Die Auswahl des Deutschen Fußballbundes wurde Weltmeister. Die Menschen in Deutschland freuen sich und der Wurm freut sich mit ihnen. Obwohl nur sehr wenige einen Vorteil davon haben: sie sind dadurch nicht vermögender, sie sind nicht schöner, sind nicht intelligenter. Den Lauf der Weltgeschichte wird dieser Erfolg nicht ändern. Und dennoch:  „Mehr als 500.000 Menschen wollten am Dienstag in Berlin ihre Helden sehen“ http://www.welt.de/sport/fussball/wm-2014/article130193785/Dank-Loew-hat-das-Fussball-Maerchen-ein-Happy-End.html

Es ist dem Wurm nicht bekannt, dass solche Leute, die den Menschen tatsächlich Vorteile bringen, wie etwa Wissenschaftler, groß empfangen würden. Schriftsteller und Naturschützer auch nicht. Nur um mal ein paar Beispiele zu nennen. Menschen sind manchmal merkwürdige Leute. 

Der Gewinn einer Fußball-Weltmeisterschaft hat immer etwas mit Glück zu tun. Aber zufällig war dieser Titel nicht: ohne eine länger zurück liegende Krise wäre er so nicht möglich gewesen. Bei der Fußball-Europameisterschaft des Jahres 2000 wurde mehr als deutlich, dass der deutsche Fußball in einer tiefen Krise steckt. Es war kein „normales“ Ausscheiden in der Vorrunde, sondern kam nach zwei schlechten Spielen und danach einer deprimierenden Niederlage gegen eine portugiesische B-Mannschaft, die dem letzten klar machte, dass etwas getan werden muss. Hier eine prägnante Zusammenfassung:

„NACHWUCHSKONZEPT 2001: Als Konsequenz aus dem Debakel der EM 2000 wird im April 2001 ein Nachwuchskonzept angestoßen, das auf drei Säulen beruht: verpflichtende Jugendleistungszentren für alle Bundesligisten, deutschlandweites Netz an Stützpunkten zur Talentförderung und die Gründung einer A-Jugend-Bundesliga.

WELTMEISTERSCHAFT 2002: Mit Glück, einem überragenden Torhüter Oliver Kahn und Michael Ballacks entscheidenden Toren erreicht das DFB-Team das WM-Finale. Trotz des zweiten Platzes bleibt Deutschland in Tempo, Technik und Taktik auch in den nächsten Jahren rückständig.

ENTTÄUSCHENDE EURO 2004: Das spiegelt sich bei der EM 2004 in Portugal wider. Teamchef Rudi Völler verabschiedet sich nach einem erneut sieglosen Europameisterschafts-Turnier.

JÜRGEN KLINSMANN WIRD TEAMCHEF: Als Völler-Nachfolger tritt Jürgen Klinsmann am 26. Juli 2004 den Posten des Teamchefs der Nationalmannschaft an. Als Reformer will er verkrustete Strukturen im deutschen Fußball aufbrechen und «den ganzen Laden auseinandernehmen». Der Schwabe ernennt den Badener Joachim Löw zu seinem Assistenten …

TITELGEWINN WM 2014 in Brasilien: Beim WM-Turnier in Brasilien feiert Deutschland mit seinem vierten Titelgewinn den über Jahre erarbeiteten Erfolg. Laut Liga-Präsident Rauball haben die deutschen Clubs von 2001 bis 2013 weit mehr als 700 Millionen Euro in das Nachwuchs-Konzept investiert.“

http://sport.de.msn.com/wm-2014/am-anfang-stehen-nachwuchskonzept-und-reformwillen

Problem erkennen – Problem analysieren – Problem lösen. Wie im richtigen Leben: wer sich irgend wie halbwegs durchmogelt, wird das Problem nicht erkennen. Je knalliger die Niederlage, umso eher wird die Bereitschaft zu tiefen Schnitten da sein. Die sind erfolgt und der verdiente Weltmeister-Titel war die logische Konsequenz daraus. Qualitativ gute Spieler, die gezielt gefördert wurden und sich trotz aller Differenzen als Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Ziel verstehen. Wozu auch das passende Trainer-Team gehört und ein Verband, der dafür sorgt, dass alles Notwendige zur Verfügung steht. Alles nachvollziehbar, alles sehr rational.

