„Nancy Faeser zum zweiten Jahrestag des rassistischen Anschlags in Hanau …

wir gedenken heute der Opfer des rassistischen Anschlags, der Hanau und unser ganzes Land vor zwei Jahren zutiefst erschüttert hat …

Wir trauern um neun junge Menschen, die furchtbar brutal aus unserer Mitte gerissen wurden …

Wir werden Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov nie vergessen. Sie alle waren einzigartig. Sie alle hatten so viel vor in ihrem Leben.“

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/reden/DE/2022/faeser-gedenken-hanau.html

 

Es ist schön, dass die Bundesinnen-Ministerin die Namen der Opfer nennt.

Weniger schön ist, dass sie mit diesen Namen Politik macht. Denn bewusst hat sie den Namen eines Mord-Opfers unterschlagen, weil er nicht in ihr System passt: Gabriele Rathjen.

 

Der Täter von Hanau und die Folgen

 

Im damaligen Beitrag schrieb der Wurm: „Letztendlich handelt es sich um einen Spinner, der die Möglichkeit hatte, an Waffen zu kommen und der die größtmögliche Aufmerksamkeit für sein Anliegen haben wollte.

Wer die Opfer sind, dürfte ihm relativ egal gewesen sein. Der Tathergang zeigt eine gewisse Wahllosigkeit. Im Wesentlichen waren die Opfer Hanauer Bürger, welche selbst oder deren Eltern Migrations-Hintergrund aufwiesen (der oben genannte „Wikipedia“-Artikel führt diese näher auf) und die anscheinend gut in die Hanauer Gesellschaft integriert waren. Es handelte sich nicht um „Flüchtlinge“. Das Motiv, die eigene Mutter zu töten, hatte mit Fremden-Feindlichkeit nichts zu tun.“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/429-die-welt-ist-voller-narren.html

 

Wie haben die pseudo-linken Spinner darauf reagiert? Wie immer, wenn ihnen etwas nicht passt. Nikolai Binner würde dazu sagen „rechts, rechts, Nazi, Nazi“.

Im genannten Beitrag zitierte der Wurm Joachim Jahnke: „Joachim Jahnke: „Längst ist ein Deutungsstreit in Deutschland ausgebrochen. Entgegen der Erklärung des Präsidenten des Bundeskriminalamts meint die Reporterin der Süddeutschen Zeitung ziemlich anmaßend: "Nur weil jemand Dinge von sich gibt, die andere für verrückt halten, muss er nicht verrückt sein" …

Will man wirklich wegen des (nicht verhinderten) Amoklaufs eines hochgradig psychotischen und dabei rassistischen Einzeltäters eine Staatskrise in Deutschland bis zum Verbot demokratisch gewählter Parteien ausrufen? Oder geht es einigen Beteiligten gar um noch mehr, wie die Diskreditierung bis Kriminalisierung jedweder Kritik an der Migrationspolitik? Wie, um Himmels Willen, will man einen solchen unvorhersehbaren Amoklauf eines geistig Schwerkranken mit einem Aktionsplan gegen Rechtsextremismus, einem Krisenstab, einem Rassismus-Beauftragten, einer dauerhaften Demokratieförderung und der finanziellen Unterstützung für den Schutz besonders gefährdeter Einrichtungen verhindern - alles nun Forderungen der Grünen im Bundestag?

Wie kann der SPD-Fraktionschef im schleswig-holsteinischen Landtag, Ralf Stegner, jetzt mit Hinweis auf Hanau sein Süppchen an diesem schrecklichen Feuer kochen wollen und gerade vor der Hamburg-Wahl fordern, AfD-Funktionäre aus dem öffentlichen Dienst zu werfen, obwohl diese Partei vor allem in einigen neuen Bundesländern von einem Viertel der Wähler demokratisch gewählt wird? Ist ihm nicht bewußt, daß man so der deutschen Demokratie einen gefährlichen "Bärendienst" erweist, der an den Dauerkampf der Linken mit den Rechten in den Untergangszeiten von Weimar erinnert? Kann er sich wirklich nicht mehr an Mitglieder der KPD erinnern, die 1985 ihre Anstellung als Briefträger verloren? Will er nicht begreifen, daß gerade seine SPD mit einer weit überdimensionierten Willkommenspolitik der AfD die Wähler zugetrieben hat und sie zu dem gemacht hat, was sie heute ist (und die ich selbst nie wählen würde)?

