Mit dem Regenwurm ist es so eine Sache. Meist nimmt ihn keiner wahr und ernst nehmen tut ihn kaum jemand. Und doch: meist ist er da und oft auch wichtig. Ein eigenes Leben hat er allemal, wenn auch überwiegend unter der Erde - da wühlt und gräbt er sich durch alles durch und kommt mit allem in Kontakt, was es da so gibt im Wurzelbereich und drunterhinaus. Was dahin gerät - und das meiste kommt früher oder später mal da an - betrifft ihn und seine Freunde. Ab und zu kommt Rupert (so der Name des Regenwurms) an die Erdoberfläche, um zu sehen, was die da oben schon wieder alles treiben. Und gibt Kunde davon seinen staunenden Kumpels im Erdreich und jenen über der Erde, die sich für ihn interessieren.

 

 

Johnny Clegg ist gestorben. Er gehörte zu jenen Aufrechten, die ihr Ding machen, für ihre Überzeugung einstehen und sich nicht einschüchtern lassen. Und genau dadurch hat er viel für sein Land Südafrika und für die gesamte Menschheit erreicht.

 

 

Zur Zeit läuft in den Kinos der Film „Mir ist es egal, wenn wir als Barbaren in die Geschichte eingehen“, ein Film über Nationalismus und Antisemitismus in Rumänien und den heutigen Umgang damit.

 

Der Peter-Singer-Preis für Strategien zur Tierleidminderung wurde für 2019 an Mahi Klosterhalfen verliehen.

Zeit, sich näher mit Peter Singer und dem Speziezismus zu beschäftigen.

 

Aus dem „manager magazin“: „DIE QUANDTS sind mehr als die reichste Familie der Republik, in ihr und im Umgang mit ihr spiegelt sich Deutschland. Während der NS-Zeit gehörten die Industriellen zu den Unterstützern der Nazis und beschäftigten Tausende Zwangsarbeiter. Danach etablierten sie sich – geschichtsvergessen wie fast alle – als Motor des Wirtschaftswunders. Heute symbolisieren Susanne Klatten (57) und Stefan Quandt (53) als die herausragenden Vertreter der Familien die Stärken, aber auch Schwächen der sozialen Marktwirtschaft. Ihre Unternehmen – darunter BMW, Altana und SGL Carbon – sind gut geführt, sie achten die Mitbestimmung, sie bieten über 100.000 meist gut bezahlte Arbeitsplätze. Mit dem Erfolg wächst gleichzeitig das Vermögen der Familie in kaum vorstellbare Höhen von derzeit gut 30 Milliarden Euro, während die Einkommen der meisten Beschäftigten nur marginal steigen. Deshalb gelang es Juso-Chef Kevin Kühnert (29), eine so aufgeregte wie absurde Diskussion auszulösen, indem er BMW als mögliches Ziel einer Vergesellschaftung von Unternehmen herauspickte. Die Quandts schwiegen dazu öffentlich, bis jetzt. Nun sprachen Susanne Klatten und Stefan Quandt mit mm-Chefreporter Dietmar Student und mir (Martin Noé) über Gerechtigkeit und ihre Ziele unternehmerischen Handelns, aber auch über Zweifel und die unangenehmen Seiten, die ihre Rolle als Deutschlands wichtigste Industriellenfamilie mitbringt. Das erste Mal überhaupt gaben die Geschwister gemeinsam ein Interview: „Wer würde denn mit uns tauschen wollen?“

 

Am 13. Juni 2019 hat Jan Böhmermann in seinem "Neo Magazin Royale" das Thema Homöopathie nicht nur aufgegriffen, sondern – überraschend – zum Hauptthema der Sendung gemacht. Ausgelöst wurde sein Interesse am Thema offensichtlich von dem Abmahnungsversuch der Firma Hevert Arzneimittel, mit der der Homöopathiekritikerin Dr. Natalie Grams eine Unterlassungserklärung abverlangt wurde, sie möge in der Öffentlichkeit nicht mehr äußern, "Homöopathie habe keine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus".

Natalie Grams hat erklärt, dass sie selbstverständlich keine solche Erklärung abgeben werde; erstens könne niemand verlangen, dass sie den Stand der Wissenschaft nicht öffentlich wiedergebe und zweitens hat ihre Kritik niemals direkt oder indirekt die Firma Hevert erwähnt. Böhmermanns daran anknüpfende Kritik der Homöopathie war ebenso furios wie sachkundig und der bisherige Höhepunkt dessen, was der Abmahnungsversuch gegenüber Dr. Grams bisher an Reaktionen ausgelöst hat.“

https://hpd.de/artikel/scheidegrenze-nachgewiesene-wirksamkeit-16917

 

 

Zu Jan Böhmermann siehe auch http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/217-darf-satire-alles.html

Die Chemikerin und Wissenschafts-Journalistin Mai Thi Nguyen-Kim zeigt in ihrem Video, dass in den USA auf homöopathischen Packungen stehen muss „Claims based on traditional homeopathic practice, not accepted medical evidence. Not FDA evaluated.“ - es gibt also keinen akzeptierten Nachweis der medizinischen Wirksamkeit. Von der US-Gesundheitsbehörde FDA nicht geprüft.

Homöopathika haben in den USA einen ähnlichen Status wie Bonbons. Dieselbe Firma Hevert Arzneimittel, die für ihre US-Produkte obigen Zusatz verwendet bzw. verwenden muss, verlangt nun für Deutschland eine Unterlassungserklärung über genau diesen Sachverhalt.

Mai Thi Nguyen-Kim: „Aber warum darf man überhaupt Abmahnungen gegen wissenschaftlich korrekte Aussagen verteilen? Tja - irrsinniger Weise ist "wissenschaftlich unwirksam" vor dem deutschen Gesetz "rechtlich wirksam". Der Knackpunkt heißt "Binnenkonsens" und ist - leider -Teil des deutschen Arzneimittelgesetzes. Wir zeigen, wie es dazu kam und was sich dringend ändern muss.“