„Fat Comedy“ schlägt Oliver Pocher brutal ins Gesicht

https://www.youtube.com/watch?v=wURd4Fy7Ufo

 

Gewalt ist nie eine gute Sache – aber in diesem Fall hat es zumindest den „Richtigen“ erwischt. Eine klammheimliche Freude kann sich der Wurm nicht verkneifen.

 

Die Tat

 

„Oliver Pocher meldete sich nun erstmals persönlich zu Wort, nachdem er am Samstagabend Opfer eines Angriffs wurde. Fat Comedy schlug ihm am Rande des Boxkampfes von Felix Sturm gegen Istvan Szili in der Dortmunder Westfalenhalle ins Gesicht. Schnell kursierten danach Videoaufnahmen von dem Vorfall im Internet. Omar, wie der Künstler eigentlich heißt, sagte dazu: "Weil du so einen unschönen Charakter hast, Menschen gerne erniedrigst, Menschen unterstützt, die behaupten, vergewaltigt worden zu sein, obwohl es nicht stimmt – die Anzeige nehme ich sehr gerne in Kauf."

Pocher sagte in einem Video auf Instagram dazu, dass die Ohrfeigen-Aktion feige, hinterlistig und arglistig gewesen sei. Aufgrund des Schlages sei er nun in Behandlung. Der Vater von fünf Kindern betonte: "Wenn ich Pech habe, habe ich irreparable Schäden." Nun hoffe er auf eine "maximale Strafe mit abschreckender Wirkung". Zudem wünsche sich Pocher, dass alle Social-Media-Kanäle von Fat Comedy abgestellt werden. Das ist bisher allerdings nicht passiert, denn Omar setzte einen neuen Post ab, dem er Pocher widmete. Diesen kommentierte nun auch Rapper Sido.

Omar teilte auf seinem Instagram-Account ein Foto von seiner Hand und markierte dabei Oliver Pocher mit einem lachenden Smiley. Damit zog er die Vorkommnisse ins Lächerliche, auch wenn er in seiner Story jetzt klarmachte: "An alle Jüngeren: Bitte nehmt euch kein Beispiel an dieser Aktion, Gewalt sollte nie eine Lösung sein. Habe genug andere Aktionen gemacht, wo ihr euch Beispiele dran nehmen könnt." Unter dem Post sammelten sich über 8000 Kommentare. Einer stammte von Rapper Sido.

Der 41-Jährige schrieb: "Einfach ein Traum, der wahr wurde." …

Übrigens: Anne Wünsche, die in der Vergangenheit immer wieder mit Pocher aneinandergeriet, äußerte sich ebenfalls zu dem Vorfall. Auf ihrem Profil meinte sie nach dem Angriff auf den Komiker: "In meinen Augen ist nicht dieser Mensch das Opfer, sondern alle anderen, die seit dieser Phase seiner Bildschirmkontrolle und Bratpfanne des Monats das durchleben müssen."“

https://www.watson.de/unterhaltung/stars/895349296-nach-ohrfeige-fuer-oliver-pocher-aussage-von-sido-sorgt-fuer-diskussion

 

Selbstverliebt

 

„Barbara Schöneberger kann kaum etwas aus der Fassung bringen … Nur einer hat es geschafft, ihr den letzten Nerv zu rauben: Kollege Oliver Pocher. Mit ihm hatte sie 2009 die Verleihung des Musikpreises „Echo“ moderiert.

Der Zeitschrift „in“ gestand sie nun, dass sie Pocher ständig hinterherrennen musste. Der war nämlich so in seine Selbstverliebtheit versunken, dass er seinen eigentlichen Job vergaß.