Der Fußball ist die Welt im Kleinen. Wie es in einem schwarzafrikanischen Verband so zugeht, schildert Kevin Prince Boateng: http://sportbild.bild.de/fussball-wm/2014/fussball/boateng-interview-abrechnung-mit-ghana-36596722.sport.html

Siehe auch http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/96-westliche-erziehung-ist-suende.html

Dass der Islam etwas weltfremd ist und warum die Bewohner islamischer Länder immer verzweifelter werden, weil sie von immer mehr Ländern auf immer mehr Gebieten überholt werden, zeigt die Diskussion um den Fastenmonat Ramadan, der mitten in der WM anfing:

„Die Diskussionen laufen heiß, nicht nur in den Sozialen Netzwerken, auch in vielen Moscheegemeinden ist die Fußball-WM nun endgültig Thema Nummer eins. So meldete sich Scheikh Mokarkab zu Wort, immerhin Mitglied im islamischen Rat der algerischen Rechtsgelehrten. "Essen und trinken ist auch für Fußballspieler haram", lautet der Titel seiner Schrift. Haram bedeutet verboten, eine klare Botschaft. Das sei allerdings nicht negativ für den Spielausgang zu werten, denn "Gott ist mit den Fastenden", schrieb Mokarkab weiter. Mehrere weitere Imame meldeten sich ebenfalls zu Wort, dass sie keinen Grund für eine Nichteinhaltung des Fastengebots sehen. Fasten könne zudem Superkräfte und eine ungeahnte Glaubenskraft freisetzen. Es scheint als gebe es ein Unentschieden unter den beiden Parteien …

Und was ist mit den Spielern selbst? Mehrere von ihnen haben offiziell angekündigt, dass sie fasten wollen. Die Spieler Bouguerra, Soudani, Halisch und Ibrahimi haben angekündigt nicht zu essen oder zu trinken. In Porto Alegre könnten sie 19 Minuten nach Anpfiff allerdings schon Nahrung zu sich nehmen, dann ist dort Sonnenuntergang. Um 17.19 Uhr Ortszeit.

Auch für die algerischen Fans in Brasilien stellt der Ramadan eine große Herausforderungen da. Viele der 2000 Algerier hatten ihren Aufenthalt nur für die Vorrunde geplant und müssen sich nun um weitere Übernachtungsmöglichkeiten kümmern. Einige machten sich im Spielort Porto Alegre schlau, ob es Restaurants gibt, die ihnen islamisch konforme Speisen zum Fastenbrechen servieren könnten. Das einzige libanesische Restaurant habe allerdings nicht genügend Kapazitäten, um die vielen Fans zu bedienen.“

http://www.tagesspiegel.de/sport/wm-2014-algerien-trifft-auf-deutschland-ramadan-nahrungsaufnahme-erlaubt-oder-suende/10122428.html

Noch zwei Anrufungen höherer Mächte:

„Ronaldo will seinen Rekord von 15 WM-Tore nicht an Miroslav Klose verlieren. „El Fenómeno“ bat die Fans im deutschen Spielort Fortaleza darum, den DFB-Torjäger, der bisher 14 Treffer hat, etwas zu verhexen.“

http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-wm/deutsches-team/wm-torjaegerliste-ronaldo-will-klose-verhexen-lassen-12980789.html

„Margot Käßmann verweist vor dem Finale der Fußball-WM am Sonntagabend auf die Kraft des Gebetes. "Damit stärken wir unsere Mannschaft", schreibt die evangelische Theologin in der "Bild am Sonntag". Wie die deutschen Fans dürften aber auch die Argentinier Gott anrufen.

"Gott ist kein nationaler Gott, sondern überschreitet Grenzen", schreibt die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), die inzwischen als Botschafterin der EKD für das 500. Reformationsjubiläum im Jahr 2017 wirbt. "Und wenn es am Ende in Deutschland viele Dankgebete gibt, weil wir dieses Mal den zweiten Platz oder hoffentlich den Titel geholt haben, freut sich Gott sicher auch mit."“

http://aktuell.evangelisch.de/artikel/95913/kaessmann-gebet-staerkt-deutsche-mannschaft

Es gibt keinen Fußball-Gott! Und einen „normalen“ Gott auch nicht. Und wenn es ihn gäbe, würde er sich darüber freuen, wenn er sich das dumme Geschwätz von Margot Käßmann nicht mehr anhören müsste.