In der Süddeutschen darf eine Politikerin der Grünen und Vizepräsidentin des schleswig-holsteinischen Landtages diese Schlagzeile über ihren Kommentar setzen: "Wie oft wollen wir das Märchen des Einzeltäters noch glauben?" und widerspricht damit selbst dem Präsidenten des Bundeskriminalamts. Ähnlich heißt es in einem Gastbeitrag im Spiegel: "Zu lange haben wir ertragen müssen, daß von Einzeltätern gesprochen wurde. Zu lange mussten wir mit ansehen, dass rechte Terroristen zu psychisch Kranken verharmlost wurden."

Und in der ZEIT, dem Führungsblatt in ultraliberaler Migrationspolitik, wird schon die ganze deutsche Gesellschaft für krank erklärt: "Nach dem Attentat von Hanau wird eine Frage laut, vor der sich niemand mehr verstecken kann: Wie krank ist eine Gesellschaft, die solche Täter hervorbringt?" und weiter: "Die Täter tun wirklich, wovon zu schwadronieren längst erlaubt, gewohnt und hingenommen ist." Was für ein journalistischer, ja schon selbst kranker Unfug im Lichte des Amokläufers von Hanau und seiner "Botschaft an das gesamte deutsche Volk"! Wo in Deutschland ist man gewohnt, von der Vernichtung der halben Bevölkerung Deutschlands und der "Eliminierung mehrerer Milliarden von Menschen" zu schwadronieren?

Wie krank denn muß schließlich ein Journalist selbst sein, um sich solche Horrorpläne von Holocaust als in der deutschen Allgemeinheit "gewohnt" und "hingenommen" vorzustellen? Was wir inzwischen leider wirklich in Deutschland haben, ist ein teilweise kranker Journalismus, der mit hysterischen Parolen die schrecklichen Morde eines Amokläufers für seine Kampagne zugunsten meist schwer integrierbarer Wirtschaftsmigranten ausnützen möchte.“

http://www.jjahnke.net/wb/rundbr132-l.html#3769

 

Weiter so und schlimmer noch

 

Unter der neuen Regierung und der neuen Bundesinnen-Ministerin wird nichts besser werden. Im Gegenteil.

Mario Martin: „Faeser ist bekannt für ihren konsequenten Standpunkt im “Kampf gegen Rechts”. Nach ihrem Amtsantritt äußerte sie: „Ein besonderes Anliegen wird mir sein, den Rechtsextremismus zu bekämpfen.“ Er sei derzeit die größte Bedrohung für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung.

Das Thema scheint sie so sehr zu beschäftigen, dass sie am 3. Juli 2021, also nur etwa ein halbes Jahr vor ihrem Amtsantritt, einen Artikel zu einer mutmaßlichen NSU 2.0 im Magazin ‚antifa’ veröffentlichte …

Faesers Beitrag transportiert keine Überraschungen, sondern liefert Erwartbares. Die Gesellschaft müsse jeden Tag aufs Neue gegen Faschismus und Rechtsextremismus kämpfen. Dieser Aufgabe haben sich Faeser, die SPD, alle Demokraten an ihrer Seite verschrieben.

Und das lässt sich die Regierung auch einiges kosten. Die Finanzierung linksextremistischer Einrichtungen, um den Kampf gegen Rechts zu führen, steht bei der SPD weit oben auf der Tagesordnung. 2021 förderte das Bundesfamilienministerium (Giffey/SPD) das Projekt “Demokratie leben” mit 150 Millionen Euro. Dazu versuchte die SPD 2021 mit dem sog. „Wehrhafte-Demokratie-Gesetz“ die finanzielle Unterstützung zivilgesellschaftlichen Engagements gegen Extremismus durch den Bund auszubauen. Das Gesetz wurde zwar von der Union blockiert, aber damit ist die Sache nicht vom Tisch.