„Wenn das Publikum für ihn klatscht, flippt der komplett aus“, sagte Schöneberger. Egal, was man vorher besprochen habe, Pocher könne sich in so einem Moment an nichts mehr erinnern. So etwas erschwerte die Arbeit auf der Bühne natürlich ungemein.“

 

https://www.youtube.com/watch?v=hyACcLO8his

 

Kleine miese Type

 

https://www.youtube.com/watch?v=0Q_-xF-qDzw

 

Menschenverachtend

 

Frech zu sein, sich über andere Menschen lustig zu machen, kann bei einem gewissen Niveau noch erfrischend und lustig sein. Oliver Pocher ist zu großen Teilen jedoch niveaulos und menschenverachtend.

 

Presswurst

 

„Ein echtes Großmaul ist der Oliver Pocher. Vor dem trockenen und ziemlich frechen Humor des Comedians, der sich selbst gerne als "B-Promi" bezeichnet, ist absolut niemand gefeit, auch Stars wie Mariah Carey nicht: "Was heißt eigentlich 'Presswurst' auf Englisch?", fragte er selbstverständlich vor tausenden Zuschauern auf dem Sofa  der Sendung "Gottschalk + Friends" seine Mitgäste, rund um die eben genannte Diva.“

https://www.gala.de/stars/starportraets/oliver-pocher-20484568.html

 

Sebastian Deisler

 

Oliver Pocher im Kindergarten in der 8. Minute zu einem unglücklichen Jungen, der in Ruhe gelassen werden möchte: „Weisst du, wie ich dich jetzt nenne? „Sebastian Deisler“.“

 

https://www.youtube.com/watch?v=Zw18rMQG4WA

 

Sebastian Deisler ist ein ehemaliger Fußball-Nationalspieler, der wg. Depressionen behandelt werden musste und der von seinen Mitspielern wg. psychischer Probleme gehänselt wurde.

 

Frau Kotz

 

„Ups, da hat sich Oliver Pocher für seine Influencer-Hetze diesmal die Falsche ausgesucht. Während eines Live-Auftritts in Zürich verlieh der selbst ernannte Instagram-Kontrolleur die „Bratpfanne des Monats“. Ein unter Internet-Sternchen unbeliebter Award für Werbe-Desaster, Generve oder sonstige Fehltritte im Netz. Über den Preisträger oder die Preisträgerin lässt Pocher angeblich seine Community abstimmen. Doch wer weiß schon so genau, was in dieser Social-Media-Scheinwelt real und was fake ist.

Für die zweifelhafte Auszeichnung gingen diesmal zwei Paare ins Rennen, die ihre Trennung in der Öffentlichkeit ausfechten. Den Preis bekamen Jimi Blue Ochsenknecht und „Yeliz Kotz, wie ich sie nenne“, verkündete Oliver Pocher seinem Publikum. Und womit haben sie die Pocher-Bratpfanne seiner Meinung nach verdient?

„Wenn man sich trennt, kann man das machen, aber muss man das über Instagram machen, muss man das ungeborene Kind mit reinziehen?“, kritisiert Pocher die Promis für ihren Umgang mit dem Ende der Beziehung. Für Pocher ein zusätzliches Unding: Yeliz Koc preiste bei Instagram Babykleidung einer Billigkette an. „Das sind die Arbeitsklamotten, von denen, die es hergestellt haben. Vielleicht mal darüber nachdenken, warum dieser Rotz nur einen Euro kostet. Aber das ist Influencer-Style: nach Dubai fliegen, Primark tragen!“

Ob Pochers Meckerei angebracht ist oder nicht, das Timing ist fraglich. Die Preisträgerin ist frisch getrennt, hochschwanger und nach einem Sturz voller Sorge um ihr ungeborenes Kind. Die Kommentare unter Pochers Bratpfannen-Post sprechen eine Sprache und stellen dieselbe Frage: Muss man Yeliz Koc aktuell zur Zielscheibe machen?