Die Gebete des Papstes für Argentinien halfen nicht, Ronaldos „Verhexungen“ gegenüber dem 36-jährigen Fußball-„Opa“ Miroslav Klose halfen nicht, Gott war nicht mit den fastenden Algeriern und er hat noch nicht mal dafür gesorgt, dass die islamischen Fans genügend „islamisch konforme Speisen“ zu essen hatten.

Und die brasilianische Mannschaft, bei der mehrere tiefgläubige Christen spielten, wurden von der „deutschen Maschine“ überrollt.

Ist so wie der deutsche Fußball die deutsche Gesellschaft, wie derzeit gerne geschrieben wird (sowohl in nationalen als auch in internationalen Medien)? Wurden alle Probleme erkannt, analysiert und gelöst?

Um es vorwegzunehmen: nein. Die Gemeinschaft der Spieler gibt es übertragen auf das Land nicht. Im Gegenteil: es wird viel getan, dass die Gesellschaft immer mehr in Einzel-Interessen zerfällt.

Wie sehr der Zusammenhalt und das Gemeinschafts-Gefühl zum Glück der Menschen beitragen, zeigt ein UN-Bericht, der zeigt, wo die glücklichsten Menschen wohnen.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-09/un-bericht-daenemark-glueck

An der Spitze steht Dänemark. Die restlichen 4 skandinavischen Staaten sind unter den ersten 10, genau so wie die Niederlande, die Schweiz, Österreich, Kanada und Australien. Das Abschneiden der skandinavischen Staaten und der Schweiz ist für den Wurm nicht überraschend. In früheren Beiträgen hat er sich schon seine Gedanken über diese Länder gemacht und ist zu durchweg positiven Ergebnissen gekommen:

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/35-das-wir-entscheidet-vorbild-skandinavien.html

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/97-hassobjekt-schweiz.html

Deutschland landet auf Platz 26 – sehr weit vom Weltmeister-Titel entfernt.

Dass in Deutschland einiges schief läuft, lässt sich an Hand einiger Zahlen belegen. Im „Reich der Mitte“ (es strebt hier ja alles zur Mitte hin, ob im Parlament, ob bei den Gewürzen beim Essen, den unterschiedlichen Charakteren der Menschen – so gut wie alles wird nivelliert). Für Schlechtigkeiten wird noch nicht mal mehr ein „Links“- oder „Rechtsextremismus“ benötigt. Schließlich kommt ja alles aus der Mitte.

Der Pädagoge Johann Heil hat dafür den Begriff „Mitte-Extremismus“ geprägt. Wobei es jedem selbst überlassen bleibt, wo er die Schwerpunkte setzt, Themen hinzu fügt oder entfernt. Hier ein paar Beispiele dazu (pro Jahr, Zahlen gerundet, nach bestem Wissen und Gewissen die aktuellsten Zahlen verwendet):

In der Massentierhaltung leben und sterben allein in Deutschland rund 750 Millionen Tiere pro Jahr (exkl. Fische in Aquakultur).

http://albert-schweitzer-stiftung.de/massentierhaltung

6,7 Millionen wollen Arbeit oder mehr Arbeit;

Bildungsausgaben im internationalen Vergleich ganz unten;

26% der Arbeitnehmer arbeiten ständig auch abends;

seit 2000 sind die Löhne schlechter als in allen vergleichbaren Ländern Westeuropas und der USA;

Geburtenquote von 1,4 Kindern pro Frau weltweit mit am niedrigsten, was zu einem Durchschnittsalter von 45 Jahren führt (1974: 34 Jahre);

830.000 Minijobber über 65 Jahre (vor 10 Jahren die Hälfte);

18 Millionen sind ohne reguläre Arbeit (10 Millionen abzüglich jener, die nicht arbeiten wollen) plus Arbeiter mit Zeit- oder Leihvertrag;

49% Belastung durch Lohnkosten und Sozialabgaben auf durchschnittliches Arbeitseinkommen – dagegen nach Österreich die niedrigsten Steuern auf Vermögen;