Mit den Grünen als neuem Koalitionspartner dürfte es einfacher werden, das Gesetz im zweiten Anlauf doch noch umzusetzen. Faeser arbeitet zusammen mit der Bundesfamilienministerin Anne Spiegel (Grüne) bereits an einem ähnlichen Gesetz. Ziel sei es auch diesmal, die dauerhafte Finanzierung von Initiativen, Zentren und Organisationen zu sichern, die sich gegen Extremismus engagierten. Die derzeitige befristete soll in eine unbefristete Unterstützung umgewandelt werden.

Nicht überraschend wäre es gewesen, Faesers Gastbeitrag in der taz, der ZEIT oder dem Spiegel auftauchen zu sehen. Aber sie ging einen anderen Weg und veröffentlichte den Beitrag im Magazin ‘antifa’.

Die ‘antifa’ ist die Verbandszeitschrift der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten für antifaschistische Politik und Kultur (VVN-BdA).

Im aktuellen Jahresbericht des bayerischen Verfassungsschutzes taucht dieser VVN-BdA als „die bundesweit größte linksextremistisch beeinflusste Organisation im Bereich des Antifaschismus“ auf. Die VVN-BdA vertrete einen Antifaschismus, der letztlich sogar die parlamentarische Demokratie als faschistisch betrachte und deshalb bekämpfe. Die Organisation würde “mit offen linksextremistischen Kräften“ zusammenarbeiten …

Längst hat sich unter dem Deckmantel des ehrenamtlichen, bürgerlichen Engagements eine ganze Reihe von Organisationen für politische Agitation etabliert, die linksextreme und damit in Wahrheit demokratiefeindliche Positionen einer geschlossenen Gesellschaft vorantreiben.

Nicht zuletzt wird dies an der Behandlung der vielen Spaziergänger sichtbar, die sich für die Wiederherstellung ihrer Grundrechte einsetzen. Regelmäßig werden diese Menschen von linksradikalen Gruppen als Nazis und Rechtsradikale diffamiert, obwohl immer wieder zu hören ist, dass der Protest weitestgehend aus der bürgerlichen Mitte kommt. An diesen Praktiken beteiligt sich auch der VVN-BdA …

Der Staat nutzt dafür offenbar Akteure beider Seiten, um die bürgerliche Mitte in die Mangel zu nehmen. Der von unten ausgeübte Druck, der durch die Forderungen und Aktionen links- und rechtsradikaler Akteure ausgeübt wird, findet sein Gegenstück in der Politik, die diese “Gefahren” aufgreift und passende legislative Lösungen parat hält. Die Lösungen beinhalten dabei immer eine Vergrößerung der Staatsmacht und einen Abbau der Individualrechte.

Linksradikale Aktionen, wie wir sie in letzter Zeit immer öfter im Bereich Klima, Migration, Black Lives Matter usw. sehen, dienen der Politik ebenfalls als Vorlage, um den Anschein für eine breitere Zustimmung in der Bevölkerung zu suggerieren, den Diskussionsraum in Richtung extremer Positionen zu öffnen, und die gewünschte Agenda im Lichte der radikalen Forderungen sogar noch als zu zaghaft erscheinen zu lassen …

So wirken die radikalen Entscheidungen zur Grenzöffnung, Energiewende, zu Corona-Maßnahmen, Euro-Rettung als weniger radikal, werden sie zu den noch radikaleren Forderungen von links ins Verhältnis gesetzt.“

https://reitschuster.de/post/nancy-faeser-und-der-linksextremismus/

 

Auf dem pseudo-linken Auge blind und bescheuert noch dazu

 

Aus einem früheren Beitrag des Wurms: „In Würzburg und Wien kam es zu Todesfällen von abgelehnten Asylbewerbern aus Somalia bzw. Afghanistan, die vorher als auffällig bis hoch kriminell galten. Sowohl in Deutschland als auch in Österreich interessiert das die Gutmenschen, Pseudo-Linken und die Asyl-Industrie recht wenig.“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/500-wir-tolerieren-uns-zu-tode.html

 

In diesem Beitrag schildert der Wurm weitere Mordtaten von „Flüchtlingen“.