„Ob man die ‚Bratpfanne des Monats‘ einer Frau verleihen muss, die hochschwanger ist und gerade ne Trennung durchmacht, wo man ohnehin schon am Boden ist? Das ist für mich kein ‚Comedy‘ mehr, sondern respektlos! Dass deine ‚Preisverleihungen‘ immer mit Hassnachrichten einhergehen, dürfte bekannt sein und so viel Hate auf eine Schwangere zu projizieren ... seltsame Art von Humor“, schreibt eine Followerin. Eine andere mahnt: „Dir sollte auch klar sein, dass jetzt eine Horde Fans auf eine Hochschwangere losgehen! Grade jetzt in ihrer Situation ein denkbar schlechter Zeitpunkt!“

Und viele sind, das zeigt sich ebenso in der Kommentarspalte, nach dieser Aktion der Meinung: Oliver Pocher selbst hätte den Titel „Bratpfanne des Monats“ damit absolut verdient.“

https://www.tvdigital.de/aktuelles/fernsehen/oliver-pocher-gegen-yeliz-koc-geht-er-mit-dieser-bratpfanne-zu-weit

 

Ohne Daseinsberechtigung

 

„Eva erntete für ihre Entscheidung viel Kritik im Netz. Eine Insta-Nutzerin teilte in ihrer Story ein Bild der ehemaligen Kuppelshow-Kandidatin mit ihrem Sohn und schrieb dazu: "Keine Kinderfotos im Netz – hat ja lang gehalten." Oliver Pocher repostete den Beitrag in seiner Story und fügte noch seinen eigenen Kommentar hinzu:

"Vollbratpfanne ohne Daseinsberechtigung bleibt halt Vollbratpfanne."“

https://www.watson.de/unterhaltung/prominente/164781276-oliver-pocher-schiesst-gegen-ex-bachelor-kandidatin-ohne-daseinsberechtigung

 

Heuchlerisch

 

Carsten Heidböhmer: „In der Corona-Pandemie hat sich Oliver Pocher zum Moralapostel der Nation aufgeschwungen. Zuletzt stänkerte er gegen feiernde Karnevalisten. Für ihn selbst gelten keine Regeln: Beim Super Bowl zeigte er sich im vollen Stadion ohne Maske.

Es sollte wohl lustig sein: In einem Instagram-Video imitierte Oliver Pocher vor drei Monaten einen Corona-Intensivpatienten, der sich mit Gehilfe durch das Zimmer müht und mit röchelnder Stimme spricht: "Ich war damals am 11.11. auf der Zülpicher Straße und hab da richtig Karneval gemacht. (...) Ich lass mir doch von denen da oben nicht sagen, ob ich Spaß haben kann oder nicht."

Der Dargestellte soll ein Jeck nach zwei Monaten Beatmung auf der Intensivstation sein. Das närrische Treiben in Köln war dem Comedian ein Dorn im Auge: "Es wird gefeiert, als wenn es kein Morgen gibt", polterte Pocher damals. "Es ist der Wahnsinn, was da los ist." Menschenansammlungen im 2G-Bereich unter freiem Himmel hielt er für verantwortungslos und ließ das alle Welt wissen.

Das Video war schon damals geschmacklos. Doch angesichts von Pochers eigenem Verhalten ist das vielleicht gar nicht sein größtes Problem. Denn für den Entertainer selbst scheinen keine Regeln zu gelten. Am Montag postete der 43-Jährige auf Instagram gleich mehrere Bilder und Videos, die ihn im SoFi Stadium in Los Angeles beim Super Bowl zeigen. Unter 70.000 Menschen, ohne Maske. Was zweifellos regelkonform war, aber das war das von Pocher kritisierte Verhalten der Karnevalisten ja auch.

Ein Verhalten, das Pocher vor Kurzem noch mit scharfen Worten geißelte, für das er Karnevalisten prognostizierte, sie könnten in drei Monaten als Intubierte gehen - das scheint für ihn selbst kein Problem zu sein.

Entsprechend scharf fielen auch die Kommentare zu dem Foto aus. Die User warfen ihm Doppelmoral und Unglaubwürdigkeit vor. "Der Coronaprediger! Peinlicher geht's kaum noch", schrieb ein Follower.

