi Gründung der RAF Ende der 1960er; Einschleusen von V-Menschen in NPD-Spitze in den 1990ern; 2007 Polizisten als gewalttätiger „Schwarzer Block“ in die Demonstration zum G8-Gipfel in Heiligendamm eingeschleust

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/212-agent-provocateur.html

 

25.02.2016   Der Gefangene von Landsberg

 

Uli Hoeneß vorzeitig aus Haft entlassen

 

- Uli Hoeneß wg. Steuerhinterziehung inhaftiert

- Uli Hoeneß hat ein Vermögen von ca. 300 Millionen Euro, die zum größten Teil aus seiner Wurstfabrik kommen; sein Kumpel Clemens Tönnies hat ein Vermögen von ca. 2 Milliarden Euro, die aus dessen Fleisch- und Wurstfabriken stammen

- ca. 58 Millionen Schweine werden in Deutschland jährlich verarbeitet; daraus entstehen massive Kollateral-Schäden wie Gülle im Grundwasser oder Antibiotika-Resistenzen

- illegale Preisabsprachen innerhalb des Fleisch- und Wurst-Kartells

- früher konnte ein Schlachthof-Arbeiter noch gut von seiner Arbeit leben; heute beträgt der Verdienst ca. 1.400 bis 1.500 Euro brutto im Monat bei schwerer körperlicher Arbeit

- häufig Lohndumping durch Werkverträge und durch hauptsächlich aus Osteuropa angeheuerte Arbeiter, die häufig unter skandalösen Zuständen arbeiten

- mehr als jeder 5. Vollzeit-Beschäftigte in Deutschland zählt zu den Geringverdienern

- derzeit kann kaum ein europäisches Land mit den geringen deutschen Schlachtpreisen mithalten, vor allem wegen der niedrigen Löhne – in Dänemark wird 3x mehr bezahlt

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/211-der-gefangene-von-landsberg.html

 

18.02.2016   Unmoralische Blumenfreunde

 

Valentinstag

 

- Tradition des Valentinstag in Deutschland erst nach dem 2. Weltkrieg durch US-Soldaten und bald einsetzende Werbung von Floristen und der Süßwarenindustrie

- im Laufe der letzten Jahrzehnte wurden alte Feiertage „umfunktioniert“, neue geschaffen oder regionale Besonderheiten (wie das Oktoberfest) ausgeweitet

- jeden Tag werden im niederländischen Aalsmeer 21 Millionen Blumen und Pflanzen versteigert

- Geschenke gibt‘s fast überall, aber nirgends werden so viele Blumen verschenkt wie in Deutschland. Keine andere Nation der Welt gibt mehr Geld für Schnittblumen aus als die Deutschen

- zwei Drittel aller in Deutschland verkauften Rosen kommen aus Kenia

- Wassermangel in der Stadt, durch Abwasser und Pflanzenschutzmittel vergiftete Böden sind die Folgen, die Menschen und Tiere in dieser Region in Zentral-Kenia spüren

- d er CO 2 -Ausstoß bei einem Bündel kenianischer Rosen liege – trotz der mehr als 6000 Kilometer Flug zwischen Ostafrika und Europa – bei 6000 Kilogramm Kohlenstoffdioxid. Im Gegensatz zu 35.000 Kilogramm, die für die gleiche Menge in den Niederlanden entstünden. Weil im äquatorialen Afrika die Sonne das ganze Jahr scheint, die Gewächshäuser nicht beheizt und beleuchtet werden müssen, fallen nur 17 Prozent der Menge CO 2 an, die in Europa anfielen. Wirklich umweltfreundlich sind die Schnittblumen aber trotzdem nicht: Ihr Anbau verbraucht enorme Mengen Wasser und auch die weite Reise im Flugzeug und mit dem LKW verbraucht viel Energie

- Pestizide, Insektizide, Dünger - blöderweise ist die Rosen-Agrarwirtschaft eine ausgesprochen chemieintensive

- Statistisch gesehen stehen jedem Kenianer 7 Liter am Tag zur Verfügung. Eine Rose aber braucht vier bis fünf Liter täglich - um dann vier bis fünf Tage in der Vase zu stehen

- am Einfachsten wäre es, überhaupt keine Schnittblumen zu verschenken (bzw. sich schenken zu lassen) – es gibt sehr schöne Blumen und Pflanzen, an denen mensch nicht nur für ein paar Tage seine Freude haben kann, sondern das ganze Jahr über

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/210-unmoralische-blumenfreunde.html

 

11.02.2016   Propaganda

 

Der ehemalige Leiter des ZDF-Studio Bonn, Wolfgang Herles, berichtet über „Anweisungen von oben“

 

- zwei Wochen vor Wolfgang Herles sorgte Claudia Zimmermann für Aufsehen, als sie beim niederländischen Radiosender L1 sagte, "Wir sind natürlich angewiesen, das einigermaßen ‚pro Regierung’ zu berichten"

- Propagandaschau: Ihr freimütiges Eingeständnis korrespondiert mit dem, was schon vor Monaten im Kontext des Ukraine-Konflikts aus dem WDR durchgesickert war, dass die US-Boys Tom Buhrow und Jörg Schönenborn die Parole ausgegeben haben, “westliche Positionen zu vertreten” oder was man als Grund für Ulrich Tilgners Abschied vom ZDF kennt. Nach außen immer auf Linie mit NATO und USA, nach innen auf Linie und zum Wohle der Bundesregierung – exakt so beschreibt es das Propagandamodell Noam Chomskys und genau das haben wir hier auch in hunderten Beispielen dokumentiert

- in Staatsverträgen, Satzungen, Richtlinien wird ausdrücklich festgehalten, dass die öffentlich rechtlichen Sender nicht um objektive Wahrheiten bemüht sein sollen, sondern bestimmte Werte, unter anderem Ehe, Familie und Religion hochzuhalten haben – also Propaganda verbreiten

- „Meinungsmacht“ von Uwe Krüger

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/209-propaganda.html

 

04.02.2016   Europäisches Selbstverständnis

 

In Rom wurden nackte antike Statuen verhüllt, damit die Staatsgäste aus dem Iran nicht erregt werden konnten

 

- Aufhebung der Sanktionen westlicher Länder gegen den Iran: Iran damit ein äußerst interessanter Wirtschaftspartner

- wenn in Rom in vorauseilendem Gehorsam die eigene Kultur versteckt wird (es ist nicht bekannt, dass dies von der iranischen Staatsführung verlangt oder auch nur gewünscht wurde), stellt sich die Frage nach dem italienischen bzw. europäischen Selbstverständnis

- Empörung in Italien wg. Verhüllung der Statuen

- da braucht es nur eine fest organisierte Gruppe zu geben, die schnell beleidigt ist, lauthals krakeelt und massiv ihre Regeln durchsetzen will. Wie es beim politischen Islam der Fall ist. Der größte Teil der Muslime in Europa ist friedlich und will in Ruhe seine Religion ausüben. Aber es gibt auch den organisierten Islam, der Stück für Stück seine Regeln in den europäischen Ländern durchsetzen will. Und zu einem nicht geringen Teil auch durchsetzt

- Islam in Europa

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/208-europaeisches-selbstverstaendnis.html

 

28.01.2016   Donald Trump als Witzbold, Trottel, Rassist und Hassprediger

 

Britische Parlaments-Debatte über eine online-Petition, die fordert, dass Donald Trump die Einreise nach Großbritannien verweigert werden solle

 

- wenn in Großbritannien eine Petition von 10.000 Menschen gezeichnet wird, wird die britische Regierung dazu eine Stellungnahme abgeben. Ab 100.000 Zeichnungen wird das britische Parlament darüber debattieren

- jeder britische Bürger kann eine Petition starten und hat die Möglichkeit, für sein Anliegen zu werben, von seinen Mitbürgern, der Regierung und dem Parlament ernst genommen zu werden

- Meinungsfreiheit in Großbritannien: Speakers‘ Corner

- an der Politik Großbritanniens gab und gibt es viel zu kritisieren. Erst recht ist das so mit den angelsächsisch geprägten USA. Aber: in beiden Ländern gibt es eine lange und große Tradition, das Geschehen zu beobachten und zu kritisieren und seitens der Regierungen, unangenehme Dokumente freizugeben. Bzw. gibt es die entsprechenden Gesetze, die die Regierung dazu zwingen.

- im Gegensatz zu Deutschland werden in Großbritannien die Geisteswissenschaften weitaus mehr geschätzt

- keine Unterscheidung zwisc hen „U“ und „E“ so dass es in den angelsächsischen Ländern eine niveauvolle Populär-Kultur gibt und ernsthafte Kultur nichts Abgehobenes ist; Beispiel „Proms“ und „Last Night oft he Proms“

- britischer Film beschäftigt sich gerne mit historischen und sozialen Themen

- historisches Erbe wird gepflegt; Briten kennen sich in ihrer Geschichte und Literatur bestens aus

- Vertreter der britischen Populärkultur: „Harry Potter“, „Spitting Image“, Rowan Atkinson, Monty Python, Fry & Laurie, „Dr. House“ (mit Hugh Laurie als Hauptdarsteller)

- manche der hier vorgestellten Künstler stammen aus einfachen Verhältnissen, aber so ziemlich alle haben (sehr unterschiedliche Fächer) studiert; teilweise an Elite-Universitäten. Mit den Folgen, dass der Wortwitz unerreicht ist und Blödsinn auf hohem bis sehr hohem Niveau getrieben wird; und die Künstler sich trauen, eine eigene Meinung zu haben und öffentlich zu dieser zu stehen. So sind die meisten der genannten Künstler ausdrücklich bekennende Atheisten

- erfolgreiche deutsche Unterhaltung war und ist zu einem großen Teil imitierte angelsächsische Unterhaltung

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/207-donald-trump-als-witzbold-trottel-rassist-und-hassprediger.html

 

21.01.2016   Kipling

 

150. Geburtstag und 80. Todestag von Rudyard Kipling

 

- Rudyard Kipling ist ein hervorragender Beobachter und Erzähler und „scharfzüngiger und satirischer Beobachter der britischen Kolonialgesellschaft“

- Salman Rushdie: „Kein anderer westlicher Schriftsteller hat Indien so tief verstanden wie Kipling"

- wie viele andere in seiner Zeit war Kipling anfangs ein Befürworter des 1. Weltkriegs

- trotzdem seine bekanntesten Geschichten gerne von Kindern und Jugendlichen gelesen werden, ist Kipling alles andere als ein Kinderbuch-Autor; der Versuch, ihn als solchen abzustempeln, zeugt von Dummheit

- wenn Rudyard Kipling der Überzeugung war, „dass sozialer und wirtschaftlicher Fortschritt ohne die britischen Kolonialherren undenkbar wäre und dass der Frieden zwischen den Religionen und Bevölkerungsgruppen des Kolonialreichs nur durch eine starke Militärmacht bewahrt werden könnte“, wird er nicht Unrecht gehabt haben

- den kolonisierten Völkern zumindest in Teilen die „Zivilisation“ zu bringen, war eine nicht zu unterschätzende Motivation des Kolonialismus. Zivilisation, die sich unter anderem in den Bereichen Bildung, Gesundheitswesen, Rechtswesen, Gleichberechtigung der unterschiedlichen Völker und technischem Fortschritt auswirkte. Nicht zu unterschätzen ist die Eigenart der Europäer (im Gegensatz zu den meisten Einheimischen), die Geschichte, Kultur, Geographie, Fauna und Flora der kolonialisierten Völker detailliert zu beschreiben und eventuell Museen über diese Themen anzulegen, damit auch die Einheimischen sich einen Eindruck von ihrer Kultur machen konnten (Rudyard Kiplings Vater war Vater des Museums von Lahore).

- legendärer Namibia-Forscher Heinrich Vedder als Beispiel des „guten“ Kolonialisten

- der „edle Wilde“ der früheren und heutigen Gutmenschen ist ein Hirngespinst

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/206-kipling.html

 

14.01.2016   Ausgelassene Stimmung

 

Während der Silvester-Nacht Übergriffe auf Frauen in Köln und anderen Städten

 

- außer, dass die Polizei gelogen hat, ist bis heute für die Öffentlichkeit so gut wie nichts klar

- alltägliche sexuelle Gewalt gegen Frauen, verübt von deutschen Männern

- Frauen werden in Werbung und Medien gern als Sexualobjekte dargestellt

- der selbe kulturelle Hintergrund, der anzügliche Witze ermöglicht, ermöglicht auch Vergewaltigungen und auch sexuelle Belästigungen in allen ihren Formen

- sexuelle Übergriffe im öffentlichen Raum sind kaum strafbar

- Die Politillustrierte „Focus“ hat ein Titelbild veröffentlicht, das einem den Atem raubt. Man denkt sofort an eine Werbebroschüre des Ku-Klux-Klan und kann es nicht fassen, dass so etwas im aufgeklärten Deutschland möglich ist. Die abfärbenden Hände eines Schwarzen betatschen eine blonde, weißhäutige, unbekleidete Frau – die Botschaft für alle offiziellen und latenten Rassisten soll wohl heißen: Notgeiler Neger vergreift sich an schöner, blonder, reinrassiger Deutscher Frau

- Es gibt die furchtbaren Vergewaltigungen in Indien, es gibt den Machismo in Lateinamerika, es gibt leider ziemlich viele Kulturen, in denen Männer Frauen als Objekt sehen. Aber es gibt ein Islamverständnis, das patriarchales und sexistisches Denken unterstützt

- in Deutschland gibt es ein politisch-mediales Gutmenschen-Kartell, welches die Wahrheit durch Verschleierung und Beschönigung unterdrückt

- Die seit Jahren bestehenden "unmenschlichen Zustände" an den EU-Außengrenzen und im Mittelmeer seien von Politik und Gesellschaft "mit einer fast entspannten Gelassenheit" hingenommen worden, so lange die Menge der Flüchtlinge in Italien und Griechenland geblieben sei

- Viele der Migranten wollen sich nicht in Deutschland integrieren, wollen nicht hier heimisch werden, wollen sich nicht an die Regeln halten. Das sind bei weitem nicht alle, aber doch eine qualifizierte Minderheit

- ausländische Stimmen haben durch die deutschen Gesetzesbrüche und die folgende Willkommenskultur alles so kommen sehen

- ob bewusst herbeigeführt oder nicht: das Land befindet sich in Angst, will mehr Polizei, einen stärkeren Staat

- Nutzen haben unter anderem

   - diejenigen, die eine Umkehr in der Flüchtlingspolitik wollen

   - diejenigen, die eine höhere Überwachung wollen

   - diejenigen, die individuelle Freiheitsrechte einschränken oder ganz abschaffen wollen

   - diejenigen, die eine Aufrüstung im Sicherheits-Bereich bis hin zum Polizeistaat wollen

   - diejenigen, die von wichtigeren Dingen ablenken wollen

   - diejenigen, die bei ohnehin zu erwartenden Konflikten den Unmut auf einen „Sündenbock“

     abwälzen wollen 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/205-ausgelassene-stimmung.html

 

07.01.2016   Der Weg ist das Ziel

 

Film „Ich bin dann mal weg“ im Kino

 

- Hape Kerkelings Buch als erfolgreichstes deutschsprachiges Sachbuch

- das Buch trifft deshalb den Zeitgeist, weil sehr viele sich mit Hape Kerkeling identifizieren können: sie befinden oder befanden sich in einer Lebenskrise / sie wollen oder wollten daraus ausbrechen / sie können mit sich selbst nichts so richtig anfangen und wollen sich selber besser kennen lernen / sie wollen ihren Glauben besser kennen lernen / sie reflektieren über den Sinn des Lebens / sie basteln sich als „Buddhisten mit christlichem Überbau“ ihre Religion selbst zurecht / die „klassischen“ Christen werden als altbacken und gestrig empfunden, das christliche „Bodenpersonal“ wird als ungut gesehen / und sie hätten gerne „Freundschaften“ mit anderen Menschen

- selbst die so sympathisch geschilderten Menschen, denen es „nicht um Eitelkeiten, Erfolg und die Optimierung des eigenen Ich“ geht, haben nur drei Themen, um die sich ihr gesamtes Denken dreht: Ich, Ich und nochmals Ich

- Shirley MacLaine und ihr Buch über den Jakobsweg: Es ist nicht nur der große Erfolg des Buches, der Rückschlüsse auf die Leserschaft zulässt, die offensichtlich liebend gerne esoterisches Geschwurbel liebt. Es ist auch ein Sinnbild dafür, dass es nur noch sehr wenige Menschen gibt, die die Realität wieder geben können. Ansonsten wird hemmungslos drauf los phantasiert, was das Zeug hält: was gesehen, gehört oder gelesen wurde, wird sofort in die eigene Welt umgewandelt. Und das hat dann meistens mit der Wirklichkeit überhaupt nichts mehr zu tun

- Jakobsweg, Heiligen-Kult, Jakobs-Kult, Pilgerwesen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/204-der-weg-ist-das-ziel.html

 

31.12.2015   Kirchensteuer

 

Urteil im Fall Luca Toni gegen Steuerberater wg. Nachzahlung Kirchensteuer

 

- FC Bayern München hat geschwindelt und seinen Spieler Luca Toni bei der Steuerbehörde als konfessionslos angegeben; da dieser Nettozahlungen vereinbart hatte, hätte der FC Bayern München die Kirchensteuer in Höhe von ca. 1,5 Millionen Euro selbst zahlen müssen

- außerhalb Bayerns werden Nachforschungen wg. Taufe bei zugezogenen Ausländern gestellt; wenn getauft, fällt automatisch Kirchensteuer an bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Ausländer aus der Kirche austritt, in die er nie eingetreten ist

- weltweit einmalig, dass Staat Mitgliedsbeiträge für Religions-Gemeinschaften einzieht

- 2013 gehen 10,3 Milliarden Euro Kirchensteuer an die beiden Großkirchen

- außer- und innerkirchliche Kritik an der Kirchensteuer

- Carsten Frerk über das Thema „Kirche und Geld“

- allein das Erzbistum Paderborn hat 2014 ein Vermögen von offiziell über 4 Milliarden Euro (ohne den Bischöflichen Stuhl)

- „im kirchlichen Raum“ soll es ein Vermögen von ca. 435 Milliarden Euro geben 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/203-kirchensteuer.html

 

24.12.2015   Untier im Pelz

 

In Deutschland werden mit Kleinteilen ca. 70% des Pelz-Umsatzes gemacht: als Accessoire, als Kragen, Besatz oder Bommel auf den Strickmützen

 

- NDR-Dokumentation „Die Wahrheit über Pelz“

- der Welt-Jahresumsatz der gesamten Pelzwirtschaft wurde vom internationalen Pelzhandelsverband im Jahr 2012 mit 15,1 Milliarden US-Dollar angegeben, davon entfallen 4,5 Milliarden auf die Länder der Europäischen Union. Er erreichte damit ein neues Rekordhoch. Insgesamt werden pro Jahr etwa 90 Millionen Felle verarbeitet

- Aufklärung der Tierschutz-Verbände

- Anti-Pelz-Kampagnen von Bernhard Grzimek, „Animals United“ und „PETA“ 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/201-untier-im-pelz.html

 

17.12.2015   Geschenke in Milliarden-Höhe

 

Mark Zuckerberg will 99% seiner Facebook-Aktien (= ca. 45 Milliarden Dollar) zum Wohle der Menschheit spenden

 

- tatsächlich handelt es sich im Falle Zuckerberg um eine steuerlich vorteilhafte Vermögens-Verschiebung

- Privatpersonen und Konzerne betreiben Steuer-Vermeidung in großem Stil und ersparen sich teilweise jährliche Milliarden-Gewinne durch Nicht-Zahlen von Steuern – Geld, das den entsprechenden Ländern dann fehlt

- angesichts leerer öffentlicher Kassen werden Forschungseinrichtungen und Institutionen für Gesundheit immer abhängiger von den Milliarden privater Stiftungen und orientierten sich an deren Vorgaben

- ein Beispiel für die Macht der Stiftung ist ihr Einfluss auf die Weltgesundheitsorganisation. Die Gates Foundation ist der zweitgrößte Einzelspender der WHO. Mittlerweile gehen 80 Prozent des Budgets der chronisch unterfinanzierten UN-Institution auf freiwillige Spenden zurück … So stand zum Beispiel Ebola die längste Zeit nicht auf dem Weltrettungszettel von Bill Gates – was unter anderem dazu führte, dass der WHO das Geld fehlte, die Verbreitung des Ebola-Virus’ wirksam zu bekämpfen

- noch nie in der Geschichte hatte eine einzige sogenannte Wohltätigkeitsorganisation so viel globale Macht wie die Bill&Melinda Gates Foundation. Wie ein Krebsgeschwür wächst ihr Einfluss in alle gesellschaftlich relevanten Bereiche hinein und beansprucht dort zunehmend Deutungshoheit und Kontrolle über Gesundheit, Bildung, Klima, Landwirtschaft und Welternährung

- Deutschland: Stiftungen schütten inzwischen pro Jahr rund 17 Milliarden Euro aus – und beeinflussen damit Bildung, Wissenschaft, Kultur, Sport, Soziales, Umweltschutz und Politik. Gleichzeitig gingen staatliche Handlungsmöglichkeiten zurück

- das Problem liegt weder bei Mark Zuckerberg noch bei Bill Gates oder anderen Steuer-Vermeidern, sondern bei jenen Staaten, die dieses Gebaren zulassen und sogar noch fördern

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/199-milliarden-spenden.html

 

10.12.2015   Dystopie

 

Film „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“ im Kino

 

- das Desinteresse der Massen an denjenigen, die außerhalb ihrer Gruppe bzw. ihres Dstriktes das Elend der „anderen“ nicht wahrnehmen und sich durch perfekt inszenierte „Brot und Spiele“ ablenken lassen, ist deutlich ein Spiegelbild der Gegenwart

- dass die neue Regierung, kaum an der Macht, sich genauso verhält wie die alte (also die eine Diktatur durch die andere Diktatur ersetzt wird), lässt den Zuschauer resignieren – es lohnt sich nicht, sich für irgend etwas einzusetzen. Das wird ganz zum Schluss deutlich: fernab jeglicher Zivilisation und aller politischen Händel sind die zwei Helden glücklich mit ihren zwei kleinen Kindern in der freien Natur zu sehen. Und dieses ist das zweite Spiegelbild der Gegenwart: die heutzutagigen Menschen interessieren sich kaum noch für höhere Ziele, kaum noch für die Gemeinschaft – es geht ausschließlich um sie selbst. Notfalls auf Kosten ihrer Mitmenschen. Der Film bestärkt diese Haltung noch.

- „Der Politische Analphabet“ von Bertolt Brecht

- aus “Vom Gesellschaftsvertrag oder Prinzipien des Staatsrechtes“ von Jean-Jacques Rousseau über das Desinteresse der Menschen am Staat

- Dystopie als Gegenbild zur positiven Utopie

- wie es um die jeweilige menschliche Gesellschaft im Wandel der Zeit bestellt ist, lässt sich daran ablesen, wie sie sich ihre Zukunft vorstellt. Vor allem an ihrer Literatur. Alleine die Anzahl der Bücher und die Anzahl der Leser zu Utopie oder Dystopie sind ein guter Gradmesser. Auch das Vertrauen bzw. Misstrauen in die Politik gehört dazu. Auch politische Visionen.

- Grundzüge einer dystopischen Gesellschaft

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/198-dystopie.html

 

03.12.2015   iGod

 

Film „Steve Jobs“ im Kino

 

- der Film ist nur verständlich für Kenner der Geschichte von Steve Jobs und Apple bzw. des Buches

- Buch „Steve Jobs – Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers“ von Walter Isaacson

- Steve Jobs als faszinierender, aber auch schwieriger Mensch

- Steve Jobs als Anhänger fernöstlicher Spiritualität

- Apple als „Big Brother“, der aber durch geschickte Werbung das gegenteilige Image hat

- Jahrzehnte lange staatlich finanzierte Grundlagenforschung als Grundlage für den Erfolg von Apple

- Apple und andere Großfirmen nutzen Steuertricks und sparen jährlich Milliarden Dollar Steuern, die an anderer Stelle fehlen

- Generation Apple: viele Apple-Nutzer empfinden sich als etwas Besseres und würden schwer die Nase rümpfen, wenn ihnen der junge, etwas verlotterte Steve Jobs über den Weg laufen würde 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/197-igod.html

 

26.11.2015   Gladio

 

Vor 25 Jahren Beschluss des EU-Parlaments zu „Gladio“ bzw. „Stay behind“

 

- in allen NATO-Ländern und den „neutralen“ Ländern Schweiz, Österreich, Schweden und Finnland, gab es Geheimarmeen, die den Auftrag hatten, nach einer befürchteten sowjetischen Invasion dazu beizutragen, dass besetztes Gebiet befreit werden sollte.

- weniger gut ist, dass sich diese Geheimarmeen in die Innenpolitik einmischten mit dem Ziel, linke Politiker und linke Kräfte von der Macht fernzuhalten. Das geht bis hin zu Mord und Staatsstreich.

- überhaupt nicht gut ist, dass diese Geheimarmeen die eigene Bevölkerung etwa mit Bombenanschlägen terrorisierten, die sie dann linken Kräften in die Schuhe schoben.

- italienische Justiz kam Gladio auf die Schliche; 1990 bestätigte Italiens Ministerpräsident Giulio Andreotti die Existenz von Gladio in Italien und in den anderen westlich orientierten Ländern Europas

- Daniele Ganser und sein Buch „NATO-Geheimarmeen in Europa – Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung“

- Gladio-Anweisungen: auf etwa 140 Seiten bietet das Handbuch in einer nichts beschönigenden und eindeutigen Sprache Ratschläge für Aktionen im Bereich von Sabotage, Bombardierung, Tötungen, Folter, Terror und Wahlfälschungen.

Der vielleicht heikelste Rat, den FM30-31 erteilt, ist die Anordnung an die Geheimsoldaten, in Friedenszeiten Gewaltakte durchzuführen und diese dann den Kommunisten anzulasten, um somit ein Klima der Furcht und der Wachsamkeit zu erzeugen. Alternativ werden die Geheimsoldaten unterrichtet, wie man linke Bewegungen unterwandert und sie dazu drängt, Gewalt anzuwenden

- das Treiben von Gladio anhand der Beispiele Italien und Türkei

- Menschen, die im (politisch) westlichen Europa zu Opfern dieser Attentate wurden, konnten sicher davon ausgehen, dass sie nicht Opfer von Extremisten wurden, sondern von ihrem eigenen Staat

- wenn mensch den Begriff „terroristische Linke“ durch „terroristische Muslime“ ersetzt, ist er in der heutigen Zeit angekommen. Und den spektakulären Attentaten in den letzten Jahren. Nachdem bei Gladio staatliche Kräfte für vermeintlich „höhere Ziele“ bedenkenlos Zivilisten töteten – warum sollten sie es nicht auch heutzutage tun? Verdachtsmomente gibt es bei allen Anschlägen

- wer alles glaubt, was ihm die Staatsmedien auftischen, muss schon sehr naiv sein. Der Wurm geht davon aus, dass zumindest der größte Teil der spektakulären Anschläge der letzten Jahre staatlicherseits verübt wurde. Gladio und die „Operation Northwoods“ beweisen, wozu diese Staaten bzw. ihre Geheimdienste fähig sind

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/196-gladio.html

 

19.11.2015   Wer Wind sät, wird Sturm ernten: Terror in Paris

 

Terror-Attentate in Paris: 129 Tote

 

- in Politik und Gesellschaft interessiert es kaum, wenn in einem anderen Teil der Welt Menschen zu Tode kommen

- Attentäter waren vorher schon bekannt, wurden überwacht und abgehört – dennoch wurden die Anschläge nicht verhindert und dennoch verlangt der ganze Staatsapparat der Inneren Sicherheit größere Kompetenzen

- als ob es willkommen wäre, gibt es folgende Vorteile der Anschläge:

     - der französische Präsident Francois Hollande und die französische Regierung kommen aus ihrem Umfrage-Tief heraus

     - „der Westen“ wird sehr wahrscheinlich deutlich stärker in Syrien und weltweit mitmischen

     - Deutschland wird sehr wahrscheinlich deutlich stärker in Syrien und weltweit mitmischen

     - Umsätze und Gewinne der Rüstungskonzerne werden steigen

     - die „Innere Sicherheit“ wird verschärft werden

     - sozial Benachteiligte werden abgelenkt; deren Zorn gilt nun den „Terroristen“

- „Islamischer Staat“ wurde von den USA und einigen ihrer Mit-Verbündeten (etwa Türkei, Saudi-Arabien) mitgegründet, ausgebildet und finanziert

- Terror als Reaktion auf die Kriege des Westens

- Frankreich führt aggressive Außenpolitik gegenüber einigen arabischen Staaten

- katastrophale Innenpolitik Frankreichs: der Staat kümmert sich kaum um die Problem-Viertel der unteren Schichten, speziell der Einwanderer und zieht dort Ressourcen (Personal, Geld) ab

- gefundener syrischer Pass weist auf Sicherheitslücken in Deutschland hin

- in Deutschland werden immer mehr Veranstaltungen wg. Terrorgefahr abgesagt und auch sonst ein „Klima des Schreckens“ verbreitet

- Kriegsgeschrei in Frankreich und in Deutschland, das kriegerisch gegen den IS vorgehen soll

- wer auch immer bei den Attentaten in Paris die ausführenden Organe waren, wer auch immer im Hintergrund gewirkt hat: die wahren Schuldigen sind die Eliten der westlichen Staaten 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/195-wer-wind-saet-wird-sturm-ernten-terror-in-paris.html

 

12.11.2015   Verweigerte Hilfeleistung

 

Neues Gesetz: „geschäftsmäßige“ Sterbehilfe ist in Deutschland nicht mehr erlaubt

 

- rechtliche Grauzone für Ärzte, Hilfe von Sterbehilfe-Vereinen ist in Zukunft verboten

- 80 bis 90% der Deutschen sterben in Krankenhäusern oder Pflegeheimen; oft mit einem würdelosen Dahinsiechen verbunden

- in der Bibel werden mehrere Selbstmorde aufgeführt, von denen keiner kritisiert wird. Die Art des Selbstmordes von Simson wird sogar positiv gesehen; alle negativen Aussagen aus dem christlichen Bereich zu Selbstmord oder Beihilfe zu Selbstmord sind ein theologisches Konstrukt und haben mit dem eigentlichen Glauben nichts zu tun

- zwei Drittel aller Gesundheitskosten, die ein Mensch im Laufe seines Lebens verursacht, entstehen beim Sterben, durch Pflege und Hochleistungsmedizin. Da, wo Kosten entstehen, wird entsprechend verdient. Je länger sich das Sterben hinaus zögert, umso höher ist der Verdienst. Es handelt sich um einen Milliarden-Markt, der erhalten bleiben soll. Gewinn mit Sterben machen in erster Linie die entsprechenden Verwahr-Anstalten (mit ihrem Personal vor Ort, vorneweg den Ärzten), die Pharma-Industrie, Apotheken und die Hersteller medizinischer Apparate

- auf einen „gelungenen“ Selbstmord-Versuch kommen 20 bis 50 (je nach Studie) gescheiterte Versuche. Die Behandlung dieser gescheiterten Versuche verursachen Kosten (bzw. Einnahmen) von hochgerechnet 78 Milliarden Euro pro Jahr

- mit dem neuen Gesetz werden deutlich mehr Selbstmorde bzw. Versuche  dazu erwartet

- Erfahrungen aus der Schweiz, in der Sterbehilfe erlaubt ist: deutlich weniger Selbstmorde

- staatliche Sterbehilfe, auch für Menschen, die weder körperlich noch seelisch krank sind, sollte erlaubt und organisiert werden; Beispiel: Szene aus dem Film „Soylent Green“ 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/194-verweigerte-hilfeleistung.html

 

05.11.2015   Die dunkle Seite der Wikipedia

 

Film „Die dunkle Seite der Wikipedia“ im Internet veröffentlicht

 

- der Film von Markus Fiedler und Frank-Michael Speer untersucht das "System Wikipedia" am Beispiel des Schweizer Historikers Dr. Daniele Ganser

- durch entsprechende „Wikipedia“-Beiträge zu bestimmten Themen und Personen werden Menschen teilweise stark beeinflusst; wer einen negativen wahrheitswidrigen Artikel über sich lesen muss, hat Pech gehabt

- durch negative Berichterstattung teils massive Nachteile für die Opfer; als Beispiele Daniele Ganser und Katrin McClean

- wie „Wikipedia“ als Gesinnungs-Pranger agiert

- kafkaesker Prozess: inmitten des Systems – wie und warum Versuche zur Textneutralität und Textobjektivität zum Scheitern verurteilt sind 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/193-die-dunkle-seite-der-wikipedia.html

 

29.10.2015   Die Vernichtung des Akif Pirincci

 

Nach einer falschen Wiedergabe eines Zitates des Schriftstellers Akif Pirincci werden dessen frühere Bücher von Verlagen und Großhändlern nicht mehr vertrieben

 

- Man konnte das, was Pirinçci an diesem Abend gesagt, schon wenig später wörtlich nachlesen. Man konnte es sich unmittelbar danach und bis heute auf YouTube anschauen. Trotzdem hat ein großer Teil der Medien das, was er gesagt und gemeint hat, falsch wiedergegeben und tut es teils noch heute. Sie haben den Zusammenhang weggelassen und den Eindruck erweckt (oder unumwunden behauptet), dass Pirinçci Flüchtlinge (oder Politiker) ins Konzentrationslager stecken wolle — und bedaure, dass sie geschlossen seien.

