In seinem „Bericht aus der Wirtschaft“ macht sich der Broddler so seine Gedanken, was ihm im Laufe der Woche nachdenkenswert erschien und tut dies in der Wirtschaft kund.

 

 

Die englische Königin zu Besuch in Deutschland

 

Für jemand, der politisch nichts zu sagen hat, war die Berichterstattung maßlos übertrieben.

 

Griechenland

 

Die Hetze gegen Griechenland geht weiter. Lässt man mal politische oder wirtschaftliche Sachen beiseite, konnte in letzter Zeit 2x dokumentiert werden, wie in den deutschen Staatsmedien gelogen und manipuliert wurde:

1) Beim vertraulichen Zusammentreffen der EU-Finanzminister in Riga im April (keine Protokolle, Verlautbarungen, Pressekonferenzen) wurde einhellig berichtet, dass der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis isoliert sei, dass er beim Treffen von seinen Kollegen beschimpft und beleidigt worden sei.

Wenig später erklärt der italienische Finanzminister Pier Carlo Padoan, dass das nicht stimmt – keine Reaktion.

Als Yanis Varoufakis sagt, dass er das Treffen aufgezeichnet hätte und beweisen könne, dass seitens der Medien gelogen wurde, jaulen die Staatsmedien auf und er ist schon wieder der Schuldige (weder war das Aufnehmen verboten noch hatte er gesagt, dass er dies „heimlich“ getan hätte).

Sehr schön dokumentiert von Stefan Niggemeier und Norbert Häring. Auch von der „Propagandaschau“:

http://www.stefan-niggemeier.de/blog/21131/der-boese-ist-immer-der-griechische-finanzminister/

http://norberthaering.de/de/27-german/news/362-bruesseler-rufmord-an-varoufakis#weiterlesen

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/05/22/wie-gleichschaltung-und-berufsethos-der-schmier-und-lugenpresse-in-einer-kampagne-gegen-varoufakis-sichtbar-werden/

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/05/25/yanis-varoufakis-die-wahrheit-uber-riga/

2) Aus der „Propagandaschau“:

„Nun kontert der griechische Finanzminister die Lügen und Desinformation der Medien erneut durch eine Veröffentlichung auf seinem Blog. Dort stellt er die Rede online, die er gestern vor den europäischen Finanzministerkollegen gehalten hatte. Daraus geht klar hervor, welche Reformvorschläge er der Gruppe gemacht hat und dass er in Reformen – anstatt in den von den Kreditgebern unablässig geforderten Kürzungen – einen Weg sieht, die Krise in den Griff zu bekommen …

Bemerkenswert – und hier wird der politische Einfluss auf die Redaktion mehr als deutlich -, dass noch in der tagesschau korrekterweise auf die Vorschläge von Varoufakis hingewiesen wurde …

In den späteren tagesthemen, ist von diesen neuen Vorschlägen keine Rede mehr. Im Gegenteil! Caren Miosga straft ihre eigene Kollegin Lügen, die noch um 20.00 Uhr über neue Vorschläge berichtet hatte. Kein Zweifel, dass hier zwischenzeitlich das Telefon geklingelt hat und der Redaktion erklärt wurde, was sie zu berichten hat“

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/06/19/ard-und-zdf-verbreiten-neue-lugen-uber-griechenlands-angeblich-mangelnde-bereitschaft-zu-reformen/

Mittendrin in der Griechen-Hetze ist die „Bild“. Erfreulich, dass wenigstens Franz Josef Wagner nicht ganz so drauf ist wie seine Kollegen:

„30 % der 11 Millionen Griechen haben keine Krankenversicherung. Die Kindersterblichkeit ist um 43 % gestiegen, die Zahl der Suizide hat sich verdoppelt. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt bei 45 %.

Mir geht das Geld-Geschachere um die Griechen auf die Nerven. Die Griechen sind keine Zahlen, es sind Menschen.“

http://www.bild.de/news/standards/franz-josef-wagner/armes-griechenland-41493658.bild.html

 

 

Elmar Brok

 

„BILD“ in der Rubrik „Gewinner“ vom 19.06.2015:

"Wer auf europäischer Ebene in der Politik etwas bewegen will, braucht ihn: Elmar Brok (69). Der Westfale ist DER Strippenzieher im Europäischen Parlament. Seit 1980 ist der CDU-Außenpolitiker dort Abgeordneter. Seit 17. Juni ist er jetzt offiziell der dienstälteste Abgeordnete. BILD meint: Power-Broker.“

Unter dem Titel „Brüssels heimlicher Strippenzieher in Kiew“ schreibt die „BILD“ am 30.01.2014:

„Der EU-Außenpolitiker Elmar Brok (69) ist zum heimlichen Strippenzieher in der Ukraine-Krise geworden, diskutiert am Maidan mit den Demonstranten und in den Hinterzimmern von Kiew mit den Mächtigen …

Mehrfach in diesen Tagen ist Brok mit Oppositionspolitiker Vitali Klitschko verabredet. Sie diskutieren immer wieder die Lage, wie die ukrainische Opposition auf die Provokationen des Präsidenten reagieren sollte.“

http://www.bild.de/politik/ausland/ukraine/elmar-brok-bruessels-heimlicher-strippenzieher-in-kiew-34471264.bild.html

Vitali Klitschko und seine Partei „Udar“ erhalten nicht nur moralische Unterstützung von Elmar Brok, sondern werden von CDU und EVP finanziert:

„Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Gruppe der konservativen Parteien in der EU (EVP) wollen den ukrainischen Politiker und Profiboxer Vitali Klitschko durch gemeinsame Auftritte in der Öffentlichkeit stärken. Ziel ist nach SPIEGEL-Informationen, ihn zum Oppositionsführer und Gegenkandidaten zu Präsident Wiktor Janukowitsch aufzubauen …

Parallel erhält Klitschkos Partei Udar logistische Unterstützung von der EVP und der Konrad-Adenauer-Stiftung der CDU, unter anderem durch Schulungen für Udar-Parlamentarier und deren Mitarbeiter.“

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-merkel-will-klitschko-zum-praesidenten-aufbauen-a-937853.html

 

 

Der G7-Gipfel in Elmau hat ca. 300 bis 400 Millionen Euro gekostet – Geld, das zum größten Teil verschwendet wurde: hätte der Gipfel etwa in München statt gefunden, hätte er nur ca. 10% der Kosten verursacht.

 

Die Ergebnisse sind nicht toll: für’s Klima soll etwas getan werden. Das wird schon seit vielen Jahren erzählt.

 

Und gegen den weltweiten Hunger soll etwas getan werden. Beim Gipfel vor 8 Jahren in Heiligendamm wurde beabsichtigt, Spekulation auf Grundnahrungsmittel zu verbieten. Bei dieser Absicht ist es geblieben. Laut Jean Ziegler sind in den letzten 5 Jahren die Preise für Grundnahrungsmittel (Reis, Mais, Getreide) um 30 bis 50% gestiegen.

 

Die heutige Landwirtschaft könnte bequem 12 Milliarden Menschen ernähren (also knapp das Doppelte der aktuellen Weltbevölkerung). Wenn dennoch alle 3 Sekunden ein Kind an Hunger stirbt, ist das laut Jean Ziegler Mord.

 

Peter Haisenko zum Gipfel:

http://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2015/g-7-und-die-arroganz-der-ohn-macht/

 

Jean Ziegler zum Gipfel:

https://www.youtube.com/watch?v=BFVLAj5E3Xc