Offenbar scheint Pocher selbst klargeworden zu sein, wie verlogen seine alten Videos sind. Mittlerweile hat er seine alten Videos gelöscht, doch Aufnahmen davon sind im Netz noch auffindbar.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Mann durch scheinheiliges Verhalten auffiel. Pocher, der sich monatelang über das nicht Corona-konforme Verhalten von Influencern echauffiert hatte, verstieß selbst im vergangenen September gegen die Hygieneregeln beim Strandkorb Open Air im schleswig-holsteinischen Hartenholm.

Zwei Polizeibeamte mussten ihn vom Gelände führen. Selbst da zeigte sich Pocher nicht einsichtig und leistete erbitterte Gegenwehr. Regeln gelten eben immer nur für die anderen.

So war es nun auch beim Super Bowl. Den kann man natürlich nicht ganz mit dem Karneval in Köln vergleichen. Einer Stadt, in der die Inzidenz seinerzeit bei 250 lag, wie Pocher empört anmerkte.

In Kalifornien lag die Inzidenz am Sonntag bei weit über 300.“

https://www.stern.de/lifestyle/leute/oliver-pocher-beim-superbowl--der-koenig-der-heuchler-31632950.html

 

Unterhaltungskultur, die insgesamt immer stärker auf die öffentliche Herabwürdigung von Menschen gesetzt hat

 

Martin Bewerunge: „Wer sich als Außenstehender in die Welt von Oliver Pocher begibt, kommt aus dem Staunen nicht heraus. Erstens: Der Mann macht Scherze, die Pausenhof-Niveau haben, und er macht damit richtig viel Geld. Zweitens: Der Pausenhof ist rappelvoll mit Publikum, das der Pubertät mehrheitlich längst entwachsen ist, sich aber glänzend unterhalten fühlt. Vielleicht weil, drittens, hier jemand fortwährend vermeintliche Regelverstöße von anderen anprangert, sich selbst aber nicht immer an Regeln hält?

Diese Welt ist durchzogen von einem komplizierten Beziehungsgeflecht zwischen B- und C-Promis, aus dem Pocher allerdings hervorsticht, weil er darin mit hoher Geschwindigkeit unterwegs ist, alte Kämpfe lustvoll ausficht und neue anzettelt. In dieser Welt können die Fronten von einem auf den anderen Tag wechseln, aus besten Freunden böse Feinde werden, Spaß und Spiel in bitteren Ernst umschlagen.

Was das im wahrsten Sinne des Wortes bedeutet, hat Pocher am vergangenen Samstag am eigenen Leibe erfahren. Da gipfelte die Infantilität des Pausenhofs in einer Straftat. Ein kindlich kichernder Compagnon von Fat Comedy filmt, wie der bis dahin vor allem seiner Social-Media-Gemeinde bekannte 22-Jährige Rapper am Rande einer Boxveranstaltung auf Pocher zugeht und ihm eine heftige Ohrfeige verpasst. Anschließend wird die brutale Szene ins Netz gestellt. Nun ist die Häme groß – und auch das zeugt nicht von Reife. Für körperliche Gewalt gibt es keine Rechtfertigung.

Mögliches Motiv der primitiven Attacke: 2021 hatte eine Influencerin namens Nika Irani einem Berliner Rapper, der sich Samra nennt, vorgeworfen, sie im Jahr davor vergewaltigt zu haben. Samra stritt alles ab, Irani wurde anschließend nach eigenem Bekunden mit Hass und Drohungen aus der Deutschrap-Szene überzogen, Pocher fand das nicht gut und kritisierte das sexistische Frauenbild solcher Musiker scharf, was offenbar wiederum „Fat Comedy“, ein Fan von Samra, nicht gefallen hat. Ende der Episode.