- die Welt des Akif Pirincci: die „Akifikianer“, Essays auf „Die Achse des Guten“, „Deutschland von Sinnen“, „Mit dem Arschloch sieht man besser“

- hieß es früher „Kauft nicht bei Juden!“, heisst es heute „Gebt Republikanern keine Preise!“ oder „Gebt AfDlern keine Räume!“

- „Kauft kein Buch von Akif Pirincci!“ heisst es nicht – denn durch den Boykott von Verlagen und Großhandel wurde es mensch so gut wie unmöglich gemacht, überhaupt noch ein Buch von ihm zu kaufen. Mensch kann seine letzten Werke direkt beim „Manuscriptum“-Verlag bestellen – aber auch nur dort. Die Katzenkrimis, mit denen Akif Pirincci seit 1989 bekannt wurde, wurden aus dem Verkehr gezogen. Nichts soll mehr an ihn erinnern

- eines muss mensch ihm auf jeden Fall zugute halten: Er hat es geschafft, dem deutschen Gutmenschentum die Maske vom Gesicht zu reissen. Bei offiziellen Gedenkfeiern lassen sie noch Toleranz und Meinungsfreiheit hoch leben; im Praxistest sind sie zutiefst intolerant und wollen keine andere als ihre eigene Meinung hören. Manipulation, Lüge, Propaganda, Zensur sind die üblichen Mittel, die bis hin zur existentiellen Vernichtung gehen

- wer sich (wie der Wurm) beschwert, dass in der heutigen Zeit Künstler oder Intellektuelle keine eigene Meinung haben bzw. sich für ihre geäußerten Meinungen bezahlen lassen, muss auch akzeptieren, wenn einer eine andere Meinung als die seine vertritt

- wer es mit „Je suis Charlie“ und der Meinungsfreiheit ernst meint, muss auch „Je suis Akif“ sagen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/192-die-vernichtung-des-akif-pirincci.html

 

22.10.2015   Gelenkte Demokratie

 

Die ARD-Intendanten Lutz Marmor und Tom Buhrow stellen sich den Fragen der Zuschauer

 

- Bild des Jammers beim „ARDCheck“: ausgewähltes Publikum stellt ausgewählte Fragen – kritische Fragen waren erst gar nicht zugelassen

- Fragen, die den Intendanten hätten gestellt werden sollen

- beim Thema „Glaubwürdigkeit“ große Augenwischerei – nachgewiesene Lügen und Manipulationen werden erst gar nicht thematisiert

- das Ergebnis war schon vor dem Ereignis bekannt

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/191-gelenkte-demokratie.html

 

15.10.2015   Die Lüge aller Lügen

 

Vor 25 Jahren erstmals „Brutkastenlüge“ öffentlich geäußert

 

- Brutkastenlüge als Teil einer Lügen-Kampagne der PR-Agentur Hill & Knowlton, um die Weltöffentlichkeit von einem Krieg gegen den Irak zu überzeugen

- als wäre nichts geschehen: nach Entlarvung als Lüge fällt der größte Teil der Menschen immer noch bereitwillig auf Lügen von Regierungen, Medien und PR-Agenturen herein

- Doktorarbeit des Politikwissenschaftlers Mansur Khan über den 2. Golfkrieg:

- der Irak wurde ermuntert, gegen den Iran Krieg zu führen

- zumindest die USA finanzierten beide Seiten, damit der Krieg möglichst lange dauert und beide Länder den größtmöglichen Schaden davontrügen

- der Irak war nach Ende des Krieges wirtschaftlich ruiniert und brauchte einen möglichst hohen Ölpreis, um halbwegs wieder auf die Beine zu kommen

- nach irakischer Weigerung, seine Ölindustrie zu „privatisieren“, also US-Ölkonzernen und –Banken zu übereignen, wurden bereits zugesagte Milliarden-Kredite seitens der US-Regierung storniert

- vor allem Kuwait wurde von den USA ermuntert, durch hohe Förderquoten und seinen Einfluss in der OPEC, einen sehr niedrigen Ölpreis durchzusetzen

- insgesamt führt Kuwait einen Wirtschaftskrieg gegen den Irak

- durch „Schrägbohrungen“ erzielt Kuwait von Öl aus irakischem Territorium Milliarden-Umsätze

- in militärischen Planspielen und Manövern wird in den USA ein bevorstehender Krieg gegen den Irak geprobt; für Sommer 1990 wird angenommen, dass es „ernst“ wird; als ideale Kampfzeit wg. Wetter-Bedingungen werden Januar und Februar 1991 auserkoren

- die USA erklären dem Irak ausdrücklich, dass eventuelle kriegerische Auseinandersetzungen mit Kuwait bis hin zur vollständigen Besatzung keine Konsequenzen haben würden

- die Medien in den USA berichten sehr einseitig über den Konflikt; eine der Ursachen dürfte sein, dass viele davon zu einem guten Teil in Besitz der Rüstungs-Industrie sind

- die nach Ende des „Kalten Krieges“ erwartete „Friedens-Dividende“ wird durch den Krieg gegen den Irak gestrichen

- durch Versprechungen, Bestechungen, Drohungen und Gewalt werden die für die USA günstigen UN-Abstimmungs-Ergebnisse erzielt

- durch militärische Stützpunkte in Kuwait und Saudi-Arabien nach dem Krieg, werden die USA zur Hegemonialmacht am Golf und beherrschen damit große Mengen an Erdöl und damit einen großen Teil der Weltwirtschaft

- der ohnehin schon geschwächte Irak ist durch den Krieg mit den USA und deren Gehilfen total am Ende, wird quasi „unter Aufsicht“ gestellt und sanktioniert – der so völlig ruinierte Staat wird 2003 endgültig und offiziell zur leichten Beute der USA und deren Gehilfen 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/190-die-luege-aller-luegen.html

 

08.10.2015   Ein Gutmensch ist ein schlechter Mensch

 

In den letzten Wochen vielfache und scharfe Kritik an äußerst harmlosen Äußerungen verschiedener Personen oder Institutionen

 

- shitstorm über Thomas de Maizière nach dessen berechtigter Kritik am Benehmen mancher Flüchtlinge

- shitstorm über Joachim Herrmann, der ohne böse Absicht das Wort „Neger“ in den Mund genommen hatte

- scharfe Kritik am „Bericht aus Berlin“, der in einem Hintergrundbild Angela Merkel im Tschador zeigte

- als Antisemit wird bezeichnet, wer die Politik der Regierungen Israels oder der USA kritisiert, wer Kritik am Finanz-Kapitalismus übt oder wer überhaupt unbequem ist

- Dieter Hallervorden und Henryk M. Broder

- online-Magazin „Der Semit“

- Kritik an „Querfront“: wenn unliebsame Menschen etwas sagen oder tun, muss sich mensch davon distanzieren

- Gutmenschen sind bei Beleidigungen und Hetzkampagnen mittendrin, ihnen ist das Leid der Welt weitest gehend egal, sie heißen alle angeordneten Bombardierungen gut, glauben alle Lügen, fühlen sich für nichts verantwortlich und wähnen sich im Besitz der absoluten Wahrheit

- außenpolitisch werden die Gutmenschen ausnahmslos in eine einzige Richtung aufgehetzt (bzw. sie lassen sich aufhetzen): undenkbar, dass von ihnen Sanktionen etwa gegen Saudi-Arabien gefordert würden 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/189-ein-gutmensch-ist-ein-schlechter-mensch.html

 

01.10.2015   Fack ju

 

Film „Fack ju Göhte 2“ im Kino

 

- gesellschaftliche Entwicklungen über die Jahrzehnte hinweg lassen sich an lustigen Schul-Filmen ablesen

- alles muss schnell, lustig und einfach sein

- es gibt kaum noch Grenzen (Lehrerin, die niemandem etwas getan hat, wird nervlich ruiniert und ins Narrenhaus gebracht)

- alles egal, nichts wird ernst genommen

- Meinung, dass Wissen (Ausnahme: technisches Wissen) keinen Wert hätte bzw. in sehr kurzer Zeit anzueignen wäre

- „Fack ju Göhte 2“ erhebt keinen besonderen Anspruch, hat bewusst sehr viele Unsinnigkeiten und Blödsinnigkeiten und will einfach nur unterhalten – Pseudo-Moral hätte dann gleich weg bleiben können

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/188-fack-ju.html

 

24.09.2015   Heilige Allianz

 

Vor 200 Jahren Gründung der „Heiligen Allianz“ zwischen Russland, Preußen und Österreich

 

- massive Propaganda und Kriegshetze in deutschen Staatsmedien und halboffiziellen Organen wie „Das Parlament“ und „Bundeszentrale für politische Bildung“

- Russland wird als „Erzfeind“ bezeichnet

- 2. Weltkrieg wird so dargestellt, als ob die Sowjetunion Deutschland überfallen hätte

- Ewald Stadler zum aufkommenden Konflikt mit Russland

- in Deutschland und NATO-Ländern Kriegsvorbereitungen gegenüber Russland wie Stationierungen, „Modernisierungen“ oder Ausweitungen

- Appell "Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!" vom Dezember 2014

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/187-heilige-allianz.html

 

17.09.2015   Kater vor der Tür

 

Nach „Es gibt keine Obergrenzen für Flüchtlinge“ gibt es innerhalb kürzester Zeit mit der Schließung der Grenze zu Österreich die 2. spektakuläre Kehrtwende in der deutschen Flüchtlings-Politik

 

- Flüchtlingsströme marschieren durch Europa mit Deutschland als Hauptziel

- durch die Aufnahme der ersten Flüchtlinge und der Einladung an alle Elenden der Erde bricht Deutschland europäisches Recht und sorgt erst recht dafür, dass eine „Völkerwanderung“ die Länder Richtung Deutschland überflutet und für Chaos und Desaster sorgt

- nachdem Deutschland in den letzten Wochen und Monaten international eine schlechte Presse hatte, nun kurzfristig positive Meldungen über deutsche „Willkommenskultur“

- Heuchelei sondergleichen seitens der deutschen Regierung, die Jahre lang auf eine Abschottung der EU gegenüber Flüchtlingen gedrängt hat, den Vereinten Nationen Gelder für Flüchtlingslager vor Ort entzogen hat und eine Embargo-Politik gegenüber dem syrischen Staat verfolgt, damit es der Bevölkerung schlechter geht

- Hunderttausende Tote und Millionen Flüchtlinge in Syrien haben die deutsche Öffentlichkeit bis vor Kurzem genauso wenig interessiert wie etwa das Schicksal der toten und flüchtigen Ukrainer

- deutsche Medien berichten entgegen jeglicher Realität sehr einseitig über ausschließlich positive Dinge wg. Flüchtlingen

- massive Kritik am deutschen Verhalten aus dem europäischen Ausland; aus Deutschland in größerem Maße lediglich aus der CSU

- unter den Flüchtlingen wohl nicht wenige Kriminelle

- Flüchtlings-Ströme vor allem durch direkte Kriege westlicher Staaten oder angezettelte Bürgerkriege in Irak, Libyen, Syrien und Afghanistan; weiterhin Leugnung dieser Tatsachen und Forderungen, jetzt aber richtig dort „zuzuschlagen“

- Millionen Opfer der deutschen Politik auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt, wo sich die Lage verschärfen wird

- in den nächsten Jahren sehr starker Zuzug nach Deutschland

- kurz- bis mittelfristig in verschiedenen Bereichen drastische Verschlechterung der Lage, unter

anderem in den Bereichen Kriminalität und Ausländer-Feindlichkeit

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/186-kater-vor-der-tuer.html

 

10.09.2015   Gender

 

Wg. Unernsthaftigkeit von Moderator und Gästen zum Thema „Gender“ wird die Talkshow „Hart aber fair“ mit den selben Gästen neu aufgelegt

 

- es gibt genetische Einflüsse, die das Verhalten von Frau und Mann bestimmen, aber auch kulturelle Einflüsse, die bestimmen, was als typisch weiblich oder männlich gilt; Beispiele: häusliche Arbeit, Farbe Rosa, Ballett (ursprünglich eine Männer-Sache)

- sich selbst erfüllende Prophezeiungen: wenn einer Gruppe von Menschen eingeredet wird, sie sei in einem bestimmten Bereich schlechter als andere, dann wird sie auch schlechter; manche benutzen das als Ausrede, um sich nicht anstrengen zu müssen

- Jane Elliott und „Blauäugig“

- der tonangebenden Schicht ist es meistens nicht im Entferntesten bewusst, was sie den anderen antut, hält es für normal und gut für alle

- unabhängig von Fragen der Diskriminierung sollte in der Sprache eindeutig und klar sein, was genau gemeint ist: nur Männer, nur Frauen oder Männer und Frauen zusammen

- Mädchen und Frauen werden in der Öffentlichkeit gerne als lächerliche Gestalten dargestellt, über die mensch sich lustig machen kann

- „Bechdel-Test“: welche Rollen spielen Frauen in Filmen?

- in der Medizin gilt der Mann als „Normalfall Mensch“; Biologie der Frau wird vernachlässigt; typische „Frauenkrankheiten“ wie etwa Migräne werden vernachlässigt

- kleine Teilzeit, geringer entlohnte Berufe, strukturell erzwungene Pausen – all das heißt: weniger Aufstiegschancen, geringere Erwerbszeiten, weniger Lohn im Laufe der Jahrzehnte. Denn die entscheidende Größe ist das Erwerbseinkommen im gesamten Lebensverlauf. Wenn man so rechnet, liegt das monatliche Einkommen von Frauen im Schnitt weit unter der Hälfte dessen, was Männer im Monat verdienen

- offene Diskriminierung von Frauen bei technischer Beratung (auch dann, wenn Frauen technisch „fit“ sind)

- Frauen in Führungs-Positionen im Vergleich zu ehemaligen sozialistischen Ländern: „Entsprechend gab es in diesen Ländern um ein Vielfaches mehr an weiblichen Führungskräften als in West-Deutschland“; auch hat sich der Typ „weibliche Führungskraft“ dort geändert. War früher eher unvorteilhaftes Aussehen kein Problem, kommen solche Frauen heutzutage kaum noch weit. Statt Leistung wird mehr und mehr repräsentatives Aussehen honoriert

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/185-gender.html

 

03.09.2015   Querfront

 

Studie der Otto-Brenner-Stiftung mit dem Namen „Querfront“, die sich mit der deutschen Gegen-Öffentlichkeit beschäftigt

 

- sehr wahrscheinlich handelt es sich um eine Auftragsarbeit mit dem Ziel, die Gegen-Öffentlichkeit negativ darzustellen

- dummerweise von jemandem erstellt, der bislang kaum eine Ahnung von dieser Gegen-Öffentlichkeit hatte, die ihm völlig fremd ist und in die er sich nicht hinein versetzen kann. Der offensichtlich nur wenig von den neuen Medien versteht und extrem schlampig und oberflächlich gearbeitet hat

- dass die Staatsmedien das mehr oder weniger 1:1 wieder gegeben haben, spricht genauso für deren oberflächliches und tendenziöses Arbeiten

- „strikte Gegner“ der Euro-Währung, der Politik des Staates Israel, der offiziellen Version von 9/11 hatten bislang in den deutschen Staatsmedien keine Stimme und sollten auch keine haben. Und noch viele andere „strikte Gegner“ wie etwa die der Religions-Kritik. Diese finden im Internet immer größere Zustimmung

- Funktion der „Querfront“, also punktueller Zusammenarbeit bei gemeinsamen Interessen unterschiedlicher politischer Richtungen: wenn in Medien dargestellt wird, dass bei bestimmten Aktionen einige „Rechte“ dabei sind oder dabei sein wollen, werden diese Aktionen für Nicht-Rechte diskreditiert („wenn die dabei sind, wollen wir nichts damit zu tun haben“)

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/184-querfront.html

 

27.08.2015   Extremer Reichtum unterwandert die Demokratie

 

OECD-Studie: Die meisten Industrieländer haben kein besonderes Interesse an einer adäquaten Besteuerung reicherer Menschen und Konzerne

 

- steuerliche Verschonung der Reichen ist politisch gewollt

- Steuerparadiese und Steueroasen

- Reform der Erbschaftssteuer in Deutschland: zu Gunsten der Reichen gehen in Zukunft dem deutschen Staat jährlich Milliarden Euro verloren; Beispiel der gerade verstorbenen Johanna Quandt

- Gelder, die an Parteien, Personen, Universitäten fließen, sind keine selbstlosen Geschenke sondern lohnende Investitionen

- weltweit Verteilung von unten nach oben

- „Oxfam“ und ihr „Aktionsplan zur Bekämpfung sozialer Ungleichheit“

- Hans-Jürgen Krysmanski und sein Buch „Hirten & Wölfe – Wie Geld- und Machteliten sich die Welt aneignen“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/183-extremer-reichtum-unterwandert-die-demokratie.html

 

20.08.2015   Taxi Teheran

 

Film „Taxi Teheran“ im Kino

 

- Film übt Kritik an derzeitigen Zuständen im Iran

- „Dissidenten“ werden von westlichen Medien aufgebaut, um Kritik an Staaten bzw. deren Regierungen üben zu können:

1) „Befreundete“ Staaten wie Saudi-Arabien werden in den westlichen Staatsmedien entweder gar nicht kritisiert oder nur dann, wenn es sich nicht vermeiden lässt

2) Um ein schlechtes Bild von „nicht-befreundeten“ Staaten zu zeichnen, werden „Dissidenten“ aus diesen Ländern ausgesucht und bezahlt.

3) Diese „Dissidenten“ werden groß aufgebaut und mit allen möglichen Preisen bis hin zum Nobelpreis versehen.

4) Flankiert werden diese „Dissidenten“ durch einheimische „Künstler“ bzw. „Intellektuelle“, die oft keine Ahnung über das von ihnen Gesagte haben, aber Geld dafür bekommen. Die Schauspielerin Anna Thalbach hat das auch offen zugegeben: das ZDF hätte ihr „sehr viel Geld“ dafür gegeben, dass sie sich positiv über „Pussy Riot“ äußert

- Beispiele für wohl „bezahlte“ Dissidenten: Herta Müller, Pussy Riot, Ai Weiwei

- Mina Ahadi über die Anfänge der Islamischen Revolution

- trotz aller aus humanistischer Sicht negativen Dinge gibt es Erfolge der iranischen Regierung in Bevölkerungspolitik, Bildungspolitik, Nationalitätenpolitik und Gemeinsinn

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/182-taxi-teheran.html

 

13.08.2015   Ein Abgrund von Landesverrat

 

In der Affäre um „netzpolitik.org“ wg. Landesverrat entlässt der Justizminister den Generalbundesanwalt

 

- Blog „netzpolitik.org“ sorgt für höhere Transparenz im Geheimdienst-Bereich

- Anzeige wg. Landesverrat völlig absurd, soll der Einschüchterung von Journalisten dienen

- Geheimdienst, Staatsanwaltschaft, Innenministerium, Justizministerium hinterlassen einen inkompetenten und verantwortungslosen Eindruck

- es gibt keine Unabhängigkeit der Justiz – lediglich Richter sind unabhängig

- Staatsanwälte sind weisungs-gebunden, was Vorteile hat, aber auch Nachteile in dem Moment, in dem der Staat selbst an Verbrechen beteiligt ist. Der starke Verdacht besteht etwa in den Fällen Buback, Herrhausen, Oktoberfest-Attentat, NSU

- rechtliche Fragen zu Whistleblowern

- Thomas Fischer und sein Artikel in der „Zeit“

- deutsche Regierung hält von Pressefreiheit überhaupt nichts, wie am Fall Mansour deutlich wird

- die Vorratsdatenspeicherung wird unter dem Verdacht des „Landesverrats“ ein Mittel der Behörden zur Bekämpfung ihrer Kritiker. Das ist genau das Szenario der sich verselbstständigenden Dienste, vor dem die Gegner der Vorratsdatenspeicherung immer gewarnt haben

- „netzpolitik.org“ genießt jetzt Vertrauen eines kritischen Teils der Bevölkerung, der staatlichen Stellen und den Staatsmedien sonst nicht mehr vertraut. Das wäre die übliche Strategie, Unmut zu kanalisieren. In tatsächlich wichtigen Fragen vertritt „netzpolitik.org“ dieselben Standpunkte wie Regierung und Geheimdienst

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/181-ein-abgrund-von-landesverrat.html

 

06.08.2015   Lust am Töten

 

Löwe „Cecil“ von Trophäen-Jäger in Simbabwe getötet

 

- alleine nach Südafrika kommen jedes Jahr 15.000 Trophäen-Jäger und sorgen für einen Umsatz von über 500 Millionen Euro

- Psychologie der Lust am Töten

- viele Menschen brauchen Status-Symbole

- aus Sicht des Naturschutzes (nicht zu verwechseln mit Tierschutz) bietet kontrollierte Jagd sogar einige Vorteile

- Leid, das Tieren in Fleischfabriken angetan wird, ist weitaus schlimmer als das der getöteten Wildtiere

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/180-lust-am-toeten.html

 

30.07.2015   Verbrechen, Dummheit, Irrsinn: europäische Flüchtlings-Politik

 

Teils dramatische Zustände in Europa wg. verfehlter Flüchtlings-Politik

 

- Situation innerhalb der EU: konzeptlos, ideenlos, ratlos

- Deutschland: im laufenden Jahr werden rund 450.000 Asylanträge erwartet - mehr als doppelt so viele wie vergangenes Jahr

- Dummheit der Politik: lange Verfahrensdauer

- Dummheit der Politik: Asylbewerber vom Balkan (mit Anerkennungsquote von 0,1 bis 0,2%)

- spezielle Situation der Roma

- zwei Medien-Strategien: Probleme ignorieren und das Positive darstellen bzw. die Menschen auf subtile Weise aufzuhetzen, aber dann so tun, als hätten sie (die Medien) damit nichts zu tun

- „geistiger Amoklauf der europäischen Linken“: Nicht-Anerkennung der Realitäten von Linken bzw. „Gutmenschen“

- terroristische Gewalttaten von rechts gegen Flüchtlinge

- integrations-willige Flüchtlinge als Gewinn für die deutsche bzw. europäische Gesellschaft 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/179-verbrechen-dummheit-irrsinn-europaeische-fluechtlings-politik.html

 

23.07.2015   Die Mensch-Maschine

 

Film „Terminator: Genisys“ im Kino

 

- „Terminator“- Filme als Meilensteine der Film-Geschichte; der neue Teil ist nicht überragend, aber auch nicht schlecht

- Arnold Schwarzenegger und seine Aktivitäten

- Spruch „I’ll be back“ wurde von Arnold Schwarzenegger als zu „feminin“ angesehen

- „Extended Phenotype“: Mensch gestaltet sich selbst und seine Umwelt mit Hilfe von Werkzeugen und Maschinen – teilweise in seinem eigenen Körper

- schon jetzt bestimmen Algorithmen (die nur sehr wenige Menschen kennen und verstehen) das menschliche Leben; letztendlich entscheiden immer noch Menschen – aber auf Vorschlag der Maschinen

- in naher Zukunft wird es Kriegsroboter geben

- durch Fehler der Maschinen wurde schon ein atomarer Erstschlag vorgetäuscht, der leicht zum realen „Gegenschlag“ und somit zum Atomkrieg hätte führen können

- denkbar, dass sich intelligente Maschinen früher oder später gegen Menschen wenden werden 

 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/178-die-mensch-maschine.html

 

16.07.2015   Man spricht Deutsch

 

Griechen-Gipfel endet mit totaler Unterwerfung Griechenlands und beispielloser deutscher Macht-Demonstration – Ende der alten Nachkriegsordnung

 

- neoliberaler Siegeszug in Griechenland setzt sich weiter fort

- Lösung für Griechenland war offensichtlich nicht gewollt

- die Ergebnisse des Brüsseler Abkommens über Griechenland werden in mehreren Ländern West- und Südeuropas als Vorzeichen eines kommenden Zusammenbruchs der kontinentalen Nachkriegsordnung und einer Rückkehr Deutschlands zur offen auftretenden Diktatorialmacht gewertet

- die Bundesregierung hat an einem einzigen Wochenende siebzig Jahre Nachkriegsdiplomatie zunichte gemacht

- Paul Krugman: „Wer wird jetzt noch jemals wieder auf Deutschlands gute Absichten vertrauen?“

- auch das „besondere Verhältnis“ zu Frankreich dürfte vorbei sein

- offener Rassismus in deutschen Medien gegenüber „faulen“ Südländern – obwohl diese in Jahres- und Lebensarbeitszeit deutlich mehr arbeiten müssen

- die Europäische Union hat sich seit der Finanzkrise 2008 immer offener als Instrument der deutschen Vorherrschaft über Europa entpuppt. Als stärkste Wirtschaftsmacht diktiert Deutschland die Finanzpolitik der EU und die Angriffe auf die europäische Arbeiterklasse, einschließlich der deutschen. Bethmann Hollwegs „Septemberprogramm“, laut dem nur ein durch ein „Mitteleuropa“ verstärktes Deutschland in der Lage sei, sich zwischen den anderen Großmächten als ebenbürtige Weltmacht zu behaupten, erlebt so seine Auferstehung

- düsterer Blick in Europas Zukunft, aber auch kleiner Hoffnungsschimmmer wg. europäischer Solidarität innerhalb der Bevölkerungen 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/177-man-spricht-deutsch.html

 

09.07.2015   Personifizierter Drecksack

 

75. Geburtstag Wolfgang Clement

 

- Wolfgang Clement maßgeblich für den Niedergang der Bundes-SPD mit-verantwortlich

- die Erfolge der Agenda 2010 wurden maßlos übertrieben

- in sozialer Hinsicht hingegen wirkte die „Agenda“-Politik verheerend, weil sie zu einer bis dahin im Nachkriegsdeutschland unvorstellbar krassen Verteilungsschieflage bei den Einkommen und Vermögen führte, von der perspektivisch Gefahren für den inneren Frieden und die Demokratie ausgehen

- Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM): Lobby-Organisation der Metall-Arbeitgeber, die mit viel Geld dafür sorgt, dass die Ansichten der Arbeitgeber unters Volk kommen

- teilweise treten drei bezahlte INSM-Lobbyisten in der selben Talkshow auf, teilweise werden Dialoge in Fernseh-Sendungen von der INSM bezahlt – und vieles andere mehr