Nur 4 Eurokrisenländer, Frankreich und Japan haben eine noch geringere Lebenszufriedenheit;

Im OECD-Vergleich bei den Renten im unteren Drittel; bei halbem Durchschnittseinkommen auf dem letzten Platz;

47% rechnen mit Altersarmut

http://www.jjahnke.net/rundbr105.html#3127

http://www.jjahnke.net/rundbr104.html#3078

http://www.jjahnke.net/rundbr103.html

http://www.jjahnke.net/rundbr102.html

http://www.jjahnke.net/rundbr101.html

http://www.jjahnke.net/rundbr100.html

http://www.jjahnke.net/rundbr99.html#2937

Steuerverschwendung im Milliarden-Bereich; Pro-Kopf-Verschuldung = 25.000 Euro

http://www.steuerzahler.de/Die-oeffentliche-Verschwendung/7684c8970i1p534/

http://www.steuerzahler.de/Das-Schwarzbuch-zum-Download/15735c64456i475/index.html?showform=true

http://www.steuerzahler.de/Home/1692b637/index.html

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bundesrechnungshof-deutsche-behoerden-verjubeln-etliche-millionen/7383680.html

160 Milliarden Euro Verlust durch Steuerhinterziehung oder Steuervermeidung

http://www.nrw.de/landesregierung/deutschland-verliert-mehr-als-160-milliarden-euro-durch-steuerhinterziehung-und-vermeidung-14390/

Pro Jahr fehlen über 7 Milliarden Euro allein für Instandhaltung von Straßen und Brücken (ohne Schienen und Wasserstraßen)

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/sanierung-von-strassen-10-milliarden-euro-und-trotzdem-keine-freie-fahrt-12907162.html

Viele Städte sind praktisch pleite

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/verschuldung-viele-deutsche-staedte-sind-faktisch-pleite/9199368.html

7,5 Milliarden Euro Kosten durch Staus; durchschnittlicher Autofahrer steht über’s Jahr 38 Stunden im Stau

http://www.welt.de/motor/article123059457/Staus-kosten-jeden-Haushalt-509-Euro-im-Jahr.html

Offiziell fehlen 30.000 Pflegekräfte; 150.000 osteuropäische Pflegerinnen, die „schwarz“ oder als Haushaltshilfe arbeiten

http://www.welt.de/politik/deutschland/article123381446/Deutschland-sucht-die-Welt-nach-Pflegekraeften-ab.html

1 Million Unterrichtsstunden pro Woche werden „nicht stundenplanmäßig“ gelehrt

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13700268/1-000-000-Stunden-Ausfall-in-jeder-Woche.html

122.000 Privatinsolvenzen

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/150565/umfrage/privatinsolvenzen-in-deutschland-seit-2000/

Armutsquote von 15%

http://www.der-paritaetische.de/ab2013/trends/

330.000 Menschen sind wohnungslos, 20.000 leben auf den Straßen

http://de.wikipedia.org/wiki/Obdachlosigkeit

42.000 anerkannte Berufsunfähige, wobei psychische Erkrankungen stark am Steigen sind

http://www.gdv.de/2013/04/ursachen-fuer-berufsunfaehigkeit/

32.000 politisch motivierte Straftaten, 17.000 gewaltbereite Links – und Rechtsextreme

http://www.verfassungsschutz.de/embed/vsbericht-2013-kurzzusammenfassung.pdf

5,5 Millionen legale Schusswaffen in Privathand

http://www.zeit.de/2014/04/waffen-deutschland

6 Millionen Straftaten bei einer Aufklärungsquote von 55%, 2,1 Millionen Tatverdächtige, Gewaltkriminalität in 185.000 Fällen, darunter 128.000 Fälle gefährlicher und schwerer Körperverletzung und 7.000 registrierten Vergewaltigungen

http://www.bka.de/DE/Publikationen/PolizeilicheKriminalstatistik/pks__node.html

2.947.000 „erledigte erstinstanzliche Verfahren“ vor „ordentlichen“ Gerichten (also ohne Fachgerichte), 774.000 Verurteilte, 58.000 Strafgefangene

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Rechtspflege/Gerichtsverfahren/Gerichtsverfahren.html