Pochers frauenfreundliches Engagement an dieser Stelle kann allerdings nur als nobel verkaufen, wer ausblendet, dass der 44-Jährige davon lebt, derbe Witze auf Kosten anderer zu machen – und davon sind Frauen zum Teil stark betroffen. Schon 2005 hatte er in der Sendung „Wetten dass..?“ einer Zuschauerin eine Schönheits-OP empfohlen, woraufhin er zur Zahlung von Schmerzensgeld verurteilt wurde. Das hielt Pocher nicht davon ab, die Beleidigung 2008 im TV zu wiederholen, was ihm erneut eine Geldstrafe einbrachte.

Frauen fühlen sich bisweilen von Pocher öffentlich bloßgestellt, nicht wenige halten seine Bemerkungen bezüglich ihres Geschlechts, ihres Aussehens oder ihrer Tätigkeit für inakzeptabel. Pocher geriert sich nicht nur als ewiger Pennäler, sondern auch als großer Aufklärer. Nahezu detektivische Energie steckt er in Formate wie „Pocher deckt auf“, „Bildschirmkontrolle“ oder „Gefährlich ehrlich“.

Vor allem bei Influencerinnen steigt die moralische Erregungskurve des „enfant terrible“ unter den Alleinunterhaltern steil an. Einer unterstellte er, Follower gekauft zu haben. Sie bestreitet das, ebenso öffentlich. In Video fließen Tränen. Am Ende hat auch ihre Klage Erfolg: Pocher darf die Falschbehauptung nicht wiederholen. Doch er dokumentiert minutiös jeden einzelnen Schlagabtausch. Als eine Freundin die Angegriffene verteidigt, wird deren Auto von Unbekannten mit Farbe beschmiert. Pocher lässt die Eskalation unbeeindruckt. Er gräbt in der Vergangenheit der Frauen, findet die eine leicht bekleidet auf Fotos, verrät, dass die andere einmal sexuelle Dienste anbot.

„Doxing“ nennt man das Sammeln und Veröffentlichen von persönlichen Informationen über Personen zum Zwecke ihrer Kompromittierung. In Düsseldorf regte sich darüber die Antilopen-Gang in dem Song „Kleine miese Type“ mächtig auf, eine Bezeichnung, mit der schon Harald Schmidt Pocher vor laufender Kamera abgewatscht hatte.

Mobbing? Solche Vorwürfe weist Pocher zurück. Es handele sich vielmehr um „eine gewisse Form von Comedy“. Dabei ist es diese seltsame Verbissenheit, Besserwisserei und Rechthaberei im Wesen Oliver Pochers, der durchaus witzig sein kann, die so gar nicht zu einem Comedian passen wollen.

Einmal, da wird er, der Gegner von Corona-Schutzmaßnahmen gern aufs Korn nimmt, während eines Konzerts des Platzes verwiesen, weil er die Abstandsregeln verletzt hat. In Rage beschimpft er die Beamten, die ihn zum Verlassen des Geländes auffordern, als „Dorfpolizisten“, duzt sie, faselt von „asozialem“ Verhalten. Humor? Fehlanzeige. Das Ganze klingt ein bisschen wie Kinski für Arme. Später verteidigt er sein Verhalten noch einmal öffentlich.

Dabei müsste Pocher wissen, was es bedeutet, ausgegrenzt zu werden. Aufgewachsen in einer Familie, die sich zu den Zeugen Jehovas bekennt, gab es keine Kindergeburtstage für ihn. Wenn Klassenkameraden Geburtstags-Süßigkeiten mitbrachten, durfte er nicht davon nehmen. Als „traumatisch“ empfand er, wie er im Alter von zehn oder elf Jahren seinen besten Freund verlor, weil dessen Familie aus der Glaubensgemeinschaft ausgeschlossen wurde. „Ich durfte ihn nicht mehr sehen. Es war, als wenn er tot wäre.“ Geheult habe er damals, bekannte Pocher 2017.