- Gegenargumente zu den INSM-Ansichten bei den „Nachdenkseiten“

- im Sommer 2005 löste Clement eine Welle der Entrüstung aus, als er in der Talkshow Sabine Christiansen für Arbeitslosengeld II eine Missbrauchsquote von zehn, später sogar zwanzig Prozent behauptete und Hartz-IV-Empfänger wiederum indirekt mit Parasiten verglich. Eine wissenschaftliche Expertise des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes wies im weiteren Verlauf dann den tatsächlichen Missbrauch bei 2 bis 3 Prozent aller Bedarfsgemeinschaften empirisch anhand der Daten des Statistischen Bundesamtes nach

- im August 2012 plädierte Clement dafür, die Lebensarbeitszeitbegrenzung abzuschaffen. Er könne sich vorstellen, dass die Menschen auch bis zum 75. oder 80. Lebensjahr arbeiten, weil der demografische Wandel dies erfordere

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/176-personifizierter-drecksack.html

 

02.07.2015   Die siechen Griechen

 

Verhandlungen zu Griechenlands Finanzkrise gescheitert

 

- Euro war von Anfang an ein Fehlkonstrukt, das früher oder später zu Verwerfungen führen musste

- Griechenland wurde wider besseres Wissen der EU-Verantwortlichen in den Euroraum aufgenommen

- dass Griechenland 2001- 2008 über seine Verhältnisse gelebt hätte, ist bis dahin aber niemandem aufgefallen. Im Gegenteil: Griechenlands Wirtschaftswachstum war im innereuropäischen Vergleich außerordentlich, Griechenlands Entwicklung wurde als Beispiel dafür gefeiert, wie der Euro es den ärmeren Ländern ermöglicht, an die reicheren Länder anzuschließen, und Analysten, etwa des IWF, hatten keinerlei Bedenken, dass sich die Wachstumsaussichten Griechenlands in der mittleren Frist weiterhin im deutlich positiven Bereich bewegen würden

- Finanzkrise löste eine Negativspirale aus, die fast nichts mit der griechischen Wirtschaft und fast alles mit dem europäischen Bankensystem und der globalen Finanzkrise zu tun hatte

- frühzeitiger Schuldenschnitt hätte relativ poblem- und geräuschlos über die Bühne gehen können

- Günter Verheugen: „Es ging niemals um die Rettung Griechenlands, es ging immer um die Rettung bestimmter europäischer Banken“

- private Risiken bzw. Schulden der Investoren werden auf Allgemeinheit übertragen

- nur ca. 12% der 230 Milliarden Euro flossen in den griechischen Staatshaushalt

- Sparprogramme mit katastrophalen Folgen für Wirtschaft und Menschen (auch in Portugal, Spanien, Irland)

- Troika: undemokratisch, gottgleich, neoliberal, weltfremd

- Privatisierungen: Staaten wurden gezwungen, zum Bruchteil des eigentlichen Wertes Staatseigentum zu verkaufen

- Deutschland:

     - im schlimmsten Fall haftet Deutschland für über 80 Milliarden Euro (maximal 3 Milliarden Euro pro Jahr)

     - bereits jetzt über 100 Milliarden Euro an Finanzkrise verdient (unter anderem wg. niedriger Zinsen bei Kredit-Aufnahme)

     - in Deutschland pro Jahr ca. 30 Milliarden Euro Verlust wg. Steuerflucht ins Ausland – darüber aber herrscht kaum Aufregung

     - deutsches „Wirtschaftswunder“ nach dem 2. Weltkrieg erst durch Schuldenschnitt auch mit Hilfe Griechenlands ermöglicht

     - zu geringe Löhne in Deutschland ermöglichen höhere Exporte, was zu großen Problemen gerade in Südeuropa führt: Deutschland lebt unter seinen Verhältnissen

     - dadurch wirtschaftliche und politische Hegemonie Deutschlands in EU

     - massive Manipulation und Medienhetze gegenüber Griechen in deutschen Staatsmedien

Syriza:

     - stellt als einzige halbwegs glaubwürdige Partei seit diesem Jahr die Regierung

     - von EU-Seite wird alles getan, damit Syriza scheitert

     - scheitert Syriza, werden in ganz Europa (rechts-)extreme Parteien gewinnen

- die letzten Verhandlungen wurden von EU-Seite so geführt, dass griechische Regierung scheitert

- Lügen von Juncker, Schulz, Schäuble, Gabriel

- Schuldenschnitt und Investitions-Programm längst fälliger Schritt zur Gesundung Griechenlands und damit der EU

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/175-die-siechen-griechen.html

 

25.06.2015   Aggressiver Humanismus

 

Subversive Kunstaktion „Die Toten kommen“ als Protest gegen die europäische Flüchtlingspolitik

 

- das „Zentrum für politische Schönheit“ und seine bisherigen Aktionen

- Politik, Medien und Menschen drehen sich in Deutschland um ihre eigenen Belange: kaum Interesse, wie es Menschen außerhalb Deutschlands geht

- bei militärischen Aktionen werden die Gefühle „Hass“ und „Wut“ nicht mehr benötigt: Menschen werden mit einem Knopfdruck aus großer Entfernung getötet

- der Kampf für Menschenrechte benötigt ein offensives Auftreten

- Kumi Naidoo als Vordenker der Menschenrechts-Bewegung

- Konzept der „Politischen Schönheit“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/173-aggressiver-humanismus.html

 

18.06.2015   Dem Kanzler ein Kind schenken

 

Bei der Bundestags-Debatte zur Homo-Ehe Zwischenruf zur Kinderlosigkeit der Kanzlerin

 

- Kinder werden von ihren Eltern meistens als „Besitz“ betrachtet, mit dem sie machen können, was sie wollen

- kaum Anleitungen oder Kurse in Erziehung, so dass jeder Schwachkopf Kinder erziehen und ihnen jeglichen Blödsinn erzählen kann, ohne dass ihm groß rein geredet wird

- traditionelles Familien-Bild heisst in der Jetzt-Zeit zwangsläufig geringe Geburtenrate

- Beispiele Frankreich und skandinavische Länder, bei denen die Geburtenraten wesentlich höher als in Deutschland liegen: Frauen bringen (statistisch gesehen) umso mehr Kinder zur Welt, je besser sie und ihre Kinder wirtschaftlich und sozial abgesichert sind, je besser die Kinder versorgt werden und entsprechende Bildungs-Möglichkeiten haben und je unabhängiger sie von einem Mann bzw. einer Familie sind

- wer zahlt ein in die allgemeine Rentenkasse? Nein, es sind nicht die Kinder der Rentner, sondern diejenigen Menschen, die einer sozialversicherungs-pflichtigen Arbeit nachgehen. Dabei ist es völlig unerheblich, welcher Nationalität diese Menschen sind und wo sie ihre Kindheit verbracht haben

- das Renten-Problem nicht das Geringste mit der niedrigen Geburtenrate in Deutschland zu tun. Dafür mit anderen Sachen:

- Umwandlung von sozialversicherungs-pflichtigen Jobs in nicht-sozialversicherungspflichtige (etwa bei Putzfrauen Umwandlung von Vollzeitstellen in 400-Euro-Jobs)

- Senkung des Lohn-Niveaus durch Lohn-Zurückhaltung seitens der Gewerkschaften, Auslagerungen durch Zeitarbeit und Sub-Unternehmen, immer mehr Arbeit auf immer weniger Arbeiter aufteilen und weitere unappetitliche Sachen

Anders ausgedrückt: die Politik schafft die Voraussetzungen für das kommende Renten-Problem. Sagt das aber nicht, sondern schiebt es einem Sündenbock in die Schuhe: den Kinderlosen

- Wenn sich Menschen bewusst für ein oder mehrere Kinder entscheiden, hat der Wurm dafür mehrere Gründe gehört. Eines war nie dabei: „dem Führer bzw. Kanzler ein Kind schenken“. Um mit ihren Kindern dem Staat oder der Rentenkasse einen Dienst zu leisten – auf solche Menschen ist der Wurm noch nicht gestoßen. Dennoch ist genau dies das Hauptargument: was sie nicht alles geopfert hätten und diese bösen Kinderlosen hätten sich vergnügt und nichts für den Staat getan 

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/170-dem-kanzler-ein-kind-schenken.html

 

11.06.2015   Ultra

 

Vor 40 Jahren Bericht der Rockefeller-Kommission zum CIA-Programm „MK Ultra“

 

- MK ULTRA war ein umfangreiches geheimes Forschungsprogramm der CIA über Möglichkeiten der Bewusstseinskontrolle

- das Programm umfasste unter anderem tausende von Menschenversuchen, bei denen ahnungslose Testpersonen, oft willkürlich unter Krankenhauspatienten und Gefängnisinsassen ausgewählt, ohne ihr Wissen unter hochpotente halluzinogene Drogen wie LSD und Mescalin gesetzt wurden

- oberstes Ziel war die „Vorhersage, Steuerung und Kontrolle des menschlichen Verhaltens“

- Heiner Gehring zu „Versklavte Gehirne – Mind Control“

- Mind Control ist ein Angriff auf die Freiheit der Menschen. Die Methoden zur Einschränkung der Freiheit unterscheiden sich je nachdem, was gesteuert und welcher Personenkreis Opfer werden soll: Propaganda, unterschwellige Beeinflussung, Schlaf- oder Reizentzug, Drogen, Gehirnwäsche, Implantate oder elektromagnetische Wellen. In vielen Ländern dieser Erde, Deutschland mit eingeschlossen, wird seit den 50er Jahren teils in militärischen, teils in zivilen Forschungseinrichtungen und Forschungsprogrammen an der Verfeinerung der Mind Control gearbeitet

- José Delgado:  „Wir brauchen ein psychotechnisches Programm für die politische Kontrolle in unserer Gesellschaft. Das Ziel ist die Kontrolle der Gedanken; jeder, der von den vorgegebenen Normen abweicht, kann dann operativ verstümmelt werden.“  „Die Menschen haben kein Recht, ihren Geist frei zu entwickeln, denn diese Art der Freiheit hat eine große Anziehungskraft. Wir müssen deshalb den Geist elektronisch kontrollieren können.“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/169-ultra.html

 

04.06.2015   Der Sadist im Menschen

 

Marquis de Sade vor 275 Jahren geboren (und vor 200 Jahren gestorben)

 

- de Sades Schriften sind das Widerlichste, was je an Literatur geschaffen wurde; immer wird das Böse belohnt und das Gute bestraft. Verbrechen ist ein Zeichen von Stärke und damit im Sinne der Natur und damit gut. Es gibt bei de Sade nichts „Menschliches“. Und wenn doch, wird es sofort bestraft

- Inhalt der Bücher „Die 120 Tage von Sodom“, „Juliette“, „Justine“

- Opfer leisten keine Gegenwehr und bestärken ihre Peiniger in ihren Taten

- in „Justine“ sehr kurze, aber perfekte Beschreibung des psychischen Masochismus

- wie der Leser auf diese Akte der menschenverachtenden Ausschweifung reagiert, bleibt sich selbst überlassen: Ob mit Abscheu, mit Lüsternheit oder mit einer Mischung aus beidem, das hängt ganz von seinen Neigungen ab. Das Publikum wird so zum Teil des Experiments, das Justine am eigenen Leibe erfahren muss. Die Versuchsanordnung besteht wie schon in der Novelle darin, zu testen, wie die Gesellschaft mit einem armen und mittellosen Waisenmädchen umgeht, das nach unschuldig erduldetem Unglück auf seiner Wanderschaft Mildtätigkeit erfleht. Wendet sich der Leser in einer Aufwallung empörten Mitleids von diesem Buch ab, widerlegt er die Kernthese des Autors, dass das Böse regiert. Ergötzt und erregt er sich an den Orgien der Bösen, gibt er ihm voll und ganz Recht. Doch auch wenn er mit Abscheu und Faszination zugleich reagiert, bestätigt er die Diagnose des Autors: Die Lust am Bösen schlummert in jedem Menschen, man muss sie nur wecken. Das Publikum wird auf diese Weise selbst zum Versuchsobjekt des Verfassers. Wie es de Sade schon in den 120 Tagen von Sodom sagte: Niemand ist gezwungen weiterzulesen. Wer das Buch trotz dieser Warnung nicht aus der Hand legt, handelt auf eigenes Risiko. Er läuft Gefahr, sich selbst hellsichtiger zu erkennen, als es ihm lieb sein kann

- de Sades minima moralia lauten somit: Folge der Natur, die dich zum Egoismus verdammt hat, doch ohne das legitime Selbsterhaltungs- und Genussstreben der anderen ohne zwingende Not zu durchkreuzen. Das war nicht das, was Theologen und Philosophen als Tugend lehrten, doch im Gegensatz dazu ehrlich und lebbar. Wahre Tugend heißt laut de Sade also, den Mut zu den Lastern zu haben, zu denen die Natur den Menschen zwingt. Diesen Mittelweg zwischen der falschen, da bornierten, selbstgerechten und in einer bösen Welt zum Untergang verurteilten Tugend auf der einen Seite und dem Laster der mörderischen Libertins auf der anderen Seite hat de Sade in seinen literarischen Werken kaum je aufgezeigt. Ihn muss der Leser selbst finden

- de Sade entwirft mit der Südseeinsel „Tamoé“ ein menschliches Utopia, so wie die Menschen idealerweise leben sollten

- in der Stunde der Bewährung, in der Frankreich Anfang der 1790er Jahre in einen Blutrausch verfällt verweigert sich der Gegner der Todesstrafe de Sade diese und rettet sogar Menschen, die früher dafür sorgten, dass er lange Jahre seines Lebens im Gefängnis verbringen musste

- die Hölle auf Erden, die de Sade in seinen Werken beschreibt, ist auch heute existent: die Rücksichtslosen gewinnen und die Tugendhaften verlieren

- massenhaftes bestialisches Verhalten wie Kriegsmassaker wird nicht von tatsächlichen Sadisten begangen, sondern von ehedem „Anständigen“

- Sadismus wohnt in so ziemlich jedem Menschen inne. Die Zuschauer wollen immer riskantere und (lebens)gefährlichere Sachen sehen, hetzten bei Kampfsportarten die Gegner gegenseitig auf, sind von Fernsehsendungen begeistert, bei denen Menschen fertig gemacht werden (DSDS) und wählen diejenigen aus, die Ekligkeiten über sich ergehen lassen müssen (Dschungelcamp)

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/168-der-sadist-im-menschen.html

 

28.05.2015   Eine Million Stimmen und jede Menge Idioten

 

Eurovision Song Contest: Schweden siegt vor Russland und Italien, der deutsche Beitrag erhält null Punkte

- damit russischer Beitrag nicht gewinnt, gab es sehr wahrscheinlich Absprachen, dass der schwedische Beitrag gewinnen soll; der russische Beitrag wurde in den Medien entweder totgeschwiegen oder diffamiert; nichtsdestotrotz landete der russische Beitrag bei den Zuschauern vor dem schwedischen und der italienische Beitrag wäre auf dem ersten Platz gelandet

- teilweise zutiefst widerliche Berichterstattung über den russischen Beitrag in den deutschen Medien als Teil einer gesteuerten Propaganda gegen Russland

- Vorwürfe gegen Russland, unter anderem der der Homophobie, völlig falsch oder maßlos überzogen

- auf Grund des 2. Platzes deutliches Zeichen, dass Russland nicht isoliert ist, sehr wohl aber Deutschland, das mit null Punkten Letzter wurde, obwohl Lied und Auftritt nicht schlecht waren

- deutsche Politik und deutsches besserwisserisches Auftreten im Ausland nach dem Motto „am deutschen Wesen soll die Welt genesen“ kommen dort nicht gut an

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/167-eine-million-stimmen-und-jede-menge-idioten.html

 

21.05.2015   Vorbereitungen für größere Auseinandersetzungen

 

Angeblicher Attentäter des Boston-Marathons von vor 2 Jahren zum Tod verurteilt

 

- die angeblichen Attentäter waren schon vorher bekannt; Polizei wurde mehrfach der Lüge überführt; sehr viele Ungereimtheiten

- Boston praktisch unter Kriegsrecht gestellt; Aufhebung der Bürgerrechte

- in den meisten spektakulären Terror-Anschlägen, die in den westlichen Ländern angeblich vom militanten Islam begangen wurden, waren die Täter Polizei und Geheimdiensten vorher bekannt. Mehrfach fanden am selben Tag und am selben Ort der Attentate „Anti-Terror-Übungen“ der jeweiligen Staaten statt

- andauernd soll es staatlicherseits zu „Pannen“ gekommen sein – bislang ist aber keiner der Verantwortlichen zurückgetreten bzw. seines Amtes enthoben worden

- auch dann, wenn es sich um „richtige“ Attentäter gehandelt hätte haben sollen: die notwendigen Informationen wären vorher schon dagewesen. Der Ruf nach mehr Überwachung und größerer Einschränkung der Bürgerrechte dient nicht der allgemeinen Sicherheit, sondern zur Vorbereitung größerer sozialer Auseinandersetzungen zwischen Staat und Bürgern

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/165-vorbereitungen-fuer-groessere-auseinandersetzungen.html

 

14.05.2015   Schiffe versenken

 

Vor 100 Jahren versenkt deutsches U-Boot britisches Schiff „Lusitania“

 

- bereits vor 100 Jahren fand quasi eine False Flag statt, die zum Kriegseintritt für die Vereinigten Staaten benutzt wurde. Die Briten haben absichtlich das Passagierschiff Lusitania schutzlos in die Gefahrenzone fahren lassen, damit es von deutschen U-Booten versenkt wird. Behauptet wurde, das Schiff hätte keinen Sprengstoff und Munition transportiert, aber 2008 wurden durch ein Taucherteam große Mengen an Munition im Wrack der Lusitania gefunden, was der offiziellen historischen Behauptung der Alliierten widerspricht, sie wäre ein reines Passagierschiff gewesen. Damit ist bewiesen, die Deutschen hatten schon von Anfang an Recht mit der Behauptung, das Schiff hätte Kriegsmaterial von Amerika nach England transportiert und wäre deshalb ein legitimes militärisches Ziel gewesen. Die Passagiere wurden sogar vor der Abfahrt von der Kaiserlichen Deutschen Botschaft in Washington gewarnt, nicht an Bord zugehen

- britische Seeblockade mit dem Ergebnis Hunderttausender Hungertoter allein in Deutschland

- U-Boot-Krieg von deutscher Seite

- Film „Täuschung – Die Methode Reagan“ von Dirk Pohlmann

- U-Boot-Sichtungen in den 1980ern vor Schwedens Küste waren inszenierte Geheidienst-Taten von NATO-Staaten, um die Sowjetunion und die Friedenspolitik des schwedischen Regierungs-Chefs Olof Palme zu diskreditieren

- heutzutage schon wieder U-Boot-Sichtungen vor Schwedens Küste: sehr wahrscheinlich die gleichen Täter und die gleichen Opfer wie in den 1980ern – und die Weltbevölkerung fällt schon wieder drauf rein

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/158-schiffe-versenken.html

 

07.05.2015   Lauffeuer

 

Film „Lauffeuer“ zu den Ausschreitungen vor einem Jahr in Odessa

 

Die Geschehnisse kurz zusammengefasst:

1. mehrere Wochen Zeltlager Anti-Maidan mit mehreren hundert Leuten, weitest gehend friedlich

2. Sonderzug mit über 1.500 „Fußball-Fans“ trifft ein, um mit dem Anti-Maidan „aufzuräumen“

3. es kommt zur Gewalt-Ausschreitungen; durch Schüsse sterben 6 Menschen auf beiden Seiten

4. im Film zu sehen: Polizei gibt rote Armbinden an Menschen aus, die auf beiden Seiten demonstrieren (wahrscheinlich Provokateure) und im Schutz der Polizei wird auf Demonstranten geschossen

5. Anti-Maidan-Aktivisten flüchten ins Gewerkschaftshaus

6. Gewerkschaftshaus wird mit Molotow-Cocktails beworfen und von Aktivisten gestürmt

7. mindestens 48 Tote durch Verbrennen, Gasvergiftung oder aktives Töten

8. teilweise werden Überlebende gerettet, teilweise verprügelt bzw. getötet

9. kein Eingreifen der Polizei, Feuerwehr trifft erst nach 40 Minuten ein, obwohl nur 500 Meter entfernt

10. keine offizielle Untersuchung des Falles

11. Lob der ukrainischen Politik für das Verhalten der pro-russischen Aktivisten

- Verhalten von Polizei, Feuerwehr, Justiz, Politik und Medien weist sehr deutlich darauf hin, dass, auch wenn das Finale im Gewerkschaftshaus so vielleicht nicht geplant war, es zumindest willkommen war

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/156-lauffeuer.html

 

30.04.2015   Die 100 Jahre des Musa Dagh

 

Vor 100 Jahren Beginn des Völkermordes an den Armeniern

 

- Film „Hinrichtung auf offener Straße - Der Armenier Tehlirian rächt den Völkermord“

- Bestreben der damaligen türkischen Führung nach Homogenität und Sorge um weiteres Bestehen des türkischen Staates

- von Seiten der Armenier terroristische Aktionen schon vor dem 1. Weltkrieg + Versprechen der Alliierten nach einem „Groß-Armenien“

- Franz Werfel und „Die vierzig Tage des Musa Dagh“

- Raphael Lemkin und der Begriff des Völkermordes

- heute armenische Weigerung nach Untersuchungen einer unabhängigen Historiker-Komission

- weitere armenische Bestrebungen nach Gebietsgewinnen der heutigen Türkei; unter anderem Zusammenarbeit mit Kurden

- 100 Jahre nach den Geschehnissen Parlamentsbeschlüsse zum Völkermord von Ländern weit ab, die damit gar nichts zu tun haben (etwa Uruguay): weltweite Bestrebungen, der Türkei Schaden zuzufügen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/155-die-100-jahre-des-musa-dagh.html

 

23.04.2015   Krokodilstränen der internationalen Verbrecherbande

 

Bei zwei Schiffsunglücken auf dem Mittelmeer über 1.000 Flüchtlinge ertrunken

 

- durch Einstellung des Rettungsprogramms „Mare Nostrum“ und Abschottung der EU-Grenzen war vorauszusehen (und sehr wohl bekannt), dass es Tausende von toten Flüchtlingen pro Jahr geben wird; diese Toten sollten auch als Abschreckung für weitere Flüchtlinge dienen

- Not, Elend und Tod interessiert die Menschen nicht, so lange sie es nicht sehen

- Schuld an der Flüchtlings-Problematik ins südliche Europa: Bombardierung und Destabilisierung durch westliche Länder von Gaza-Streifen, Syrien, Irak und vor allem Libyen, Ruinieren der afrikanischen Landwirtschaft durch subventionierte EU-Lebensmittel, Landkäufe in großem Stil, Leerfischen der Fisch-Bestände vor Afrikas Küsten, nicht vorhandene Bevölkerungs-Politik und Desinteresse der EU-Politiker, das vorhersehbare Flüchtlingsproblem zu lösen

- Lösungsansätze: legale Fluchtwege, befristete Arbeits-Visa, Finanzierung von Projekten in den Entwicklungs-Ländern: alleine eine Finanztransaktionssteuer von 0,05 Prozent würde 300 Milliarden Dollar einbringen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/154-krokodilstraenen-der-internationalen-verbrecherbande.html

 

16.04.2015   Was gesagt werden muss

 

Günter Grass gestorben

 

- Günter Grass hat manchmal Unsinn erzählt, aber er hatte eine eigenständige Meinung

- heutzutage gibt es kaum eigenständige Meinungen – weder im privaten noch im öffentlichen Bereich

- wer sich außerhalb der offiziellen Linie bewegt, wird bestraft

- wer sich innerhalb der offiziellen Linie bewegt, wird belohnt – Beispiel Herta Müller

- diejenigen, die Missstände klar beim Namen nennen, haben ein Problem oder werden eines bekommen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/153-was-gesagt-werden-muss.html

 

09.04.2015   Leaving on a Jet Plane

 

Untersuchungs-Ergebnis zum Absturz der Germanwings: Co-Pilot hat Selbstmord verübt und 149 Menschen mit in den Tod gerissen

 

- Zweifel an der offiziellen Darstellung

- kontinuierliche Senkung der Kosten in Luftfahrt-Industrie zu Lasten der Arbeitnehmer und der Sicherheit

- in Deutschland leben ca. 4 Millionen dauerhaft und weitere ca. 6 Millionen zeitweilig Depressive

- Druck am Arbeitsplatz und Mobbing machen krank

- mangelnde Akzeptanz psychischer Krankheiten in der Gesellschaft

- humanes Umfeld im privaten Umfeld und am Arbeitsplatz wären sehr hilfreich

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/152-leaving-on-a-jet-plane.html

 

02.04.2015   Weltenende

 

Vor 20 Jahren Giftgasanschlag in Tokio zur Erzwingung des Weltuntergangs durch die Sekte Aum

 

- jeglicher Quacksalber kann mit esoterischem Schwindel reich werden

- Robert Lifton und sein Buch „Terror für die Unsterblichkeit“

- Zusammenhang von Zen und Gewalt: „heiliges“ Töten

- im kaiserlichen Japan strenge Hierarchien und absoluter Gehorsam

- Prinzip des buddhistischen „poa“: wer einen anderen Menschen tötet, tut diesem einen Gefallen, da dieser dadurch auf eine höhere spirituelle Ebene geführt wird

- Populärkultur, die sich mit Weltuntergang beschäftigt, Prophezeiungen des Nostradamus und christliche Elemente als weitere geistige Grundlagen der Aum-Sekte

- Sektenmitglieder waren zuvor unzufrieden mit der Gesellschaft

- Polizei, Politik, Behörden, Medien drücken bei religiösen Organisationen immer beide Augen zu und wollen deren Gesetzesverstöße nicht sehen

- Haruki Murakami und sein Buch „Untergrundkrieg“

- japanische Gesellschaft traditionell und nur schwer lernfähig

- Erzwingenwollen des Weltuntergangs durch christliche Sekten in der Vergangenheit

- Jesus als fanatischer Sektenführer, der den Weltuntergang predigte

- Evangelikale in den USA, die den Weltuntergang durch einen Krieg im Nahen Osten herbeiführen wollen und deren Einfluss auf die US-Politik

- Phantomzellen nach der Idee der „Turner-Tagebücher“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/151-weltenende.html

 

26.03.2015   Der Apotheker danach

 

„Pille danach“ rezeptfrei in der Apotheke

 

- gegen heftigen Widerstand der Ärzteschaft, der christlichen Kirchen und der deutschen Regierung wurde von der EU die rezeptfreie Vergabe der „Pille danach“ erzwungen

- eine große Erleichterung für die betroffenen Frauen und Männer. Allerdings mit zwei Schikanen: es wird nur eine einzige Tablette für den aktuellen Fall verabreicht (auf Vorrat darf also nicht gekauft werden) und es muss ein Gespräch mit dem Apotheker über intime Angelegenheiten geführt werden. Was viele als eine Art „Inquisition“ empfinden dürften

- damit ja nichts als Vorrat eingekauft wird, darf für die freigegebenen Medikamente keine Werbung gemacht werden

- Verbot von Handel der Internet-Apotheken: es soll kein Vorrat angelegt werden und eingesessene Apotheker sollen Geschäft alleine machen

- Einfluss der Kirchen auf Gesundheits- und Sozialwesen

- Kirchen und Finanzen

- Kirchen als Arbeitgeber: sowohl den kirchlichen Arbeitnehmern als auch (in Teilbereichen) den Patienten soll Leben auf Grund ihrer Ideologie vorgeschrieben werden; auch dann, wenn diese Ideologie massiv gegen das Grundgesetz verstößt

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/150-der-apotheker-danach.html

 

19.03.2015   Teile und Herrsche

 

„Stratfor“-Chef George Friedman: zum Wohl der USA werden Deutschland und Russland aufeinander gehetzt

 

- George Friedman hat sehr gute Informanten und hochrangige Kunden und ist bekannt für seine realistischen Einschätzungen

- was George Friedman sagt, ist nicht neu, aber auf den Punkt gebracht

- generell angelsächsische Offenheit im Gegensatz zu Deutschland, wo oft über wichtige Dinge geschwiegen wird

- Lied „Die Gedanken sind frei“

- offensichtliche deutsche Staatsziele: Ausdehnung nach Osten, weltweites militärisches Engagement, Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit von Wirtschaft und Staat

- Geopolitik: Zbigniew Brzezinski und sein Buch „Die einzige Weltmacht“; Russland, China und Syrien lösen sich aus Dollar-Öl-Bindung und die Folgen davon

- deutsche Politik und Medien als 5. Kolonne Washingtons

- entgegen den Befürchtungen der USA ist ein deutsch-russisches Bündnis irreal

- deutsche Regierung lässt sich gegen Russland aufhetzen und war zumindest am Anfang mit Begeisterung dabei

- anstatt alles kaputtzumachen, sollte auf internationale Kooperation gesetzt werden

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/149-teile-und-herrsche.html

 

12.03.2015   Die Schöne und das Tier

 

Film „Fifty Shades of Grey“ im Kino

 

- in mehreren Punkten unglaubwürdige Geschichte

- unbedarftes Hascherl gerät an den Milliardär, der ein Sadist ist und für den Sexualität nichts mit Erotik zu tun hat, sondern ausschließlich mit „ficken“. Das Hascherl verliebt sich in ihn und will ihn „erlösen“ – genau das ist die Geschichte

- frauenfeindlich: an den Problemen des Mannes sind die Frauen schuld

- konservatives Rollenbild: der Mann macht die Regeln, das Weibchen fügt sich

- auf jeden Fall geht es nicht darum, dass Frau und Mann sich auf Augenhöhe begegnen. Das Ideal für die Frauen ist nicht, dass sie aktiv etwas machen und etwas erreichen, sondern dass sie sich einen Mann angeln, dem sie untertan sein dürfen, der ihnen sagt, wo es lang geht, der sie versorgt und bei dem sie sich im wahrsten Sinne des Wortes ins gemachte Bett legen können.