Es ist nicht zu erwarten, dass Nancy Faeser deren Mordopfer oder solche aus der linksextremen Szene jemals bedauern oder beim Namen nennen wird.

Wohl aber, dass jeder durchgeknallte Einzel-Täter als „Rechter“ bezeichnet wird und Maßnahmen zum eigenen Vorteil ergriffen oder zumindest gefordert werden.

Dabei wird noch nicht einmal davor zurückgeschreckt, aus tatsächlichen Opfern Untote zu machen. Der Wurm nennt zumindest eine dieser „Untoten“ beim Namen: Gabriele Rathjen.

 

 

Ich bin Philanthrop, Demokrat und Atheist. Rupert Regenwurm

 

 

Das Böse verlachen

- Satire, Realsatire, ernst Gemeintes -

 

19. Februar – Wochenkommentar von Ferdinand Wegscheider

„Freiheit – bis auf Widerruf!“ - Im neuen Wochenkommentar geht es heute natürlich um die Pressekonferenz, bei die Regierung den Widerruf der Impfpflicht zwar noch nicht verkündet hat, dafür aber den Bürgern fast alle Freiheiten wieder zurückgibt – bis auf Widerruf!

https://www.servustv.com/aktuelles/v/aakpuaedacn9yngcb4sj/

 

Sleepy-Joe vs. Koma-Olaf | Langeweile auf höchster Regierungsebene | Strippenzieher

https://www.rtde.site/programme/strippenzieher/131781-sleepy-joe-vs-koma-olaf/

 

Münchner Sicherheitskonferenz: Gabaerbockt

https://www.youtube.com/watch?v=DtvkkfmH0Kc

 

Lügenbaron

https://www.youtube.com/watch?v=OOSi1KadDOE

 

 

Simone Solga: Crystal Meth mit Karl Lauterbach | Folge 37

https://www.youtube.com/watch?v=RoGa4UZZ3tw

 

DAS passiert, wenn du zu viel KARL LAUTERBACH schaust!

 

https://www.youtube.com/watch?v=vb_rn1b5oPA

 

GATES: OMIKRON LEIDER EFFEKTIVER ALS IMPFSTOFFE/OMICRON UNFORTUNATELY MORE EFFECTIVE THAN VACCINES

https://www.bitchute.com/video/Ev4scHgiJe7B/

 

MILLIONENGRAB CORONA-KRANKENHAUS IN BERLIN - REUPLOAD BASTA SHORTS (EMPFEHLENSWERT!)

https://www.bitchute.com/video/L3PuP4YWDxQM/

 

FLASHBACK 2020 - TRUDEAU:"KANADA WIRD IMMER FRIEDLICHE PROTESTE UNTERSTÜTZEN"-EIN REALITÄTS-CHECK

https://www.bitchute.com/video/hgm60gMPUq9M/

 

 

Los geht's / Steimles Aktuelle Kamera / Ausgabe 56

https://www.youtube.com/watch?v=xHrfKe_Z0Bk

 

Rima-Spalter mit Marco Rima - Gerechtigkeit

https://www.youtube.com/watch?v=L0RNdTfGfqg

 

HallMack Tessa ist ein Mann

https://www.frei3.de/post/e6b7b7a2-8d00-4ad4-9a76-87e025e77084

 

HallMack Krieg

https://www.frei3.de/post/9d775650-3a9f-40f4-8583-43fec9121270

 

HallMack Maskenbefreite Brauchtumszone

https://www.frei3.de/post/15193072-0815-45a2-b705-4d16b7465d83