Nun hat Comedy nicht die Aufgabe, weltanschaulich korrekt zu sein. Sie darf wie jede andere Kunst übertreiben, sogar schockieren. Niemand im Publikum sollte freilich daraus den Schluss ziehen, bestimmte Regeln fürs Miteinander würden nun nicht mehr gelten. Der Kitt einer Gesellschaft ist Respekt, die Ohrfeige dagegen eine Grenzüberschreitung. Dennoch bleibt die Frage, ob eine Unterhaltungskultur, die insgesamt immer stärker auf die öffentliche Herabwürdigung von Menschen gesetzt hat, die Güte ihrer Gags nicht doch kritischer überprüfen sollte.“

https://rp-online.de/kultur/oliver-pocher-der-sinkende-respekt-in-der-gesellschaft-gipfelt-in-ohrfeiegen_aid-67702751

 

Wo bitte sind da die empörten Gutmenschen? Wo bitte sind all diejenigen, die meinen, sich über alles beleidigen zu müssen, das sie und ihresgleichen auch nur im Entferntesten verletzen könnte?

Wer massive psychische Gewalt gegen andere Menschen einsetzt bis dahin, ihnen ihre "Daseinsberechtigung" abzusprechen, darf sich nicht darüber beschweren, wenn gegen ihn körperliche Gewalt eingesetzt wird. Möge „Fat Comedy“ noch mehrere Oliver Pochers und deren Konsumenten heimsuchen.

 

 

Ich bin Philanthrop, Demokrat und Atheist. Rupert Regenwurm

 

 

Das Böse verlachen

- Satire, Realsatire, ernst Gemeintes -

 

2. April – Wochenkommentar von Ferdinand Wegscheider

„Fürchtet euch nicht!“ - Im neuen Wochenkommentar geht es heute um die Notfallpläne, wenn das Gas ausbleibt und wie wir politisch korrekt die Welt retten.

https://www.servustv.com/aktuelles/v/aavvcj7dbz4rgywxsnuc/

 

Ein Kontinent zum Grübeln | Wann lernt Amerika endlich dazu? | Strippenzieher

https://www.rtde.site/programme/strippenzieher/135784-kontinent-zum-grubeln-wann-lernt/

 

"Frieren für den Frieden" - Corona Bavaria (Offizielles Video) Ohne Gas kein Spaß! :)

https://www.youtube.com/watch?v=DZiJEzRg7Ec

 

Zorro hat ein Problem

https://www.youtube.com/watch?v=Nut_oCSMykQ

 

So beliebt wie nie zuvor!

https://www.youtube.com/watch?v=KZDOdsTyWl4

 

Lauterbach kassiert Freiwilligkeit wegen Symbolik

https://www.youtube.com/watch?v=TZaG4XQxU08

 

Die mächtigste Person der Welt

https://www.youtube.com/watch?v=RfUxTAoZm-E

 

 

Simone Solga: Danke für die Quoten-Nieten! | Folge 41

https://www.youtube.com/watch?v=ikDH-ZdzFcA

 

Erwischt: Öffentlich-Rechtliche lassen wichtige Info weg

https://www.youtube.com/watch?v=gzQ6o9Lme6s

 

weil Fakten - #dankefüralles

https://www.youtube.com/watch?v=sEpOoAdJ4L0

 

Erika Schirmer / Steimles Aktuelle Kamera / Ausgabe 62

https://www.youtube.com/watch?v=4FiYTXWnfDg

 

HallMack Preisspirale

https://www.frei3.de/post/062643c8-93ec-4876-9d8e-2b5f80369a4e

 

HallMack Unter Feinden der Demokratie

https://www.frei3.de/post/9a32d841-5649-4d9b-90cc-19a3c5fe15e3

 

HallMack Wer würde für die in den Krieg ziehen?

https://www.frei3.de/post/eb28448f-a38d-4e85-aada-d5b52fce679f