Exakt das passiert bei „Fifty Shades of Grey“. Halt etwas moderner als in den traditionellen Arztromanen und mit einem klitzekleinen Schuss von Verruchtheit.

Der überragende Erfolg der Bücher und des Filmes zeigt deutlich, in welche Richtung ein Großteil der modernen Frauen geht: sie wollen nicht die gleichen Rechte, sondern wollen den Männern gefallen.

- Anna hat sich für Christian aufgespart, amerikanisches Verhaltensmodell gegen sittliche Verwahrlosung durch vorehelichen Geschlechtsverkehr. Sie lässt sich nicht nur verführen, sie beginnt ihren Rettungsversuch, der sich die beiden kommenden Teile durchziehen wird. Der Christian soll von seiner schlimmen Perversion geheilt werden, so wie man sich das in bestimmten konservativen Theologien vorstellt, die auch Schwule und Lesben retten wollen, nun die SM-ler, in den USA noch verbreiteter als hier

- auch, wenn es auf den ersten Blick anders aussieht: „Fifty Shades of Grey“ hat mit real existierender Sexualität überhaupt nichts zu tun, dafür umso mehr mit Religion, „Heilung“ und Missionierung

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/147-die-schoene-und-das-tier.html

 

05.03.2015   Schandfleck des Jahres

 

Zum „Tag der sozialen Gerechtigkeit“ Verleihung des Preises „Schandfleck des Jahres“ des österreichischen „Netzwerk soziale Verantwortung“

 

- „Mit dem Schandfleck des Jahres werden jedes Jahr besonders verantwortungslos agierende Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen ‘ausgezeichnet’, die österreichischer Herkunft sind oder in Österreich agieren.“

Zu den Unterstützern des Preises gehören Parteien, Gewerkschaften, soziale Organisationen sowie Einzelpersonen

- den „Schandfleck des Jahres“-Jurypreis  erhielt Jean-Claude Juncker. „Der “Parade-Europäer” Jean-Claude Juncker hat in seiner Amtszeit als luxemburgischer Regierungschef das Land zur wichtigsten Steueroase der EU ausgebaut. Ob transnationale Konzerne, vermögende Einzelpersonen oder Investmentfonds – Luxemburg bietet für sie alle Lösungen zur Steuervermeidung oder Steuerhinterziehung an und ist somit der Prototyp einer Steueroase“, erklärt David Walch von Attac Österreich.“

- nur dann, wenn asoziales Benehmen von Unternehmen, Organisationen, Regierungen, Behörden und Einzelpersonen klar in der Öffentlichkeit benannt wird, besteht die Möglichkeit, dass sich durch den Druck der öffentlichen Meinung etwas zum Guten ändert

- in Europa ist fast jeder vierte von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht, wie aus einer Statistik der EU hervorgeht. Und es sind mehr geworden. Mehr als 115 Millionen Menschen in den EU-Staaten leben an der Armutsgrenze, die meisten davon in Osteuropa. Das sind zwei Millionen mehr Menschen als noch vor drei Jahren

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/145-schandfleck-des-jahres.html

 

26.02.2015   Gipfel der Dreistigkeit

 

Gedenkfeier in Kiew zum Putsch vor einem Jahr

 

- Arm in Arm mit Poroschenko ist Gauck dessen einseitiger Schuldzuweisung und damit dessen Propaganda beigesprungen. Ein Zeichen der Solidarität für die Demokratiebewegung wäre es gewesen, Poroschenko und Jazeniuk öffentlich zu drängen, endlich eine ordentliche und neutrale Aufklärung des Massakers zu leisten. So aber hat sich der Bundespräsident in einer äußerst gespannten Situation zum billigen Claqueur für Poroschenkos Propaganda gegen Russland einspannen lassen

- da die These, wonach die Vorgänger-Regierung für das Massaker verantwortlich sei, spätestens seit den Untersuchungen von Ivan Katchanovski nicht mehr haltbar ist, bleibt den westlichen Medien nichts anderes übrig, als zurückzurudern. Den Anfang machte vor zwei Wochen die BBC. Seitdem scheint die Linie in den westlichen Medien zu sein, damalige Oppositionelle hätten „auch“ geschossen.

- durch den Westen gesteuerte Revolution; unrühmliche Rolle der grünen Heinrich-Böll-Stiftung

-  immer und immer wieder erzählen die Regierungen der Ukraine und der USA, dass offizielle russische Truppen und Kriegsgerät der russischen Armee im Bürgerkrieg in der Ost-Ukraine kämpfen würden, ohne einen einzigen Beweis dafür vorlegen zu können. Bzw. legen Beweise vor, bei denen es sich später herausstellt, dass sie gefälscht sind.

- die ukrainische Regierung bzw. ihr Geheimdienst ist dazu auch noch zutiefst kriminell und unsäglich dumm, wie zwei mittlerweile gelöschte YouTube-Videos wg. Absturz MH17 zeigen

- unter anderem, weil die deutschen Massenmedien dermaßen lügen und verschweigen, „greift“ die ukrainische Propaganda und ein Großteil der deutschen Bevölkerung glaubt tatsächlich, dass offizielle russische Truppen im inner-ukrainischen Bürgerkrieg beteiligt sind

- das Treiben der deutschen Massenmedien ist einfach nur noch als widerlich und als Beleidigung des Intellektes zu bezeichnen. In früheren Zeiten wurden Wurm und Mensch noch von halbwegs intelligenten Leuten halbwegs intelligent verarscht. Heutzutage werden sie von dummen Leuten für dumm verkauft

- das ist die früher übliche Strategie, nämlich den Menschen „Brocken hinzuschmeissen“. Da die meisten Menschen, die sehen, dass Regierung und Medien komplett lügen, nur ungern die geistigen Konsequenzen aus diesen Gedanken ziehen, flüchten sie lieber in eine Lebenslüge und sind froh, wenn wenigstens etwas stimmt.

- kurzum: Sachen zugeben, die eh bekannt sind, sich dadurch Vertrauen erwerben, und mit dieser Masche von den eigentlich wichtigen Sachen ablenken – normalerweise klappt das bei den meisten Menschen.

Da sollte mensch sich beinahe freuen an dem widerlichen, verlogenen Medien-Pack, das sich und seine Lügen selbst outet und mensch sich im Klaren ist, wen er vor sich hat

- mehrere tausend Menschen wurden getötet, ca. eine Million Menschen sind auf der Flucht und von denen sind ca. 500.000 nach Russland geflüchtet (das von den westlichen Medien als „Aggressor“ dargestellt wird).

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/143-gipfel-der-dreistigkeit.html

 

19.02.2015   Feuerwerk

 

Film „The Interview“ im Kino

 

Mensch stelle sich vor, er wäre Mitglied einer Regierung eines mächtigen Staates, der dafür sorgen möchte, dass die eigene Bevölkerung schlecht denkt über die Regierung eines anderen, weitest gehend unbekannten Landes.

Wie das bewerkstelligen?

In perfekter Weise wurde das vorgeführt durch den Film „The Interview“, der gerade in deutschen Kinos läuft:

- die Regierung und das politische System Nordkoreas werden schlecht dargestellt

- die Machart des Films ist eher ungewöhnlich, passt aber sehr gut zur politischen Botschaft

- die Filmfirma „Sony Pictures“ wird gehackt, der Film von den Servern des Unternehmens gestohlen und der Staat Nordkorea wird dafür verantwortlich gemacht

- es gibt Drohungen, Anschläge auf Kinos zu verüben, in denen der Film gezeigt wird

- Präsident Barack Obama und weitere wichtige Politiker erklären öffentlich, dass der Film gezeigt werden soll

Jetzt wissen wohl alle, dass Nordkorea ein böser Staat ist, der den Weltfrieden gefährdet. Zum einen kann er (und will wohl auch) Atombomben auf den Westen der USA abfeuern (das wird zumindest im Film so dargestellt), zum anderen legen es nordkoreanische Hacker darauf ab, die USA lahmzulegen.

Was erlauben Nordkorea! Da muss etwas getan werden!

Damit hat der Film seinen Auftrag erfüllt.

- der Film hat einen hoch-politischen Inhalt mit hoch-politischem Hintergrund und hoch-politischen Konsequenzen. Und so ziemlich alle Filmkritiker bringen es fertig, die Politik auszuklammern und den Film als harmlose Komödie darzustellen.

Geschweige denn, dass sie sich in irgend einer Art und Weise über die gezeigte Tötung in Zeitlupe, untermalt mit „Firework“, auch nur im Entferntesten aufregen würden.

Von der Verkommenheit dieser Kritiker mal abgesehen, zeigt dies, dass sich die derzeitige Gesellschaft nicht um Politik kümmert, sondern unterhalten werden will. Selbst dann, wenn es sich um Politik handelt.

- jung, dynamisch, erfolgreich, gerne blödelnd, in Gesprächen gerne Filme zitierend (etwa aus „Herr der Ringe“), interessiert an Spaß und Liebe, ernsthafte Sachen eher meidend.

Sollte das noch keinen Wiedererkennungs-Effekt auslösen: die modernen Menschen verhalten sich genau so, vor allem im Alter zwischen 20 und 40, vor allem dann, wenn sie sich halbwegs gebildet fühlen. Mensch lausche mal deren Gesprächen und wird große Ähnlichkeiten feststellen. Das sind dann auch diejenigen, die gerne ins Kino gehen. Also genau die richtige Zielgruppe für den Film

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/141-feuerwerk.html

 

12.02.2015   Irgendein Mensch sollte darum besorgt sein, diesem Schrecken ein Ende zu machen

 

Verbot des Sklavenhandels auf dem Wiener Kongress vor 200 Jahren

 

- Buch „Sprengt die Ketten“ von Adam Hochschild

- christliche Bejahung der Sklaverei durch Paulus und Petrus

- vor allem engagierten sich die Quäker für die Abschaffung der Sklaverei

- enorme wirtschaftliche Bedeutung von Sklavenhandel und Sklaverei, vor allem durch Anbau von Zuckerrohr auf den Westindischen Inseln

- alle diese Instrumente – vom Poster bis zur öffentlichen Präsentation politischer Bücher, vom Warenboykott durch Konsumenten zum investigativen Report, der die Leser zu Aktionen bewegen soll – sind Teil partizipativer Aktivitäten, wie wir sie in einer Demokratie für selbstverständlich halten. Vor 250 Jahren gingen davon nur die wenigsten aus. Wenn wir heute eines dieser Instrumente einsetzen, benutzen wir Strategien, die von der Gruppe erfunden oder perfektioniert worden sind, die 1787 am George Yard 2 ihr erstes Treffen abhielt

- bedeutende Antisklaverei-Bewegung nur in Großbritannien, da dort Bevölkerung in ständiger Angst vor Zwangsrekrutierungen lebte, die eher einer Art Kidnapping glichen und britische Soldaten von anderen Völkern versklavt wurden, was zu breitem Mitgefühl für die Sklaven führte

- Respekt vor militärischen Leistungen der Sklavenaufstände, vor allem auf Haiti

- 1833 offizielles Ende der Sklaverei in britischen Kolonien gegen Entschädigung der Sklavenhalter. Aber: nun wirtschaftliche Abhängigkeit der früheren Sklaven

- Beendigung der Sklaverei hauptsächlich deshalb, weil größere Sklavenaufstände erwartet wurden, die hohe militärische Ausgaben gekostet hätte

- die Antisklaverei-Bewegung hat gerade in Großbritannien immer wieder dazu geführt, dass sich Menschen für ihre benachteiligten Mitmenschen auf die eine oder andere Art einsetzen

- die (falsche) Vorstellung, daß die Sklavenbefreiung der Güte einer weisen Elite zu danken sei, hatte für viele Briten etwas tief Beruhigendes. Dieses Vertrauen in wohlmeinende britische Absichten verwandelte sich allmählich in die Rechtfertigung von mehr als 100 Jahren Eroberung und Kolonialismus in Afrika und einer immensen und oft blutigen Expansion der imperialen Territorien in Indien und Fernost.

Anders ausgedrückt: wenn Staaten Schlechtes tun, brauchen sie nur zu erzählen, sie täten dies aus humanitären Gründen. Auch dann, wenn noch so viele Menschen getötet werden oder sonst wie zu Schaden kommen, hat das für die Bevölkerung des Täter-Staates „etwas tief Beruhigendes“.

- laut Schätzungen der UN werden mindestens 12,3 Millionen Menschen ständig in irgendeiner Form der Sklaverei gehalten. Das sind mehr als die 10 bis 12 Millionen Afrikaner, die in den 400 Jahren des transatlantischen Sklavenhandels insgesamt nach Amerika verschifft wurden. Der moderne Sklavenhandel hat den alten überholt

- wer tatsächlich in der Welt etwas verändern will, muss wirtschaftlich etwas ändern. In diesem Fall hätten das nicht gleich Enteignungen sein müssen – der Zwang, die ehemaligen Sklaven halbwegs gut zu bezahlen, wäre eine gute Idee gewesen.

Von wirtschaftlichen Erwägungen abgesehen: wenn es möglich ist, etwas damals so völlig Selbstverständliches wie die Sklaverei abzuschaffen – dann ist alles möglich. Sowohl im Denken, als auch im Handeln.

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/139-irgendein-mensch-sollte-darum-besorgt-sein-diesem-schrecken-ein-ende-zu-machen.html

 

05.02.2015   Inne Halten

 

Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 70 Jahren

 

- für erheblichen Unmut in Moskau sorgte Warschaus Entscheidung, Wladimir Putin nicht zur Gedenkzeremonie in Auschwitz einzuladen

- zur Zeit wollen polnische Offizielle ohnehin keine Russen sehen und agieren entsprechend  auf diplomatischer Ebene, wie der Fall des Dirigenten Valery Gergiev zeigt

- bis Mittwoch galt es in der deutschen Medienlandschaft als historisch gesicherte Tatsache, dass während des Zweiten Weltkriegs das Naziregime die Sowjetunion überfallen habe - und nicht umgekehrt. Doch diese Lesart des Einmarschs von Nazideutschland beansprucht nunmehr in der ARD und in den angeschlossenen Medien offenbar keine durchgehende Geltung mehr. In einem nicht als Satire erkennbaren Tagesthemen-Interview gab der ukrainische Machthaber Arseni Jazenjuk nach seiner Deutung zum Besten: "Die russische Aggression in der Ukraine, das ist der Angriff auf die Weltordnung und auf die Ordnung in Europa.":

“Wir können uns alle sehr gut auf den sowjetischen Anmarsch in die Ukraine und nach Deutschland erinnern. Das muss man vermeiden.”

Weder macht der Dolmetscher einen betrunkenen Eindruck, noch hat der NDR inzwischen das Interview mit dem Hinweis auf einen denkbaren Übersetzungsfehler versehen. So wenig die Moderatorin nachfragte, wie Jazenjuk diese Äußerung gemeint habe, so wenig reagierten die konventionellen Medien auf diese Geschichtsklitterung eines Politikers, dessen Gefolgsleute ohne erkennbare Scham einen Kult um den Nazi-Kollaborateur Stepan Bandera pflegen

- aberwitzig ist die Behauptung des polnischen Außenministers Grzegorz Schetyna, nicht die Sowjets, sondern Ukrainer hätten das Konzentrationslager Auschwitz befreit

- Opfer in Auschwitz und anderen Konzentrationslagern neben den Juden waren Homosexuelle, Zigeuner, Kommunisten, Zeugen Jehovas, polnische Intellektuelle oder sowjetische Kriegsgefangene.

Durch die meist einseitige Konzentration auf die Juden werden die anderen Opfergruppen oft erst gar nicht zur Kenntnis genommen. Wenn doch, dann nicht selten mit dem Kommentar „denen hat das auch nicht anders gehört“.

- mit den in den Konzentrationslagern Getöteten wurden Gewinne bis ins Letzte erzielt: Haare wurden zu Seilen verarbeitet, Körper zu Seife, selbst Knochen und Asche wurden noch verwertet. Von dem enteigneten Besitz der Getöteten ganz zu schweigen

- seit einigen Jahren ist es von offizieller Seite aus üblich, missliebige Personen mit missliebigen Ansichten neben dem „Verschwörungs-Theoretiker“ als „Antisemiten“ oder als „rechtsextrem“ zu bezeichnen. Da reicht es schon aus, die Politik der Regierung Israels zu kritisieren. Wer mal diesen Stempel aufgedrückt bekommen hat, mit dem wollen die meisten Menschen nichts zu tun haben. Eine engagierte Benennerin dieser Tendenzen ist Evelyn Hecht-Galinski

- Wurm sollte glauben, die Menschen hätten von Auschwitz gelernt. Ein Moment des Inne Haltens. Was haben wir getan? Wie gehen wir Menschen mit unseren Mitmenschen um? Nie mehr lügen, nie mehr betrügen, keinerlei Vorurteile gegen „Andersartige“, andere Menschen so behandeln, wie mensch selbst gerne behandelt werden würde. Wahrheit, Ehrlichkeit, Gerechtigkeit, Aufrichtigkeit und weitere positive Werte selbst leben und dazu stehen.

Ein Jammer, als Wurm dem Treiben der heutzutagigen Menschen zusehen zu müssen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/137-inne-halten.html

 

29.01.2015   Wahre Patrioten

 

Verleihung des nach dem CIA-Analysten Sam Adams benannten Whistleblowerpreises in Berlin an William Binney

 

- offener Brief an Angela Merkel von Anfang September 2014, an dem William Binney beteiligt war, und in dem ehemalige Mitarbeiter der US-Geheimdienste vor den aktuellen Machenschaften dieser Geheimdienste im Ukraine-Konflikt warnen

- es ist jetzt schon so weit: während im deutschen Staatsfernsehen belangloses Zeug kommt, werden bei „Russia Today“ die wichtigen Themen diskutiert. Die ehemaligen US-Geheimdienst-Menschen hätten sich das wohl auch nicht träumen lassen, dass in den westlichen Ländern ausgerechnet die Russen über ihre Veranstaltungen berichten, sie bei denen ihre Meinung verbreiten können und sie die Meinungsfreiheit garantieren

- US-Präsident Barack Obama äußerte sich vor seiner ersten Wahl zum Präsidenten bewundernd über Whistleblower als „wertvollste Quelle“ für Informationen über Regierungsfehlverhalten und versprach, sich für die Steigerung der Transparenz von Regierungshandeln einzusetzen / Obama habe die Geheimhaltungspraxis des Staates auf ein Niveau gebracht, das selbst George W. Bush „nicht einmal beabsichtigt habe“. Obama sei in dieser Hinsicht „schlimmer als Bush“, die Amerikaner seien von ihm getäuscht worden

- Whistleblower-Preis des VDW

- es gibt einen roten Faden, der heisst Zivilcourage. Und das heisst, der rote Faden ist, dass sie den Mut gehabt haben, ihre ganz persönlichen Interessen zurückzustellen zu der gesellschaftlichen Notwendigkeit, Ungerechtigkeiten an die Öffentlichkeit zu bringen. Das hat sie alle geeint

- Die drei weltweit bekanntesten Whistleblower sind:

Chelsea Manning: 35 Jahre Gefängnis in den USA

Julian Assange: Zuflucht in der Botschaft von Ekuador in London

Edward Snowden: Zuflucht in Moskau

Nicht so bekannt, aber für 30 Monate hinter Gitter musste John Kiriakou, Whistleblower wg. CIA-Folter (siehe http://www.edwin-grub-media.de/ansichten-eines-regenwurms/128-reich-der-finsternis.html ). Diejenigen, die für die USA Folter angeordnet hatten oder selbst folterten, kommen straffrei davon. Derjenige, der darüber redet, kommt ins Gefängnis.

- gerne wird das Wort „Zivil-Courage“ in den Mund genommen. Entweder weil sie allgemein fehlt oder indem positive Beispiele heraus gestellt werden.

Es gibt auch heute diese Einzelfälle. Und wie äußert sich die Solidarität der Menschen jenen gegenüber, die sich für sie engagieren und das Risiko eingehen, für sie gewaltige Nachteile in Kauf nehmen zu müssen?

Sebastian Haffner sagte dazu „schafsmäßige Ergebenheit“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/136-wahre-patrioten.html

 

22.01.2015   Biblische Plage

 

Film „Exodus – Götter und Könige“ im Kino

 

Der Film passt in die heutige Zeit:

- schnelle Schnitte

- Kampfhandlungen noch und nöcher, wobei nach dem Kampf wie üblich Helden und Tote gezeigt werden – es gibt aber keinen, der irgend welche Schmerzen hat, keinen, um den irgend jemand trauert

- Glauben ist gut, auch wenn es sich um Blödsinn handelt: Die Prophezeiungen aus der Eingeweide-Schau eines Vogels erweisen sich als richtig, während die Gelehrten die 10 Plagen weder erklären noch abstellen können.

Die zentrale Aussage des Filmes lautet: wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Und wir haben das Recht, mit dem zu machen, was uns gerade passt.

Zu früheren Zeiten wurde der Gegner immer als „böse“ dargestellt. „Das Böse“ musste besiegt bzw. die Menschenrechte mussten durchgesetzt werden. Das ist jetzt nicht mehr nötig: es geht nicht mehr gegen „die Bösen“, sondern gegen „die Anderen“.

- wer die Gedanken der Menschen beeinflussen möchte, hat dazu vielfältige Möglichkeiten. Am Besten über das Unterbewusstsein, am Besten in einem Film, der von vielen Menschen gesehen wird

- die Exodus-Geschichte und die Eroberung Kanaans durch die Israeliten

- Sigmund Freud: „Der Mann Moses und die monotheistische Religion“

- Thomas Mann: „Das Gesetz“

- Exodus im Original: Gott lässt sein Volk darben und Gott verstockt das Herz des Pharao, damit er es nicht ziehen lässt – und sonstige Inhumanitäten

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/135-biblische-plage.html

 

15.01.2015   National Gallery

 

Film „National Gallery“ im Kino

 

- National Gallery: Kunstmuseum in London

- der Film verdeutlicht den Wert der Kultur und die Mühe, die ihre Erhaltung, ihre Pflege und vor allem das Vermitteln erfordert

- Dokumentarserie “1000 Meisterwerke”

- der „National Trust“ ist, wie die Finanzierung und der freie Eintritt in staatlichen Museen, Ausdruck für den in Großbritannien herrschenden Gemeinsinn und für die Bewahrung von geschichtlicher Identität.

Wenn bei einer Einwohnerzahl von ca. 64 Millionen Menschen ca. 4 Millionen Mitglieder (inclusive Schottland) und über 60.000 Freiwillige mit ihrer Arbeit den „National Trust“ unterstützen, ist das beeindruckend

- erst ab einem gewissen Wohlstand kümmern sich die Menschen um solche Sachen wie “Bewahrung“ und Lebensqualität. Erst dann, ab den 1970ern, begannen sich in Deutschland  die Menschen um ihre Umwelt und ihr historisches Erbe zu sorgen. Der gleiche Prozess ist heute in aufstrebenden Ländern wie China zu beobachten

- in Großbritannien ist das anders. Dort wird der „National Trust“ mit seinen Anliegen schon wg. der Anzahl der Mitglieder sehr ernst genommen. Und verfolgte von Anfang an die Politik, dass nur das sicher vor staatlichem Zugriff ist, was Eigentum des „National Trust“ ist

- Doktorarbeit von Tatiana Sfedu mit dem Titel „Museumsgründung und bürgerliches Selbstverständnis - Die Familie Leiner und das Rosgartenmuseum in Konstanz“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/132-national-gallery.html

 

08.01.2015   Islam in Europa

 

Attentat auf die Redaktion des Satiremagazins "Charlie Hebdo" in Paris

 

- die meisten Opfer islamistischer Gewalt sind Moslems

- egal wer es war, das französische Regime ist am Anschlag hauptsächlich schuld, entweder weil es ein Angriff unter falscher Flagge war, um es den Moslems in die Schuhe zu schieben, oder wenn es wirklich militante Islamisten waren, wer hat sie denn seit Jahren rekrutiert, ausgebildet und bewaffnet, um in Libyen und Syrien gegen die Regierungen dort zu kämpfen? Diese Tragödie in Paris ist das direkte Resultat der französischen Politik des "Regimewechsels", um Gaddafi und Assad mit Hilfe der radikal islamischen Terroristen zu stürzen. Was die Menschen in Paris erlebt haben, passiert schon seit Jahren tagtäglich in Libyen und Syrien, nur dort sind es "unsere Terroristen" die in "unserem Namen" das tausendfache Morden und Töten von Zivilisten durchführen

- "Der Deutsche“ will keine Integration – er will Unterwerfung. Diese Erfahrung wird jeder machen, der von außen in eine halbwegs homogene Gruppe kommt. Da reicht schon, wenn er aus dem Nachbardorf kommend in eine Familie einheiratet oder beruflich eine neue Stelle antritt. Wenn er sich „unterwirft“, also sein Verhalten exakt dem der anderen Gruppen-Mitglieder gleicht, ist das in Ordnung. Wenn sein Verhalten nur minimal unterschiedlich ist, ist er schon „der Andere“ und wird es sein Leben lang bleiben. Das kann mal mehr, mal weniger tragisch sein. Angenehm ist das nie.

- Kritik am Islam: Ibn Warraq

- Bassam Tibi und sein Konzept des Euro-Islam

- die meisten Moslems sind friedlich, mehr oder weniger integriert und wollen in Ruhe ihren Glauben leben

- es gibt aber einflussreiche Moslems, die nach ihrer eigenen Tradition leben und die Gesellschaft, in der sie leben, entsprechend ändern wollen

- Probleme werden seitens der europäischen Länder oft ignoriert oder verharmlost

- seriöse Menschen, die die Probleme beim Namen benennen und zur Lösung beitragen wollen, werden in den Medien mehr oder weniger „totgeschwiegen“, teilweise sogar beschimpft

- die heutigen Europäer haben kaum noch gemeinsame Werte – wer seine Werte nicht kennt, kann sie auch nicht verteidigen

- Gutmenschen und Jünger des Multikulti leben im Wolkenkuckucksheim, Konservative sind inexistent

- das „normale Volk“ fühlt sich von der Politik und den Medien im Stich gelassen bis verarscht, regt sich aber vorrangig über Sachen auf, die dem Islam nicht speziell anzulasten sind

- es herrscht eine sehr große Unkenntnis des Islam auf allen Ebenen

- Religion ist die Wurzel allen Übels. Ohne die Deckung der Moderaten könnten die Radikalen nicht agieren

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/131-islam-in-europa.html

 

01.01.2015   Subversiver Märchen-Erzähler

 

125. Todestag Ion Creanga

 

- Arroganz bzw. Ignoranz der westlichen Kulturträger gegenüber den Kulturschaffenden aus der „Provinz“. Ein Zeichen dieser westlichen Arroganz und Ignoranz ist, dass bei den entsprechenden „Märchen“-Artikeln bei „Wikipedia“ Ion Creanga überhaupt nicht vorkommt und von osteuropäischen Märchen bzw. Märchen-Erzählern so gut wie nichts vorkommt

- Geschichten: „Die Geiß mit den drei Geißlein“, „Prinz Stutensohn“, „Das Märchen der Märchen, Das Märchen des Schwanzes“, „Kindheitserinnerungen“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/130-subversiver-maerchen-erzaehler.html

 

25.12.2014   Sir Ceausescu

 

Vor 25 Jahren Nicolae Ceausescu standrechtlich erschossen

 

- Jubel und Protz werden Nicolae Ceausescu größtenteils zu Unrecht angelastet; prominente Ohrenbläser wie Bernt Rürup sind auch im heutigen Deutschland aktiv

- Buch „Reporter – eine Art Beruf“ von Dagobert Lindlau

- Film „Schachmatt - Strategie einer Revolution oder Fallstudie amerikanischer Politik“ von Susanne Brandstätter

- noch mit Datum vom 3. September 1987 war der deutschen Botschaft in Bukarest vom Auswärtigen Amt in Bonn ein geheimes Richtlinienpapier übermittelt worden, in dem aufgelistet war, warum der rumänische Despot als Freund des Westens zu gelten habe; dann schlug die Stimmung um. Als hätte jemand einen Schalter umgelegt. Die Linke und die Rechte in Deutschland wurden sich über Nacht einig, daß der rumänische Regierungschef ab sofort als der blutrünstigste Tyrann des Ostblocks zu gelten habe. Und die Presse machte wie auf Kommando mit.