38% hatten in den letzten Jahren Streit und Auseinandersetzungen mit ihren Nachbarn; pro Jahr über eine halbe Million Gerichtsverfahren wg. Nachbarschaftsstreitigkeiten

http://www.zuhause.de/nachbarschaftsstreit-die-haeufigsten-gruende-fuer-aerger-mit-dem-nachbarn/id_46559850/index

http://www.mobbing.net/nachbarschaftsstreit.htm

Fast jede 7. Frau von sexueller Gewalt betroffen; 58% aller Frauen haben sexuelle Belästigung erlebt

http://frauenrechte.de/online/images/downloads/hgewalt/Sexuelle-Gewalt-in-Deutschland.pdf

http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/gleichstellung,did=73018.html

Starke Benachteiligung von Frauen

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/103-heimat-grosser-soehne.html

Mobbing-Opfer: über eine Millionen im Berufsleben, 54% aller Schüler und 32% der Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind von Cyber-Mobbing betroffen

http://de.wikipedia.org/wiki/Mobbing#Am_Arbeitsplatz

http://de.wikipedia.org/wiki/Mobbing_in_der_Schule

http://de.wikipedia.org/wiki/Cyber-Mobbing

Ältere Statistik von 1998/2000: 17% aller Kinder von schweren Züchtigungen betroffen

http://de.wikipedia.org/wiki/Kindesmisshandlung#H.C3.A4ufigkeit

300.000 Fälle sexuellen Missbrauchs an Kindern

 http://de.wikipedia.org/wiki/Sexueller_Missbrauch_von_Kindern_(Deutschland)

179.000 Ehen werden geschieden, von denen 143.000 minderjährige Kinder (also 25% aller Kinder) betroffen sind – und sehr viele Partnerschaften ohne Trauschein gehen zu Bruch

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Ehescheidungen/Aktuell.html;jsessionid=637AA4FAC061EDE6C1D2198A54ADA8D4.cae3

25% haben sich schon einmal im Urlaub oder direkt danach von ihrem Partner getrennt; über 40% Single-Haushalte; 26% der Frauen und 18% der Männer leben ohne Partner; über 50% sind mit ihrem Liebesleben nicht zufrieden

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/219863/umfrage/trennung-vom-partner-im-oder-nach-dem-urlaub/

http://www.traumpartnerschaft.info/102/trennungsgruende-warum-einst-glueckliche-beziehungen-immer-wieder-auseinander-gehen

1,2 Millionen Männer nehmen täglich sexuelle Dienstleistungen in Anspruch

http://www.tagesspiegel.de/kultur/prostitution-1-2-millionen-maenner-am-tag/225870.html

1,3 Millionen bis 2,5 Millionen Alkoholabhängige; 9,5 Millionen konsumieren Alkohol in riskanten Mengen; 10.000 Kinder kommen alkoholgeschädigt zur Welt; volkswirtschaftlicher Schaden durch Alkohol: 20 Milliarden Euro; je nach Schätzung 16.000 bis 73.000 Tote durch Alkohol (1.500 Tote durch illegale Drogen); 15.000 Unfälle bedingt durch Alkohol, davon 300 tödlich

http://de.wikipedia.org/wiki/Alkoholkrankheit#Gesellschaftliche_Folgen

110.000 Todesfälle durch Aktiv- und 3.000 durch Passivrauchen; 200.000 Menschen konsumieren illegale Substanzen (ohne Cannabis); 1,4 Millionen bis 1,9 Millionen sind medikamenten-abhängig; 800.000 Menschen weisen ein „problematisches“ oder „pathologisches“ Glücksspiel-Verhalten auf

http://www.drogenbeauftragte.de/drogenbeauftragte.html

Im Jahr 2009 1,5 Milliarden verordnete Psychopharmaka „definierte tägliche Dosis“ = 4 Millionen Dosen täglich. Je nach Rechnung nehmen 4 Millionen Deutsche täglich Psychopharmaka oder 8 Millionen jeden 2. Tag oder 40 Millionen jeden 10. Tag. Im Jahr 2014 dürfte die Zahl deutlich gestiegen sein.

http://www.psywiki.org/index.php?title=Psychopharmaka_Verordnungen_2009

10.000 Selbstmorde

http://de.statista.com/themen/40/selbstmord/

Ein krankes Volk.

Aber so tun, als wären sie die Größten.