- Zeitungen, Radio- und TV-Sender hatten monatelang und weltweit über ein Ereignis berichtet, das es nicht gab, nämlich die Bulldozerpolitik Ceausescus, die, so hieß es, dabei war, alle Dörfer Rumäniens zu zerstören. Die Berichte täuschten Millionen von Zeitungslesern und  Fernsehzuschauern

- Lindlau: „Danach sind wir vogelfrei. Die Hatz geht auf. Im Sender werden Gerüchte gestreut, Ceausescu habe uns für den Bericht bezahlt. Ich sei mit Elena Ceausescu ins Bett gegangen, um eine Drehgenehmigung zu bekommen … Nach ein paar Monaten bin ich reif, will aufgeben und meinen Beruf an den Nagel hängen. Wenn Reporter nicht mehr berichten dürfen, was sie mit eigenen Augen gesehen und mit eigenen Ohren gehört haben, sollten sie etwas anderes machen“

- Eine Schlüsselfunktion haben bei solchen Desinformationskatastrophen sehr oft Dissidenten, die bestenfalls daran interessiert sind, sich an einem Unrechtsregime zu rächen, das sie vertrieben hat, und die schlimmstenfalls einen Umsturz zu ihren Gunsten herbeiführen wollen, der ihnen nicht nur die Rückkehr ermöglicht, sondern auch andere Vorteile verschafft

- möglicherweise gibt es ernst zu nehmende Dissidenten. In der Mehrzahl aber haben sie eine stark verzerrte Wahrnehmung (bzw. sie lügen maßlos) und hetzen gegen ihr Herkunftsland

- was es auch immer Negatives über sozialistische Wirtschaftspolitik, vor allem über die damalige rumänische Wirtschaftspolitik zu sagen gibt: das größere Problem liegt woanders: In den 1970ern gab es einen wirtschaftlichen Aufschwung in Rumänien und in den 1980ern den Niedergang. Verantwortlich dafür ist nicht der rumänische Sozialismus, sondern ausländische Kräfte im Hintergrund

- über die 1980er in Rumänien gibt es wahre Horror-Geschichten. Menschen neigen dazu, zu übertreiben, vor allem dann, wenn es um ihr eigenes Leid geht. Auch gab es keine Hungersnot: die staatlichen Lebensmittel-Geschäfte waren zwar oft leer, dafür gab es einen florierenden Schwarzhandel (geklaute Lebensmittel aus staatlichen Firmen). Die wirtschaftliche Situation  führte für Millionen von Rumänen zu Vermögens-Verlusten wg. gesteigerter Korruption und „Unannehmlichkeiten“ wie Strom, Wasser- und Heizungsausfällen. Hauptsächlich auf Betreiben des ungarischen Staates

- der ungarische Staat hat bereits in den 1970ern auf eine Destabilisierung Rumäniens hingearbeitet und (zumindest ab den 1980ern) geheimdienstlich mit den westlichen Ländern zusammen gearbeitet. Zur Erinnerung: das „sozialistische Bruderland“ Ungarn war bis 1989 zusammen mit Rumänien im Militär-Bündnis des „Warschauer Paktes“ und hat 1989 als erstes osteuropäisches Land seine Grenzen geöffnet – vorher muss einiges gelaufen sein)

- die „befreundeten“ Geheimdienste haben zusammen mit ihren rumänischen Helfern bewusst dafür gesorgt, dass es während und nach den Demonstrationen Tote gibt, um die Revolution anzuheizen bzw. weiter führen zu können

- der österreichische Geheimdienst hat munter mitgemischt, obwohl Österreich damals wie heute offiziell neutral war bzw. ist

- antikommunistische Radiostationen wie „Radio Freies Europa“ haben die ganzen Jahre über für Unruhe gesorgt; auch rumänische Nicht-Kommunisten hatten dies als „Hetze“ bezeichnet; und „normale“ Medien haben sich einspannen lassen

- bezeichnenderweise äußern sich in Susanne Brandstätters Film keine Deutsche bzw. Österreicher. Traditionell meinen in diesen beiden Ländern die Oberen, dass die Unteren nicht alles wissen müssten. In anderen Ländern geht es sowohl im privaten wie auch im öffentlichen Raum wesentlich offener zu

- trotz den hochrangigen Gesprächspartnern und deren Offenheit ist der Film in Rumänien kaum bekannt. Zum Einen hat das damit zu tun, dass der Film von offizieller Seite als „Verschwörungs-Theorie“ und damit als Spinnerei abgetan wird. Zum andern damit, dass sich die Rumänen „ihre“ Revolution nicht nehmen lassen wollen. Genauso wenig wie ihre "Sündenböcke" Ceausescu und Sozialismus

-- ungute Auswirkungen des kapitalistischen Rumänien, unter anderem: Ca.4 bis  5 Millionen Rumänen sind offiziell ausgewandert. Dazu kommen 2 bis 3 Millionen Rumänen, die saisonal oder dauerhaft in EU-Ländern arbeiten. Mit unguten Folgen für die Familien-Verhältnisse

- “Putschhandbuch”, das Dominique Fonvielle beschreibt, ist nicht nur das Werkzeug für Rumänien gewesen, sondern diente bereits in vielen anderen Fällen als Drehbuch für einen vom Westen gesteuerten Umsturz. Und es ist ein starkes Indiz dafür, dass der Westen – aus welchen wirtschaftlichen, militärischen oder finanziellen Gründen auch immer – die Revolution in der Ukraine steuerte

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/129-sir-ceausescu.html

 

18.12.2014   Reich der Finsternis

 

USA: Bericht über CIA-Folter unter der Bush-Regierung veröffentlicht

 

- CIA-Folterprogramm von höchster Stelle geplant, durchgeführt und überwacht wurde. Zur Riege der Kriminellen zählen Präsident George W. Bush, Vizepräsident Dick Cheney, Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, die Nationale Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice, Außenminister Colin Powell und die CIA-Direktoren George Tenet, Peter Goss und Michael Hayden

- es wird weder Anklagen noch Verurteilungen wg. Folter geben. Sehr wohl aber bei denjenigen, die Informationen über die Verletzung von Menschenrechten an die Öffentlichkeit weiter gegeben haben

- Folter hat offiziell überhaupt nichts gebracht, aber sie liefert gewünschte Aussagen, die für öffentliche Propaganda verwenden werden können

- offizielle Darstellung der Anschläge von 9/11 beruht auf erfolterten Aussagen – da diese Folteraussagen aber jetzt offiziell keine brauchbaren Ergebnisse brachten, heisst das, dass die offizielle Darstellung der Anschläge von 9/11 falsch ist

- Medien der westlichen Länder hatten an Folter nichts einzuwenden

- „Folter, Polizeimorde, die Zerstörung zentraler demokratischer Rechte – das sind alles Methoden einer kriminellen herrschenden Klasse, die sich ihren Reichtum durch Finanzparasitismus zusammenrafft“

- bei etwas gutem Willen könnten Drogenkonsum, Drogenhandel und vor allem die ganze Kriminalität um die Drogen herum zum größten Teil abgeschafft werden. Versaut damit aber den Geheimdiensten, vor allem der CIA, ihr Milliarden-Geschäft

- seit der Stationierung amerikanischer Truppen im Jahr 2001 wachsen der Schlafmohn-Anbau und die Opiumproduktion in Afghanistan kontinuierlich an. Im Jahr 2001 waren es noch 8.000 Hektar und 135 Tonnen Opium; 2011 betrug die Produktion 5.800 Tonnen; der selbst ernannte „Weltpolizist“ trägt so massiv zu Kriminalität und Verelendung vieler Menschen bei

- internationale Organisationen wie IWF von den USA abhängig

- Jahrzehnte langes Embargo der USA gegenüber Kuba und Attentate auf Fidel Castro

- USA nötigen 2014 EU zu Sanktionen gegenüber Russland

- 9 Milliarden Dollar Strafe wg. Umgehung Sanktionen gegen Iran gegen französische Bank „BNP Paribas“ als Erpressungsmittel gegenüber französischem Staat

- europäische Mitbeteiligung bei US-Folter

- das, was die USA zum Unwohl der Menschheit treiben, machen sie nicht, weil sie so böse sind, sondern weil sie die Macht dazu haben. Das würden alle anderen Ländern vielleicht nicht genau so machen – aber doch so ähnlich. Auch die europäischen Länder, auch und gerade Deutschland

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/128-reich-der-finsternis.html

 

11.12.2014   Missachtung von Frauenrechten

 

Femen-Aktivistin Josephine Witt für ihre barbusige Protestaktion auf dem Altar des Kölner Doms zu einer Geldstrafe verurteilt

 

- laur § 167 Strafgesetzbuch wären als Strafe für die Störung eines Gottesdienstes auch 3 Jahre Gefängnis möglich gewesen

- „Femen“ zieht mit provokanten Aktionen Aufmerksamkeit auf sich; seriöser Protest wird meist nicht wahr genommen

- der Vorwurf an „Femen“, dass sie „alles zerschossen“ hätten und für die jeweilige Sache schädlich seien, ist manchmal teilweise bis sehr berechtigt, manchmal macht „Femen“ auf einen Sachverhalt erst aufmerksam

- der „Hamburger Streit über die Flüchtlingspolitik“ oder „die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen in Katar im Rahmen der Vorbereitung zur Fußball-WM 2022“ gehören nicht zum ursprünglichen Ziel, dem Eintreten für die Frauenrechte. Damit gehen die politischen Ziele ins Allgemeine, ja fast schon in die Beliebigkeit. Mit dem Ergebnis, dass „Femen" immer weniger ernst genommen wird.

Die andere Schwäche ist die jämmerliche Homepage. Wer die Aktionen der deutschen Gruppe chronologisch bzw. überhaupt aufgeführt sehen will, wird Pech haben. Er wird überhaupt Pech haben, wenn er sich für ihre Aktionen und deren Beweggründe interessiert. Die „inoffizielle Infoseite und Blog“ bietet diesbezüglich so gut wie nichts

- Verurteilung von „Pussy Riot“ wg. Punkgebet in Moskauer Kathedrale für 2 Jahre Zwangsarbeit gemäß russischem Recht, das auch vorher bekannt war; weltweite Proteste gegen das Urteil

- christliche Grundlagen der Missachtung von Frauen und Frauenrechten

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/126-missachtung-von-frauenrechten.html

 

04.12.2014   Brett vorm Kopf

 

Verleihung „Goldenes Brett vorm Kopf“ der Gesellschaft für kritisches Denken (GkD)

 

- je größer der Blödsinn, umso mehr wird er geglaubt. Es gibt auf der Welt mehrere tausend Glaubensgemeinschaften, die sich selbst als Religion bezeichnen. Anders ausgedrückt: vorausgesetzt, dass überhaupt eine einzige Religion stimmt, sind mehrere tausend Religionen vollkommener Blödsinn. Dazu zählen natürlich auch die „ausgestorbenen“ Religionen, die heute belächelt werden

- die meisten Menschen, die sich von Religion lösen, gehen gleich weiter zur Esoterik

- ob Religiöse, Esoteriker, Sternengläubige: das eigentlich Schlimme an denen ist, dass sie ihre Spinnerei für „normal“ halten. Es ist denen nicht im Entferntesten peinlich, ihre Narreteien vor aller Öffentlichkeit zum Besten zu geben. Und wenn ein rational denkender Mensch (einige Wenige soll es von dieser Sorte tatsächlich noch geben), nachdem er sich jeden Tag diesen Unfug anhören muss, mal etwas Kritisches dazu sagt, wird gleich dieser kritisiert. Auch von Menschen, die nichts von dem Unfug halten: mensch muss ja tolerant sein. Schließlich kann ja jeder seine Meinung sagen und darf deswegen nicht kritisiert werden. Auch, wenn der Unfug noch so hanebüchen sein mag

- Aufrechte, die es wagen, Blödsinn auch Blödsinn zu nennen:  Harry Houdini, James Randi; in deren Tradition wird das „Goldene Brett vorm Kopf“ verliehen

- gängige Verbreitung des Ausdrucks „Verschwörungs-Theoretiker“: bevor etwa die „Operation Northwoods“ in den USA, der „Gladio“-Staatsterrorismus in Italien oder die Beteiligung des deutschen Geheimdienstes an der RAF  offiziell waren, wäre jeder, der über den Sachverhalt berichtet hätte, als „Spinner“ oder „Verschwörungs-Theoretiker“ bezeichnet worden

- diesjähriger Preisträger Xavier Naidoo, womit der Wurm nicht einverstanden ist

- Kampagne gegen Xavier Naidoo aus drei Gründen:

1) er geht zu Menschen, mit denen mensch nichts zu tun haben sollte

2) er bezweifelt Deutschlands Souveränität

3) er bezweifelt die offizielle Darstellung von 9/11

- verlinkter Clip: „Dieser Zusammenschnitt stammt nicht von einem Sender, oder von einem einzigen Medienkonzern, sondern ist eine Auswahl aller TV-Medien, die in den Vereinigten Staaten Nachrichten bringen, ABC, CBS, NBC, FOX, CNN usw. Man beachte die exakte Wortwahl welche die Sprecher wie Papageie einstimmig nachplappern. Das heisst, irgendwer hat das zentral als Skript geschrieben und an alle Redaktionen verteilt. Glaubt nicht, in Europa ist es anders. Es läuft genau so ab, nur etwas subtiler“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/125-brett-vorm-kopf.html

 

27.11.2014   Herrhausens Ende

 

Deutsche Bank-Chef Alfred Herrhausen vor 25 Jahren ermordet

 

- Herrhausen galt als Ausnahmeerscheinung unter den deutschen Spitzenmanagern: einer, der Macht will, dazu steht, die Fähigkeit hat, sie auszuüben, gleichzeitig aber noch so etwas wie soziale Verantwortung kennt

- Forderung von Schuldenerlass für Entwicklungsländer: Empörung in internationaler Bankenwelt

- das Attentat hätte in keinem Fall glücken dürfen. Auf bemerkenswerte Weise griffen sämtliche Sicherungsmaßnahmen ins Leere, angefangen bei dem Fahndungskonzept 106, über den Personenschutz, das gepanzerte Fahrzeug bis hin selbst zu den Erste-Hilfe-Maßnahmen des Begleitkommandos. Alfred Herrhausen fiel durch sämtliche Sicherheitsnetzte hindurch, als seien sie überhaupt nicht vorhanden gewesen

- tatsächlich, so das Wirtschaftsblatt, ‚denken einige Leute, daß Herrhausens Tod für die deutsche Industrie, die Ost-West-Beziehungen und die Einigung der EG einen größeren Verlust bedeutet als für die Deutsche Bank selbst.‘ Der Tod Alfred Herrhausens habe nicht nur die Deutsche Bank, sondern auch das Land einer ‚visionären Führerschaft‘ beraubt

- zahlreiche Ungereimtheiten bei „Aufklärung“ des Attentats

- deutscher Geheimdienst war quasi Gründungsmitglied der RAF und hat Taten im Namen der RAF begangen

- „Gladio“: Staatsterrorismus in Italien

- wer sich mächtige Gegner zu Feinden macht, wird es mit mächtigen Gegnern zu tun bekommen. Die werden versuchen, jeglichen Fehler oder jegliche Schwäche gnadenlos auszunutzen und den Urheber auf die eine oder andere Art und Weise „fertig“ zu machen: Autor Gerhard Wisnewski wird als „Verschwörungs-Theoretiker“ gebrandmarkt

- Buch „Das RAF-Phantom“ von Gerhard Wisnewski

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/124-herrhausens-ende.html

 

20.11.2014   Johannis-Fest

 

Mit Klaus Johannis wird erstmals ein Rumäniendeutscher Präsident von Rumänien

 

- Chance, dass Korruption in Rumänien etwas eingedämmt wird

- Geschichte der Rumäniendeutschen

- Fernsehfilm „Das Banat 1971 – 1972“

- vorbildlicher Minderheitenschutz im sozialistischen Rumänien: deutsche Kinder besuchten deutschsprachige Kindergärten und deutschsprachige Schulen, in denen Rumänisch zuerst als Fremdsprache unterrichtet wurde – Vorbild für Integration

- Nikolaus Berwanger als Repräsentant der Rumäniendeutschen und sein Wirken;  maßgebliche Förderung deutscher Kultur und Literatur durch ihn; ohne ihn wäre eine Literatur-Nobelpreis-Trägerin Herta Müller nicht möglich gewesen

- entgegen anderer Darstellungen war die dreifache Staatspreis-Trägerin Herta Müller in ihrer Zeit in Rumänien nicht systemkritisch

- „Niederungen“ von Herta Müller aus Hass gegenüber provinzieller deutscher Minderheit geschrieben; extreme, teilweise beleidigende Verallgemeinerungen und Unappetitlichkeiten in „Niederungen“; entgegen späterer Aussagen von Herta Müller wurden das Wort „Koffer“ und andere Sachen in Rumänien nicht zensiert; laut Nikolaus Berwanger und entgegen Herta Müller wurden die „Niederungen“ offiziell in Lizenz nach West-Deutschland verkauft

- Herta Müller widerspricht sich selbst sehr häufig

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/123-johannis-fest.html

 

13.11.2014   Triumph und Tragik des Fritz Bauer

 

„Im Labyrinth des Schweigens“ im Kino

 

- Gert Voss in seiner letzten Rolle als Fritz Bauer

- Buch „Fritz Bauer 1903-1968“ von Irmtrud Wojak

- die viel zitierten ‚deutschen Tugenden‘ Anstand, Fleiß, Pünktlichkeit standen im Erziehungsprogramm an oberster Stelle, und nicht selten herrsche Kasernenhofton. Unvergesslich blieben dem jungen Fritz die strengen Regeln, die ihm bei Tisch eingebläut wurden. Vor den Folgen solcher geradezu soldatischen Disziplinierung, die sich nach dem Abitur in der Militärzeit fortsetzte, warnte Fritz Bauer später ganz bewusst und sah darin eine der Wurzeln inhumanen Denkens und Handelns

- Thomas Mann: „Von deutscher Republik“

- in einem Aufsatz empfahl Fritz Bauer später die Lektüre dieser Zeitschrift („Die Justiz“) mit dem Hinweis, dass die ‚Nazijustiz‘ schließlich nicht erst 1933 begonnen habe: ‚Undemokratische, autoritäre, antisemitische Urteile hat es schon vorher in beträchtlicher Zahl gegeben.‘

- 7000 der 8000 dänischen Juden und manche jüdische deutsche Flüchtlinge konnten in einer Nachtaktion über den Öresund, das Kattegat und die dänische Ostseeinsel Bornholm nach Schweden geschmuggelt werden. Dänische Fischer spielten eine zentrale Rolle bei der Organisation der Flucht über das Meer in das sichere Schweden. Polizei und Küstenschutz der Dänen schauten bewusst weg

- angeklagt war das NS-Regime. Indem Bauer für die Widerstandskämpfer des 20. Juli den ihnen gebührenden Respekt einforderte, zwang er das Gericht, das NS-Regime als Unrechtsstaat zu verwerfen

- der Eichmann-Prozess, seine Zitate und Bilder läuteten eine Wende in der deutschen Vergangenheitsbetrachtung ein, führte zu neuem Interesse und zum Ende der bis dahin vorherrschenden deutschen Vergessenheit in Bezug auf die Judenvernichtung; ohne Fritz Bauer, der die israelische Regierung bzw. den israelischen Geheimdienst dazu gedrängt hatte, wäre es wohl nicht zu diesem Prozess gekommen

- der erste Auschwitz-Prozeß war das Resultat der strafverfolgerischen Energie von Fritz Bauer. Doch das Resultat des Prozesses war auch ein Paradox. Er erhielt, wie Martin Walser schrieb, "eine Bedeutung, die mit dem Rechtsgeschäft nichts mehr zu tun hat. Geschichtsforschung läuft mit, Enthüllung, moralische und politische Aufklärung einer Bevölkerung, die offenbar auf keinem anderen Wege zur Anerkennung des Geschehenen zu bringen war"

- eigentlich sollte der Euthanasie-Prozess zur größten öffentlichen Abrechnung mit dem nationalsozialistischen Regime werden. Über 80.000 Seiten Prozessakten waren zusammengetragen und über 300 Zeugen geladen worden … Und jetzt diese Bilanz: zwei Selbstmorde, zwei Einstellungen wegen Verhandlungsunfähigkeit, und der fünfte Beschuldigte weiterhin unbehelligt in Ghana. Die Anklageschrift sei wohl nur ein Werk der Zeitgeschichte geworden, meinte Fritz Bauer auf einer Pressekonferenz. Offenbar habe eine ‚stillschweigende Übereinkunft‘ bestanden, dass der Prozess nicht stattfinden solle

- das erwähnte Vorermittlungsverfahren gegen Hans Globke wurde Fritz Bauer entzogen und verlief erwartungsgemäß im Sande

- Kunst: „Justitia“ am Gebäude der Braunschweiger Staatsanwaltschaft

- Engagement von Anfang an bei der „Humanistischen Union“

- trotz aller Niedergeschlagenheit, die Fritz Bauer zu Ende seines Lebens empfand und dem Gefühl, gescheitert zu sein: rückblickend lässt sich sagen, dass er überragende Auswirkungen auf die deutsche Gesellschaft hatte.

Ohne seine Energie und seinen Durchhaltewillen wären die heutigen Kenntnisse über Auschwitz und weitere Konzentrationslager sowie Euthanasie im 3. Reich bei weitem nicht so detailliert und zahlreich.

Die heutige Anschauung zum Thema Widerstand im 3. Reich wäre ohne ihn deutlich später gekommen. Nicht auszuschließen, dass sie ohne ihn auch ganz anders wäre.

Entscheidend war für ihn der Begriff der „Reue“. An Strafgefangenen sollte nicht Rache geübt werden („wegsperren“), sondern es sollte erforscht werden, aus welchen Gründen sie ihre Untaten begangen hatten und wie sie nach der Haft wieder in die Gesellschaft integriert werden können. Dass er Strafgefangene mitunter als „Meine Kameraden“ ansprach, sorgte für äußersten Unmut auf konservativer Seite

- zu erwähnen ist auch, dass  er Atheist war. Deshalb zu erwähnen, weil es zur Propaganda so ziemlich aller Religiösen gehört, dass es so etwas wie „Moral“ nur bei ihnen gibt. Diejenigen, die nicht an Gott glauben, wären egoistisch und auf ihr eigenes Wohl bedacht.

Unter anderem Fritz Bauer und die „Humanistische Union“ zeigen, dass das genaue Gegenteil der Fall ist. So ziemlich jede humane Errungenschaft in der Geschichte der Menschheit ist gegen den ausdrücklichen Willen der Religiösen zustande gekommen

- da die meisten Menschen ausschließlich an sich selbst interessiert sind und ihre Gespräche um die Banalitäten des Tages kreisen, können sie es nicht verstehen, dass es Menschen gibt, die sich nicht für diese Banalitäten interessieren. Vielleicht noch brav zuhören, aber selbst nicht davon erzählen. Weil es sie nicht beschäftigt. Da ist etwas passiert, ist erledigt und gut ist. Das können die Wenigsten verstehen.

Genau so, wie sie es nicht verstehen, dass die Gedanken eines solchen Menschen nicht um sich selbst kreisen, sondern um das Wohl eines ganzen Landes und der ganzen Menschheit.

So einem ist es auch völlig fremd, in der Kommunikation zu taktieren. Wenn man (von Blödsinn mal abgesehen) mit ihm über alles reden kann – was soll er mit jemandem anfangen, der sich in Anspielungen ergeht, A sagt, aber B meint oder irgend einen Unfug daher redet, einfach damit geredet ist. Kein Wunder, wenn der ansonsten geduldige Fritz Bauer da mal ruppig wird

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/122-triumph-und-tragik-des-fritz-bauer.html

 

06.11.2014   Imperia

 

600 Jahre Konzil von Konstanz

 

- sich dem Konsum oder seinem Amusement hinzugeben, wird für normal gehalten. Wer sich jedoch für ernsthafte Sachen wie die eigene Geschichte interessiert, wird als nicht normal betrachtet, und wenn er Pech hat, muss er sich auch noch bei den Geschichtslosen dafür rechtfertigen

- einmalige Statue der „Imperia“ seit 1993 an der Konstanzer Hafeneinfahrt, die an das Konstanzer Konzil erinnert und zuerst einen Skandal auslöste

- Bildhauer Peter Lenk als einer der ungewöhnlichsten und besten Künstler Deutschlands

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/121-imperia.html

 

30.10.2014   Reichtum für alle!

 

6-teilige Dokumentation „Der Kapitalismus“ des Fernsehsenders „arte“ gesendet

 

- auf den Punkt bringen lässt sich die Serie mit einem Zitat von Karl Polanyi aus dem letzten Teil: „Unsere These besagt, dass ein Markt, der sich selbst regelt, reine Utopie ist. Eine derartige Institution kann nicht existieren, ohne die menschliche und natürliche Substanz der Gesellschaft zu vernichten, ohne den Menschen zu zerstören und seine Umwelt in eine Wüste zu verwandeln.“

- es war für die meisten BRD-Arbeiter kein Traum, Arbeiter in der DDR zu sein

- wenn die Gier des Menschen nicht gezügelt wird, führt sie zum Exzess – siehe Sklaverei und „Preußisches Regulativ“

- abschreckende heutige Beispiele: Nigeria, Chile

- Buffett spricht in seinem Brief von einem Klassenkampf der unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten – auf der einen Seite die Vielverdiener und Großkonzerne, denen durch zahllose Schlupflöcher in der Steuergesetzgebung massive Geschenke gemacht würden, auf der anderen Seite die Mittel- und Geringverdiener, denen nichts anderes übrig bliebe, als klaglos und schlupflochfrei zu zahlen.

Wir befinden uns mittendrin in einem knallharten, skrupellosen Wirtschaftskrieg … aber gerade wir Deutschen weigern uns, ihn wahr zu nehmen, dabei zählen wir zu den großen Verlierern. Das … sagt man uns aber nicht. Man sagt es gelegentlich den Managern, den Frontkämpfern der Umverteilung von unten nach oben, damit die ihr Geld noch schnell ins Ausland schaffen können

- Kapitalismuskritik von Frank Schirrmacher aus 2011: „Ein Jahrzehnt enthemmter Finanzmarktökonomie entpuppt sich als das erfolgreichste Resozialisierungsprogramm linker Gesellschaftskritik“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/120-reichtum-fuer-alle.html

 

23.10.2014   Niedere Beweggründe

 

Piloten der „Lufthansa“ und Lokführer der „Deutschen Bahn“ streiken für ihre Rechte

 

- Streik der Lufthansapiloten richtet sich gegen den Versuch der Lufthansa (die 2013 einen Gewinn von über einer Milliarde Euro machte), massive Verschlechterungen bei den Rentenbedingungen für die 5.400 Piloten durchzusetzen; der Angriff der Lufthansa auf die Rentenregelung der Piloten erfolgt im Rahmen einer internationalen Offensive der Fluggesellschaften, die seit drei Jahrzehnten andauert. In einem erbitterten globalen Konkurrenzkampf werden Löhne, Arbeitsbedingungen und Sicherheitsstandards immer weiter nach unten gedrückt

- aus Sicht vieler Pendler befindet sich die Bahn in einem unbefristeten Dauerstreik, seit sie sich von einst über 400.000 Mitarbeitern auf teilweise nur noch 230.000 Beschäftigte krank schrumpfte, Strecken stilllegte und mit marodem Material für ständige Verspätungen sorgt

- im Zuge der Privatisierungwelle der frühen 1990er Jahre wurde auch die Bahn ein Privatunternehmen, zwar mit dem Bund als Mehrheitseigner, aber unter privatrechtlichen Bestimmungen. Damit wurden Lokführer nicht mehr verbeamtet und gezwungen, mit arbeitskampfrechtlichen Mitteln ihre Interessen zu erstreiten. So wollte es die Bundesregierung und hob damit das Recht der Bürger auf Beförderung auf. Es war ausdrücklich gewollt, dass die Tarifparteien sich nun frei gegeneinander behaupten. Wenn heute jemand kritisiert, dass dieses Land wirtschaftliche Schaden durch den Streik nimmt oder ein Grundrecht auf Reisefreiheit beschnitten sieht, dann ist es die Bundesregierung, die dafür die Verantwortung trägt

- nach 25 Berufsjahren kann ein Lokführer laut Handelsblatt ein Einkommen von 3.010 Euro erreichen - nein, brutto, nicht netto; die Bahnmitarbeiter schoben Anfang 2014 acht Millionen Überstunden vor sich her; in den Nachbarstaaten Frankreich, Schweiz, Dänemark und den Niederlanden verdienen Lokführer das Doppelte - trotzdem funktionieren die dortigen Bahnen um Klassen besser als die seit Jahrzehnten heruntergewirtschaftete Deutsche Bahn, die sich als weltweit führender Logistikdienstleister wähnt

- die jetzt wieder forcierte Einführung der Tarifeinheit richtet sich daher nicht einfach nur gegen Gewerkschaften wie die GDL, Cockpit, UFO oder den Marburger Bund. Vielmehr zielt die Gesetzesinitiative darauf ab, jede wirklich unabhängige Bewegung gegen die Angriffe der Unternehmen und das Sparprogramm der Regierung – wovon die Stärkung der kleineren Gewerkschaften nur ein verzerrter Ausdruck ist – im Keim ersticken zu können

- eine unrühmliche Rolle nehmen in diesem Streik die Großgewerkschaften ein, die ihren eigenen Mitgliederschwund durch Annexion der kleineren kompensieren möchten. Diese Großgewerkschaften sind zu lobbyistisch geführten Gewerkschaftskonzernen verkommen, denen ihre Machtfülle wichtiger als die Interessen ihrer Arbeitnehmer geworden sind.

Letztendlich haben die Arbeitnehmer in den letzten zwanzig Jahren viele Rechte verloren – alle zum Wohle eines höheren wirtschaftlichen Interesses. Auch die geforderte Herabsenkung der Wochenarbeitszeit um zwei Stunden ist nichts mehr als der Wunsch, jenen Status wieder zu erreichen, der unter falschen Versprechungen seitens der Bahn nur vorübergehend aufgegeben werden sollte

Der Verlust der Arbeitnehmerrechte – vom Reallohnverzicht über verlorenen Kündigungsschutz bis zur Anhebung der Wochenarbeitszeit um 5 Stunden innerhalb der letzten zwanzig Jahre – konnte auch deshalb geschehen, weil in diesem Land viel zu wenig und viel zu halbherzig gestreikt wurde

- Seit fünfzehn Jahren hat man von Seiten der Politik alles dafür getan, dass die Unternehmen mehr Macht haben, was im großen Stil dafür genutzt worden ist, die Löhne all derjenigen zu drücken, die schwach sind, weil ihnen jederzeit Arbeitslosigkeit droht. Warum sollten solche Berufsgruppen, die wortwörtlich an den Schalthebeln sitzen und sich leicht organisieren können, dieses Machtspiel kampflos hinnehmen?

- in Wirklichkeit sind unterschiedliche Tarife für dieselbe Arbeit längst überall gängige Praxis – eingeführt von den DGB-Gewerkschaften. Diese bekämpfen seit Jahren die Forderung: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit! Nicht nur in den großen Autowerken, im Maschinenbau und der Chemieindustrie, sondern überall in Betrieben und Verwaltungen arbeiten Beschäftige in derselben Abteilung bei gleicher Tätigkeit zu völlig unterschiedlichen Bedingungen. Neben den Alt-Tarifen gibt es Verträge für Neueingestelle mit zehn, zwanzig, fünfzig oder noch mehr Prozent geringerem Lohn. Dann kommen die Leiharbeiter mit Billiglohnverträgen und die Beschäftigen mit Werkvertrag, deren Entlohnung und Arbeitsbedingungen noch tiefer liegen.

Diese Spaltung und Differenzierung diente stets dazu, die Löhne nach unten zu drücken und die Arbeitsbedingungen zu verschlechtern. Jetzt, wo die Lokführer und Piloten ihre wirtschaftliche Macht nutzen, um dieser sozialen Abwärtsspirale entgegenzutreten, schreien Kirchner, der DGB und sogar die Wirtschaftspresse plötzlich, das sei Spaltung

- der Streik der Lokführer hat in den Medien, der Regierung und den DGB-Gewerkschaften regelrechte Tobsuchtsanfälle ausgelöst; dieselben Journalisten, die den Streik attackieren, haben in den vergangen Jahren die Rettung der Banken mit hunderten Milliarden Euro verteidigt, die mit massiven sozialen Angriffen und einer hemmungslosen Bereicherung an der Spitze der Gesellschaft verbunden war. Sie unterstützen die Sparprogramme und den Sozialabbau in ganz Europa, die die Gesellschaft ruinieren und in vielen Ländern rechtsextreme politische Kräfte stärken. Sie trommeln für militärische Aufrüstung und Krieg.

Die herrschenden Eliten sehen im Streik der Lokführer, der in der Bevölkerung viel Sympathie und Unterstützung genießt, einen Ausdruck der wachsenden Opposition gegen die unsoziale Politik und den Kriegskurs der Regierung

- während die Piloten als „Edel-Beschäftigte“ dargestellt werden, die ihre „Privilegien“ verteidigen, ist dies bei den Lokführern, die bei harten Arbeitsbedingungen und einer Sechs-Tage-Woche mit 2.500 Euro brutto nach Hause gehen, nicht möglich. Daher greifen die Medien den GDL-Vorsitzenden Claus Weselsky an, um den berechtigten Arbeitskampf der GDL zu diskreditieren. Er wird regelmäßig als „Egomane“, „Egoist“ oder gar als „Heiliger Krieger“ bezeichnet, der an „Größenwahn“ leide.“

- es scheint für den deutschen Menschen kein Problem zu sein, wenn ein Mensch Millionen verdient. Wenn aber der Nachbar ein ganz klein wenig mehr verdient oder irgend welche kleinen Vorteile hat – das ist schlimm! Lieber soll es allen unten Stehenden gemeinsam schlecht gehen als allen gut, aber darunter einige, denen es nur minimal besser geht. Das geht nicht! Was erlauben Nachbar!

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/119-niedere-beweggruende.html

 

16.10.2014   Verteidigung westlicher Werte

 

Kampf der PKK-nahen kurdischen autonomen Region Rojava in Nordsyrien gegen den „Islamischen Staat“

 

- ein türkisches Protektorat ist der von Barzani in feudaler Manier geführte Mafiastaat (Kurdengebiet im Nordirak), in dem soziale Proteste und kritischer Journalismus mit harter Hand unterdrückt werden, heute bereits. Auch wenn vielleicht bald die kurdische Fahne über Kerkuk als Hauptstadt eines unabhängigen Kurdistan wehen sollte, wird dies noch lange kein freies Kurdistan sein

- in der kurdischen Nationalbewegung haben in den letzten Jahren rätedemokratische, feministische und herrschaftskritische Vorstellungen zumindest theoretisch einen größeren Stellenwert bekommen.

Die aber sind nun überhaupt nicht kompatibel mit den wirtschaftsliberalen und kulturkonservativen Vorstellungen der Islamisten um Erdogan und Co. Der hat deshalb auch nie einen Zweifel daran gelassen, dass er in der PKK eigentlich eine größere Gefahr als in der IS sieht.

- wogegen also protestieren die Kurden? Sie protestieren gegen die stillschweigende Unterstützung, die die Türkei in den vergangenen Jahren den Dschihadisten gewährte. Die Türkei soll Waffenlieferungen zulassen und zudem einen Korridor schaffen, damit PYD-Einheiten aus den beiden anderen syrisch-kurdischen „Kantonen“ und Kämpfer der PKK, womöglich auch der nordirakischen Peschmerga den Eingeschlossenen in Kobani zu Hilfe kommen können

- „staats- und kapitalismuskritische“ Kurden wie die in Kobane sind nicht erwünscht. Deshalb haben diese auch keine Waffen von der deutschen Regierung bekommen – im Gegensatz zu den korrupten, kapitalistischen Kurden im Irak

- die PKK wandelte sich von einer marxistisch-leninistischen Kaderorganisation zu einer basisdemokratischen Bewegung. Im Vordergrund standen nun die lokale Selbstverwaltung und die Organisation eines Gemeinwesens von unten. Als Ergebnis gründeten Mitglieder und Sympathisanten der PKK basisdemokratische Institutionen, die sie unter dem Dach der KCK zusammenfassen. Die Beziehungen zu den irakischen Kurden waren indessen nie frei von Spannungen. Die Regionalregierung Irakisch-Kurdistans in Arbil hat 2007 die Schwesterpartei der PKK in ihrem Gebiet auch deshalb verboten, um die eigenen Beziehungen zur Türkei nicht zu belasten

- Rojava hat viele Gegner

Die Türkei: Das Modell Rojava passt Erdogan nicht, weil es ein Beispiel für eine föderale Türkei mit kurdischer Autonomie sein kann und somit die zentralstaatliche Türkei in Frage stellt.

USA: Weil sich Rojava nicht gegen Assad funktionalisieren lässt, ist auch die USA nicht daran interessiert, dieses Modell zu unterstützen.

Syrien: Assad ist auch ein Gegner, weil Rojava mit seinem demokratischen, föderalen System sein Regime in Frage stellt.

Nordirak: Die autonome Provinz in Nordirak unter der Herrschaft von Stammesführer Barzani boykottiert ebenfalls die Region in Nordsyrien, weil der Barzani-Clan mit seiner konservativen Ausrichtung kein Interesse an einem demokratischen Modell in seiner Nachbarschaft hat.

Alle zusammen sind gegen Rojava, weil alle Staaten in dieser Region ein patriarchales System haben und emanzipatorische Bewegungen unerwünscht sind, bzw. als Bedrohung erfahren werden

- Alle Staaten im Nahen Osten haben kein Interesse am Gelingen des Experiments Rojava, weil es die Systemfrage stellt. Emanzipationsbewegungen werden weltweit nicht zugelassen und schon immer bekämpft oder diffamiert, weil sie den Kapitalismus in Frage stellen - momentan den Neoliberalismus. Der Neoliberalismus braucht möglichst abhängige Regierungen. Rojava steht dem entgegen, weil es kaum Schnittstellen zum Kapitalismus herstellt und gleichzeitig die reinen Männergesellschaften in Frage stellt.

Rojava ist als Gegenentwurf zu ihrem eigenen Gesellschaftsmodell von allen Regimen im Nahen Osten nicht gewollt. Es ist für den Nahen Osten eine Revolution, die keiner will. Die westliche Wertegemeinschaft setzt auf Demokratie, Menschenrechte, Frauenemanzipation, Rechtsstaatlichkeit und Glaubensfreiheit - aber gerade im Fall Rojavas verstößt sie wieder einmal gegen ihre eigenen Werte, indem sie dieses Experiment verhindert statt unterstützt

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/118-verteidigung-westlicher-werte.html

 

09.10.2014   Diebstahl ungeheuren Ausmaßes

 

Gutachter wird wg. Falschgutachten gegenüber hessischen Steuerfahndern verurteilt

 

- vier hessische Steuerfahnder wiesen beharrlich auf Missstände hin - die Landesverwaltung ließ sie daraufhin von einem Psychiater für dienstunfähig erklären; sie hatten ihre Vorgesetzten immer wieder darauf hingewiesen, dass die hessische Steuerverwaltung ihrer Ansicht nach dabei war, einen Riesenfehler zu begehen und vermögende Steuersünder ungeschoren davonkommen zu lassen

- in allen Fällen stellte sich heraus: Schmenger und seine Kollegen waren psychisch kerngesund, sie litten lediglich unter dem Mobbing ihrer Vorgesetzten, denen sie lästig geworden waren

- Fall Gustl Mollath: wie es einer Bank mit Regierungsbeteiligung fast gelungen wäre, Schwarzgeldverschiebungen zu vertuschen, und wie einer ihrer Kritiker ohne Lobby über den Missbrauch forensischer Psychiatrie und fachlicher Gutachten fast mundtot gemacht worden wäre

- wie fällt die Reaktion auf solche Leute aus, die sich für das Wohl der Firma bzw. des Staates aussprechen, aber anderer Meinung sind als die Meinungsführer?

Um es kurz zu machen – nicht gut. Diese Leute werden auf die eine oder andere Art und Weise von ihren Vorgesetzten und Kollegen gemobbt. Auf diese Art und Weise kam wohl auch das Urteil des Psychiaters zu Stande, der die vier Steuerfahnder für verrückt erklärte: Da empören sich die entsprechenden Leute und der Psychiater entscheidet eben nicht nach den Vorschriften, sondern tut das, was von ihm erwartet wird. Mit gutem Gewissen, denn das tun ja alle so. Und er braucht noch nicht einmal eine Aufforderung darüber, was er tun soll – er weiss es auch so

- Steuerfahnder und Finanzbeamte treiben für den Staat Milliarden ein, doch sie werden beschimpft und bedroht, einige gehen nebenher putzen. Meist bleiben sie im Hintergrund. Hier erzählen sie von ihrer Arbeit – und davon, wie die Politik sie oft im Stich lässt

- die „zweistellige Milliardensumme“ geht durch den Unwillen der Länder und des Bundes verloren.

Die „bis zu 50 Milliarden Euro“ Steuerhinterziehung sind wohl politisch gewollt.

Die „rund 160 Milliarden Euro“, die dem deutschen Staat durch legale Steuertricks verloren gehen, sind teilweise politisch gewollt (da Steuerschlupflöcher selbst bewusst geschaffen) oder es fehlt der politische Wille, diese zu schließen. Gerade auf internationaler Ebene wäre eine politische Lösung schwierig – aber wenn noch nicht einmal artikuliert wird, dass diese Schlupflöcher geschlossen werden sollten, fühlt sich auch keiner bemüßigt, irgend etwas zu tun

- über die Medien wird das verbreitet, was Politik und Wirtschaft gerne hätten, was die Menschen denken sollen. Nicht nur in Reportagen und Dokumentationen – sehr beliebt sind Unterhaltungssendungen wie die „Soap Operas“ oder „Telenovelas“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/117-diebstahl-ungeheuren-ausmasses.html

 

02.10.2014   Amok

 

FBI hat Bericht über Amokläufe in den USA veröffentlicht

 

- Schulen und staatliche Behörden werden weltweit mehr und mehr sicherheitstechnisch ausgerüstet

- Amokläufer bereuen ihre Tat nicht

- Amoktäter sind stille Zeitgenossen, die lange solche Taten planen, die lange in Hass und eher kalter Wut schwelgen, das heißt sie fühlen sich über lange Jahre verletzt, gedemütigt, angegriffen, gemobbt

- Auslöser für die Tat sind oft Probleme im privaten Umfeld des Täters. Das können soziale Isolation, Versagen oder Mobbing am Arbeitsplatz oder in der Schule sein. Der Täter hat das Gefühl, ständig ungerecht behandelt zu werden. Dadurch staut sich bei ihm über längere Zeit eine unterschwellige Aggression auf, die sich schließlich in der Tat entlädt.

Als Tatort wird meistens eine Örtlichkeit gewählt, die der Täter mit der Verletzung seiner Psyche in Verbindung bringt. Typische Beispiele dafür sind die Amokläufe in Gerichts- oder Schulgebäuden. In den meisten Fällen bereitet der Täter seinen Amoklauf akribisch genau vor. Spontantaten sind eher selten

- Amokläufer werden gerne als psychisch Gestörte dargestellt – der Wurm vergleicht sie aber mit Nerds, die nicht jeglichen irrealen Blödsinn mitmachen

- auf den ersten Blick überraschend ist, dass Amokläufe gerade nicht in kriminellen Problem-Familien, Problem-Schulen, Problem-Vierteln geschehen. Sondern in eher „ruhigen“ und „perfekten“ Gegenden.

Grund dafür ist die „Selbstdarstellung“ und soziale Kontrolle der Menschen in Dörfern und Kleinstädten. Wer auf irgend eine Art und Weise für die anderen nicht „normal“ ist, einen „anderen“ Lebensstil hat, gerne „andere“ Kleidung trägt oder „ungewöhnliche“ Interessen hat, wird in der Großstadt Gleichgesinnte finden und kann sich dort mühelos austoben, nicht aber auf dem flachen Land in der heilen Welt. Dort ist er mehr oder weniger allein und wird von den Selbstdarstellern mehr oder weniger gemobbt.

- Mobbing-Opfer: über eine Millionen im Berufsleben, 54% aller Schüler und 32% der Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind von Cyber-Mobbing betroffen

- von solchen Menschen abgesehen, die „von sich aus“ und „schon immer“ zur Gewalt neigten, sind die meisten Amokläufer Menschen, die einen Teil ihres Lebens (und manchmal auch ihr ganzes Leben) von Institutionen und/oder ihren Mitmenschen mehr oder weniger stark ausgelacht, beschimpft, beleidigt, geschnitten und ungerecht behandelt werden. Oder es zumindest so empfinden.

Dafür, dass es sehr vielen Menschen so geht (siehe die Anzahl der Mobbing-Opfer), ist es noch erstaunlich, dass es so „wenige“ Amokläufe gibt

- Immigranten: Jeder, der irgend wie „anders“ als die „normalen“ Kinder, Jugendlichen, Erwachsenen ist und sein Anders-Sein für gut hält, wird auf die ein oder andere Art und Weise wie schon vorher erwähnt, „mehr oder weniger stark ausgelacht, beschimpft, beleidigt, geschnitten und ungerecht behandelt“.

Und wer halt nicht alleine ist, findet Gleichgesinnte, denen es genauso ergeht und geht dagegen auf die eine oder andere Art und Weise vor

- da es meistens nicht einzelne Personen sind, von denen sie sich gepiesackt fühlen, sondern von vielen, werden die Opfer zu Tätern und rächen sich auch an solchen Menschen, die ihnen gar nichts getan haben (aber zur gleichen Gruppe gehören): an Mitschülern, an Menschen, die in der gleichen Firma oder Behörde arbeiten, an Frauen, an Männern, an Menschen aus der gleichen Nationalität, Religion, Berufsgruppe

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/116-amok.html

 

25.09.2014   Unzufriedenheit gegenüber den etablierten Verhältnissen

 

Volksabstimmung in Schottland über weiteren Verbleib bei Großbritannien

 

- die Schotten haben bis heute nicht vergessen, wie verheerend die Politik der früheren Premierministerin Margaret Thatcher für die regionale Ökonomie und das schottische Sozialgefüge war. Ihr zentralstaatlicher Dirigismus, ihre marktradikale Deindustrialisierungspolitik (der praktisch die gesamte schottische Industrie zum Opfer fiel), ihre Attacken auf den Sozialstaat und nicht zuletzt ihr Hochmut – all das stösst der egalitär gesinnten und gemeinschaftsorientierten Bevölkerung im Norden Britanniens noch immer sauer auf. Niemand hat den schottischen Nationalismus so sehr gefördert wie die Krämerstochter aus Südengland – und niemand hat ihn so sehr beschleunigt wie Thatchers EnkelInnen, die derzeit den Staat kaputtsparen

- nichts hat die Menschen in Schottland mehr umgetrieben, als die immer größer werdende soziale Ungleichheit auf der Insel

- Parteien in Europa starren zitternd auf das Ausmaß an Unzufriedenheit und Opposition gegenüber den etablierten Verhältnissen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/115-unzufriedenheit-gegenueber-den-etablierten-verhaeltnissen.html

 

18.09.2014   Der Staatsphilosoph

 

20. Todestag Karl Popper

 

- Popper kritisiert Intellektualismus (absichtliches unverständliches Sprechen, damit die Allgemeinheit beeindruckt ist)

- Popper als kompromissloser und nicht immer objektiver „Komunisten-Fresser“

- Popper wendet sich gegen Historizismus (Ableitung von Gesetzmäßigkeiten der Vergangenheit für die Zukunft wie in der marxistischen Zukunftsschreibung)

- der Kritische Rationalismus fragt nicht, wie man eine naturwissenschaftliche Theorie beweisen kann, sondern wie man herausfinden kann, ob und wo sie fehlerhaft ist, und was man tun sollte, wenn man einen Fehler gefunden hat

- mit seinem Konzept der „Offenen Gesellschaft“ bekämpft er jede Form von Bevormundung durch Autoritäten, Intoleranz und Ideologie, Totalitarismus und Irrationalismus – aber nicht die Religion: Popper ist zwar nicht religiös, aber Teil des religiösen Systems, das eigentlich im Gegensatz zu seiner Philosophie steht

- Schwächen seiner „Theorie der Demokratie“

- in der Politik will er die Konzentration aufs Machbare und kein positives Staatsziel, da dies die Gefahr in sich birgt, Menschen zu Unfug zu verführen

- Popper gilt zwar als neoliberal, aber er tritt ein für die Bekämpfung von Armut und Arbeitslosigkeit und will die Bevölkerungs-Explosion bekämpfen

- Popper ist wissenschafts- und technologiegläubig

- Frieden ist das alleroberste Ziel, aber er ist gegen Friedensbewegungen

- möglicherweise sähe die Welt ohne Karl Popper in manchen Punkten schlechter aus. Allerdings – auch,  wenn das so nicht seine Absicht war - hatte sein Denken verheerende Auswirkungen auf die heutige Gesellschaft.

Vor allem in zweierlei Hinsicht:

1) Egoismus und in letzter Konsequenz wirtschaftlicher Neoliberalismus, der zu mehr oder weniger großer Verelendung der Massen führt zugunsten von wenigen reichen Privatmenschen und Firmen.

2) die weit verbreitete Ansicht, dass mensch nichts wissen kann, es keine absoluten Wahrheiten, vor allem nicht in der Wissenschaft gibt und dem entsprechend alles erlaubt ist – mit der Konsequenz von allgemeiner Verblödung, Verdummung und Hinwendung zu Religion bzw. Esoterik. Selbstverständlich gibt es auch dort keine absoluten Wahrheiten und deshalb wird das so zusammen gebastelt, wie mensch es gerade der entsprechenden Zeitströmung für richtig hält. Jegliches in-die-Welt-hinausposaunen von Blödsinn, auch wenn er noch so abstrus ist, ist in Ordnung und darf nicht kritisiert werden

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/114-der-staatsphilosoph.html

 

11.09.2014   Frühbürgerliche Revolution in Deutschland

 

Vor 25 Jahren Einweihung des Bauernkriegs-Panoramas von Werner Tübke in Frankenhausen

 

- Erinnerung an Schlacht von Frankenhausen

- Friedrich Engels: „Der deutsche Bauernkrieg“, worin er Vergleiche zur gescheiterten 1848er Revolution zieht

- Martin Luther als Repräsentant der bürgerlichen Reform steht im Gegensatz zu Thomas Müntzer und verrät die Bauern und die Revolution

- Grund des Scheiterns liegt in Zersplitterung: sowohl regional als auch nach Ständen – kein gemeinsames Vorgehen zwischen Bauern, Bürgern und Adel

- Gewinner des Bauernkriegs waren Fürsten im Gegensatz zu Adel, Städten und Geistlichkeit

- „Zwölf Artikel“ als erste Niederschrift von Menschen- und Freiheitsrechten in Europa

- nach der Eingliederung der DDR in die BRD wurde dort nicht nur der Bauernkrieg umgedeutet, sondern auch die dortige Geschichtswissenschaft „erobert“ und der Versuch unternommen, sie zu vernichten oder zumindest mundtot zu machen

- wenn selbst in Westdeutschland aufgewachsene Menschen, die sich als „gebildet“ bezeichnen, zu Thomas Müntzer nicht viel einfällt, vom Schicksal von Tilman Riemenschneider oder Jörg Ratgeb kaum etwas kennen, von der Schrift von Friedrich Engels „Der deutsche Bauernkrieg“ oder den „Zwölf Artikeln“ noch nie etwas gehört haben und auch nichts vom monumentalen Bauernkriegspanorama in Bad Frankenhausen und von staatlicher Seite dazu wenig bis nichts dazu vermittelt wird – das ist Propaganda

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/113-fruehbuergerliche-revolution-in-deutschland.html

 

04.09.2014   Maschinenpistolen für Kinder

 

Unglücksfall in USA: 9-jähriges Mädchen erschießt Schießlehrer im Schießstand

 

- je nach Bundesstaat beträgt Mindestalter für schießende Kinder 8 Jahre (unter Aufsicht)

- Menschen mit schwarzem Umriss als Zielscheiben in Schießständen

- in US-Schießständen wird mit „scharfer“ Munition geschossen

- pro Tag werden ca. 30 Menschen in den USA erschossen mit de Ergebnis einer äußerst rabiaten Polizei

- Film „Bowling for Columbine“ von Michael Moore

- im Vergleich zu Kanada sieht Michael Moore die Schuld der Schießwütigkeit der US-Amerikaner in Medien, Konzernen und Politiker, die ihr Volk Jahrzehnte lang verängstigt haben

- Waffen-Narretei der US-Amerikaner liegt nicht im Individualismus begründet (dem entgegen stehen Alkoholverbot bis zum Alter von 21 Jahren, Rauchverbote in der Öffentlichkeit, Tempolimits auf Autobahnen), sondern im Einfluss der Waffen-Lobby

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/112-maschinenpistolen-fuer-kinder.html

 

28.08.2014   Pax Romana

 

Römischer Kaiser Augustus vor 2000 Jahren gestorben

 

- heutige Monatsnamen wie „August“ wurden vor 2000 Jahren von den Römern festgelegt

- Festlegungen von vor 4.000 Jahren, die in Babylon getroffen wurden, haben heute noch deutlichen Einfluss auf so ziemlich jeden Menschen

- lange Friedensphase unter Augustus hat wirtschaftliche und kulturelle Blüte zur Folge, die heute noch legendär ist

- Voraussetzung für „Ruhe und Ordnung“ war die Ausschaltung aller Gegner in einer blutigen Schreckensherrschaft zu Beginn seiner Machtübernahme

- das Gegenmodell dazu lieferte der Vorgänger Julius Caesar, der seinen Gegnern auch nach militärischen Kriegen und Aufständen immer wieder verzieh und dessen Politik auf Versöhnung abzielte. Sein Ende ist bekannt.

- bei den heutigen Menschen wird das Morden oder Massenmorden unterschiedlich bewertet. Wird es von konservativer Seite begangen, hält sich die Empörung in Grenzen. Wenn es von einer Seite begangen wird, die Ideale hat oder vorgibt, Ideale zu haben, kommt das gar nicht gut an

- auch, wenn es eine kleine Gruppe idealistischer Menschen gibt, die auf einmal an der Macht sind, werden diese sich früher oder später vor die Frage gestellt sehen, ob sie auf die eine oder andere Art und Weise „den Knüppel raus holen“ oder sich von der Macht verabschieden. Und auf welche Art und Weise ihre Gegner dafür sorgen würden, dass sie selbst nicht mehr an die Macht kommen können

- wer glaubt, menschenfreundlich sein zu müssen, dem werden die Menschen zeigen, wie „freundlich“ sie tatsächlich sind

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/111-pax-romana.html

 

21.08.2014   Go East

 

Beginn 1. Weltkrieg vor 100 Jahren, Teil 2

 

- Staaten machen gewöhnlicherweise für ihre Außenpolitik Langzeitpläne. Damit das Volk nicht gegen unpopuläre Entscheidungen rebelliert, werden für die Kontrolle der Gegenwart Journalisten eingespannt und für die Kontrolle der Vergangenheit Historiker.

Um die Historiker vorwegzunehmen, für die sich der 1. Weltkrieg als Zukunftsmodell anbietet:

es gibt keine Schuldigen am Krieg, vor allem nicht Deutschland (alle sind „hineingeschlittert“) / wenn es deutsche Kriegsverbrechen gab, werden sie relativiert mit dem Ziel, sie als unbedeutend darzustellen / der Krieg ging in die falsche Richtung – eigentlich hätte er zur Gänze Richtung Osten gehen müssen / Historiker, die früher etwas anderes behaupteten, werden diffamiert, etwa, indem sie „unsauber“ arbeiteten oder ihre Thesen als „überholt“ gelten

- das Ziel der aktuellen deutschen Außenpolitik liegt in den "natürlichen Ausdehnungsräumen" und der Schwächung Russlands. Notfalls mit militärischer Gewalt

- 1928 erstellt Arthur Ponsonby die Strukturgesetze der Kriegspropaganda - sie gelten, wie die aktuelle Berichterstattung über die Ukraine zeigt, noch immer

- Fischer-Kontroverse und Historiker-Streit

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/110-go-east.html

 

14.08.2014   Platz an der Sonne

 

Beginn 1. Weltkrieg vor 100 Jahren

 

- deutsche Kriegsvorbereitungen: Schlieffen-Plan und Kriegsrat vom 8.12.1912 mit dem Ergebnis, dass erst, wenn der Nord-Ostseekanal und der U-Boot-Hafen Helgoland fertig gestellt seien, die Zeit für einen Krieg günstig sei

- „Junius“-Broschüre „Die Krise der Sozialdemokratie“ von Rosa Luxemburg von 1916:

„Die Vorgänge und Triebkräfte, die zum 4. August 1914 führten, waren keine Geheimnisse. Der Weltkrieg wurde seit Jahrzehnten vorbereitet, in breitester Öffentlichkeit, im hellichten Tage, Schritt für Schritt und Stunde um Stunde …“

- Historiker, die schreiben, dass die europäischen Staaten in den 1. Weltkrieg wie „Schlafwandler“ „hineingeschlittert“ seien, sind dumm oder sie lügen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/109-platz-an-der-sonne.html

 

07.08.2014   Humanität

 

Jean Jaurès vor 100 Jahren ermordet

 

- Idealisten, die ihr Leben den Menschen widmen, deren Ziel die internationale Verständigung ist und sich auch noch politisch dafür einsetzen, interessieren nur wenige

- deutsche Geschichtsschreibung kreist meist um sich selbst und um ihre bürgerlichen Repräsentanten

- im Wesentlichen gab es bei den Sozialisten zwei Flügel: die einen wollten den Niedergang des bürgerlichen Staates und die sozialistische Revolution, die anderen (zu denen Jaurès gehörte) wollten Reformen im bürgerlichen Staat

- 1904: nicht die Kompromisse der französischen Sozialisten, die sich zur Verteidigung der Freiheit mit der bürgerlichen Demokratie verbündet hätten, sondern die offenkundige Schwäche der SPD, die trotz ihrer Wahlerfolge keinen politischen Einfluss im obrigkeitsstaatlichen Kaiserreich besaß, gefährden den sozialen Fortschritt und den Frieden in Europa, hielt Jaurés August Bebel vor

- in drei kritischen Phasen ihrer Existenz wird Jaurès die Republik an vorderster Front verteidigen: Er unterstützt die Trennung von Staat und Kirche, die Verweltlichung des Unterrichts. Er bekämpft die zu einer Volksbewegung angeschwollene nationalistische  und antiparlamentarische Agitation des Generals Georges Boulanger. Und er spielt in der entscheidenden Krise, die die Dreyfus-Affäre heraufbeschwört, eine maßgebliche Rolle

- für Jaurès ist die Bezwingung des politischen Klerikalismus eine Maßnahme zur Vollendung der Demokratie; die katholische Kirche – ‚die stärkste Macht der politischen Reaktion und der sozialen Knechtschaft‘ – muss in die Schranken gewiesen werden

- zwischen dem Kongress in Amsterdam 1904 und dem 1907 in Stuttgart muss Entscheidendes in der SPD passiert sein: gerade noch auf die große Weltrevolution setzend und die französischen Sozialisten für ihren reformerischen Kurs tadelnd, zeichnete sich zum Entsetzen der Franzosen ab, dass die SPD sich einem nationalen Krieg nicht verweigern würde. Dagegen weigerte sie sich, im Bedarfsfalle Massenstreiks und Aufstände ins Auge zu fassen, worüber die französischen Sozialisten gerne geredet hätten

- immer und immer wieder verteidigt Jaurés nicht nur die SPD, sondern auch die deutsche Regierung, versucht, Verständnis für Deutschland zu finden und muss sich dafür übelst beschimpfen lassen

- Jean Jaurès hätte den Weltkrieg nicht aufhalten können. Aber ohne ihn starb die letzte Hoffnung

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/108-humanitaet.html

 

31.07.2014   Geiz ist geil

 

Reichster Mensch Deutschlands, Karl Albrecht, gestorben

 

- Anfang der 1960er konsequente Einführung des Discount-Prinzips unter dem Namen „Aldi“

- Mitarbeiter werden gut bezahlt

- durch „Aldi“ und seine Nachahmer hat sich das Land gewandelt. Herrschte vor noch wenigen Jahrzehnten im Handel die Devise „anständige Ware zu einem anständigen Preis“ zu verkaufen, muss heute alles billig sein

- durch den allgemeinen Preisdruck müssen immer mehr bäuerliche Familienbetriebe aufgeben, da die Genossenschaften immer weniger für deren Produkte wie Milch oder Fleisch zahlen können.

Profiteure sind die großen Landwirtschafts-Multis. Mit den entsprechenden Folgen: Billiglöhne für die Mitarbeiter, übelste Massentierhaltung mit den entsprechenden Tierquälereien, Verschwinden der Sortenvielfalt bei Obst und Gemüse, Verschwinden der abwechslungsreichen Kulturlandschaften, Verseuchung der Landschaft mit Pestiziden und Nitraten, die letztendlich zum Bienen- und Artensterben führt, minderwertige, mit chemischen Zusatzstoffen aufgepäppelte Lebensmittel, die die Gesundheit ruinieren und so die Gesellschaft mit Milliardenkosten belasten.

Die Lebensmittel-Skandale der letzten Jahre lassen sich zu einem großen Teil auf diesen Preisdruck zurückführen

- neben der Geringschätzung von Lebensmitteln geht eine Geringschätzung von Qualität einher

- gerne wird davon geredet, dass „Aldi“ für die Hartz IV-Empfänger ein Segen sei. Das ist Unfug: Bei den Hartz IV-Sätzen wurden die „Aldi“-Preise zu Grunde gelegt. Wären diese Preise höher, würden die Hartz IV-Empfänger mehr Geld bekommen. Und ohne „Aldi“ und Konsorten gäbe es weniger dieser Hartz IV-Empfänger und mehr Menschen würden bessere Löhne bekommen

- spätestens im Vergleich mit Götz Werner wird klar, wie kleingeistig bis beinahe schäbig die Albrecht-Brüder waren. Auch ist nicht bekannt, dass sie abseits ihrer Billigpreise irgend etwas für die Gesellschaft getan hätten. Ganz im Gegensatz zu Götz Werner

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/107-geiz-ist-geil.html

 

24.07.2014   Falsche Flagge

 

Absturz eines zivilen Flugzeuges über der Ukraine

 

- in der selben Woche Flugzeugabsturz über Mali, den kaum jemand interessiert

- gängige Geheimdienst-Aktivitäten unter falscher Flagge wie die (geplante, aber nicht ausgeführte) „Operation Northwoods“ in den USA oder „Gladio“ in Italien oder Lügen wie die mit den „Brutkästen“ und „Massenvernichtungswaffen“ im Irak

- eine Woche nach dem Absturz gibt es immer noch keine Beweise, nur Vermutungen

- Berichterstattung in den westlichen Medien äußerst einseitig

- wenn man diese Gesetzmäßigkeiten, die vom Charakter her allgemeingültig sind, hier zugrundelegt, dann liegt die Entfernung zwischen dem Absturzort und dem Punkt in zehn Kilometer Höhe, wo sich das Unglück für die Maschine MH17 eingestellt hatte, fast 100 km westwärts. Alleine schon dieser für eine westliche Regierung zu normalen Zeiten zwingende Darstellung hätte das Gebäude der Schuldzuweisung auch an den russischen Präsidenten Putin erst gar nicht entstehen lassen

- Die brennende Frage ist, warum die US-Regierung die genauen Flugbilder des Fluges MH17 vom 17. Juli nicht veröffentlicht hat, um genau zu zeigen, wann die Maschine flog und von wo genau sie getroffen wurde

- Aufzeichnung des Funkverkehrs zwischen Fluglotsen und MH17 von ukrainischer Regierung unter Verschluss

- ein Videoclip zeigt, wie die Volksmiliz nach dem Abschuß von MH 17 ihre Buk-Raketen über die Grenze »zurück« nach Rußland schafft . Tatsächlich wurde das vom Putschregime verbreitete Video weit entfernt von der russischen Grenze, tief in dem von den Kiewer Machthabern kontrollierten Gebiet aufgenommen

- Internet-Blogger fanden heraus, dass ein angeblich vom ukrainischen Geheimdienst abgehörtes und die Rebellen belastendes Telefongespräch schon am Abend vor dem Abschuss abgespeichert worden sein soll. In dem Telefonat berichtet einer der Separatisten über den Abschuss eines zivilen Flugzeugs und über den Fund von bereits rund 200 Leichen. Der schwere Verdacht: Das Telefonat könnte eine Fälschung sein, um den Separatisten zu schaden. Eine Fälschung freilich, die anzufertigen sich nur lohnt, wenn man weiß, dass es zu einer solchen Tragödie kommen

- Die Reaktion der westlichen Regierungen und deren willfährigen Medien ist nur als zutiefst schäbig und widerlich zu bezeichnen

- im Juli 1988 schoss ein US-Lenkwaffenkreuzer ein Flugzeug der Iran Air über dem Persischen Golf ab. 290 Menschen kamen ums Leben / im Mai 1999 wurde die chinesische Botschaft in Belgrad absichtlich von zielgenauen Raketen der NATO getroffen. Erste dämliche Ausrede: „veralte, ungenaue Karten“. – In beiden Fällen gab es keine westliche Medien-Hysterie und keine Rufe nach „Rache“ wie jetzt, wo noch nicht mal klar ist, warum das Flugzeug abgestürzt ist und wer dafür verantwortlich ist

- Willy Wimmer: Ukraine führt Krieg gegen eigene Bevölkerung; USA und neue ukrainische Regierung wollen Krieg mit Russland

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/106-falsche-flagge.html

 

17.07.2014   Weltmeister

 

Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft ist Weltmeister

 

- solche Leute, die den Menschen tatsächlich Vorteile bringen, wie etwa Wissenschaftler, Schriftsteller oder Naturschützer, werden nicht groß empfangen

- Problem erkennen – Problem analysieren – Problem lösen. Wie im richtigen Leben: wer sich irgend wie halbwegs durchmogelt, wird das Problem nicht erkennen. Je knalliger die Niederlage, umso eher wird die Bereitschaft zu tiefen Schnitten da sein

- Fußball ist „Welt im Kleinen“: wirtschaftliche bzw. gesellschaftliche Erfolglosigkeit in (vielen) schwarzafrikanischen oder islamischen Länder anhand der Beispiele Ghana und Algerien

- Religion oder Esoterik haben keine Auswirkungen auf Spielweisen oder Ergebnisse

- UN-Bericht, der zeigt, wo die glücklichsten Menschen wohnen: Deutschland auf Platz 26 (Dänemark auf Platz 1)

- „Mitte-Extremismus“: sehr vieles läuft schief in Deutschland

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/105-weltmeister.html

 

10.07.2014   Nacht der langen Messer

 

80 Jahre „Röhm-Putsch“

 

- im Gegensatz zu 70 Jahre Hitler-Attentat wird der „Röhm-Putsch“ in Politik, Schulen und Medien kaum erwähnt, obwohl wesentlich wichtiger

- Gregor Strasser als Kopf des linken Flügels der NSDAP

- der linke Flügel der NSDAP wurde durch die Gelder der Industrie und die mediale Unterstützung Alfred Hugenbergs deutlich „zahmer“ und der rechte Flügel immer stärker

- da sich die NSDAP von ihren linken Programmpunkten entfernt und neue Bündnispartner hatte, mussten SA und die restlichen linken Kräfte „unschädlich“ gemacht werden

- am 30. Juni 1934 ermordeten SS und Gestapo die Führungsclique um den SA-Stabschef Ernst Röhm und bürgerliche Antinazis. Mit der Mordnacht beginnt erst richtig die Diktatur in Deutschland: Die revolutionäre „Kampfzeit“ der NSDAP ist endgültig vorbei, der letzte nationalsozialistische Gegenspieler Hitlers beseitigt, die Partei zu einem willenlosen Mobilmachungsinstrument des Alleinherrschers herabgesunken

- Hitler hat den Schlag gegen Röhm bis in die letzten Junitage hinein weder gewünscht noch geplant. Die Treiber und Macher der Mordaktion waren andere: Hitlers Partner in Partei, Armee, Polizei und Verwaltung, die Etablierten des Regimes, die sich von den Millionen arbeitsloser SA-Männer und deren vagen sozialrevolutionären Ambitionen bedroht fühlten und den Diktator zu einem radikalen Schritt drängten

- Folgen: Die Wehrmacht machte Konzessionen in der Innenpolitik, war aber außenpolitisch tonangebend und bekam alles, was sie haben wollte, inclusive dem Krieg.

Der Kapitalismus nahm unter den Nazis erst so richtig an Fahrt auf. Die Wirtschaftspolitik des „3. Reiches“ war bestimmt durch massive Aufrüstung und Autarkie-Bestrebungen mit dem Ziel, einen großen Krieg zu führen. Dies war bei dieser Wirtschaftspolitik auch nötig, denn nur durch zukünftige Eroberungen konnten die enormen Schulden überhaupt bezahlt werden

- es wird immer so getan, als ob eine Art „Marsmenschen“ sich Deutschlands bemächtigt hätten. Das stimmt nicht – das „3. Reich“ war ein Bündnis nationaler, konservativer, kapitalistischer und zu einem großen Teil auch religiöser Kräfte. Daran will heute keiner mehr erinnert werden. Deshalb wird der „Röhm-Putsch“ heute in den Medien kaum behandelt

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/104-nacht-der-langen-messer.html

 

03.07.2014   Heimat großer Söhne

 

Andreas Gabalier singt vor Formel 1-Rennen veraltete Form der österreichischen Nationalhymne

 

- alte Fassung „Heimat großer Söhne“ schließt Frauen aus

- im Gegensatz zu Österreich und Deutschland wird in der Schweiz großer Wert auf sprachliche Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern gelegt

- Witze und „lustige“ Lieder wie „10 nackte Friseusen“ sind diskriminierend

- manchmal zu Übertreibungen und Haarspaltereien in der „Political Correctness“ – aber gegenüber Frauen darf alles gesagt werden

- Frauen gelten allgemein (ob bewusst oder unbewusst) als lächerliche Personen. Typisch weibliche Handlungsweisen gelten für einen Mann als beschämend: wer seinen Mit-Männern erzählt, dass er Wäsche gewaschen, gebügelt, sich die Haare gefärbt, die Fingernägel gepflegt hat, wird mit großer Wahrscheinlichkeit ausgelacht

- „Always-Werbespot: Was mit diesen Mädchen in der Pubertät passiert, ist katastrophal

Wie rennt ein Mädchen? Wie kämpft ein Mädchen? Wie wirft ein Mädchen einen Ball? Ja, wie eigentlich? In einem neuen Werbespot prüft der Binden-Hersteller "Always" genau das. Und findet heraus: Das Bild, das wir von Mädchen haben, ist katastrophal.

Vor der Kamera sollen Erwachsene, Männer UND Frauen, vorführen, wie ein Mädchen rennt. Oder wie es kämpft. Natürlich sehen sie dabei total albern aus. Sie fuchteln mit den Händen, trippeln auf der Stelle. Eine traurige Vorstellung.

Dann stellen die Menschen hinter der Kamera kleinen Mädchen dieselben Fragen: Wie rennt ein Mädchen? Wie kämpft ein Mädchen? Wie wirft ein Mädchen? Sehen Sie, was dann passiert: - an dieser Stelle bitte das Video starten -

Irgendwo in der Pubertät verlieren Mädchen ihren Mut und ihr Selbstvertrauen. Sie lernen, dass Frauen schwach sind. Unsportlich und tussihaft. Liebe Eltern, Lehrer, große und kleine Brüder: Tut etwas dagegen!“

- durch Darstellung in Zeitschriften und Werbung mit nackten oder halbnackten Frauen bzw. „harmlose“ Texte wie „Wir lieben junges Gemüse“, werden Frauen als allseits willig hingestellt und ihnen öffentlich klar gemacht, wie sie auszusehen haben

- aber es gibt ja noch die Männer, die vor Frauen „Respekt“ haben und ihnen etwa in den Mantel helfen. Da der Wurm schon beobachtet hat, dass Frauen das ganz gut alleine können, ist das kein Vorteil. Im Gegenteil: “Hilfe“ in diesem Fall und sonstiges Verhalten, was in diese Richtung geht, wird generöserweise vom Starken dem Schwachen gewährt und ist ein Ausdruck dessen, wer tatsächlich der „Stärkere“ ist. So macht es Sinn (und wird auch gemacht), einem Kind oder einem Behinderten in den Mantel zu helfen. Es kommt jedoch nicht vor, dass ein Mann etwa seinem Vorgesetzten in den Mantel hilft.

- auch dann, wenn Frauen in Führungs- oder Machtpositionen sind, stehen sie unter besonderer Beobachtung. Als Beispiel nimmt der Wurm die Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die wird zu einem großen Teil nach Äußerlichkeiten beurteilt: wie sieht sie aus, welche Frisur hat sie, welche Halskette trägt sie. Und wenn mensch mal einen Schweissflecken unter der Achsel sieht, wird das in den Medien breitgetreten. Bei ihrem Vorgänger hätte das kaum jemanden interessiert

- Frauen verdienen durchschnittlich mehr als 20% weniger als Männer in vergleichbaren Stellen

- schlechter als in Deutschland werden in den EU-Staaten nur Frauen in Estland und Österreich bezahlt

- schockiert von den Zuständen in Sachen Gleichberechtigung waren jedoch die Frauen, die seit 1990 aus den ehemaligen sozialistischen Ländern nach Deutschland kamen. Dort war Sexismus jeglicher Art verboten: Frauen wurden weder in Zeitschriften noch in der Werbung entwürdigend dargestellt und es wurde darüber gewacht, dass es in den öffentlichen Medien keine frauenfeindliche Witze gab. Prostitution war an den Rand gedrängt und zumindest im Stadtbild nicht sichtbar.

Und in den Betrieben hatte der Staat ein strenges Auge darauf, dass hauptsächlich die Leistung zählte. So durfte es nicht vorkommen, dass etwa nationale Minderheiten benachteiligt werden und natürlich durften auch die Frauen nicht benachteiligt werden. Entsprechend gab es in diesen Ländern um ein Vielfaches mehr an weiblichen Führungskräften als in Deutschland. Und von Arbeitslosigkeit war dort auch keiner bedroht. In der Spitze konnten sich die Menschen nicht so viel leisten wie im Westen, aber die Grundversorgung war gewährleistet.

Im Kapitalismus hat sich allerdings mittlerweile auch dort einiges geändert: Frauen wurden als erste entlassen, und der Staat schaut nicht mehr drauf, wer die Führungspositionen bekommt mit der Folge, dass sich Männer gegenseitig die Posten zuschanzen.

Auch hat sich der Typ „weibliche Führungskraft“ dort geändert. War früher eher unvorteilhaftes Aussehen kein Problem, kommen solche Frauen heutzutage kaum noch weit. Statt Leistung wird mehr und mehr repräsentatives Aussehen honoriert.

In der Gesellschaft werden Frauen auf der einen Seite als Mütter „geehrt“ und in Familie, Küche und Religion abgeschoben; auf der anderen Seite werden in den öffentlichen Medien gerne Frauenwitze gemacht und in populären Liedern Frauen als „Schlampen“ bezeichnet. Und natürlich blüht die Prostitution mitten in den Städten.

- aber auch Frauen aus Frankreich oder Skandinavien mussten und müssen feststellen, dass Deutschland in Sachen Gleichberechtigung (und nicht nur da) ein hinterwäldlerisches Land ist. Das zeigte sich spätestens dann, wenn es darum ging, selbst zu arbeiten und die Frage auftauchte „wohin mit den Kindern“? Das war in der alten BRD ein massives Problem und erst seit dem Einigungsvertrag mit der DDR hat sich da etwas zum Positiven (jedoch nicht zum Idealen) geändert

- bestürzend ist der Hass, der sich in den Foren breit macht und der gegen alles geht, was in Richtung Gleichberechtigung der Frauen geht. Und wenn es nur symbolischer Art ist

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/103-heimat-grosser-soehne.html

 

26.06.2014   Kampf um jeden Ball

 

Fußballer Luis Suárez nach dessen Beißattacke im WM-Spiel von FIFA gesperrt

 

- Beissen wird nicht toleriert, aber wenn eine Mannschaft verliert, wird gerne ihre „fehlende Aggressivität“ bemängelt. Es geht oft darum, den Gegner zu bekämpfen, ihn „weg zu hauen“, ihn mit unfairen Mitteln am Spiel zu hindern bzw. dessen Spiel zu zerstören. Dabei stört es nicht, wenn ein gegnerischer Spieler sich vor Schmerzen am Boden krümmt oder mehrere Monate verletzt ausfällt

- im Sport stehen neben Siegen und Überlegenheit heute viel wichtigere Ziele im Vordergrund: Macht und Geld

- die Kommerzialisierung des Fußballs führt, wie auch in den anderen Sportarten, zu einem großen Konkurrenzkampf und enormen Leistungsdruck, der auf allen, an dieser Sportart Beteiligten, ruht. Jede Mannschaft möchte gewinnen, und dies um jeden Preis. Fair Play und humane Verhaltensweisen stellen auf dem Weg zu diesem Ziel nur große Hindernisse dar, daher lohnt es sich auch, diese zu umgehen

- bei einer Untersuchung von Fußballspielern gaben 77 % an, dass sie vom Trainer vor wichtigen Spielen aufgefordert wurden, nicht allzu zimperlich zu sein und 28 % gaben sogar offen zu, im Training unerlaubte Tricks systematisch zu üben

- auf Grund der vorherrschenden Brutalität auf den Fußballplätzen und den entsprechenden Verletzungen im Amateur-Bereich kommt es zu massiven Kosten für Steuerzahler, Krankenkassen und Unternehmen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/102-kampf-um-jeden-ball.html

 

19.06.2014   Die Waffen nieder!

 

100. Todestag Bertha von Suttner

 

- Bertha von Suttner schreibt bedeutende Dokumente der Zeitgeschichte: „Die Waffen nieder!“, „Das Maschinenzeitalter“, „Der Kampf um die Vermeidung des Weltkrieges“

- Gründerin der Friedensbewegung im deutschsprachigen Raum

- sie überredet Alfred Nobel zur Stiftung des Friedens-Nobelpreises

- weiteres Engagement: Anerkennung der Naturwissenschaften, internationaler Friede, Menschenrechte, Gleichberechtigung der Frauen, „freie Liebe“, Erziehung nach wissenschaftlichen Methoden, Lösung der sozialen Frage, Tierschutz, gegen Antisemitismus, gegen den Einfluss der Religion

- um1900: im Gegensatz zum deutschsprachigen Raum sehr aktive und erfolgreiche Frauenbewegung im angelsächsischen und skandinavischen Raum

- es gibt keine spezifisch „weibliche“ Literatur

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/101-die-waffen-nieder.html

 

12.06.2014   Das Gute an der bösen Diktatur

 

ISIS erobert irakische Stadt Mossul

 

- der Aufstieg der al-Qaida-Abspaltung ISIL hat mehrere Gründe: Eine sehr wichtige Rolle spielt der seit 2011 tobende Bürgerkrieg in Syrien, wo die Terrorgruppe erhebliche finanzielle Unterstützung aus den Golfstaaten bezog, Waffen kaufte, Fanatiker aus der ganzen Welt anlockte und bereits im letzten Jahr große Teile des Nordostens erobern konnte

- Libyen, Syrien und der Irak waren mal halbwegs funktionierende Staaten, die islamistischem Terror Einhalt geboten; diese Staaten waren entweder ausdrücklich laizistisch (also Religion war offiziell Privatsache) oder hatten zumindest die Religion an den Rand gedrängt

- die saudische Handabhacker-Mentalität greift immer mehr um sich und Frauen dürfen sich nur vermummt in der Öffentlichkeit zeigen. Ganz zu schweigen von der über eine Million Getöteten und mehrerer Millionen Geflüchteten mit unglaublichen humanitären Katastrophen

- Heutzutage wird kein Krieg mehr aus Bösartigkeit geführt. Zumindest wird das nicht zugegeben. Meinungsforschungsinstitute sagen den jeweiligen Machthabern, wie die zweifelnde Bevölkerung am Besten zu überzeugen ist. Im Falle Irak war das vor über 10 Jahren die Unterstützung des internationalen Terrorismus (sprich: Al Qaida) und die Existenz von „Massenvernichtungswaffen“.

- Ohne westliche Einmischung gäbe es weltweit sehr viel weniger Terrorismus. Al Qaida ist praktisch eine Gründung des US-Geheimdienstes CIA im damaligen Afghanistan-Konflikt mit der Sowjetunion und seit dem Zusammenbruch der einstmals funktionierenden Staaten Irak, Syrien und Libyen ist das islamistische Gesindel erst recht auf dem Vormarsch. Es handelt sich genau um jene Leute, die von westlichen Medien gerade im letzten Jahr in Syrien unterstützt wurden, um den säkularen Präsidenten Assad zu stürzen

- in Jugoslawien (vor allem bei der Abspaltung Kroatiens und dem Kosovo-Konflikt) und in der Ukraine wurden die Konflikte von deutscher Seite aus massiv geschürt; die kriegerischen Einsätze im Irak und in Syrien wurden deutlich unterstützt und gegen die Zerstörung Libyens kam zumindest kein Widerspruch. Auch noch sehr zum Ärger der deutschen Leitmedien, die damals schon eifrig mitbomben wollten.

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/100-das-gute-an-der-boesen-diktatur.html

 

05.06.2014   Mensch für Menschen

 

Karlheinz Böhm gestorben

 

- Karl-Heinz Böhm befasst sich mit der Ungerechtigkeit in der Welt und gründet Hilfsorganisation „Menschen für Menschen“, die auch eine Kampagne gegen weibliche Genital-Verstümmelung durchführt

- als Kind seiner Zeit sieht Karl-Heinz Böhm lange Zeit Frauen nicht als gleichberechtigte Partner

- die meisten Reisenden interessiert nicht im Entferntesten, wie es den Einheimischen geht

- Filme „Sissi“, „Peeping Tom“, „Martha“

- wer war „Sissi“? Eine magersüchtige, depressive, bisweilen todessehnsüchtige Frau , deren Sohn (und österreichischer Thronfolger) auf die „schiefe Bahn“ geriet und letztendlich Selbstmord verübte; Sissi galt zu Lebzeiten als verantwortungslos

- gnadenloser Verriss von „Peeping Tom“, da der Mörder nicht von „außen“ oder „unten“ kommt, sondern aus der Mitte der Gesellschaft

- 1960: Ob in Deutschland, England oder sonst wo auf der Welt: alles, was nicht in die „heile Welt“ passt, wird ausgemerzt oder es wird so getan, als ob es das nicht gäbe

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/99-mensch-fuer-menschen.html

 

29.05.2014   Geistige Abschottung führt zu Verblödung

 

Giovanni di Lorenzo gibt deutsche und italienische Stimme bei Europawahl ab

 

- elitäre Arroganz bei vielen Journalisten, die Bodenhaftung verloren haben

- viele Journalisten sind korrupt

- Immer mehr setzt sich die Erkenntnis in der Bevölkerung durch, dass die Leitmedien alles andere als neutral sind bzw. dass diese nach Strich und Faden manipulieren

- durch Dummheit, Dreistigkeit und Abgehobenheit zerlegen sich die Leitmedien selbst

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/98-geistige-abschottung-fuehrt-zu-verbloedung.html

 

22.05.2014   Hassobjekt Schweiz

 

Volksabstimmung in der Schweiz

 

- natürlich wird auf alle möglichen Arten und Weisen versucht, Einfluss auf die Abstimmungen zu nehmen. Es kommt aber immer wieder vor, dass das Volk gegen die überwältigende Mehrheit von Wirtschaft, Medien und Parteien stimmt

- da die Schweizer zu einem großen Teil über ihre Angelegenheiten selbst bestimmen können, stehen sie zu ihrem Land und ihrem Staat

- Demokratien außerhalb der Schweiz: in diesem ganzen Politikbetrieb (zu dem neben 5.000 Lobbyisten in Berlin und 20.000 Lobbyisten in Brüssel auch die Medien gehören) gibt es allerdings einen großen Störfaktor: das Volk. Und dieses Volk fühlt sich von seinen Abgeordneten nicht mehr vertreten. Zumal Probleme ignoriert und tot geschwiegen werden und die westlichen Demokratien immer zentralistischer, bürokratischer und undemokratischer werden

- wenn die etablierten Parteien sich nicht mehr für die Belange des Volkes interessieren – die rechten oder „populistischen“ Parteien tun das. Das muss nicht immer schlimm sein, aber manchmal schon

- Angst vor Volksabstimmungen außerhalb der Schweiz, wie das „Nein“ zur Olympia-Bewerbung Münchens gezeigt hat

- Aufschrei der europäischen Eliten bei Schweizer Abstimmungsergebnis „Gegen Masseneinwanderung“

- wenn ein Schweizer ca. 40 bis 50 mal abstimmt, kann er nicht nur auf wichtige Entscheidungen Einfluss nehmen – wenn er abstimmen will, muss er sich auch Gedanken über Themen machen, die ihn bislang nicht sonderlich interessiert hatten. Er ist also politisch und gesellschaftlich weitaus interessierter und gebildeter als die Menschen in anderen Ländern.

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/97-hassobjekt-schweiz.html

 

15.05.2014   Westliche Erziehung ist Sünde

 

Terrorgruppe „Boko Haram“ hat in Nigeria über 200 Mädchen aus Schule entführt

 

- seit über 10 Jahren wurden zehntausende Menschen in Nigeria getötet. Über drei Millionen Menschen sind innerhalb des Landes auf der Flucht. Polizei, Justiz und Verwaltung sind vollkommen korrupt. Das Land hat eine (zumindest auf dem flachen Land) kaputte Infrastruktur und eine miserable Bildungspolitik. 80% der Menschen leben in bitterster Armut. – Ohne, dass das die Menschen im Westen groß gestört hätte

- Religionen sind nicht Auslöser von Gewalt, verstärken sie aber

- Hexenglaube und –verfolgung im christlichen Teil Nigerias

- mediale Aufbauschung der Mädchen-Entführung Begründung westlicher Staaten, um aus „humanitären Gründen“ im strategisch wichtigen Afrika militärische Präsenz (Militärberater, Spezialeinheiten) zeigen zu können

- in Afrika gibt es ca. 140.000 Menschen mit einem investierbaren Vermögen von mindestens einer Million Dollar und ca. 200 Dollar-Milliardäre

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/96-westliche-erziehung-ist-suende.html

 

08.05.2014   Kriegshetzer

 

„Das Netzwerk der korrupten deutschen Journalisten“ in Kabarett-Sendung „Die Anstalt“

 

- deutsche Wirtschaft zeigt Verständnis für Russland in Ukraine-Krise

- Claus Kleber stellt im „heute journal“ den Siemens-Chef Joe Kaeser wg. Russland-Besuch zur Rede – normalerweise sind Medien sehr wirtschaftsfreundlich

- deutsche Alpha-Journalisten sind Mitglieder, Beiräte und Vorstände von Organisationen, die in der „Anstalt“ als „Lokalausgaben der NATO-Pressestelle“ bezeichnet werden und die „auf sicherheitspolitische Fragen immer die gleiche Antwort“ hätten: „mehr Rüstung“

- Kriegshetze gegenüber Russland in deutschen Medien

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/95-kriegshetzer.html

 

01.05.2014   Heiliger Bimbam

 

Karol Wojtyla heilig gesprochen

 

- ausufernder Reliquien-Kult auch heute noch

die Katholische Kirche ist kein humanistischer Verein, der sich nach den jeweiligen gesellschaftlichen Moden richtet, sondern ein Verein, dessen Richtlinien nach eigenem Verständnis von Gott vorgegeben sind. Und der richtet sich traditionell nicht nach Moden

- unter Wojtyla verstärkte Zusammenarbeit der Religionen weltweit

- starker Einfluss auf Zusammenbruch des Sozialismus in Europa

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/94-heiliger-bimbam.html

 

24.04.2014   Friedenshetzer

 

125. Geburtstag Charlie Chaplin

 

- kaum ein anderer übt in seinen Filmen eine dermaßen Sozialkritik wie Charlie Chaplin

- Humanismus pur: Schlussrede in „Der große Diktator“

- 1952 wurde ihm als Engländer die Wiedereinreise in die USA verweigert, da zu dieser Zeit gerade eine Hatz gegenüber Intellektuellen war, die als „links“ angesehen wurden

- wenn es schon möglich ist, den berühmtesten und beliebtesten Menschen der Welt mit einer zutiefst humanistischen Gesinnung nieder zu machen (und kaum einer ihm öffentlich bei steht), dann ist es, je nach Bedarf, auch mit jedem anderen möglich

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/93-friedenshetzer.html

 

17.04.2014   Aufklärung ist Ärgernis

 

Karlheinz Deschner gestorben

 

- großer Kritiker des Christentums

- 1951 exkommuniziert, da er eine geschiedene Frau heiratete

- durch die Lektüre von Karlheinz Deschners Werken wurde der Unternehmer Herbert Steffen inspiriert, die Giordano-Bruno-Stiftung zu gründen

- großer Vegetarier: „Wer die Kirche verlässt: ein Lichtblick für mich; wer kein Tier mehr isst: mein Bruder.“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/92-aufklaerung-ist-aergernis.html

 

10.04.2014   Nach rechts, Richtung Abgrund

 

Rechtsrutsch in Ungarn

 

- kein Vertrauen in politische Parteien: Nationalkonservative korrupt, Linke wg. erwiesener Unfähigkeit kaum wählbar

- in wirtschaftlich miserable Situation tendieren die Menschen nach rechts. Dort gibt es einfache Antworten auf komplexe Fragen und zumindest einen Vorteil: zumindest der halbherzige Versuch, sich von der EU und „den Konzernen“ abzugrenzen und eine eigenständige Politik zu betreiben

- anderen Ländern in Europa droht dasselbe Schicksal; auch Deutschland ist davor nicht gefeit

- auf Christian Wulff wurde eine Medien-Hatz losgelassen, nachdem er den zu großen Einfluss des Kapitals auf die Politik kritisiert und vor unguten Entwicklungen gewarnt hatte

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/91-nach-rechts-richtung-abgrund.html

 

03.04.2014   Ökoterrorist Noah

 

„Noah“ im Kino

 

- sehr freier Umgang mit der biblischen Geschichte; erinnert mehr an heutige Menschen nach einer ökologischen Katastrophe; zusätzliche Fantasy-Figuren („Wächter“) mit eingebaut

- christliche und ökologische Fundamentalisten werden sich im Film wieder finden

- diejenigen Gruppen, die der Natur durch Flächenverbrauch und zahlreichen Nachwuchs am meisten schaden, sind diejenigen, die vorgeben, sich für die Natur am meisten einzusetzen: christliche und ökologische (mehr oder weniger) Fundamentalisten

- Gott zu Noah nach der Sintflut laut Bibel: „Furcht und Schrecken vor euch sei über alle Tiere auf Erden und über alle Vögel unter dem Himmel, über alles, was auf dem Erdboden kriecht, und über alle Fische im Meer; in eure Hände seien sie gegeben“

- Kirchenvater Augustinus: „Christus selbst zeigt, dass es höchster Aberglaube ist, sich des Tötens von Tieren und des Zerstörens von Pflanzen zu enthalten …“

- Folge im Bereich des Christentums (im Gegensatz zu anderen Religionen) Geringachtung von Natur und Lebewesen: Massentierhaltung, Tiertransporte, Verzehr von Tieren, Tierversuche, Jagd

- Leonardo da Vinci und das geologische Erdbild der Renaissance

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/90-oekoterrorist-noah.html

 

27.03.2014   Der Verlorene

 

50. Todestag Peter Lorre

 

- im Gegensatz zu Deutschland genießt Peter Lorre in den USA große Achtung

- viele Deutsche schauen aus kulturellen Gründen auf die USA herab – das ist unberechtigt

- genialer Film „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“

- deutsche Exilanten in den USA

- nach dem 2. Weltkrieg wird der Kommunismus offiziell zur Gefahr für die USA, wo eine beispiellose Hetzjagd gegen Liberale oder gar Linke beginnt

- wieder in Deutschland, dreht Peter Lorre den Film „Der Verlorene“

- Deutsche wollen nach 2. Weltkrieg nicht mit Exilanten und nicht mit Peter Lorre und schon gar nicht mit Fragen nach „Schuld“ konfrontiert werden

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/89-der-verlorene.html

 

20.03.2014   Bruch des Völkerrechts

 

Anschluss der Krim an Russland gegen den Willen der Ukraine

 

- die Bevölkerung der Krim hätte den Anschluss an Russland schon vor 10 oder 20 Jahren gewollt und in Zukunft wohl auch. Und eigentlich gehört die Krim auch zu Russland. Der Vorteil der aktuellen Regelung ist, dass jetzt Ruhe ist. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn die Ukraine mit der Krim Teil der NATO geworden wäre oder die ukrainischen Nationalisten Russen drangsaliert hätten. Etwa, indem sie Russisch als Amtssprache verboten hätten. Die Krim wäre für die nächsten Jahrzehnte ein gewaltiges Pulverfass geworden. Jetzt scheint wenigstens Ruhe auf der Krim einzukehren.

- Gerhard Schröder: Deutschland hat 1999 beim Jugoslawien-Konflikt gegen das Völkerrecht verstoßen

- Manipulationen von deutscher Politik und Medien (1999), um wieder Krieg führen zu können

- Manipulationen von deutscher Politik und Medien (2014)

- wer anderer Meinung ist (wie Die Linke) wird nieder gemacht

- Grüne wollen im EU-Parlament „Maulkorb-Erlass“ für Gerhard Schröder, da dieser russische Interessen vertrete

- in der Ukraine wird der Einfluss rechtsextremer Kräfte immer deutlicher; immer deutlicher wird auch die Einflussnahme des Westens auf die Revolution in Kiew

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/88-bruch-des-voelkerrechts.html

 

13.03.2014   Mit Intelligenz gestraft

 

100. Geburtstag Thaddäus Troll

 

- Meister von Ironie und Sprachwitz

- die meisten Menschen verstehen weder Ironie noch Hintergründiges

- Menschen, die zu Ironie neigen, verzweifeln oft an ihren Mitmenschen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/86-mit-intelligenz-gestraft.html

 

06.03.2014   Preußisches Regulativ

 

Vor 175 Jahren erstes deutsches Arbeitsschutz-Gesetz wg. Einschränkung der Kinderarbeit

 

- Kinderarbeit vor und nach 1839

- schlesischer Weberaufstand 1844

- Hungersnot in Irland zwischen 1845 und 1852: politisch gewollt, da weiterhin Nahrungsmittel (hauptsächlich Weizen) in großem Stil aus Irland exportiert wurden

- genauso wenig wie die Zwanzigers (die Unternehmer vom Weberaufstand) und andere im 19. Jahrhundert bereit waren, auf einen nur geringen Vorteil zu verzichten und bestrebt waren, auf Kosten anderer sich jedweden Vorteil zu verschaffen, würden ihre Nachfolger anders handeln. Es sei denn, sie wären dazu gezwungen. Etwa vom Staat oder von Gewerkschaften.

- Hunger, soziales Elend, untragbare Arbeitsverhältnisse sind nicht vom Himmel gefallen, sondern von Menschen gemacht. Missstände werden nicht aus „humanen“ oder „logischen“ Gründen beseitigt, sondern weil es Menschen gibt, die sich für Ihre Anliegen einsetzen.

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/59-preussisches-regulativ.html

 

27.02.2014   Respekt vor Edathy

 

Ehemaliger Bundestagsabgeordneter Sebastian Edathy als pädophil geoutet

 

- Pädophilie nicht heilbar; allenfalls kann der Pädophile so weit gebracht werden, dass er keinen Schaden anrichtet (wie offensichtlich bei Sebastian Edathy der Fall)

- Volkszorn bricht auf, wenn Neigung zu Pädophilie erkannt wird, wobei es nicht interessiert, dass der Pädophile gegen keinerlei Gesetze verstoßen hat

- kaum Aufregung bei Beschneidung von männlichen Kindern, Kinderarbeit, Kindersoldaten, Jahrzehnte langes Weggucken bei Missbrauchsfällen in christlich geführten Internaten

- als Leiter des Untersuchungsausschusses zum NSU-Skandal leistete Sebastian Edathy gute Arbeit und hatte Konflikte mit Geheimdiensten und Sicherheitspolitikern -  genau mit diejenigen, die ihn ans Messer lieferten

- Mehrheit der SPD-Mitglieder und Parteivorstand wollen Sebastian Edathy aus der Partei ausschließen, obwohl er gegen kein Gesetz verstoßen hat und keinem Menschen etwas Übles angetan hat

- schon vorher zahlreiche rassistische Beschimpfungen, da Edathy einen indischen Vater hat

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/58-respekt-vor-edathy.html

 

20.02.2014   Boxer-Aufstand

 

Dutzende von Toten in Kiew

 

- durchgängige Korruption in Ukraine; viele Menschen leben im sozialen Elend

- Enttäuschung nach orangener Revolution von 2004: keinerlei Besserung

- aktueller Aufstand vom Westen und rechtsextremen Gruppen initiiert

- Aufstände oder Revolution geschehen immer mit ausländischer Hilfe; „Farbrevolutionen“ seit 2000 in Jugoslawien

- USA und EU bringen ihre Kandidaten zur Machtübernahme in Stellung (Arsenij Jazenjuk und Vitali Klitschko) und feuern die Revoluzzer noch an

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/57-boxer-aufstand.html

 

13.02.2014   Unausrottbar

 

Ausbreitung von Masernviren in Mitteleuropa

 

- Masern in Ländern wie USA ausgerottet; im deutschen Sprachraum auf dem Vormarsch

- Massenmedien verschweigen die Gruppe der Impfgegner

- „alternative“ Mittelschicht (Anthroposophen, Esoteriker) grenzt sich von unteren Schichten ab (etwa durch entsprechende Kindergärten und Schulen) und wehrt sich gegen Schulmedizin

- wissenschaftliche Erkenntnisse werden verworfen gegenüber „Authentizität“, „Sanftheit“, „Natürlichkeit“, „höheren (oder Jahrtausende alten) Wahrheiten“

- Scharlatanerie erhebt Anspruch auf Wissenschaftlichkeit

- „Aus anthroposophischer Sicht stehen Krankheiten im Zusammenhang mit dem Karma. Sie sind also entweder eine Chance zur Höherentwicklung oder die Folge von Fehlverhalten in diesem oder in vorherigen Erdenleben. Geradezu abenteuerlich ist die anthroposophische Auffassung über Masern. Von dieser hochansteckenden, lebensbedrohlichen Kinderkrankheit versprechen sich viele Anthros einen Entwicklungsschub, weshalb sie ihre Kinder nicht gegen diese Krankheit impfen lassen und dadurch dazu beitragen, dass in anthroposophischen Kindergärten und in Waldorfschulen immer wieder mal Masernepidemien auftreten. In diesem Punkt kann man nicht mehr von harmloser Spinnerei reden, es handelt sich um Fahrlässigkeit.“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/56-unausrottbar.html

 

06.02.2014   Götz-Zitate

 

70. Geburtstag Götz Werner

 

- Geschichte des Einzelhandels seit den 1970ern

- „dm“ stark nach Kundenwünschen ausgerichtet

- Mitsprache auch einfacher Mitarbeiter im Unternehmen

- Konsumbedürfnisse der Kunden sollen „veredelt“ werden: „dm“ als Vorreiter in Sachen öko, nachhaltig, fair, sozial – dagegen werden Alkohol und Zigaretten nicht verkauft und Süßigkeiten nur aus dem Bio-Bereich

- Götz Werner und „dm“ sind sehr stark auf Technik fixiert: Beweis, dass Technik und Mensch sehr wohl zum gemeinsamen Vorteil eingesetzt werden können

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/55-goetz-zitate.html

 

30.01.2014   Schuss nach hinten

 

Online-Petition gegen Markus Lanz

 

- Versuch von Markus Lanz und Hans-Ulrich Jörges, Sahra Wagenknecht auseinander zu nehmen, was aber nicht klappt, da diese sich nicht provozieren lässt

- Sozialneid lässt sich leicht beim Zuschauer generieren, vor allem gegenüber eher linken Politikern

- offiziell unliebsame Personen und Parteien werden in offiziellen Medien schlecht aussehen gelassen, verunglimpft oder als „Ewiggestrige“ bezeichnet; Beispiele: Richard Dawkins, Franz Buggle, Günther Wallraff, Klaus Staeck, Republikaner, AfD

- Ärgernis Internet, da Publikum sich mehr und mehr seine eigene Meinung bilden kann und in Kommentaren ursprüngliche Artikel konterkarieren kann

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/54-schuss-nach-hinten.html

 

23.01.2014   Die Meme des Eriugena

 

„Der Medicus“, Teil 3

 

- christliche Aussagen zu Wissenschaft und folgerichte Zerstörung des Wissens

- Eriugena legt im 9. Jahrhundert Grundstein für europäisches naturwissenschaftliches Denken

- Geschichte dieses europäisch-naturwissenschaftlichen Denkens, das keineswegs selbstverständlich ist, lange Zeit bekämpft wurde und immer noch bekämpft wird und das es in nicht-europäisch geprägten Teilen der Welt so nicht gibt

- modernes Denken jedes Einzelnen beruht auf den Gedanken Eriugenas und jenen, die dafür gekämpft haben

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/53-die-meme-des-eriugena.html

 

16.01.2014   Glauben und Wissen

 

„Der Medicus“, Teil 2

 

- Medizin und Wissenschaft im islamischen Bereich im Mittelalter dem christlichen Bereich hoch überlegen

- Vernichtung des Wissens durch das Christentum: Mensch soll glauben, nicht wissen; Trendwende erst durch islamischen Einfluss

- christliche Aussagen zu Krankheit

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/52-glauben-und-wissen.html

 

09.01.2014   Seichtgebiete

 

„Der Medicus“ im Kino

 

- im Buch reden und denken die Menschen so wie heutige Menschen

- haarsträubende historische Fehler und Unsinnigkeiten

- bewusst Fehler eingebaut, damit beim Leser der Gedanke kommt „das habe ich schon mal gehört“

- Entwertung der Arbeit seriöser Schriftsteller und Historiker

- Film genauso schlimm wie das Buch

- Mehrheit der Leser und Zuschauer wollen Herz, Schmerz, Erotik und Exotik – ob das auch „stimmt“, interessiert sie nicht

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/51-seichtgebiete.html

 

02.01.2014   Kann denn Liebe Sünde sein?

 

Alan Turing wird knapp 60 Jahre nach seinem Tod von der englischen Königin begnadigt (nachdem er wg. Homosexualität verurteilt wurde)

 

- Alan Turing war begnadeter Mathematiker und maßgeblich an der Entschlüsselung der deutschen Verschlüsselungs-Maschine ENIGMA im 2. Weltkrieg beteiligt

- in Konflikten wie Krieg ist Hirn wichtiger als Muskeln

- die Menschheit wird mehr von „Unnormalen“ mit unnormalen Ideen weiter gebracht als von Normalen

- von 1885 bis 1967 wurden in Großbritannien ca. 49.000 Männer wg. Homosexualität verurteilt

- bis in die 1970er auch in Deutschland polizeiliche Verfolgung und juristische Diskriminierung Homosexueller auch in Deutschland

- auch heute noch gesellschaftliche Diskriminierung Homosexueller in westlichen Ländern

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/50-kann-denn-liebe-suende-sein.html

 

26.12.2013   Fest der Familie

 

Wg. systematischer Prügelstrafe wurden der Religions-Gemeinschaft „Zwölf Stämme“ ihre Kinder entzogen

 

- je nach Zählweise gibt es in Deutschland 1,5 bis 2,5 Millionen evangelikale Christen. Weltweit gibt es von ihnen 285 bis 420 Millionen, also etwa ein Viertel der gesamten Christenheit

- teilweise üben Evangelikale starken Einfluss auf Politik aus; George W. Bush ist einer von ihnen

- Michael Jackson litt unter seiner evangelikalen Erziehung

- in Deutschland werden über ein Drittel der Kinder in konfessionell gebundenen Kindergärten erzogen

- vom Religionsunterricht in den staatlichen Schulen mal abgesehen: Im Jahre 2011 gab es ca. 475.000 Schüler in christlich geführten Schulen

- die großen Kirchen haben sich in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr von ihren eigenen Wurzeln entfernt und gehen mehr in Richtung Wissenschaft und Humanität, indem sie etwa die „Hölle“ als körperlichen Ort praktisch abgeschafft haben

- in evangelikalen Gemeinden gibt es größere „menschliche Wärme“ als in den Großkirchen

- Bibel ist ausdrücklich für Prügelstrafe

- Gegenüber Mutter und Geschwistern ist kein positives Wort von Jesus überliefert – im Gegenteil: „Weib, was habe ich mit dir zu schaffen?“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/49-fest-der-familie.html

 

19.12.2013   Weniger Demokratie wagen

 

100. Geburtstag von Willy Brandt

 

- Diffamierungen übelster Art von christlich-konservativer Seite

- Aufbruchstimmung in den 1970er Jahren

- Berufsverbote („Extremisten-Erlass“) und Bruch des Grundgesetzes auf Veranlassung der SPD unter Willy Brandt (nicht der CDU/CSU, wie gerne behauptet)

- kein Rücktritt wg. Spionage-Affäre, sondern wg. lang anhaltender Depressionen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/48-weniger-demokratie-wagen.html

 

12.12.2014   Apartheid ist überall

 

Nelson Mandela gestorben

 

- Erinnerung an Mammut-Konzert 1988 zu seinem 70. Geburtstag

- Konservative wie Franz-Josef Strauß, Margaret Thatcher und Ronald Reagan bezeichneten Nelson Mandela als „Terroristen“

- es liegt einzig im Auge des Betrachters, ob jemand als bösartiger Terrorist oder als gefeierter Freiheitskämpfer gilt

- heutige Rassentrennung in Israel/Palästina

- Leistung und Qualifikation helfen in den wenigsten Fällen weiter. Da Menschen sich zu Gruppen fügen (nach Geschlecht, Herkunft, Bildung, Religion …): Apartheid ist überall. Auch da, wo es sie offiziell gar nicht gibt

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/47-apartheid-ist-ueberall.html

 

05.12.2013   Venus im Pelz

 

Roman Polanskis „Venus im Pelz“ im Kino

 

- Männer können alles in den Griff kriegen – außer ihre Sexualität, wofür sie Frauen verantwortlich machen; bei Vergewaltigungen wurde bzw. wird gerne die Frau als die Schuldige bezeichnet

- etwa durch Kleidervorschriften für Frauen versuchen Männer, gar nicht erst in Versuchung zu kommen

- literarische und humanistische Leistung von Leopold von Sacher-Masoch

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/46-venus-im-pelz.html

 

28.11.2013   Tor des Jahres

 

Waldemar Hartmann gibt als Telefon-Joker bei „Wer wird Millionär“ voller Selbstgewissheit eine Antwort, die völlig daneben ist

 

- mit der größten Überzeugung wird von einem Blender der allergrößte Unfug verzapft . Hauptsache, er ist der große Held, der alles weiss und alles kann. Um das noch zu unterstreichen, behauptet er bei Bedarf, dass er das schon selbst erlebt oder ein Buch darüber geschrieben hätte

- während solide Menschen, die nur solche Sachen sagen, die stimmen (und wenn sie sich nicht sicher sind, das auch so sagen), kaum ernst genommen werden, haben Blender im Beruf den größten Erfolg

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/45-tor-des-jahres.html

 

21.11.2013   Alles in allem: ein Durchschnittsleben

 

Frauenarzt wird wg. Nacktaufnahmen von Patientinnen verurteilt

 

- „strenges Elternhaus ohne Zärtlichkeit“, Prügelstrafe, Missbrauch in einer Jugendgruppe wird als normal betrachtet

- viele Paare reden nicht über wichtige Dinge und leben nebeneinander her

- Staat übt Rache – keine Resozialisierung angedacht

- vor Gericht gelten Opfer einer bestimmten Religionsgruppe (Islam) als besonders erwähnenswert

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/44-alles-in-allem-ein-durchschnittsleben.html

 

14.11.2013   Romantische Kristall-Nacht

 

Sauna-Wellnesspark lädt am 9. November zur „langen romantischen Kristall-Nacht“

 

- Deutsche sind geschichtsvergessen

- Kommunikation wird nicht ernst genommen; Auf Genauigkeit und Ernsthaftigkeit wird kaum Wert gelegt

- Sprache verdeutlicht, was der Sprachgemeinschaft wichtig ist

- unterschiedliche Werte bzw. Entwicklungen in der jeweiligen Gesellschaft führen zu Änderungen in der Sprache

- gedankenlos hingeworfene Worte oder Witze wirken leicht diskriminierend

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/43-romantische-kristall-nacht.html

 

07.11.2013   Mit 55 Jahren, da hört das Leben auf

 

55-jähriger Arbeitsloser schaltet größte Stellenanzeige Deutschlands

 

- wer arbeitslos ist und älter als 45 Jahre alt, hat Schwierigkeiten, eine neue Arbeitsstelle zu bekommen

- auch, wer bis dahin arbeitsam und sparsam war, alles richtig gemacht hat, wird früher oder später finanzielle und gesellschaftliche Schwierigkeiten bekommen

- Menschen, denen es gut geht, haben kein Verständnis für diejenigen, denen es schlecht geht

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/42-mit-55-jahren-da-hoert-das-leben-auf.html

 

31.10.2013   Frau am Steuer: Ungeheuer

 

Aktionstag von Frauen in Saudi-Arabien gegen Autofahrverbot für Frauen

 

- katastrophale Situation der Frauen in Saudi-Arabien

- andauernde Verletzung der Menschenrechte in Saudi-Arabien auf gröbste Weise

- der Verweis auf „Verletzung der Menschenrechte“ anderer Staaten gegenüber ist unglaubwürdig, solange Saudi-Arabien verschont bleibt

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/41-frau-am-steuer-ungeheuer.html

 

 

24.10.2013   Flug, Lug und Betrug

 

Kampagne gegen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst

 

- gut Geleidete können sich alles erlauben, schlecht Geleidete nichts

- Christentum: theoretisch wird geglaubt, praktisch wird nicht ernst genommen

- Kirchen haben sehr viel Geld gespart, argumentieren der eigenen Basis gegenüber, dass sie kein Geld haben

- biblische Aussagen zum Reichtum

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/40-flug-lug-und-betrug.html

 

17.10.2013   Leben im Elfenbeinturm

 

200. Geburtstag von Georg Büchner

 

- wie reagieren heutige deutsche Intellektuelle auf Ungerechtigkeiten?

- größt mögliche Abschottung von Akademikern von „normalen“ Menschen

- Meinung der Akademiker: wer es nicht „geschafft“ hat, ist selbst dran schuld

- Sozialhilfe-Empfänger werden von Medien bewusst negativ dargestellt

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/39-leben-im-elfenbeinturm.html

 

10.10.2013   Fragen eines lesenden Kinogängers

 

„Die andere Heimat“ von Edgar Reitz im Kino

 

- Menschen gehen in keine Veranstaltungen, wenn sie nicht nebeneinander sitzen können

- Auswanderung = Befreiung von politischem und wirtschaftlichem System

- Menschen versuchen, Gewinn aus der Not anderer zu ziehen

- reiche Leute wollen ihr eigenes Geschichtsbild vermittelt wissen

- arme Leute interessiert ihre eigene Geschichte nicht

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/38-fragen-eines-lesenden-kinogaengers.html

 

03.10.2013   Tod eines Kritikers

 

Marcel Reich-Ranicki gestorben

 

- intelligente Menschen glauben nicht an Gott

- gebildete Menschen sehen weg vor den Gräueln des Nationalsozialismus; auch danach

- wenn Menschen Macht über andere haben, wollen sie es ihnen „zeigen“

- Schriftsteller wollen bewundert werden

- die meisten Schriftsteller können ihre eigenen Werke nicht beurteilen

- Schriftsteller genießen Krisen anderer Schriftsteller

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/37-tod-eines-kritikers.html

 

26.09.2013   Steinbrück und der Typus "Typ"

 

Auswirkungen der Bundestagswahl

 

- jede Form des Anders-Seins wird nieder gemacht

- Gejammer über Angepasstheit – wehe aber, wenn einer unangepasst ist: Zwang zur Anpassung

- Menschen wollen weder Ehrlichkeit noch Klartext

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/36-steinbrueck-und-der-typus-typ.html

 

19.09.2013   Das WIR entscheidet: Vorbild Skandinavien

 

Zur Bundestagswahl Vergleich der gesellschaftlichen Entwicklungen von Deutschland zu den skandinavischen Ländern

 

- Erfolge der Agenda 2010 sind Propaganda

- SPD und Deutschland gehen in Richtung Kapitalismus pur

- beeindruckende Wirtschaftsentwicklung in Skandinavien, wo Gemeinsamkeit gelebt wird

- Vergleich Behandlung von Personal Deutschland – Skandinavien

- nur noch Zahlen von Interesse: nicht der Mensch, nicht die Qualität

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/35-das-wir-entscheidet-vorbild-skandinavien.html

 

12.09.2013   Feinde Syriens

 

Einsatz von Giftgas in Syrien

 

- kein Interesse an humanitären Katastrophen, so lange nicht groß in Medien darüber berichtet wird

- Neuplanung des Mittleren Ostens

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/34-feinde-syriens.html

 

05.09.2013   Halsband-Affäre

 

Alles beherrschendes Thema nach Fernsehduell ist die Halskette der Kanzlerin

 

- Wahlentscheidung aus emotionalen Gründen

- Beurteilung von anderen Menschen nach Äußerlichkeiten

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/33-halsband-affaere.html

 

29.08.2013   Staeck-Brief

 

Postkartenmotiv von Klaus Staeck wird im Wahlkampf vor Fußballstadien verteilt

 

- grenzenlose Unterhaltung, kein Interesse an ernsthaften Sachen

- Künstler engagieren sich nicht gesellschaftlich, treffen keine Aussagen

- John Heartfield

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/32-staeck-brief.html

 

22.08.2013   Das Imperium schlägt zurück

 

Muslimbrüder in Ägypten werden „platt“ gemacht

 

- Wirtschaft wehrt sich gegen unpassende Regierung

- Medien vermitteln Schwarz-Weiss-Bild

- Menschen lassen sich gegen alles aufhetzen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/31-das-imperium-schlaegt-zurueck.html

 

15.08.2013   Kein schöner Zug der Bahn

 

Personalengpass im Mainzer Bahnstellwerk

 

- Folgen von Personalabbau

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/30-kein-schoener-zug-der-bahn.html

 

08.08.2013   Gerechter unter den Völkern

 

Berthold Beitz gestorben

 

- Hilfe ( bzw. Nicht-Hilfe) für in Not geratene Mitmenschen im Nationalsozialismus

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/29-gerechter-unter-den-voelkern.html

 

01.08.2013   Oh, It Can Speak

 

Europameisterschaft im Frauenfußball

 

- Frauen bekommen ihre Rechte nicht geschenkt, sondern müssen dafür kämpfen

- Vergleich mit Skandinavien, wo Gleichberechtigung wesentlich weiter

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/28-oh-it-can-speak.html

 

25.07.2013   Vampire auf dem englischen Königsthron

 

Englischer Thronfolger (und Nachkomme von „Dracula“) geboren

 

- Emotion wird der Realität vorgezogen – auch, wenn bekannt ist, dass die Emotion gefälscht ist

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/27-vampire-auf-dem-englischen-koenigsthron.html

 

18.07.2013   Die Katholiban und das Leben

 

Zum ersten Mal sind in Irland Abtreibungen unter bestimmten Bedingungen erlaubt

 

- christlicher Glaube zu Abtreibung, Krieg, Todesstrafe

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/26-die-katholiban-und-das-leben.html

 

11.07.2013   Tiefer Schnitt ins Leben

 

In Südafrika sterben 30 junge Männer an missglückten Beschneidungen, mehr als 300 sind verletzt oder schwer verstümmelt

 

- männliche Beschneidung aus vorgeschobenen hygienischen oder religiösen Gründen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/25-tiefer-schnitt-ins-leben.html

 

04.07.2013   Arabischer Winter

 

Militärputsch in Ägypten

 

- Hauptproblem Überbevölkerung – keine Regierung kann das kurzfristig ändern

- mittelfristige Änderungen in den Staaten China und Iran

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/24-arabischer-winter.html

 

27.06.2013   Big Brother is watching you

 

Globale Überwachung von USA und Großbritannien ans Licht gekommen

 

- wie funktioniert menschliche Kommunikation?

- Aufregung über Geheimdienste, wenn diese geheimdienstliche Überwachungen durchführen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/23-big-brother-is-watching-you.html

 

20.06.2013   Getürkt

 

Räumung zentraler Plätze in Istanbul nach Demonstrationen

 

- Erdogan und die AKP sind demokratisch gewählt. Die letzten drei Wahlen mit überragenden Erfolgen bis hin zu absoluten Mehrheiten. Ob es einem Regenwurm passt oder nicht – er hat den Willen des Volkes zu respektieren. Das hat er bei anderen Ländern auch getan, obwohl ihm da manches Ergebnis gar nicht gefallen hat

 

- mensch weiss seit Langem, mit wem er es zu tun hat und was droht, auf ihn bzw. seine Freunde in der Türkei zuzukommen. Wenn das alles so schlimm ist - warum hielten sich die Medien dann so lange zurück?

- die Weltpresse hat zu den aktuellen Vorgängen in Istanbul und anderen Großstädten der Türkei quasi nur eine einzige Meinung, kennt nur einen Schuldigen (Erdogan) und benutzt eine Wortwahl, die manchmal manipulativ wirkt. Gewalttätige Demonstranten passen nicht ins Bild und werden deshalb als Provokateure der Polizei bezeichnet (als ob da nur Friedfertige demonstriert hätten und die gewaltbereiten Regimegegner zu Hause geblieben wären).

- Erdogan selbst spricht von einer „Verschwörung ausländischer Medien“ und „diese Kräfte wollen der Türkei schaden“. Ausdrücklich nennt er CNN und die Nachrichtenagentur Reuters

- wenn es zu einem wichtigen Thema in der gesamten Medienlandschaft nur eine einzige Meinung gibt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es sich um eine gesteuerte Kampagne handelt

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/22-getuerkt.html

 

13.06.2013   Regen bringt nicht immer Segen

 

Hochwasser in Mitteleuropa nach starken Regenfällen

 

- „wirtschaftliche“ Flüsse führen zu Hochwasser

- ein funktionierender Staat braucht keine Helden für den Ernstfall, sondern sorgt dafür, dass dieser Ernstfall gar nicht erst eintritt

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/21-regen-bringt-nicht-immer-segen.html

 

06.06.2013   Ding Dong! Monsanto ist tot

 

Monsanto will in Europa vorerst nicht mehr die Zulassung gentechnisch veränderter Pflanzen beantragen

 

- Hysterie wg. Gentechnik im Vergleich zu üblichen schädlichen Praktiken im Lebensmittel-Bereich

- Gentechnik im medizinischen Bereich wird nicht kritisiert; bereits jetzt werden Millionen Tonnen Gensoja und Genmais in die EU importiert

- Kritik an Monsanto wg. Gentechnik, nicht aber wg. kapitalistischer Praktiken

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/20-ding-dong-monsanto-ist-tot.html

  

30.05.2013   Oh, wie schön ist Pakistan

 

Hasnain Kazim beschreibt in seiner Kolumne „Chai Time“ Pakistan als Steueroase

 

- in Ländern, in denen es eine strukturierte Hierarchie in den Familien gibt (also keine Argumente zählen), gibt es keine funktionierende Demokratie und keinen funktionierenden Staat

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/19-oh-wie-schoen-ist-pakistan.html

 

23.05.2013   Rosa stinkt

 

„Barbie Dreamhouse“ eröffnet in Berlin

 

- Mütter erziehen ihre Töchter als Püppchen, nicht als lebensfähige Menschen

- männliche Kinder nehmen die weiblichen deswegen nicht ernst

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/18-rosa-stinkt.html

 

16.05.2013   Der Berg ruft

 

Sherpas verprügeln Bergsteiger am Mount Everest wg. Respektlosigkeit

 

- Verhalten der Herrenrasse gegenüber Einheimischen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/17-der-berg-ruft.html